Lahr

Hirsch gibt neuen Denkanstoß

Autor: 
Burkhard Ritter
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. September 2014

Räumlichkeiten wären hier vorhanden: SPD-Fraktionschef Roland Hirsch könnte sich das ehemalige Roth-Händle-Gelände, das jetzt Zeit-Areal heißt, als alternativen Standort für die räumliche Zusammenlegung von Volkshochschule und Städtischer Musikschule vorstellen. ©Zeit-Areal (Computergrafik)

Für die beabsichtigte räumliche Zusammenlegung von Volkshochschule und Städtischer Musikschule war bislang nur das Alte Scheffel im Gespräch. Jetzt bringt SPD-Fraktionschef Roland Hirsch als Alternative das Zeit-Areal ins Spiel.

Lahr. Früher oder später will die Stadt Lahr ihre Bildungseinrichtungen Volkshochschule und Musikschule – und möglicherweise auch die Mediathek – räumlich zusammenführen. Die Standort-Überlegungen gehen bislang in Richtung Altes Scheffel. Dort werden bis in einem Jahr Räume frei, wenn die kreiseigene Brüder-Grimm-Schule ins Mauerfeld zieht, wo derzeit der Schulneubau entsteht.
Jetzt bringt Roland Hirsch (Foto), Fraktionsvorsitzender der SPD im Lahrer Gemeinderat, einen Alternativstandort ins Gespräch: das ehemalige Roth-Händle-Gelände, das seit geraumer Zeit als Zeit-Areal firmiert. Ob Räume dort generell in Frage kämen, will Hirsch im Gespräch mit Zeit-Areal-Investor Eckehard Ficht klären, wenn die SPD mit ihrer kommunalpolitischen Sommertour am kommenden Donnerstag, 18. September, im Zeit-Areal Station macht.
Als Standort vorstellen könnte sich Hirsch das Gelände am südlichen Rand der Kernstadt schon: »Das Zeit-Areal hat große Räume und ausreichend Parkplätze.« Musikschule und Volkshochschule könnten, so Hirschs Gedankengang, auch Frequenzbringer für die dort angesiedelten Firmen sein. »Es würde Leben einziehen«, hebt Hirsch Synergie-Effekte hervor. Bislang haben sich auf dem Areal rund 20 Unternehmen – großteils Start-up-Betriebe – etabliert. Am Eingang des Industriehofs will zudem ein Bad Krozinger Dienstleister ein Pflegeheim einrichten (wir berichteten).
Warum die Abkehr vom Alten Scheffel? Als grundsätzliche Abkehr will Hirsch seine Überlegungen nicht verstanden wissen, aber er hat so seine Bedenken: »Das ist ein altes Gebäude, das nie grundlegend saniert worden ist, immer nur punktuell.« Die Elektrik beispielsweise entspreche nicht dem Standard. Auch der Zuschnitt der Räume ist laut Hirsch fragwürdig: »Da gibt es zum Beispiel einen Raum mit sieben Türen und sieben verschiedenen Schlüsseln.«
»Lösung für Jahrzehnte«
Hirsch befürchtet, dass eine generelle »Ertüchtigung« des Alten Scheffel auf mehrere Millionen Euro kommen könnte. »Da müssen wir uns doch fragen, ob das überhaupt sinnvoll ist«, sagte der SPD-Fraktionschef im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger, »oder ob wir nicht neu denken müssen, was sich sonst anbieten würde.«
Hirsch strebt in der Standortfrage eigenen Worten zufolge »eine in sich schlüssige Lösung für die nächsten Jahrzehnte« an und will seine Idee zunächst mal als Diskussionsgrundlage verstanden wissen. Als Grundlage für konkretere Überlegungen müssten aber erst einmal Kostenpläne auf den Tisch. An der Zusammenlegung von Volkshochschule und Musikschule an sich führt nach Hirschs Überzeugung kein Weg vorbei. Er denkt an Synergie-Effekte: Ein gemeinsames Sekretariat könnte eingerichtet werden, beide Institutionen könnten Räume gemeinsam nutzen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Lahr/Schwarzwald
vor 2 Stunden
