Nestler-Areal

Hier entstehen in Lahr Wohnungen in Innenstadtnähe

Autor: 
Ines Schwendemann
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. September 2019

Neuer Wohnraum in Innenstadt-Nähe soll auf dem ehemaligen Fabrikgelände von Nestler Wellpappe entstehen. Am Mittwoch wurden die vorläufigen Pläne vorgestellt. ©Endrik Baublies

Das »Quartier am Stadtpark« nimmt Formen an. Der Technische Ausschuss stimmte dem Bebauungsplan-Verfahren für das ehemalige Nestler-Gelände am Mittwoch zu. Dennoch kritisierten die Mitglieder einige Punkte.

 Acht Wohngebäude sollen auf dem ehemaligen Gelände von Nestler Wellpappe entstehen. »Entsiegelung« ist das Stichwort, das Architekt Hans Jakel am Mittwoch im Technischen Ausschuss wählte. Die Fabrikanlage soll zurückgebaut werden. Zwischen den Gebäuden sind Rasen, Bäume und ein Spielplatz geplant. Die ehemalige großflächige Bebauung zwischen den Straßen »Am Stadtpark«, Lindenbergstraße und der Dinglinger Hauptstraße soll durch mehrere bis zu siebenstöckige Gebäude ersetzt werden. 

80 Prozent der bisher industriell genutzten Fläche seien zubetoniert, betonte Jakel. Das komplette Gebiet solle autofrei gehalten werden, die Einfahrt ist in Richtung Stadtpark geplant. Unter den Gebäuden soll eine Tiefgarage entstehen. Außerdem sind überdachte Stellplätze für Fahrräder angedacht. Allerdings – und das betonte Uwe Birk vom Investor Deutsche Bauwert AG – würden durch die unterirdische Radgarage Mehrkosten in Höhe von 8000 Euro pro Wohnung entstehen. Zu Bedenken gab er außerdem: »Beim Quartiersplatz werden derzeit nur 12,5 Prozent des Kellers genutzt.« 

Dorothee Granderath (Grüne) sah Birks Argumentation kritisch: »Eigentlich ist das ›Quartier am Stadtpark‹ ein Ort, an dem man kein Auto benötigt.« Vielmehr gebe es zahlreiche Anbindungen zum öffentlichen Nahverkehr und die Möglichkeit, mit dem Fahrrad oder zu Fuß in die Stadt zu gelangen. »Wir wollen schließlich eine Mobilitätswende.« Deshalb sei es für sie nicht nachvollziehbar, wieso nun zum Nachteil der Fahrradfahrer gebaut werden solle. »Dass die Fahrradständer so teuer sind, muss nicht sein.« Granderath verwies auf die funktionalen Unterstellplätze am Bahnhof. »Außerdem wollen die wenigsten ihr Rad in einem dunklen Keller abstellen«, argumentierte sie. Es sei nicht vom Fahrrad-Nutzer her gedacht worden.

- Anzeige -

Bezahlbar bleiben

Ilona Rompel (CDU) lobte hingegen das Bebauungskonzept: »Wir sind sehr froh, dass einen Investor gibt.« Das Gebiet in Innenstadt-Lage, das ohnehin versiegelt sei, werden jetzt für den Wohnungsbau genutzt. »Es sollte allerdings immer noch bezahlbar bleiben.« Auch eine Infoveranstaltung für die Anwohner müsse es nochmals geben. Annerose Deusch (Freie Wähler) betonte, ihre Fraktion begrüße die Entwicklung. Roland Hirsch (SPD) sagte, man stehe erst am Anfang des Verfahrens. »Wir brauchen Wohnungen mit einer entsprechenden Sozialwohnungsquote.« Manfred Himmelsbach (AfD) fragte, inwieweit sich die Sozialwohnungen von den anderen Wohnungen unterscheiden würden. »Gar nicht«, erklärte Birk. Ein Unterschied in der Ausstattung würde das Gesamtbild der städtebaulichen Qualität mindern. 

Himmelsbach wollte weiter wissen, ob vier Etagen nicht reichen würden. Jörg Uffelmann (FDP) konterte: »Wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass wir nach oben bauen müssen.« Hinsichtlich der Fahrradstellplätze sagte Uffelmann: »Wenn sie nach oben verlagert werden, fehlt uns der Platz für das Grün zwischen den Gebäuden.« 

