Lahr/Schwarzwald

Geführte Wanderung über den Panoramaweg in Lahr

Autor: 
Endrik Baublies
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. April 2019
Bildergalerie ansehen

An den Informationstafeln des Panoramawegs ließen sich die Wanderer von Walter Caroli unterhalten. ©Endrik Baublies

Der Panoramaweg auf dem Schutterlindenberg ist vor einem Jahr eingeweiht worden. Daher gab es am Sonntag eine Führung, zu der die Bürgergemeinschaft Dinglingen eingeladen hatte. Stadtrat Walter Caroli erzählte unterwegs Anek­doten, die die Informationen auf den Tafeln ergänzten.

Der Name »Lahrer Hausberg« stimmt für den Schutterlindenberg nicht. Dies war eine der Erkenntnisse, die Caroli auf dem geführten Spaziergang mitteilte. In unmittelbarer Nähe des Denkmals, das an Wilhelm Schubert erinnert, steht ein Grenzstein, der immer noch anzeigt, wo auf dem Berg einst die Front zwischen Dinglingen und Lahr verlief.

Zur Erinnerung: Die Gemeinde Dinglingen wurde am 1. Oktober 1933 von den Nationalsozialisten per Dekret der Stadt einverleibt. Die Begehrlichkeiten, gegenüber der Gemeinde vor allem wegen der Bahnstrecke und dem Bahnhof in Dinglingen, sind weitaus älter.

Der Hausberg

Wem der Hausberg heute zugehörig ist, wird ein Streitpunkt bleiben. Denn ein Teil der Anhöhe gehört zu Burgheim. Der Flecken, deutlich älter als die Stadt Lahr, verlor seine Eigenständigkeit im Jahr 1899. Die Großgemeinde Friesenheim und Hugsweier können ebenfalls das Attribut »Hausberg« für sich in Anspruch nehmen.

Passend dazu freute sich Caroli beim Aufstieg über »Dinglinger und geduldete Gäste«, die an dem Spaziergang teilnahmen. Es waren neben Dinglingern auch etliche »Auswärtige« dabei.

- Anzeige -

Caroli, der als Historiker die Geschichte verschiedener Lahrer Ortsteile bestens kennt, nutze den Rundgang, um – überwiegend ernsthaft – Geschichtliches und Anekdoten zu erzählen. Das Panorama, das der Berg nach Süden, Westen und nach Norden bietet, kann atemberaubend sein. 

In ganz seltenen Fällen sind die Massive von Mönch, Eiger und Jungfrau im Berner Oberland auszumachen. Das war am Sonntag aber nicht einmal zu erahnen. In Richtung Nordwesten war lediglich das Straßburger Münster gut zu erkennen. Das lag nicht zuletzt am heute nachgedunkelten Sandstein vor dem hellen Dunst.

Der Sandstein, erzählte Caroli, sei nicht in Kuhbach abgebaut worden. Dafür stamme das Material der Kirchen in Meißenheim und Schuttern, die man bei besserem Wetter gut hätte sehen können, aus dem Steinbruch am Anfang des Schuttertals. Die Kirchen in Kuhbach und Schuttertal sind ebenfalls mit dem Sandstein des hiesigen Steinbruchs gebaut worden.

Berühmtheit in Schuttern

Marie-Antoinette, so steht es auf einer Tafel am Panoramaweg, war im Jahr 1770 eine Nacht im Kloster Schuttern zu Gast. Die Tochter der Maria-Theresia, Kaiserin von Österreich, befand sich damals auf dem Weg zu ihrem Gemahl, dem französischen Daupin und späteren König, Ludwig XVI. von Frankreich. Warum machte die Prinzessin nicht in Lahr Station, fragte Caroli.

