Friesenheim

Harald Klenschewski neu im Gemeinderat Friesenheim

Autor: 
Anja Rolfes
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. März 2017
Mehr zum Thema
Harald Klenschewski sitzt künftig für die Grüne Liste Umweltschutz im Gemeinderat. Eines seiner Themen soll der Wald werden.

Harald Klenschewski sitzt künftig für die Grüne Liste Umweltschutz im Gemeinderat. Eines seiner Themen soll der Wald werden. ©Anja Rolfes

Stühlerücken im Friesenheimer Gemeinderat: Irene Krieg geht, Harald Klenschewski kommt. Wenn es am Montag, 6. März, grünes Licht dafür gibt, wird der 59-Jährige den freien Platz bei der GLU einnehmen.

 Am Montag, 6. März, ist endgültig Schluss. Irene Krieg wird den Gemeinderat verlassen. Zweieinhalb Jahre saß sie für die Grüne Liste Umweltschutz (GLU) am Tisch. Der freie Platz bleibt aber in der Familie. Ihr Mann Harald Klenschewski (59) steht auf Platz eins auf der Nachrücker-Liste – und er will das Amt auch. Zuvor muss in der öffentlichen Sitzung der Gemeinderat noch sein Okay geben. Dem wird aber wohl nichts im Wege stehen. 

Irene Krieg geht, weil ihr Geschäft künftig so viel Zeit frisst, dass für das Amt zu wenig übrig bleibt. Der Naturkostmarkt »Naturalia« zieht bekanntlich im Frühjahr ins »Neue Ortszentrum«. Die Verkaufsfläche wächst von 80 auf 300 Quadratmeter (inklusive Bio-Bistro) und die Öffnungszeiten werden auch länger. Geschäftlich gibt sie Gas, politisch muss sie auf die Bremse treten. Bei ihrem Mann ist es genau umgekehrt. Seitdem die Regionalwert AG ins Boot geholt und aus dem »Naturalia« eine GmbH wurde, ist Klenschewski draußen. »Mir steht es nach 45 Arbeitsjahren zu, mich ein bisschen zurückzunehmen«, sagt er im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger. Im neuen Markt »werde ich nicht mehr an Bord sein«. So bleibt Raum für das neue Amt. 

- Anzeige -

Für ihn war es keine Frage: Er tritt an. »Mit ihren Stimmen haben mir die Wähler ihr Vertrauen geschenkt und dieser Aufforderung komme ich nach.« Dass er bei den Kommunalwahlen 2014 für die GLU kandidiert hat, kommt natürlich nicht von ungefähr. Das Grüne zu schätzen und zu schützen – »das war schon immer meine Philosophie«, sagt Klenschewski. »Jeder denkende Mensch ist beunruhigt, wenn er sieht, was wir dem Planeten antun. 70 Prozent Artensterben in der Insektenwelt und 40 Prozent bei den Pflanzen – die Artenvielfalt geht verloren. Dabei leben wir von der Natur.«

Den Wald will er deshalb zu »seinem« Thema im Gemeinderat machen. »Er hat nicht nur einen Erholungswert oder einen finanziellen Wert, sondern er ist auch für die Ökologie essenziell wichtig.« Klenschewski will sich »dafür stark machen, dass der Förster nicht nur die finanziellen Aspekte der Gemeinde in den Vordergrund rücken muss«.

Die Werbegemeinschaft Friesenheim liegt ihm, als einem von drei Vorsitzenden, auch am Herzen. »Es geht um die Lebensqualität im Ort und die geht einher mit der Vielfalt im Ort« und mit einem entsprechend belebten Einzelhandel. Alles andere im Gemeinderat will Harald Klenschewski auf sich zukommen lassen. »Für mich ist Politik neu. Wichtig ist mir ein respektvoller Umgang miteinander und dass jeder die Argumente der anderen Fraktionen anhört.«

Zur Person

Harald Klenschewski...

...ist ein echter Friesenheimer. Hier ist er aufgewachsen und bis heute wohnt er hier. Er machte eine Lehre zum Elektromechaniker, arbeitete auch in dem Beruf, bis er vor 25 Jahren das »Früchte-Eck« im Ort mit seiner Frau Irene Krieg (Heirat 1992) übernahm. Vier Jahre später bekam das Paar in Herbolzheim ein Schreib- und Spielwarengeschäft angeboten – und griff zu. Nach sieben Jahren war Schluss. Er ging in die Holzheizungsbranche, sie in Naturkostfachgeschäfte. 2010 eröffnete Klenschewski das »Naturalia« in Friesenheim. Eineinhalb Jahre später stieß seine Frau dazu. Das Paar hat einen Sohn (23) und eine Tochter (19). 

