Friesenheim - Oberweier

Grundschule ist vom Präventions-Netzwerk Ortenau zertifiziert

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2017

Das Lehrerkollegium war sichtbar erfreut, als es die Urkunden des Präventions-Netzwerks Ortenau erhalten hatte. ©Wolfgang Schätzle

Die Grundschule Oberweier mit Außenstelle Heiligenzell wurde als erste Grundschule im Raum Lahr vom Präventions-Netzwerk Ortenau zertifiziert. Der Prozess begann im April 2016 und fand nun den Abschluss.

Es ist vollbracht. Die Grundschule Oberweier mit Außenstelle Heiligenzell hat den Prozess der Schulentwicklung im Rahmen des Präventions-Netzwerks Ortenaukreis (PNO) erfolgreich umgesetzt und somit das Thema Gesundheitsförderung im pädagogischen Alltag der beiden Grundschulen verankert. 

Dem entsprechend gab es am Montag im alten Schulgebäude in Oberweier ein Zertifikat des PNO. Die Grundschule Oberweier-Heiligenzell ist somit die erste Grundschule in der Raumschaft Lahr, die ein solches Zertifikat erhält. 

Das PNO ist ein gemeinsames Praxisforschungsprojekt des Landratsamts Ortenaukreis, Amt für Soziale und Psychologische Dienste. Außerdem dabei: das Zentrum für Kinder- und Jugendforschung (ZfKJ) an der evangelischen Hochschule Freiburg, welches sich die Förderung der körperlichen und seelischen Gesundheit sowie der sozialen Teilhabe von drei- bis zehnjährigen Kindern und ihren Familien zum Ziel gesetzt hat, so Claudia Ohnemus, regionale Präventionsbeauftragte Raumschaft Lahr. 

Persönlicher Bedarf

Durch den Prozess der Schulentwicklung mit sechs Weiterbildungsbausteinen und einer kontinuierlichen Prozessbegleitung können sich Schulen, wie jetzt die Grundschulen in Oberweier und Heiligenzell, zu einer gesundheitsförderlichen Einrichtung weiterentwickeln und ihr Profil nach persönlichem Bedarf und Bedürfnis schärfen. 

Prozessbegleiterin an der Grundschule Oberweier war Heidemarie Korthaus, die vor allem den pädagogischen Tag als »sehr schön und gelungen« herausstellte. Ein Tag, an dem vor allem die Zusammenarbeit mit den Eltern näher betrachtet wurde. »Der Tag war sehr gewinnbringend.« 

Als kleiner Anker, der an diesen Tag erinnern soll, übergab sie Schulleiterin Karin Fritschmann ein Foto fürs Lehrerzimmer, verbunden mit dem Wunsch einer »sehr guten resilienten Zeit«. Resilienz – die Fähigkeit, Krisen gut zu meistern – zog sich wie ein roter Faden durch die Weiterbildung. 

- Anzeige -

Es ging unter anderem darum, dass Kinder gesund groß werden können im digitalen Zeitalter oder beispielsweise um die Förderung von Kindergesundheit durch eine sinnvolle Vernetzung, was am Montag als letzter Baustein vor der Zertifikatsübergabe auf dem Programm stand. 

Seelische Gesundheit

Gesundheitsprävention sei wichtig und es ist gut, dass Kinder an der Schule schon damit aufwachsen, so Bürgermeister Erik Weide, der sich sichtlich über die erste Zertifizierung nicht nur in Friesenheim, sondern im Raum Lahr freute. In Offenburg und Kehl gibt es ebenfalls schon erste Schulen, die zertifiziert werden konnten.

Seelische Gesundheit, Lebenskompetenz, Resilienz, aber auch professioneller pädagogischer Umgang mit herausforderndem Verhalten als auch Zusammenarbeit mit den Eltern umfasste der im April 2016 begonnene Weg.

Die Initiative vor Ort ging von Rektorin Karin Fritschmann selbst aus, die über das Schulamt darauf aufmerksam wurde. »Das hat wunderbar gepasst«, so Fritschmann mit Blick auf das zusammenwachsen, denn bis Ende des Schuljahrs 2014/15 war die Grundschule Oberweier selbstständig und Heiligenzell war eine Außenstelle von Friesenheim. 

Den Prozess miteinander angehen und dadurch zusammenfinden, so fasste Fritschmann die Weiterbildung zusammen.

