Lahr

»Hier war sie die gute Tante«

Autor: 
Rolfes Anja
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
19. März 2013
Anja Rolfes - Will das Interesse an Friederike Brion wecken, die auf dem Friedhof in Meißenheim ihre letzte Ruhe gefunden hat: Bürgermeister Alexander Schröder.

Anja Rolfes - Will das Interesse an Friederike Brion wecken, die auf dem Friedhof in Meißenheim ihre letzte Ruhe gefunden hat: Bürgermeister Alexander Schröder.

Am 3. April ist es 200 Jahre her, dass Friederike Brion in Meißenheim starb. Als Goethes Jugendliebe ist sie heutzutage bekannt. Zu Lebzeiten war die Beziehung zum Dichterfürst nicht das Thema, sagt Bürgermeister Alexander Schröder im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger. In seinem Büro im Rathaus stapeln sich derzeit die Tafeln für die Ausstellung, mit der am Donnerstag, 21. März, der Veranstaltungsreigen rund um Friederike Brion eröffnet wird.

Herr Schröder, Friederike Brion wird 200 Jahre nach ihrem Tod oft als Meißenheims berühmteste Tochter bezeichnet. War Sie auch zu Lebzeiten ein Promi?

Alexander Schröder: Friederike war im Ort nicht die Frau, die eine Beziehung zu Goethe hatte, sondern sie war die gute Tante, die in Meißenheim unterwegs war und den Bedürftigen geholfen hat. Das geht es aus den Zeugnissen hervor. Der Totengräber Andreas Hockenjos erzählte zum Beispiel: »Oft hat sie nächtlicherweilen heimlich Kuchen und sonstige Dinge gebacken und hat sie am Morgen in die Hütten der armen Landleute gebracht und ausgeteilt. Die Kranken hatten an ihr eine treue Wärterin, und an manchem Lager hat sie gewacht, Trost gespendet und Gutes getan.« So wird die Friederike auch heute noch im Ort gesehen.

Goethe spielte also gar keine Rolle?

Schröder: Nein. Goethe war hier nie. Die Beziehung zu Goethe bezieht sich auf Sessenheim. Verklärt man Friederike Brion nun oder nicht? Ich glaube nicht. Friederike hat ihr ganzes Leben lang geholfen, wo sie auch war, in der Regel in den jeweiligen Pfarrhäusern.

Tiefere Einblicke in Friederikes Leben soll eine Ausstellung geben, die übermorgen eröffnet wird. Was erwartet die Besucher?

Schröder: In der Ausstellung gibt es über 40 Schautafeln zu sehen über ihr ganzes Leben, von Niederroedern über Sessenheim, Rothau im Breuschtal und Diersburg bis Meißenheim. Neben Texten sind auch Bilder oder Skizzen von damals dabei. An einem Computerterminal gibt es multimediale Anwendungen auf Deutsch und Französisch zu dem Thema. Da soll auch die Ausstellung als Präsentation dazu mit dem Hintergedanken, dass man Jugendliche eher über Computer als über Schautafeln begeistern kann. Und vom Vortrag am 3. April soll auch noch eine Kurzversion eingefügt werden.

War es schwierig, an Material zu kommen?

- Anzeige -

Schröder: Die Zeugnisse sind, sagen wir mal nicht gerade üppig. Aber aus dem Arbeitskreis heraus kam viel Unterstützung, besonders von Norbert Klein und Gerard Menet. Und wir sind auf interessante Sachen gestoßen. Wir haben zum Beispiel zwei Friederike-Stuben im Ort, eine im »Riedhof« und eine im ehemaligen Gasthaus »Krone«. Letzteres ist schon seit Jahrzehnten nicht mehr auf. Aber in der Stube findet sich verschiedenes Bildmaterial. Wir haben das Gespräch mit den Besitzern gesucht und dürfen nun sämtliche Bilder bei uns aufhängen.

In der Einladung zur Ausstellung ist auch von »E alder Missner« die Rede. Was hat es damit auf sich?

Schröder: Es gab einen anonymen Brief an die Gemeinde, adressiert an den Bürgermeister und den Arbeitskreis. Da hatte sich jemand Gedanken gemacht, als er in der Zeitung las, dass wir Interessierte für das Mitwirken im Arbeitskreis suchen. Er hat sich hingesetzt und spontan einen Brief an Friederike verfasst. So schrieb es uns das wenigstens. Am Schluss heißt es »freundlichst E alder Missner«. Den Brief möchte ich vorlesen. Aber ich habe keine Ahnung, von wem er kommt.

Warum sollten sich Menschen aus Meißenheim und vielleicht auch dem Umland für Friederike Brion interessieren?

Schröder: Weil Friederike diejenige war, die Goethe wieder zum Dichten inspiriert hat. Deshalb haben wir ganz viel Literatur bekommen.