Info

Zahlen zum Thema

Vier Sitze hat die GLU im Friesenheimer Gemeinderat. Stimmenkönig war bei den Kommunalwahlen 2014 Joseph Hugelmann (2353), gefolgt von Dietmar Kairies (1627), Irene Krieg (1220) und Michael Walter (1145). Harald Klenschewski (1018) belegte Rang fünf.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

12.05.2021
Lahr
Im Lahrer Impfzentrum ist der relativ geringe Anteil von Interessenten mit Migrationshintergrund aufgefallen. Mangelnde Informationen in der Sprache ihrer Heimatländer könnte eine Ursache sein.
12.05.2021
Friesenheim - Oberweier
Der Oberweierer Ortschaftsrat hat beschlossen, dass weitere Hundetütenbehälter und Abfalleimer aufgestellt werden sollen. Diese Müllbehälter werden mit Tütenspendern ausgerüstet.
12.05.2021
Lahr
Der Caritasverband Lahr und die katholische  Sozialstation St. Vinzenz Lahr-Ettenheim werben für die Ausbildung im Pflegeberuf. Los geht es im Oktober. 
12.05.2021
Meißenheim
Die Sanierung des Kindergartens Meißenheim wird nach aktuellem Stand um 60 000 Euro teurer. Diskussion im Gemeinderat über die vereinbarte Stoffpreisgleitklausel.
12.05.2021
Lahr
Corona bremst auch Lahrer Künstlerinnen und Künstler aus. Der Künstlerverein L’art pour Lahr zieht seine Ausstellungen trotz der Einschränkungen durch und ist auf eine kurzfristige Öffnung vorbereitet.
11.05.2021
Friesenheim - Oberweier
Das Pfarrhaus und der Ortskern stehen ganz oben auf der Liste der Projekte des Ortschaftsrats Oberweier. Dabei hofft das Dorf auf Fördermittel des ELR-Programms (Entwicklung Ländlicher Raum).
11.05.2021
Friesenheim - Oberweier
Alexander Weschle aus Oberweier, Obermeister der Zimmerer-Innung Lahr, sieht die Ursache für die  hohen Holzpreise in der großen Nachfrage. Immer mehr Häuser werden in Holzbauweise errichtet. 
11.05.2021
Schweighausen / Friesenheim
Unter der Preisexplosion beim Bauholz leiden die holzverarbeitenden Betriebe und der ökologische Gedanke. Bauherren müssen mit Tagespreisen und längeren Lieferfristen rechnen.
11.05.2021
Lahr
Wegen Bauarbeiten an der Eisenbahnbrücke in Lahr ist das Befahren der Rheinstraße derzeit nur durch den Linienverkehr erlaubt. Der Ordnungsdienst meldet, dass dieses Durchfahrtsverbot jedoch häufig missachtet wird.
11.05.2021
Lahr
14 Händler der Innenstadt haben sich dem System Isi-Snap angeschlossen. Die Kunden können damit per QR-Code Produkte direkt aus dem Schaufenster kaufen und über Pay Pal bezahlen.
11.05.2021
Lahr / Ettenheim
Zwischen Onlineunterricht und Coronatest: Abiturientinnen und Abiturienten von Schulen in Lahr und Ettenheim erzählen, wie es ist, in der Pandemie den Schulabschluss zu machen. 
10.05.2021
Lahr
Marisa Feger-Zeller löst im Dekanat Lahr die Gemeindereferentin Rosi Haas ab. Sie ist zuständig für die Anliegen von Menschen mit Behinderung gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kompetente Beratung und Produkte zum Anfassen: Die Badausstellung lädt zum persönlichen Austausch ein. 
    12.05.2021
    Rundum-sorglos-Paket für Ihre Badsanierung
    So einfach kann der Weg zum modernen und stilvollen Badezimmer sein: Kostenlose Beratung, Festpreis und alle Leistungen der Badsanierung komplett aus einer Hand. Und mit dem Online-Konfigurator lässt sich vorab die gewünschte Badvariante bequem auswählen.
  • Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 sieht nicht nur Spitze aus, sondern hat ganz schön Power. 
    11.05.2021
    Mit Rückenwind in den Sommer: Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020
    Für alle, die ein E-Bike suchen, das sie überall hin mitnehmen können, um mobil und flexibel zu bleiben, hat bo.de das passende Angebot: Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 mit Mega-Reichweite. Es winkt ein Preisvorteil von 550 Euro.
  • Mareike Jobst und ihr Team der Akku Expert GmbH aus Offenburg.
    10.05.2021
    Ortenau bei eBay: Neuer lokaler Online-Marktplatz
    Die große Heimat kleiner Händler - unter diesem Motto ist das Projekt "eBay Deine Stadt" mit zehn lokalen Online-Marktplätzen am Start. Als Vorreiter ist auch Ortenau bei eBay dabei. Die Ortenauer können lokale Händler*innen dort unterstützen.
  • Mit dem USB-Kugelschreiber "Turnus" hat man alles fürs Meeting dabei: Schreibgerät und USB-Stick.
    09.05.2021
    Klio-Eterna: Hochwertige Schreibgeräte aus Wolfach
    Kugelschreiber & Co. sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – und ideale Werbeträger. Klio-Eterna aus Wolfach bringt klingende Firmennamen auf die Schreibtische, in Hemden- und Laptoptaschen der Nation – und das schon seit mehr als 120 Jahren. Formschöne Qualität „made in Germany“.