Jürgen Durke (Tierschutzpartei) regte Begrünung auch an den Wänden und Solarzellen auf den Dächern an. Diese Vorschläge wurden aufgenommen. Wilfried Wille (CDU) machte zudem darauf aufmerksam, dass auch Parkplätze für E-Autos in Zukunft wichtig seien. Birk gab die Zusage, dass eine Nachrüstung hinsichtlich solcher Parkplätze möglich sei und eingeplant werde. Die Räte stimmten dem Bebauungsplan-Verfahren mit einer Enthaltung zu. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Quartiersfest mit Richterspruch
Die Gebäude zwischen Königsberger Ring und dem Kleinfeldpark sind komplett hochgezogen. Zum Quartiersfest zu dem das „Pflege-Centrum Kenk“ und die „FWD Hausbau“ am Freitagnachmittag eingeladen hatten, gehörte traditionell ein Richtspruch.
vor 4 Stunden
Schwanau
Nach einjährigem Bestehen steht fest, dass das Projekt „Mitfahrerbank“ zur kleinteiligen besseren Nahverkehrsanbindung in Schwanau noch Luft nach oben besitzt. Ein Ansatz für die Zukunft könnte in erweiterter Bewerbung bestehen.
vor 7 Stunden
Friesenheim
Der Blumenschmuckwettbewerb 2019 in Friesenheim fand am Freitagabend einen würdigen Abschluss in der Friesenheimer Sternenberghalle. Sechs von 138 Teilnehmern schafften sogar mehr als die möglichen zehn Punkte.
vor 9 Stunden
Lahr
Der Chor „Tonart“ hat das „Deutsche Requiem“ von Johannes Brahms am Samstagabend in der Martinskirche aufgeführt. Die sogenannte „englische Fassung“ der Komposition – in der voll besetzen Kirche – war äußert gelungen.
vor 9 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Nur noch knapp zwei Monate und Heiligabend steht vor der Tür. Davor stehen allerdings wie in jedem Jahr Weihnachtsmärkte auf dem Programm, deren Planung schon jetzt beginnen. So auch in der Friesenheimer Kerngemeinde (30. November) und in Oberschopfheim, wo der Weihnachtsmarkt am 1. Dezember...
vor 9 Stunden
Leichtathletik-Turnverein Meißenheim
Der Leichtathletik-Turnverein (LTV) Meissenheim unter Vorsitz von Horst Fischer hat seine Mitglieder am Freitagabend in den Bürgersaal des alten Rathauses zur alle zwei Jahre stattfindenden  Hauptversammlung eingeladen. 
vor 9 Stunden
Reichenbach
Im Rahmen des Programms „Kultur in der Hammerschmiede“ des Schwarzwaldvereins Reichenbach haben zwei über die Heimatgrenzen hinweg bekannte badische Originale einen Abend gestaltet.
vor 9 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Zwei außergewöhnliche Ehrungen sprachen die Verantwortlichen des Kirchenchors Oberschopfheim langjährigen aktiven Sängerinnen aus. Dementsprechend feierlich boten die Mitglieder den beiden Jubilarinnen am Freitagabend einen würdigen Rahmen.
vor 16 Stunden
Lahr
Die Innenstadt war am verkaufsoffenen Sonntag in Lahr gut gefüllt. Die Schlagerparty lockte die Fans scharenweise auf dem Marktplatz. Dass die Sonne  schien, war das i-Tüpfelchen zum Chrysanthemensonntag.
vor 19 Stunden
Lahr
Zum Auftakt am Samstag gab es zwei zu Recht gerühmte Handgriffe. Lahr hat eine neue Monarchin und die „Reindeers“ boten rund um die Krönung zur Eröffnung der 22. Chrysanthema fetzigen Rock’n Roll. Da hatte dann auch der Dauerregen vom Vormittag ein Einsehen.
vor 21 Stunden
Hauptversammlung des Fördervereins
Der Förderverein Tonofenfabrik Stadtmuseum Lahr geht solide aufgestellt ins neue Geschäftsjahr. Bei der Hauptversammlung am vergangenen Donnerstag konnte Jürgen Frank als Vorsitzender den anwesenden Mitgliedern in der Tonofenfabrik, einen durchweg positiven Rechenschaftsbericht in allen Bereichen...
20.10.2019
Schwanau - Nonnenweier
Beim zweiten Ranglisten-Jugendurnier auf Landesebene in Seelbach haben die Nachwuchsakteure des Badminton-Clubs Nonnenweier (BCN) wieder vordere Plätze erreicht. Als Bester konnte sich Clemens Fertig auf dem dritten Rang einfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 18.10.2019
    Mediterrane Atmosphäre
    Der verführerische Duft von frisch gebrühtem Espresso, leckeren Antipasti oder frischer Pasta – das CASAMORE in Hohberg versetzt seine Gäste auf eine genussvolle Reise durch die mediterrane Küche. Unter Palmen und Olivenbäumen darf man sich ein bisschen wie im Urlaub fühlen.
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.