152 Jahre alt

Gißler-Kreuz in Oberschopfheim ist fertig restauriert

Autor: 
Frank Hansmann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Mai 2019

Eine christliche Weihe gab es am Mittwoch mit knapp 20 Anwesenden. ©Frank Hansmann

Mit der christlichen Weihe am Mittwoch wurde das restaurierte Gißler-Kreuz in Oberschopfheim nach 152 Jahren ein zweites Mal seiner Bestimmung übergeben. Zur Finanzierung der Kosten von 10.600 Euro trugen die Gemeinde und Sponsoren bei.

Bei einem etwas tiefer gerichteten Blick auf das neu restaurierte Gißler-Kreuz könnte man sich schon die Frage stellen, ob es bei der Errichtung vor 152 Jahren ebenso einen schönen und andächtig anmutenden Anblick darstellte. Am Mittwochabend wurde es durch die christliche Weihe von Pater Tijo ein zweites Mal seiner Bestimmung übergeben. Mehr als 20 Anwesende erlebten die Weihe mit. Diese bot über das christliche Zeremoniell hinaus durchaus einen feierlichen Rahmen.

Die größte Freude dürfte bei Gertrud Gißler gewesen sein. »Es ist sehr schön geworden, ich hoffe dass es so bleibt«, so Gißler gegenüber dem Lahrer Anzeiger. Ihre Vorfahren waren es, die das Kreuz vor über eineinhalb Jahrhunderten auf dem Standort »In den Leeren«, nahe der Gemarkungsgrenze zu Hohberg, einst erstellen ließen. 

Überlieferte Ursprünge

Willi Ehret, der Vorsitzende des historischen Vereins, blätterte einige Kapitel in der Ortshistorie zurück und schilderte die überlieferten Ursprünge um das Gißler-Kreuz. Demnach ließen es Johannes Baptist Gißler und seine Ehefrau Veronika errichten, nachdem Johannes Baptist Gißler den Angriff eines Stiers fast mit dem Leben bezahlt hatte. Nur ein Sprung über eine Barriere habe ihn laut Ehrets Recherchen in letzter Sekunde gerettet. Als Dank ließ Familie Gißler das Kreuz errichten. Wie sehr der Zahn der Zeit in den rund 150 Jahren an dem Kreuz genagt hatte, belegten die von Ehret vorgetragenen Restaurierungsarbeiten, die von Diplom-Restaurator Luzius Kürten vorgenommen werden mussten. 

- Anzeige -

Vor dem abschließenden Anstrich gab es jede Menge Arbeit für den Fachmann. Sämtliche Eisenteile waren korrodiert und mussten erneuert werden. Die zerbrochenen Arme mussten rekonstruiert, Fehlteile angefertigt und letztendlich an den Korpus montiert werden – zeitintensive Arbeiten, die sich über drei Monate erstreckten. Dass das Kreuz erst ein Jahr später als geplant restauriert wurde, war der Finanzierung der Aufwendungen von rund 10.600 Euro geschuldet. Mit 5000 Euro aus Haushaltsmitteln übernahm die Gemeinde Friesenheim knapp die Hälfte der Restaurierungskosten. »Ich glaube, das Geld ist richtig angelegt. Das Kreuz ist ein Teil unserer Kultur und des Lebens!«, sagte Bürgermeister Erik Weide. Neben dem Dank an die Sponsoren rief Weide auch in Erinnerung, wie froh er darüber sei, dass die Handwerkskunst der Restauration noch beherrscht werde. 

Der Dank von Ortsvorsteher Michael Jäckle galt ebenso den Sponsoren, ohne die der Historische Verein die Aufgabe nicht hätte stemmen können. Zu den Sponsoren gehören die Gemeinde Friesenheim, die Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg/Ortenau, die Volksbank Lahr, das Unternehmen Schrempp edv, die Familie Gißler, Anna Geiger, der Historische Verein Oberschopfheim sowie einige Spender, die unerwähnt bleiben wollten. 

