Friesenheim

Gesamtwehr Friesenheim: Kritik an Kommandant

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. März 2018
Die Gesamtwehr Friesenheim ehrte Mitglieder für ihr Engagement.

Die Gesamtwehr Friesenheim ehrte Mitglieder für ihr Engagement. ©Wolfgang Schätzle

Ein außergewöhnliches Jahr liegt hinter der Friesenheimer Gesamtwehr. Viel Lob gab es in der Hauptversammlung für den Kreisfeuerwehrtag. Kritisiert wurde der Kommandant wegen der Auflösung der Höhenrettungsgruppe. 

2017 bezeichnete Kommandant Reiner Graupe als ein unter vielen Gesichtspunkten »außergewöhnliches Jahr« in der Hauptversammlung der Gesamtwehr am Freitag. Grund dafür: Die Abteilung Friesenheim feierte 125 Jahre und beim Jubiläum wurde das neue mittlere Löschfahrzeug (MLF) eingeweiht. Dieses zukunftsweisende Fahrzeug sein ein Prototyp, der als Vorlage für andere Wehren diene, so Graupe.

Ein weiterer Höhepunkt war der Kreisfeuerwehrtag, der in das Jubiläum eingebunden war. Lob gab es von allen Seiten. Einen solchen Kreisfeuerwehrtag, den es lange nicht mehr gegeben hatte, sollte man künftig wieder alle zwei Jahre veranstalten, so Graupe in Richtung Michael Wegel, stellvertretender Kreisbrandmeister und Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands Ortenau, der in besonderer Mission nach Friesenheim gekommen war. Er ehrte einen Kameraden mit der Bandschnalle des Kreises für besondere Verdienste: Abteilungskommandant Fabian Steppacher (Friesenheim), »Top-Manager« und »Top-Macher« des Kreisfeuerwehrtags, lobte Wegel. Zu Ehren kam auch Thomas Manach (Heiligenzell) wegen seiner »hervorragenden Leistungen« auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens. Er wurde von Wegel mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet.

- Anzeige -

Zwei weitere Feuerwehrkameraden rückten überraschend ins Rampenlicht: Patrick Müller (Heiligenzell) und Martin Althauser (Friesenheim), die eine »starke Leistung« zeigten, als bei einem Einsatz im Kieswerk Uhl ein Kind aus einem mehrere Meter tiefen Kiestrichter gerettet werden musste. Der wohl kniffligste und sicherlich der anspruchsvollste und gefährlichste Einsatz 2017, stellte Thomas Manach, der zweite Stellvertreter Graupes, fest. Und nicht nur das: Der Einsatz sorgte in Zusammenhang mit der zuvor aufgelösten Höhenrettung immer wieder für Unmut, wie zuletzt bei der Abteilungsversammlung in Heiligenzell. Und so war es auch am Freitag. Hauptbrandmeister Gerold Kadenbach konnte nicht nachvollziehen, dass Graupe die Spezialaufgabe Höhenrettung den Heiligenzellern weggenommen hat. »Ich habe diese Gruppe eingestellt, weil die Übungen nicht mehr regelmäßig stattgefunden haben«, entgegnete Graupe. Weiter sei die Tagesverfügbarkeit nicht gegeben und das benötigte Geräte verursache hohe Kosten. »Ich bin nicht bereit das Risiko einzugehen, dass ein Feuerwehrmann aus drei Meter Höhe aus dem Seil auf den Boden knallt.« Graupe verwies zudem darauf, dass es in der Ortenau eine Einheit gibt. Kadenbach sah dies anders,

zeigte weiter Unverständnis und verwies auf zuvor drei erfolgreich abgeschlossene Einsätze der Heiligenzeller Höhenretter. 
Bürgermeister Erik Weide würdigte das Engagement der Friesenheimer Wehr insbesondere im Rahmen des Jubiläums und des Kreisfeuerwehrtags, der einen nachhaltigen Eindruck in der Region hinterlassen habe. Dies sah so auch Lahrs Kommandant und stellvertretender Kreisbrandmeister Thomas Happersberger so. 

