Friesenheim

GLU lehnt den Haushalt für 2015 ab

Autor: 
Anja Rolfes
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Dezember 2014

©Montage von Christel Stetter

Der Haushalt 2015 ist unter Dach und Fach. Der Gemeinderat gab am Montagabend grünes Licht für die Satzung. Allerdings ohne die Stimmen der GLU.

Das Thema Schulden schwebte in diesem Jahr mehr als sonst üblich über den Haushaltsberatungen im Gemeinderat. »Wir wollen alles ohne Kredite stemmen«, ist das Credo von Bürgermeister und Fraktionen – zumindest beim Gemeindehaushalt, bei den Eigenbetrieben sieht das anders aus. Bislang klappt das auch. Allerdings wird es immer schwieriger. So ist 2015 ein kräftiger Griff in die Rücklagen notwendig, um alles ohne Kredite auf die Reihe zu bekommen. 3,937 Millionen Euro sollen entnommen werden. Der Stand sinkt auf 498 000 Euro.

Zudem fiel bei den Beratungen im November einiges dem Rotstift zum Opfer. Wie der B 3-Fahrbahnteiler am südlichen Eingang von Friesenheim. Am Montag griff Dietmar Kairies (GLU) das Thema erneut auf und redete sich minutenlang richtig in Rage. »Hanebüchen« sei im November argumentiert worden. »Manch einem schien es um eine grundsätzliche Ablehnung zu gehen« – obwohl im Oktober 2013 die Mehrheit noch für den Antrag der GLU gestimmt hatte. »Verkehrsberuhigung, mehr Sicherheit vor allem für Radfahrer, weniger Lärm«, waren die Ziele der GLU mit dem B 3-Teiler. Für die Fraktion gibt es laut Kairies nur eine Reaktion: »Wir lehnen den Haushalt nach zwölf Jahren mal wieder ab.«

»Wolken am Horizont«

Kairies Meinung nach hätte sich Friesenheim die 130 000 Euro für den B 3-Teiler ohne Kredit leisten können – wenn an anderer Stelle gespart worden wäre. In sein Visier gerieten die Freien Wähler, die auf »Keine Kredite« pochten. Es wäre »nur nobel und fair, wenn man auch Zugeständnisse in eigener Sache gemacht, das heißt Vorhaben in Ortsteilen zurückgestellt hätte, in denen die FWV den Ortsvorsteher stellt«, argumentierte Kairies.

Nicht mehr ausgeben als einnehmen – daran wollen die Freien Wähler festhalten, so lange es geht, bekräftigte Peter Zimmermann. Aber es klang auch an, dass es 2016 vielleicht nicht ohne Kredite gehen wird, auch bei Bürgermeister Armin Roesner und den anderen Fraktionen. »Wir sehen Wolken am Finanzhorizont der Gemeinde aufziehen«, sagte zum Beispiel Ewald Schaubrenner (CDU). »Die Ertragskraft der Gemeinde sinkt bedrohlich.«

- Anzeige -

Ein großes Problem ist: Die Anforderung von außen an die Gemeinde steigen. Vor allem der Kinder- und Jugendbereich frisst viel Geld. Ausbau von Kleinkindbetreuung und Ganztagsschule, dazu die laufenden Kosten – fünf Millionen Euro kostet allein das 2015 laut Roesner die Gemeinde. Weniger wird es in den kommenden Jahren nicht werden. Auch an den Grundschulen soll sich einiges ändern.

Gebühren-Diskussion

Bei den Eigenbetrieben dagegen werden jedes Jahr Kredite aufgenommen. Die Pro-Kopf-Verschuldung erhöht sich von 573 Euro 2008 auf 809 Euro Ende 2015. Laut Roesner treiben die Zahl nur zwei der fünf Eigenbetriebe, Wasserwerke und Abwasserbeseitigung, nach oben. »Wasser ist unser höchstes Gut. Da darf nichts liegen bleiben.« Sprich: Die Sanierung von Gebäuden und Straßen werden gerne mal aufgeschoben, Arbeiten an den Kanälen nicht. Dazu kommt: Die Betriebe werden nur über Gebühren finanziert. Für die Sanierungen, von der jahrzehntelang profitiert wird, soll nicht nur eine Generation zahlen und die Gebühren sollen auch nicht jedes Jahr hoch und runter rauschen. Allerdings: Alle waren sich am Montag einig, dass wieder einmal eine Erhöhung nötig ist.
Zum Schluss stimmten, wie angekündigt, bis auf die vier GLU-Gemeinderäte alle für die Haushaltssatzung 2015.

 

Haushalt 2015 in Zahlen
Verwaltungshaushalt: 25,032 Millionen Euro
Vermögenshaushalt: 5,982 Millionen Euro
Zuführung an Vermögenshaushalt: 616 500 Euro

Info

Informiert

Gewerbesteuer

Von 340 auf 350 Prozentpunkte steigt die Gewerbesteuer. Die SPD sieht dadurch eine »Gerechtigkeitslücke« geschlossen. 2000 wurde die Steuer gesenkt. In dem Zeitraum aber die Grundsteuer herauf gesetzt. Ungerecht findet die Erhöhung dagegen die CDU: Gewerbesteuerzahler seien auch Immobilienbesitzer und damit auch Grundsteuerzahler. »Gemessen am Gesamthaushalt von 39,9 Millionen Euro bringt diese Erhöhung eine Verbesserung von gerade 0,16 Prozent«, rechnete Ewald Schaubrenner (CDU) vor.

