Friesenheim

Gemeinderat Friesenheim segnet Haushalt 2019 mehrheitlich ab

Autor: 
Frank Hansmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Dezember 2018

©Quelle: Gemeinde Friesenheim; Grafik: Christel Stetter-Golderer

Fast einstimmig verabschiedete der Gemeinderat den 38,91 Millionen umfassenden Haushalt für das kommende Jahr. Die geplante Kreditaufnahme von 1,86 Millionen und die Entnahme von zwei Millionen aus den Rücklagen sorgten dennoch für Unbehagen. Nur Joseph Hugelmann (GLU) stimmte gegen den Haushaltsplan.

Im Prinzip waren sich die Vertreter aller Fraktionen einig über den Haushaltsplan für das kommende Jahr. Dennoch waren es drei Dinge, die in den Ausführungen der Fraktionssprecher grundsätzliche Bedenken aufkommen ließen. Zum einen die geplante Schuldenaufnahme von 1,86 Millionen Euro – zum anderen die Entnahme von zwei Millionen aus den Rücklagen. Nachdem im laufenden Jahr bereits Rücklagen von 2,53 Millionen Euro aufgebraucht wurden, reduzieren sich diese im Laufe des Jahres 2019 auf den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestbestand von 566.000 Euro. 

»Dies muss kritisch gesehen werden«, sagte Ewald Schaubrenner als Sprecher der CDU-Fraktion. Als »richtig dicke Kröte« bezeichnete Hans-Jürgen Kopf (Freie Wähler) zudem, dass bereits Verpflichtungserklärungen in Höhe von 1,99 Millionen für den Haushalt 2020 vorgesehen sind.

"Mit Luft aufgeblasener Papiertiger"

Dietmar Kairies (GLU) beleuchtete insbesondere die anstehende Kreditaufnahme von 1,86 Millionen Euro kritisch. »Dies bedeutet eine Abkehr von dem langjährigen Konsolidierungskurs«, argumentierte er angesichts einer ersten Kreditaufnahme nach 20 Jahren. Auch ihm stießen die Verpflichtungserklärungen im Vorgriff auf den Haushalt 2020 sauer auf. Gar als »mit Luft aufgeblasenen Papiertiger« bezeichnete Kairies den Haushaltsplan für das nun zu Ende gehende Haushaltsjahr 2018, da dieser keine Vergleiche ermögliche. 

- Anzeige -

Kritisch beäugt wurde die Kreditaufnahme auch von der SPD-Fraktion. Fraktionssprecher Fred Kletzin hatte genau recherchiert. Zuletzt war es 1996 zu einer Kreditaufnahme gekommen. »Nicht viel«, beantwortete Kletzin die sich selbst gestellte Frage, was der Gemeinde noch an finanziellem Spielraum zur Erfüllung der Pflichtaufgaben bleibe. Wie Kämmerer Joachim Wagner dem Lahrer Anzeiger erläuterte, musste die bereits im laufenden Haushalt eingeplante Kreditaufnahme nicht in Anspruch genommen werden, da verschiedene Investitionsvorhaben, wie beispielsweise die Umbaumaßnahmen am BIMA-Gebäude in Oberschopfheim, nicht umgesetzt wurden.

Größter Kostenfaktor 

Größter Kostenfaktor des Vermögenshaushaltes im kommenden Jahr sind die erforderlichen Investitionen für den Neubau sozialen Wohnraums in Schuttern für 2,12 Millionen Euro. Die Sanierung der Lüftungs- und Heizungsanlage sowie Umsetzung von Brandschutzmaßnahmen in der Sternenberghalle wird auf zwei Haushaltjahre verteilt werden. 1,43 Millionen Euro sind 2019 fällig. Die Gesamtkosten werden auf rund 3,2 Millionen taxiert. Straßenbaumaßnahmen (815.000 Euro) und Investitionen an den Friedhöfen in Friesenheim und Oberschopfheim belasten den Vermögenshaushalt mit weiteren 325.000 Euro.

Bis auf die Ablehnung von Joseph Hugelmann (Grüne Liste Umweltschutz) stimmten alle Räte dem Haushalt zu. In der Sitzung begründete Hugelmann seinen Entschluss nicht, zeigte sich jedoch gegenüber dem Lahrer Anzeiger gesprächsbereit. »Ich vermisse die ökologische Weichenstellung in Friesenheim«, so seine Begründung. Im Einzelnen erklärte er sich nicht einverstanden mit zurückliegenden Ratsbeschlüssen wie der Anschaffung einer Klimaanlage im Rathaus (»Luxus«) oder die Vernachlässigung von heimischem Holz als Energieträger für Heizungsanlagen an öffentlichen Gebäuden.

