Friesenheim

Harald Klenschewski neu im Gemeinderat Friesenheim

Autor: 
Anja Rolfes
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. März 2017
Mehr zum Thema
Harald Klenschewski sitzt künftig für die Grüne Liste Umweltschutz im Gemeinderat. Eines seiner Themen soll der Wald werden.

Harald Klenschewski sitzt künftig für die Grüne Liste Umweltschutz im Gemeinderat. Eines seiner Themen soll der Wald werden. ©Anja Rolfes

Stühlerücken im Friesenheimer Gemeinderat: Irene Krieg geht, Harald Klenschewski kommt. Wenn es am Montag, 6. März, grünes Licht dafür gibt, wird der 59-Jährige den freien Platz bei der GLU einnehmen.

 Am Montag, 6. März, ist endgültig Schluss. Irene Krieg wird den Gemeinderat verlassen. Zweieinhalb Jahre saß sie für die Grüne Liste Umweltschutz (GLU) am Tisch. Der freie Platz bleibt aber in der Familie. Ihr Mann Harald Klenschewski (59) steht auf Platz eins auf der Nachrücker-Liste – und er will das Amt auch. Zuvor muss in der öffentlichen Sitzung der Gemeinderat noch sein Okay geben. Dem wird aber wohl nichts im Wege stehen. 

Irene Krieg geht, weil ihr Geschäft künftig so viel Zeit frisst, dass für das Amt zu wenig übrig bleibt. Der Naturkostmarkt »Naturalia« zieht bekanntlich im Frühjahr ins »Neue Ortszentrum«. Die Verkaufsfläche wächst von 80 auf 300 Quadratmeter (inklusive Bio-Bistro) und die Öffnungszeiten werden auch länger. Geschäftlich gibt sie Gas, politisch muss sie auf die Bremse treten. Bei ihrem Mann ist es genau umgekehrt. Seitdem die Regionalwert AG ins Boot geholt und aus dem »Naturalia« eine GmbH wurde, ist Klenschewski draußen. »Mir steht es nach 45 Arbeitsjahren zu, mich ein bisschen zurückzunehmen«, sagt er im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger. Im neuen Markt »werde ich nicht mehr an Bord sein«. So bleibt Raum für das neue Amt. 

- Anzeige -

Für ihn war es keine Frage: Er tritt an. »Mit ihren Stimmen haben mir die Wähler ihr Vertrauen geschenkt und dieser Aufforderung komme ich nach.« Dass er bei den Kommunalwahlen 2014 für die GLU kandidiert hat, kommt natürlich nicht von ungefähr. Das Grüne zu schätzen und zu schützen – »das war schon immer meine Philosophie«, sagt Klenschewski. »Jeder denkende Mensch ist beunruhigt, wenn er sieht, was wir dem Planeten antun. 70 Prozent Artensterben in der Insektenwelt und 40 Prozent bei den Pflanzen – die Artenvielfalt geht verloren. Dabei leben wir von der Natur.«

Den Wald will er deshalb zu »seinem« Thema im Gemeinderat machen. »Er hat nicht nur einen Erholungswert oder einen finanziellen Wert, sondern er ist auch für die Ökologie essenziell wichtig.« Klenschewski will sich »dafür stark machen, dass der Förster nicht nur die finanziellen Aspekte der Gemeinde in den Vordergrund rücken muss«.

Die Werbegemeinschaft Friesenheim liegt ihm, als einem von drei Vorsitzenden, auch am Herzen. »Es geht um die Lebensqualität im Ort und die geht einher mit der Vielfalt im Ort« und mit einem entsprechend belebten Einzelhandel. Alles andere im Gemeinderat will Harald Klenschewski auf sich zukommen lassen. »Für mich ist Politik neu. Wichtig ist mir ein respektvoller Umgang miteinander und dass jeder die Argumente der anderen Fraktionen anhört.«

Zur Person

Harald Klenschewski...

