Meißenheim

Grossmann-Group kauft Heimburger-Haus in Meißenheim

Autor: 
Von unserer Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. November 2019

Das Heimburger-Haus soll ab dem Frühjahr 2020 denkmalgerecht saniert werden. ©Grossmann-Group

Die Kehler Grossmann-Group  hat das denkmalgeschützte Heimburger-Haus in Meißenheim gekauft. Die Planung sieht eine sorgsame Renovierung vor und das Gebäude soll durch einen Anbau ergänzt werden.
 

Architekt Jürgen Grossmann hat gemeinsam mit seiner Frau Mila und drei  Mitarbeitern der Grossmann-Group das Heimburger-Haus in Meißenheim gekauft, das teilt die Grossmann-Group in einer Pressemeldung mit. Mitte November sind die Kaufverträge dazu unterzeichnet worden. Die Investoren um den Kehler Architekten und Immobilienentwickler haben vor, das denkmalgeschützte Fachwerk-Gebäude in direkter  Nachbarschaft von Schule und Festhalle ab Frühjahr 2020 denkmalgerecht zu sanieren.  

Grossmann und seine Teilhaber erwerben das etwa 125 Quadratmeter große Gebäude an der Straße sowie einen Teil des Areals, auf dem früher der große Gutshof stand. Der weitaus größere Teil des Grundstücks bleibt also im Besitz der Gemeinde. So besteht für sie die Möglichkeit, künftig sowohl  den Schulhof zu erweitern als auch zusätzliche Parkplätze rund um die Festhalle zu schaffen. 

Grossmann hat vor, das denkmalgeschützte Heimburger Haus so originalgetreu wie nur irgend möglich zu erhalten. In enger Abstimmung mit dem Amt für Landesdenkmalpflege soll dabei auch der  Charakter der Innenräume erhalten bleiben. Das führt dazu, dass die Immobilie nur für Wohnen auf Zeit genutzt werde, als so genanntes Boarding-Haus, in dem die jeweiligen Mieter immer nur für ein  paar Tage oder Wochen bleiben. Zudem ist ein Anbau für die Realisierung von Wohnungen und  Laden- oder Büroflächen geplant. 

- Anzeige -

„Erst dadurch ist es möglich, das Gesamtprojekt wirtschaftlich  darzustellen“, sagt Jürgen Grossmann, der die Kosten für die Sanierung des Hauses und den geplanten  Anbau zwar noch nicht genau beziffern mag. Insgesamt aber dürfte das Investment im siebenstelligen Bereich liegen. Grossmann teilte mit, dass der Bauantrag bereits eingereicht ist. Schon seit längerem hat Grossmann Interesse an dem Objekt. Bis vor zwei Jahren noch war jedoch  unklar, ob die Gemeinde das Haus gegebenenfalls als neues Rathaus nutzen würde. Inzwischen ist  die Verwaltung aber ins frühere Gebäude der Firma Fuchs Technology umgezogen, dass ebenfalls von Grossmann entworfen wurde. 

Wirkliches Kleinod

Gedacht ist an eine gemischte Nutzung, durch eine Bäckerei mit kleinem Café und einen Friseursalon.  Im Neubau entstehen zwölf Wohnungen mit je knapp 40 Quadratmetern und im Altbau eine weitere Wohnung mit 70 Quadratmetern, die zu attraktiven Preisen vermietet werden sollen. „Das Areal mit dem denkmalgeschützten Wohnhaus ist ortsbildprägend und ein wirkliches Kleinod im Ortszentrum  von Meißenheim. Es wäre schade gewesen, wenn dieses Gebäude mit seinem Charme noch länger leer gestanden hätte“, sagt Grossmann, der miterlebt hat, wie die 1932 gebauten Wirtschaftsgebäude, die sich einst an das Heimburger-Haus anschlossen, 2014 abgerissen wurden.  

Seit dem Bau im Jahr 1907 war in dem nun denkmalgeschützen Haus niemals etwas saniert oder umgebaut worden. Nach dem Tod des letzten Bewohners Hugo Heimburger im Jahr 2007 hatte es die Gemeinde Meißenheim für 250 000 Euro erworben. Seither steht es leer. Seit 2015 schon hatte sich der Kehler Architekt darum bemüht, das Gelände mit dem markanten Gebäude in der  Hauptstraße zu erwerben. 
Damals konnte sich die Gemeinde jedoch noch nicht zu einem Verkauf entschließen und hatte stattdessen geprüft, ob ein Teil der Gemeindeverwaltung in das Heimburger-Haus umziehen kann.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 3 Stunden
Lahr
Gemälde aus der Villa Jamm ziehen ins neue Depot im Stadtmuseum Lahr um. Stadt will so die Zeugnisse der Vergangenheit und Gegenwart dauerhaft erhalten und für die Zukunft sichern.
vor 5 Stunden
Lahr
Traditionell wird am Pfingstmontag der Mühlentag begangen. In diesem Jahr wurde er deutschlandweit abgesagt. Stadthistorikerin Elise Voerkel hat sich auf Spurensuche zu den Lahrer Mühlen begeben.
28.05.2020
„Oberweier von 1945 bis heute“ (3/4)
In dieser Folge erzählt Josef Eisenbeis vom Aufblühen der Wirtschaft in Oberweier. In diesen Jahren gründeten sich zahlreiche Handwerks-Betriebe.
28.05.2020
Schwanau-Ottenheim
Weil ein Unbekannter Radmuttern an einem Oldtimer in Schwanau-Ottenheim gelöst hatte, ermitteln die Beamten des Polizeipostens Schwanau wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Die Polizei sucht Zeugen.
28.05.2020
Überblick verschafft
Lahrs Oberbürgermeister Markus Ibert hat die Schutterlindenbergschule, die Gemeinwesensarbeit im Bürgerpark und den Sophie-Scholl-Kindergarten in Kippenheimweiler besucht.
27.05.2020
Schwanau
Der Gemeinderat Schwanau hat für die Sanierungen in Nonnenweier grünes Licht gegeben. Die Maßnahmen werden vom Land gefördert. Sie könnten jedoch zehn bis zwölf Jahre dauern.
27.05.2020
Neuer Investor
Die Deutsche Bauwert AG hat das ehemalige Akad-Gelände im Hohbergweg gekauft. Dort sollen 70 bis 80 Wohneinheiten entstehen. Auch im Nestler-Areal und am Altenberg soll es bald los gehen.
27.05.2020
Angebot der Stadt
Die Effizienzoffensive Lahr wird verlängert. Lahrer Firmen erhalten eine kostenlose Energieeffizienz-Beratung. 
27.05.2020
Stadtarchivar packt an
Im archäobotanischen Garten werden alte Getreidesorten angebaut, die schon zu Zeiten des Vicus in Lahr-Dinglingen dort angebaut wurden. 
27.05.2020
750 Jahre
Die Mitglieder des Fördervereins „750 Jahre Wittenweier“ haben sich noch nicht entschieden, wie es mit den geplanten Jubiläums-Veranstaltungen weitergehen soll. Eine vorgesehene Sitzung wurde abgesagt.
26.05.2020
Regelung für Notbetreuung getroffen
Der Friesenheimer Gemeinderat hat am Montagabend für den Erlass gestimmt. Für Kinder, die in der Notbetreuung untergebracht sind, werden jedoch Kosten fällig. Dagegen hatte die SPD protestiert.
26.05.2020
Lahr
Alle Kita-Plätze in Lahr sind vergeben. Eine Anmeldung ist bis zum 15. Juni nicht mehr möglich. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    vor 16 Stunden
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...