Veranstaltungen

Donnerstag, 21. März: 19 Uhr Eröffnung der Dauerausstellung »Friederike Brion« im Rathaus Meißenheim.Mittwoch, 3. April: 15 Uhr Gedenkfeier mit Kindern am Grabmal, Barockkirche Meißenheim. 19 Uhr VHS-Vortrag »Das Leben der Friederike Brion« von Norbert Klein im Rathaus Meißenheim.Samstag, 6. April: 15 Uhr zweisprachige Führung durch Sessenheim auf den Spuren von Friederike und Goethe, Treffpunkt Gasthof »Ochsen« (Auberge au boeuf«).Sonntag, 7. April: 10.15 Uhr Festgottesdienst mit Kirchen- und Posaunenchor sowie Ansprache am Grabmal mit Kranzniederlegung.Freitag, 26. April: 20 Uhr »Ach Wolfgang...« Live-Hörspiel des SWR, Studio Freiburg, im Eventhaus »Sonne« Meißenheim.Freitag, 9. August/Samstag, 12. Oktober: 19 / 14.30 Uhr Kirchenführung mit Werner Stielau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 2 Stunden
Lahr/Offenburg
Ein 28-Jähriger aus Lahr hat einen tödlichen Unfall verursacht. Weitere Zeugen und eine Video-Simulation waren Teil der Berufungsverhandlung vor dem Landgericht Offenburg.
vor 6 Stunden
Lahr
Mobile Teams haben seit Montag 482 freiwillige Corona-Tests in 48 Kitas und Schulen vorgenommen. Die Teststrategie wird laut Verwaltung nach und nach erweitert.
27.02.2021
Meißenheim
Ein Meißenheimer Trio, will die Vereine und das Dorfleben ortsübergreifend stärken. Mit einer T-Shirt Aktion „Meine Heimat, mein Verein“, gehen sie an den Start. 
27.02.2021
Lahr
Der Wildwuchs von Hütten und Zäunen beruht oft auf Unwissenheit. Deshalb sollen die Eigentümer angeschrieben werden. Der Ortschaftsrat Mietersheim stimmte den Forderung von Diana Frei zu.
26.02.2021
Lahr
Der Doler Platz ist sein Zuhause. Er hat im Buswartehäuschen geschlafen und seine Habseligkeiten gelagert. Das gesamte Häuschen war belegt. 
26.02.2021
Lahr - Reichenbach
Die ehemalige Gaststätte „Kaiser“ wird seit einigen Jahren als Shisha-Bar genutzt. Eine jetzt vom Betreiber beantragte Nutzungsänderung lehnte der Ortschaftsrat Reichenbach ab. 
26.02.2021
Lahr
Für einen Paukenschlag sorgte der Lebensmitteldiscounter im Fachmarktzentrum. Die Firma hat das frühere Obi-Grundstück gekauft, wo Thomas Philipps einziehen möchte. 
26.02.2021
Friesenheim - Oberweier
Der Ortschaftsrat Oberweier gibt dem Gemeinderat grünes Licht. Die Zahl der privaten Stellpätze wird gemäß der Landesbauordnung von einem pro Wohneinheit auf zwei erhöht.
26.02.2021
Lahr - Langenwinkel
Durch Poller soll der Zugangsweg zur Kleingartenanlage zwischen Auwaldstraße und B 415 für Autos unpassierbar werden. Pächter der Kleingärten in Langenwinkel erhalten einen Schlüssel.
25.02.2021
Fragen und Antworten
Der Betrieb im Kreisimpfzentrum Rheintalhalle wird hochgefahren: Astrazeneca steht zur Verfügung. Nächste Woche wird es im KIZ täglich 560 Impfungen geben. Wir beantworten dazu die wichtigsten Fragen.
25.02.2021
Friesenheim/Lahr
In Friesenheim und der Lahrer Innenstadt, wurden von noch Unbekannten von Laternen und Plakatwänden abgerissen. Die davon betroffenen Parteien haben nun Anzeige erstattet.
25.02.2021
Schwanau - Ottenheim
Raum für Bewegung und Rückzug soll im Außengelände der Bärbel-von-Ottenheim-Schule entstehen. In verschiedene Bereiche unterteilt, soll so mehr Raum für Bewegung und Rückzug entstehen. Kosten: 180 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    vor 17 Stunden
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...
  • Die Oberkircher Berufsinfomesse findet erstmals digital statt.
    26.02.2021
    26. und 27. März: Firmen aus der Region sind live zugeschaltet
    Vielfältige Ausbildungsberufe und Studiengänge aus den Bereichen Handel, Handwerk, Dienstleistung, Gastronomie & Hotellerie, Industrie, Verwaltung, Finanzwesen und Industrie stehen bei der Oberkircher Berufsinfomesse (BIM) am Freitag und Samstag, 26. und 27. März, im Fokus.