Nächstes Objekt

Jäckle brachte bereits das nächste anstehende Objekt ein: In absehbarer Zeit soll das Wegkreuz an der sogenannten »Ranzenbrücke« neben der Bundesstraße restauriert werden. Dieses befindet sich jedoch noch in Privatbesitz. Laut Jäckle ist die Gemeinde derzeit bemüht, das Grundstück mit dem Kreuz zu erwerben. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 4 Stunden
Friesenheim
Am Freitagabend ist der Startschuss zum mittlerweile 29. Bürgerfest in Friesenheim gefallen. Mit dabei bei der Eröffnung des Fests war auch die Breisgauer Weinprinzessin Lisa Bader aus Hugsweier.
vor 7 Stunden
Sonntag ist Wahl
Wer wird Oberbürgermeister von Lahr? Wochenlang widmeten sich die fünf Kandidaten ihrem Wahlkampf. Am Sonntag zeigt sich nun, wer die meisten Bürger von sich überzeugen konnte.
vor 10 Stunden
Lahr
Neue Funde in der Leopoldstraße werfen ein neues Licht auf die Grabungsstelle. Es könnte sich bei dem Gebäude um eine Fabrik oder einen Handwerksbetrieb gehandelt haben. Die Mitglieder des Technischen Ausschusses besichtigten die Ausgrabungen.
vor 11 Stunden
Lahr
Der Kuhbacher Ortschaftsrat befasste sich in der aktuellen Sitzung mit dem geänderten Entwurf für den ersten Teil-Bebauungsplan zur neuen Ortsmitte. Dabei wurden nochmals Stellungnahmen aus der Offenlage dargestellt und diskutiert.
vor 14 Stunden
Serie »Starke Frauen im Ried« (14/16)
In einer Serie stellen wir 16 Frauen vor, die ihre Geschichten erzählen. Diesmal: Die 57-jährige Landwirtin Maria Gassmann aus Kürzell ist eine außergewöhnliche ehrenamtliche Helferin und an vielen Orten aktiv.
vor 16 Stunden
Nestler-Areal
Das »Quartier am Stadtpark« nimmt Formen an. Der Technische Ausschuss stimmte dem Bebauungsplan-Verfahren für das ehemalige Nestler-Gelände am Mittwoch zu. Dennoch kritisierten die Mitglieder einige Punkte.
vor 19 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Das ist genauso lange, wie ...
vor 20 Stunden
Dia-Vortrag
Mit Kamera und Kanu in die unberührten Weiten Alaskas: Manfred Krüger verlässt jedes Jahr seine Heimat Oberschopfheim, um in die Natur aufzubrechen. Im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger erzählt er von seinen Abenteuern und seinem geplanten Bildvortrag.
vor 21 Stunden
Modifizierte Planung
Im Kuhbacher Ortschaftsrat wurden die abgewandelte Planungen zur Friedhofserweiterung vorgestellt. Inhaltlich wurde unter anderem auf Belange wie weniger Geländegefälle und deutlich großzügiger geführte Wege gelegt.
vor 21 Stunden
Friesenheim
Die Friesenheimer Schulkinder haben am Mittwoch eine gefüllte Bio-Brotbox erhalten. Die bundesweite Aktion soll darauf aufmerksam machen, wie wichtig ein gesundes Frühstück ist.
vor 21 Stunden
Gemeinderat Friesenheim
Der Bau des Mehrzweckgebäudes »Canape« auf dem Schutterner Campingplatz nimmt Fahrt auf. Der Friesenheimer Gemeinderat hat erste Arbeiten vergeben.
vor 21 Stunden
Meißenheim
Der Bau des neuen Feuerwehrhauses in Meißenheim tangiert den Bauernhof Santo – und dieser wehrt sich gegen den entsprechenden Bebauungsplan. In seiner Sitzung am Montag befasste sich der Rat mit der Kritik der Familie.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.