Friesenheim - Heiligenzell

Gewächs Heiligenzeller Garten heißt Lagerstroemia

Autor: 
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. September 2018

Gestatten: Lagerstroemia, von mir gibt es etwa 50 Arten. ©Archivfoto: Wolfgang Schätzle

Wer ist die unbekannte Schönheit? Das fragte der Lahrer Anzeiger gestern auf dieser Seite. Antworten unserer Leser gab es prompt. Vormittags klingelte das Telefon im Fünf-Minuten-Takt. Mail um Mail ploppte in unserem elektronischen Postfach auf. Einig waren sich alle: Die Schönheit heißt Lagerstroemia. 

Ausgelöst hatte diese Welle der Auskunftsfreude (danke!) unser Bericht über Bernhard Seitel aus Heiligenzell, der ein wunderschönes, rot-blühendes Gehölz in seinem Garten hat, aber leider nicht mehr wusste, wie es genau heißt. 

Die Leser, die sich gestern bei uns gemeldet haben, sprechen bei der Lagerstroemia aus Erfahrung. Denn alle haben sie selber in ihrem Garten stehen. »Es ist ein cooles Gewächs«, findet zum Beispiel Michaela Bühler aus Durbach. »Mein Vater ist Gärtnermeister und hat eine im Garten. Sie gehört zu den Weiderichgewächsen.« 

- Anzeige -

Nello Meier aus Gengenbach hat sich zwei Lagerstroemia in den 90er-Jahren aus Frankreich mitgebracht. Und er ist nicht der einzige, der sie dort entdeckt hat. Maria Suhm, ebenfalls aus Gengenbach, hat das Gewächs dort vor 20 Jahren in ihr Herz geschlossen: »Sie ist eine wahre Pracht.« Allerdings wird der Platz im Garten, den sich die Lager­stroemia mit dem Kirschbaum teilt, etwas eng. Wer fällt? »Die Kirsche!« Peter Witschel dagegen hat sein Gewächs aus Südtirol ins heimische Schutterwald gebracht, ebenfalls vor gut 20 Jahren. Seitdem blüht es vor dem Haus rot. Im Topf dagegen hat die Lagerstroemia bei Rosalinde Barth in Offenburg ein neues Zuhause gefunden – mit Erfolg, wie sie erzählt: »Sie verträgt problemlos bis zu minus 15 Grad.«

Viele weitere Leser meldeten sich gestern mit ihren kleinen Geschichten, Anekdoten – und weiteren Namen. Denn die Lagerstroemia wird ebenfalls noch »Flieder des Südens« genannt, wussten etwa Rudi Jäger aus Ichenheim und Lucia Saar (die die Pflanze auf der Landesgartenschau Lahr entdeckte). Den Indianerflieder brachte unter anderem Reinhilde Becht aus Offenburg ins Spiel. Kräuselmyrte und Kreppmyrte – diese beiden Bezeichnungen nannte beispielsweise Klaus Strittmatter. Und Peter Witschell kennt die Lagerstroemia als »Affenrutschbaum«.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Heimat- und Kulturverein
vor 1 Stunde
In der Hauptversammlung des Heimat- und Kulturvereins Meißenheim stand vor allem der Heimatfilm »Mißne – der Film« im Mittelpunkt: Die Regionalstiftung der Sparkasse förderte den Film mit 11 000 Euro.  
Lahr/Schwarzwald
vor 5 Stunden
Ein Abschlussbericht bestätigt die erfolgreiche Unterstützung des Projektes »Mati« in Bangladesh durch die in Lahr ansässige Stiftung 100. Das schreibt die Stiftung in einer Pressemitteilung. 
Lahr/Schwarzwald
vor 8 Stunden
Eine lebendige kreative Szene gibt es nicht nur in der Stadt. Wer den Blick ins Ried richtet, findet einige »Schwanauer Künstler«, die ihrer Phantasie Form geben. Sieben stellt der Lahrer Anzeiger in seiner Serie vor – immer donnerstags. Heute: Elvira Schmider  aus Ottenheim.
Messerscharf: Anni Sautter weiß, dass eine gute Stahlklinge ihren Preis hat.
"Starke Frauen" (7/10)
vor 9 Stunden
Frauen können mehr als die berühmten drei Ks. Sie stehen in Unternehmen ihren Mann – auf ihre eigene weibliche Art. Zehn davon stellt der Lahrer Anzeiger in seiner Serie »Starke Frauen der Lahrer Werbegemeinschaft« vor – immer donnerstags. In Folge 7 geht es um Anni Sautter, Chefin der...
Wenn sich Lkw und Auto nahe der Schutterner Kirche treffen, dann geht es eng zu.
Friesenheim - Schuttern
vor 11 Stunden
Schuttern will keinen Schwerlastverkehr mehr durch den Ort rollen sehen. Vor allem soll die Nordausfahrt vom Flugplatzareal für große Lkw gesperrt werden, so die Forderung der Bürger beim Verkehrsinfoabend.
Lahr/Schwarzwald
vor 20 Stunden
Bereits vor der Sommerpause hatte sich der Ortschaftsrat Langenwinkel mit dem Problem zum Teil wild parkender Lkw, unter anderem im Industriegebiet, befasst. 
Kühles Nass im heißen Sommer.
Lahr/Schwarzwald
vor 23 Stunden
Warm bis heiß - das war ein Sommer! Auch fürs Lahrer Terrassenbad? Überraschenderweise gab es schon Jahre, in denen mehr los gewesen war.
Bäderchef Claude Woitschitzky zeigt die Vorbereitungen für die kommende Hallenbad-Saison.
Lahr/Schwarzwald
vor 23 Stunden
Nun ist das Terrassenbad also ein paar Tage länger auf – das heißt gleichzeitig: weniger Zeit für Bäderchef Claude Woitschitzky und sein Team, das Hallenbad für die Wintersaison vorzubereiten.
Lahr/Schwarzwald
19.09.2018
Rund 100 Frauen versammelten sich am Dienstag in der Elzhalle in Wittenweier. Dort veranstaltete der evangelische Kirchenbezirk Lahr zum 22. Mal einen Bezirksfrauentag. 
Lahr/Schwarzwald
19.09.2018
Auf einen Spaziergang durch Lahr und die Umgebung nahm Heimatgeschichtler Walter Caroli in der Mediathek seine Zuhörer mit. Diese erlebten einen durchaus bunten Abend.
Im Ortschaftsrat und jetzt auch im Gemeinderat protestierten Anwohner des Eichenwegs gegen die Erschließung: Niemand wolle die Straße.
Meißenheim
19.09.2018
Nun ist es Fakt: Der Gemeinderat beschloss, es Anwohnern des Eichenwegs in Kürzell zu ermöglichen, die Erschließungsbeiträge vorzeitig ablösen zu können. Unabhängig davon äußerten erneut einige Anwohner ihren Unmut darüber, dass die Straße überhaupt erschlossen wird.
Still ruht der Brunnen – aber nicht immer, da Menschen auch aus dem Umland gerne Wasser an der Talstraße holen.
Friesenheim - Oberweier
19.09.2018
Es wird zu schnell gefahren in Oberweier. Das Parken auf der Straße stellt oft ein Ärgernis da, so dass hin und wieder auch mal mit dem Auto auf den Gehweg ausgewichen wird. So das Ergebnis des Verkehrsinfoabends.