Die Antwort ist einleuchtend: Lahr war damals protestantisch, daher war das katholische Kloster der bessere Ort. Noch eine Anek­dote: Die Stadt Emmendingen hatte sich auf den Besuch der Österreicherin vorbereitet. Marie-Antoinette kam auch, reiste aber geschwind weiter.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 2 Stunden
Aktionen und Vorträge zum Thema Pferd
Der »Tag der offenen Weide« des »Weihnachtsteams« hat generationsübergreifend in Oberschopfheim die Familien erfreut, fand jedoch im Gewitterregen ein abruptes und vorzeitiges Ende.
vor 5 Stunden
Versammlung der Zunft
Eine harmonische Jahreshauptversammlung haben die Krabbe-Schenkel im Sportheim Oberweier abgehalten. Der amtierende Vorstand wurde am Samstag komplett und einstimmig im Amt bestätigt. Einziger Wermutstropfen: Die Krabbefete wird es nicht mehr geben.
Insbesondere die Berichte der drei Schriftsetzer sorgten am Sonntag für großes Interesse.
vor 11 Stunden
Wenn im Museum Englisch gesprochen wird
Die Führung auf Englisch in der Tonofenfabrik hat eine ordentliche Resonanz gehabt. Beim Internationalen Museumstag am Sonntag gab es dazu eine interes-sante Darstellung von Zeitzeugen: Drei ehemalige Schriftsetzer stellten einen Beruf vor, der vor etwa 30 Jahren ausgestorben ist. Kinder hatten...
vor 13 Stunden
Konzert
Es war nicht das erste Gastspiel des Vokalensembles »Cantamus« in der evangelischen Kirche in Meißenheim – der Erfolg war daher vorprogrammiert.
vor 13 Stunden
Frühlingskonzert
Der Chor "Liederkranz" aus Schuttern hat am Samstagabend zur musikalischen Reise in den Süden eingeladen und wurde dabei von dem Männerchor Schuttertal unter der Leitung von Udo Wendle unterstützt.
vor 13 Stunden
Versammlung
Eines stetigen Mitgliederzuwachses erfreut sich der Ortsverband Oberschopfheim des Sozialverbands VdK. Karin Spitzmüller wurde zur zweiten Vorsitzenden gewählt.
Schlüsselübergabe: (von links) Dekan Rainer Becker, Carl Langenbach, Helmut Schlitter, Finn Langenbach und Egon Billian
vor 13 Stunden
Vesperecke wird zur Klause
Nach jahrelangem Warten ist nun die Reichenbacher Schmiedestube feierlich eröffnet worden. Der Denkmalschutz und finanzielle Grenzen haben die Erweiterung aber erschwert, heißt es von den Verantwortlichen.  
vor 20 Stunden
Rettung in letzter Sekunde
Es geht doch weiter. Großes Aufatmen gab es am Sonntag in der außerordentlichen Versammlung der Kolpingsfamilie Friesenheim, nachdem ein neuer Vorstand gefunden wurde.
Für Harald Mark beginnt nach der Schließung seiner Werkstatt ein neuer Lebensabschnitt.
vor 23 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Schon in wenigen Wochen wird in Lahr wieder einer der kleinen, inhabergeführten Fachbetriebe Geschichte sein. Auto Mark in der Gutleutstraße schließt zum 30. Juni seine Werkstatt.
20.05.2019
Amtsgericht Lahr
366 Flaschen Rotwein sollten sie gestohlen und weiterverkauft haben – diesen Vorwurf konnte die Staatsanwaltschaft zwei Angeklagten vor dem Amtsgericht letztendlich nicht nachweisen. 
20.05.2019
Kreative Bandbreite
Die Premiere des Schwanauer Künstlertreffs war am Samstag nicht durchgängig von idealem Wetter begleitet. Dafür erlebten die Besucher eine große Bandbreite künstlerischer Kreativität – vor allem aus der Riedkommune, aber auch darüber hinaus.  
20.05.2019
Wer wird Lahrionär?
Kennen Sie sich aus in Lahr? Wenn ja, sind Sie richtig beim Quiz des Lahrer Anzeigers.