Info

Die Geehrten

Bruno Lehn (Oberschopfheim) wurde für 50 Jahre aktive Dienstzeit mit dem Ehrenzeichen des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet. Die Gemeindemedaille für 40 Jahre aktive Dienstzeit und das Ehrenzeichen des Landes in Gold erhielten Bertram Burg (Oberweier), Erich Günther und Eberhard Walter (beide Oberschopfheim), Gerold Kadenbach und Lothar Kopp (Heiligenzell). Klaus Ernst und Michael Fühner (Friesenheim), Hans-Peter Heilmann und Bernhard Krämer (Oberschopfheim) sind seit 30 Jahren aktiv dabei, wofür es die Gemeindemedaille gab. Thomas Kirn (Oberweier), Marco Lippmann (Schuttern), Thorsten Lehn und Mathias Holzenthaler (Oberschopfheim) wurden mit dem Ehrenzeichen des Landes in Silber für 25 Jahre aktive Dienstzeit ausgezeichnet. Gemeindemedaillen in Bronze für 20 Jahre aktiven Dienst gingen an Michael Hahn und Michael Göbbels (Oberweier). Martin Althauser (Friesenheim) wurde für 20 Jahre Jugendarbeit mit der Ordnungsspange »Sonderstufe« geehrt. Ordnungsspangen in Silber für zehn Jahre Jugendarbeit gingen an Matthias Göbbels (Oberweier), Katrin Keller(Heiligenzell) und Mike Riesterer (Friesenheim). Thorsten Junker (Oberschopfheim) wurde mit Bronze für fünf Jahre Jugendarbeit ausgezeichnet. Unter den nicht mehr Aktiven ragte Karl Bieler (Friesenheim) mit einer außergewöhnlichen Ehrung heraus: 70 Jahre in der Wehr. Seit 50 Jahren gehören Walter Eichhorn und Hans-Peter Steinebrunner (Heiligenzell), Gerd Feldmann und Walter Siefert (Friesenheim), Gerhard Fischer (Schuttern), Franz Holzenthaler und Bruno Walter (Oberschopfheim) an. Otmar Geiger (Oberschopfheim) und Heinz Wittmer (Heiligenzell) sind seit 40 Jahren dabei.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Vollen Preis gezahlt
vor 15 Minuten
Es war wohl eine der unglücklichsten Entscheidungen im Rahmen der Landesgartenschau bis jetzt. Einem 32-Jährigen wurde der Erlass eines Teils des Eintrittes verwährt, weil er seinen Schwerbehindertenausweis vergessen hatte. Doch kann jeder, der ihn im Rollstuhl sitzend, mit einem Sprachcomputer...
Schwanau
vor 3 Stunden
Leben die Menschen gerne in Schwanau? Offenbar ja. Das ist unterm Strich das Ergebnis einer Umfrage, die am Mittwoch vorgestellt wurde. Kritik gab es allerdings auch: vor allem an der Nahversorgung.
Die Waldläufer erkunden ab morgen, Samstag, wieder den Forst.
Friesenheim
vor 6 Stunden
Wie schon vergangene Woche in Schwanau (wir berichteten) so startet diesen Samstag auch wieder das Friesenheimer Waldläufer-Projekt von CVJM-Ortsverein und evangelischer Kirchengemeinde in eine neue Staffel. 
Lahr
vor 9 Stunden
Nicht nur auf dem Gelände der Landesgartenschau blüht es, bunte Blumenpracht ist auch im Stadtpark zu bewundern. Dort veranstaltet der Freundeskreis Lahrer Stadtpark am kommenden Sonntag, 22. April, sein traditionelles Tulpenfest.
Statistik 2017
vor 12 Stunden
Die Kriminalität in Lahr hat mit 3359 erfassten Fällen im Jahr 2017 um 0,5 Prozent gegenüber dem Jahr zuvor zugenommen. Im Vergleich zu Offenburg und Kehl steht Lahr deutlich besser da.
Wittenweier soll eine erkennbare Ortsmitte mit Aufenthaltscharakter erhalten.
Schwanau - Wittenweier
18.04.2018
Wittenweier soll eine kleine Ortsmitte mit Aufenthaltscharakter erhalten. Architekt Georg Heer stellte im Ortschaftsrat erste Planungen vor, wobei sich zeigte, dass Grundsatzentscheidungen fallen müssen, wie die begrenze Fläche genutzt werden soll.
Anschlussstelle
18.04.2018
Am Mittwoch ist die Autobahnanschlussstelle in Lahr offiziell in Betrieb genommen worden. Das deutschlandweite Pilotprojekt soll Autofahrern gegebenenfalls zeigen, dass sie auf dem falschen Weg Richtung Autobahn sind – mit einem besonderen Straßenbelag.
Lahr
18.04.2018
Die Landesgartenschau (LGS) Lahr 2018 GmbH hat auf die Besucherkritik nach dem ersten Wochenende reagiert und hat nun donnerstags bis samstags am Abend verlängerte Einlasszeiten. Auch gastronomisch gilt an diesen Tagen ein ausgedehnteres Angebot.
Neuwahlen und Verabschiedung beim Förderkreis der Grundschule Oberweier-Heiligenzell (von links): Rektorin Karin Fritschmann, Ortsvorsteher Richard Haas, Yvonne Ruf, Hans-Peter Riehle, Claudia Mock, Annerose Lauer, Timo Schmid (neuer Vorsitzender), Karin Stuber (bisherige Vorsitzende), Nina Ullrich, Cathrin Lehmann, David Baumann, Nadine Walter und Günther Stumpf.
Heiligenzell/Oberweier
18.04.2018
Die ersten beiden Jahre des gemeinsamen Fördervereins für die Grundschulen Oberweier und Heiligenzell wurden erfolgreich gemeistert. Neuer Vorsitzender ist seit Dienstagaber Timo Schmid.
Im Rathaus hat der Historische Verein seine Räume.
Friesenheim - Oberschopfheim
18.04.2018
Beim Historischen Verein Oberschopfheim 763 wurde der Vorstand wiedergewählt. In der Hauptversammlung stand die fertig gestellte Übersetzung des Buches »Nazi Impact« ebenso im Mittelpunkt wie der abgeschlossene Ausbau des Archivs im Dachgeschoss des Rathauses. 
Lahr
18.04.2018
Für die Neubaugebiete Altenberg und Hosenmatten II gilt eine Ausnahmeregelung von der seit Anfang des Jahres geltenden Sozialwohnungsquote. Dies hat der Gemeinderat am Montagabend mit 22:6-Stimmenmehrheit beschlossen.
Alte und neue Hits präsentiert Walter Holtfoth am kommenden Samstag nach zwei Jahrzehnten erstmals wieder in der Großgemeinde.
Lahr
18.04.2018
Der Mann mit Hut kehrt am Samstag, 21. April, mit seiner rollenden Disko nach 20 Jahren in sein »Wohnzimmer« zurück. Die Friesenheimer Fasent-Zunft lädt zur Rocknacht mit DJ Walter Holtfoth nach Oberweier ein.