Die 40. Auflage des Wylerter Dorffests ist am Wochenende bei idealem Sommerwetter über die Bühne gegangen. Auf dem Ludwig-Huber-Platz trafen Vergangenheit und Gegenwart aufeinander. Wie die Zukunft des Fests dagegen aussieht, ist offen.
Schwanau
vor 5 Stunden
Mit Blick auf die Kommunalwahl 2019 rückt ein Antrag von sechs Schwanauer Freien Wählern das Thema unechte Teilortswahl wieder in den Fokus. Die immer wieder geführte Debatte soll nun in Gemeinde- und Ortschaftsräten erneut auf die Tagesordnung rücken.  
Den Gottesdienst zelebrierten Pfarrer Steffen Jelic, Diakon Thomas Schneeberger und Vikar Pater Tijo Thomas Parathottiyil.
Friesenheim
vor 8 Stunden
Die idyllisch im Brudertal gelegene kleine Wallfahrtskirche bekam am Sonntag wieder Besuch aus der Katholischen Kirchengemeinde Friesenheim. Erstmals brach auch eine Fußgruppe mit Kindern und ihren Eltern in Kuhbach zur Brudertalkapelle auf.
Lahr/Schwarzwald
vor 11 Stunden
Sieben Nachwuchsbands musizierten am Freitag auf der Landesgartenschau vor weitgehend leeren Stuhlreihen. Der Schulbandcontest des »Jugend-Musik-Werk Baden« wurde von den Besuchern der Blütenschau kaum beachtet. 
Michael Merz (rechts) und seine »Allstars« (von links): Tabea Kern, Marion Eichinger, Nele Gnegel, Ulrike Merz, Zoe-Marie Vetter, Bernadette Klahs, Mette Gnegel und Patrick Stortz.
Friesenheim
vor 14 Stunden
Erneut über zwei Stunden haben Initiator Michael Merz und seine »Allstars« beim »offenen« Singen in der katholischen Kirche Friesenheim musikalisch Gas gegeben. Gegenüber den Vorjahren blieb das Besucherinteresse gleichbleibend.
Tanz, Theater und Gesang
vor 17 Stunden
Das Clara-Schumann-Gymnasium (CSG) stellte am Freitag acht Stunden Musik, Tanz und Theater beim vierten »Kulturmarathon« auf die Beine – eine von Schülern organisierte Veranstaltung zum Zuhören und Zusehen. 
Meine Landesgartenschau (41)
vor 19 Stunden
Vera Berauer aus Vimbuch zu Besuch auf der LGS
Im »Zarko« in Lahr verfolgten am Sonntag viele Fußball-Fans das erste Spiel der deutschen Mannschaft.
Lahr/Schwarzwald
17.06.2018
Das Leder rollt – auch in Lahr. Gestern war die deutsche Mannschaft das erste Mal bei der Fußball-WM dran. Spiel und Stimmung erlebte der Lahrer Anzeiger im »Zarko«. Wie Fußball-Kenner Frank Hansmann und Nicht-Fan Anja Rolfes die 90 Minuten wahrnahmen – lesen Sie selber!
Chef brutzelt selber
17.06.2018
Rund 50 Helfer waren am Wochenende bei dem von der DLRG-Ortsgruppe Schwanau organisierten Grillfest in Ottenheim im Einsatz. Der Besucherandrang vor der Wachstation war groß – daran konnte auch die laufende Fußball-WM nichts ändern.
Nach 445 Tagen Bauzeit
17.06.2018
Der neue Förder und Betreuungsbereich (FuB) der Lahrer Werkstätten ist am Freitag eingeweiht worden (siehe Stichwort). Vertreter der Johannes-Diakonie Mosbach, des Landkreises, der Stadt Lahr und der evangelischen Kirche würdigen das neue Gebäude und die Investition von etwa 2,1 Millionen Euro.
»Heimat heißt ein Wir-Gefühl«
17.06.2018
Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Sandra Boser (Grüne) sprach Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration, in der Orangerie im Stadtpark über das Thema »Integration und gesellschaftlicher Zusammenhalt«. 
Die Lahrer Straße in Sulz erhält einen Schutzstreifen für Radfahrer auf der westlichen Seite (genau auf der Seite, auf der der Radler auf dem Bild unterwegs ist).
Lahr/Schwarzwald - Sulz
16.06.2018
Im zweiten Anlauf hat sich der Sulzer Ortschaftsrat auf eine Radverkehrsführung für die Lahrer Straße verständigen können. Das Thema war erneut behandelt worden, nachdem Ende Mai angesichts eines Stimmenpatts keine Entscheidung fiel.