...ist ein echter Friesenheimer. Hier ist er aufgewachsen und bis heute wohnt er hier. Er machte eine Lehre zum Elektromechaniker, arbeitete auch in dem Beruf, bis er vor 25 Jahren das »Früchte-Eck« im Ort mit seiner Frau Irene Krieg (Heirat 1992) übernahm. Vier Jahre später bekam das Paar in Herbolzheim ein Schreib- und Spielwarengeschäft angeboten – und griff zu. Nach sieben Jahren war Schluss. Er ging in die Holzheizungsbranche, sie in Naturkostfachgeschäfte. 2010 eröffnete Klenschewski das »Naturalia« in Friesenheim. Eineinhalb Jahre später stieß seine Frau dazu. Das Paar hat einen Sohn (23) und eine Tochter (19). 

Info

Zahlen zum Thema

Vier Sitze hat die GLU im Friesenheimer Gemeinderat. Stimmenkönig war bei den Kommunalwahlen 2014 Joseph Hugelmann (2353), gefolgt von Dietmar Kairies (1627), Irene Krieg (1220) und Michael Walter (1145). Harald Klenschewski (1018) belegte Rang fünf.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  
  • 01.05.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das neugestaltete Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 6 Stunden
Lahr
Die 28. Lahrer Fußball-Grundschulmeisterschaften haben am Freitag auf der Klostermatte alles das gezeigt, was diesen Sport ausmacht. Spielfreude, Gemeinschaftssinn und Anfeuerung – wer Zeuge davon wurde, nahm viele Eindrücke mit.
vor 9 Stunden
Lahr
Mit 300 Akteurinnen – darunter nicht wenige Akteure – hat der TV Lahr am Wochenende Maßstäbe gesetzt. Zur Show »Jukebox«  Wochenende im Parktheater, präsentierten die verschiedenen Abteilungen eine bunte und lebendige Darstellung.
vor 12 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Der »Winzerhügel« am südlichen Ortseingang Oberschopfheims verspricht ein Schmuckstück zu werden. Am Freitag wurden 150 Weinstöcke eingepflanzt.  
vor 14 Stunden
Lahr
Beim Institut für Ausbildung und Training in Lahr haben am vergangenen Freitag 191 Polizeimeisteranwärter und -anwärterinnen, davon 60 Frauen und 131 Männer des Einstellungsjahrgangs Frühjahr 2019, ihren Diensteid abgelegt.
18.05.2019
Lahrer Stadtgeflüster
Die Nachricht über den bekanntesten Obdachlosen Alfons hat die gesamte Bevölkerung in Lahr bewegt. Was sonst noch Lahr bewegte - unser Stadtgeflüster
18.05.2019
Friesenheimer Kolumne »Umgekrempelt«
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
18.05.2019
"Tschüss Gemeinderat" Meißenheim (2/2)
Seit zehn Jahren sitzt Otto Meier im Gemeinderat Meißenheim, seit 39 Jahren Hans Spengler. Beide treten bei der Kommunalwahl am 26. Mai nicht mehr an. Was haben sie in ihren langen Jahren am Ratstisch erlebt? Was haben sie noch vor? Der Lahrer Anzeiger liefert in den Abschiedsporträts Antworten....
18.05.2019
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (58)
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: erstes Halbjahr 1996.  
18.05.2019
Schwanau
Die Tischtennis-Freunde Schwanau/Meißenheim blicken in ihrer Hauptversammlung auf ihr sportlich erfolgreichstes Jahr zurück.
18.05.2019
Lahraus, Lahrein
Unser Bürkle Paul war dieses Mal mit seiner Renate beim Ohrendoktor.
17.05.2019
Hauptversammlung
Eine neue Verordnung namens Usta-VO sorgt für noch mehr Bürokratie. Auf der Hauptversammlung der Lahrer Nachbarschaftshilfe am Donnerstagabend im Ludwig-Frank-Haus waren die Mitglieder des Vorstands dennoch optimistisch, dass es weitergehen wird. 
In der Luisenschule tagt der Lahrer Gemeinderat – bald auch mit der AfD am Tisch?
17.05.2019
Lahr/Schwarzwald
Eine neue Partei will in den Lahrer Gemeinderat. Mit acht Kandidaten auf der Liste kämpft die Alternative für Deutschland um Stimmen bei der Kommunalwahl am Sonntag, 26. Mai. Hat sie eine Chance? Eine Analyse.