Info

Haushalt 2019

  • Verwaltungshaushalt: 31,295 Millionen Euro
  • Vermögenshaushalt: 7,62 Millionen Euro
  • Zuführung an Vermögenshaushalt: 2,08 Millionen Euro
  • Rücklagenentnahme: 2 Millionen Euro
  • Verpflichtungsermächtigungen für 2020: 1,99 Millionen Euro
  • Kreditaufnahmen: 1,87 Millionen Euro
Info

Eigenbetriebe

Bei lediglich einzelnen Enthaltungen stimmte der Gemeinderat den Wirtschaftsplänen der Eigenbetriebe Friesenheimer Bauland, Photovoltaik, Naherholungsgebiet Baggersee Schuttern, Abwasserbeseitigung sowie Wasserwerke zu. Diskussionsbedarf hatte sich hierbei nicht ergeben. Mit Ausnahme des Eigenbetriebs Friesenheimer Bauland sehen die einzelnen Wirtschaftspläne alle Kreditaufnahmen bis zu 1,62 Millionen Euro (Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung) vor.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 17 Minuten
Lahr
An der Maria-Furtwängler-Schule Lahr erwarben Schülerinnen und Schüler die Fachhochschulreife  und die Fachschulreife. Für die Besten gab es Preise und Lob.
vor 4 Stunden
Lahr
Die Lahrer Friedrichschule verabschiedete die erfolgreichen Real- und Hauptschüler. Alle könnten in diesem besonderen Jahr mit ihren Leistungen zufrieden sein, so der Schulleiter.
vor 10 Stunden
Schwanau - Wittenweier
Doris Siefert war 42 Jahre Kita-Leiterin in Wittenweier. In einem Gottesdienst wurde sie am Samstag wurde in den Ruhestand verabschiedet. 
vor 13 Stunden
Meißenheim
Die Begehung im Meißenheimer Wald zeigte Schäden auf, die das Baumwachstung deutlich beeinträchtigen. Bei der Forstbilanz kam man mit einer schwarzen Null heraus.
vor 16 Stunden
Lahr
Die Hilfsprojekte vor Ort will der Lahrer Rotary-Club fortführen. Die Anstrengungen im internationalen Bereich will man wegen Corona sogar verstärken.
vor 19 Stunden
Lahr
Bürgermeister Guido Schöneboom sieht in der Lahrer Lernplattform Erna einen Quantensprung für die Musikpädagogik. 
vor 23 Stunden
Lahr
Das Mehrwegsystem bei Bier, Limo und Mineralwasser schont die Umwelt. Der möglichst rasche Umschlag des Leerguts erfordert ein ausgeklügeltes Management.
vor 23 Stunden
Lahr
Der scheidende Rektor Joachim Rohrer war sehr stolz auf den Jahrgang 2021 am Clara-Schumann-Gymnasium: Zahlreiche Preise für hervorragende Leistungen vergeben. 
Genesungsbegleiterin Sabine Singler ist eine der Verantwortlichen des Mittagstischs.
vor 23 Stunden
Lahr
Die Tagesstätte des Caritasverbands Lahr für Menschen mit psychischen Erkrankungen kann wieder ihr Kochangebot machen. Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind willkommen.
vor 23 Stunden
Lahr
Auf dem früheren Postareal soll sich so schnell wie möglich etwas tun. Das ist der ausdrückliche Wunsch der SPD-Gemeinderatsfraktion
03.08.2021
Schwanau
Ein Fernsehteam des Südwestrundfunks filmte beim Reit- und Fahrverein Ottenheim für die Landesschau. Vorsitzender Elmar Trunkenbolz fuhr die Gäste mit der Kutsche über das Gelände.
02.08.2021
Lahr - Sulz
Eine 14-Jährige soll am Sonntag in Lahr-Sulz einen Mercedes gesteuert und damit einen BMW beschädigt haben. Zeugen wollen das Mädchen als Fahrerin identifiziert haben, die bei der Polizeikontrolle aber schon auf dem Beifahrersitz saß.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Bester Service an drei Standorten: In Offenburg, Oppenau und Achern, kümmern sich die Teams des Autohauses Roth um die Fahrzeuge der Kunden. 
    31.07.2021
    Beim Rundum-Service steht der Kunde im Mittelpunkt
    Persönliche Betreuung, kundenorientierter Service – dafür steht das Autohaus Roth seit 45 Jahren. Der Spezialist für die Marken PEUGEOT, CITROËN und SUBARU deckt das mobile Leben mit einem umfassenden Leistungspaket ab. Überzeugen Sie sich selbst!
  • Persönlicher Kontakt, kurze Wege: Dafür steht das Autohaus Schillinger in Offenburg-Albersbösch. 
    30.07.2021
    Bester Service Ortenau, Juli 2021
    Das Autohaus Schillinger hat seit 1946 einen festen Platz in der Offenburger Unternehmensgeschichte. Die Entwicklung vom Zwei-Mann-Betrieb zum heutigen Unternehmen mit 20 Mitarbeitern wurde konsequent von Familie Schillinger und einem engagierten Team vorangetrieben.
  • 30.07.2021
    Bester Service: Serie der Mittelbadischen Presse
    Wir wissen es seit Jahrzehnten: Die natürlichen Energieressourcen sind endlich. Und die Nutzung, vor allem die Verbrennung, ist klimaschädlich. Alternative Quellen intelligent nutzen, nachhaltig leben und wirtschaften sind die Aufgaben der Zukunft.