Campingplatz

Die GLU will ernst machen und 2015 über das Naherholungsgebiet Baggersee Schuttern diskutieren: Ist es Aufgabe einer Gemeinde, einen Campingplatz zu betreiben? »Dem neoliberalen Ansinnen, diese Anlage zu privatisieren, erteilen wir eine deutliche Absage«, meinte Fred Kletzin (SPD) am Montag.

Eigenbetriebe

Auch die Wirtschaftspläne 2015 der Eigenbetriebe wurden am Montag abgesegnet. Kredite aufgenommen werden: Wasserwerke (439 500 Euro), Abwasserbeseitigung (1,56 mio. Euro), Baggersee (82 500 Euro), Bauland (621 000 Euro).

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 51 Minuten
Lahr
Personalkarussell: Elise Voerkel ist die neue Stadthistorikerin, Thorsten Mietzner bleibt Stadtarchivar. 
vor 3 Stunden
Schwanau
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde haben die Gemeinde Schwanau und der Waldservice Ortenau am Dienstag das 40-jährige Dienstjubilävon Manfred Schmidt gewürdigt. Neben Revierleiter Klaus Niehüser sei Schmidt laut Bürgermeister Wolfgang Brucker „das Gesicht unseres Walds“.  
vor 5 Stunden
Lahr
Achim Krämer ist seit 70 Jahren Mitglied der GEW – dafür ehrte ihn die Gewerkschaft auf der Weihnachtsfeier. Deutliche Worte fanden die Lehrer über das Bildungssystem im Land. 
vor 6 Stunden
Lahr
Die Stadt Lahr möchte zur Fairtrade-Kommune werden und sucht noch nach Partnern. Darum geht es in der Kampagne der lokalen Agenda 21-Gruppe „Zukunftsfähige Welt“.
vor 7 Stunden
"Wir essen an Weihnachten"
Der Lahrer Anzeiger zählt die Tage: Bis einschließlich Heiligabend, 24. Dezember, verrät an dieser Stelle täglich ein bekanntes Gesicht aus Lahr, was an den Feiertagen in der Familie auf den Teller kommt. 
vor 11 Stunden
Meißenheim
Die vorzeitige Aufstellung für den Bebauungsplan „Hofackern II“ in Kürzell wird es nicht geben. Der von der Gemeinde zunächst vorgeschlagene Aufstellungsbeschluss wurde in der Sitzung des Gemeinderats am Montagabend bei drei Enthaltungen abgelehnt.  
vor 11 Stunden
Weihnachtsserie "Wir freuen uns aufs Fest" (9)
Noch 13 Tage bis Weihnachten, und der Zauber der Adventszeit zieht viele in seinen Bann. Doch auch Vorbereitungen für das Weihnachtsfest müssen getroffen werden. Der Lahrer Anzeiger stellt jeden Tag Bürger aus Meißenheim und Schwanau vor, die ihre Pläne und Wünsche für das Weihnachtsfest verraten....
Der Friesenheimer Wald war Thema im Gemeinderat.
vor 11 Stunden
Friesenheim
Der Holpreis ist im Keller, die als klimastabil geltende Buche leidet unter dem Wassermangel und den hohen Temperaturen und auch für das Jahr 2020 ist bislang kein Hoffnungsschimmer in Sicht, dass sich die Lage im Friesenheimer Wald entspannt.
vor 11 Stunden
Meißenheim
Am Sonntagnachmittag fand in der Sporthalle in Meißenheim ein Minispielfest der HTV-Zwerge statt.
In Heiligenzell soll neben einem neuen Kindergarten auch ein Neubaugebiet entstehen. Der künftige Kindergarten gehört zu einer der großen Investitionen.
vor 18 Stunden
Friesenheim
Der Friesenheimer Gemeinderat hat den Haushalt am Montag in der Sitzung endgültig festgezurrt. Erneut kommt die Gemeinde ohne Kredit aus. Im nächsten Jahr könnte es aber durch Verpflichtungsermächtigungen in Höhe von 4,505 Millionen Euro ganz anders aussehen.
vor 21 Stunden
Jugendgemeinderat
Der neue Jugendgemeinderat wurde gewählt – zumindest von einem kleinen Teil der Jugendlichen in Lahr. Die Wahlbeteiligung lag nur bei 6,53 Prozent. Die Fraktionssprecher des Gemeinderats sind sich einig: Darüber muss gesprochen werden.
vor 21 Stunden
Jugendgemeinderat in Lahr
Die Wahlbeteiligung bei der Wahl des Jugendgemeinderats in Lahr lag nur bei 6,53 Prozent. Redakteurin Sophia Körber sagt: Politik braucht Jugendliche.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 19 Stunden
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!