Ohnemus bekräftigte zugleich, dass in dem ganzen Prozess Oberweier mit Heiligenzell ein »Stück Vorreiter« sei, verbunden mit positiven Signalen, da der Prozess sehr gut abgelaufen ist. »Sie waren engagiert und motiviert und haben sich auf den Weg gemacht. Darauf können Sie stolz sein, dass sie den Weg angepackt und so erfolgreich umgesetzt haben.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Anmeldefrist startet ab jetzt
vor 1 Stunde
Fünf Gewerbe- und Industrieunternehmen machen bei der Aktion »Offenes Werktor« des Lahrer Anzeigers mit. Anmelden geht ab sofort. Alle weiteren Informationen siehe unten.  
»Meine Landesgartenschau« (63)
vor 6 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 63 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt Jochen Dittus (62) aus Freiburg von seinen Beweggründen, die LGS zu besuchen:
Müssen sonn- und feiertags pausieren - die Fallschirmspringer.
Lahr/Schwarzwald
vor 13 Stunden
Die Fallschirmspringer halten sich erst einmal weiterhin an die Flugpause am Wochenende – obwohl die Entwicklung des Vereins durch die Einschränkung gefährdet sein soll.
Gemeinsam mit den Nachbarn feiern: Das tun Anwohner in der Diersburger Straße in Oberschopfheim jedes Jahr im Sommer.
Friesenheim - Oberschopfheim
vor 16 Stunden
Im »Zimpli« von Oberschopfheim verstehen es die Anwohner zu feiern. Bereits zum 15. Mal saß die Nachbarschaft mit fast 50 Personen in der Diersburger Straße zusammen und feierte über zwei Tage gemeinsam. 
Meißenheim
vor 16 Stunden
Der vierte Kinder- und Familientag fand am Sonntag in Meißenheim statt. Die Hauptorganisatoren waren Bettina Lohrer (Jugenbüro), Ludwig Börsig (RRFV Meißenheim), Gerold Schnebel (Männergymnastik) und Ilselore Erb (HTV Meißenheim).
Einige Schüler wurden für ihre besonderen Leistungen ausgezeichnet.
Friesenheim
vor 19 Stunden
Das Abschlusszeugnis sicher in der Tasche – so feiert es sich am besten. 160 junge Menschen sagten in der Sternenberghalle Tschüss zur Real- und Werkrealschule Friesenheim.
Lahr/Schwarzwald
vor 22 Stunden
Die Zukunftsperspektiven für die 61 Schulabgänger der Lahrer Friedrichschule sind besser als jemals zuvor. Bei der Zeugnisübergabe am Samstagvormittag, betonte Rektor Günter Ugi die Bedeutung des Abschlusszeugnisses und die Chancen der Haupt- und Werkrealschüler auf dem Ausbildungsmarkt.
Lahr/Schwarzwald
16.07.2018
Am Samstag haben alle Hilfsorganisationen der Region auf dem »Blaulichttag« in den drei Parks der Landesgartenschau gezeigt, was diese Arbeit – überwiegend im Ehrenamt – so wichtig macht. Das Angebot richtete sich an alle Besucher. Neben Vorführungen gab es auch etliche Stände mit Informationen.
Meine Landesgartenschau (62)
16.07.2018
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 62 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Horst Kocheisen (57) aus Horb am Neckar von seinen Beweggründen, die LGS zu besuchen:
Lahr/Schwarzwald
15.07.2018
Das Bergfest am Wochenende auf der Lahrer Landesgartenschau sorgte mit den Auftritten von Gregor Meyle im Seepark und Hansy Vogt im Bürgerpark vermutlich für den Besucherrekord. Der Songwriter Meyle mit exzellenter Band sorgte am Freitagabend für eine einzigartige Stimmung.
Friesenheim
15.07.2018
Dass sich die freiwillige Feuerwehr Friesenheim um ihren Nachwuchs keine Sorgen machen muss, bewiesen 40 Kinder und Jugendliche im Rahmen einer Schauübung am Samstag.
Abschlussfest
15.07.2018
Inhaltlich modifiziert, nichtsdestotrotz aber äußerst wertschätzend in der Aussage und edel aufgemacht war am Donnerstag die Abschlussfeier an der Bärbel-von-Ottenheim-Gemeinschaftsschule. Über 50 Absolventen haben bestanden.