Ortschaftsrat

Hitzige Debatte um Erschließung des Eichenwegs in Kürzell

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. September 2018
Verknüpfte Artikel ansehen

Der Eichenweg in Kürzell soll schon bald erschlossen werden, was den Anwohnern so gar nicht schmeckt. Um diese Erschließungbeiträge gab es am Montagabend in der Ortschaftsratssitzung daher eine emotional geführte Debatte. ©Wolfgang Schätzle

Niemand will die Straße, so das Credo jener Anwohner des Eichenwegs, die am Montag für eine lebhafte Sitzung sorgten. Der Kürzeller Ortschaftsrat sprach sich mit klarer Mehrheit für die Möglichkeit aus, vorzeitig die Erschließungsbeiträge ablösen zu können.
 

Lebhaft ging es am Montag in der Ortschaftsratssitzung im Kürzeller Rathaussaal zu, teilweise kochten die Emotionen sogar über. Auslöser waren die Erschließungsbeiträge für den Eichenweg. Gemäß der Erschließungsbeitragssatzung vom März 2006 sind von den betroffenen Grundstückseignern Erschließungsbeiträge zu erheben.

Direkt nach den Sommerferien sollen nun nämlich die Straßenbauarbeiten zur Erschließung des Eichenwegs beginnen. Paragraph 19 der Erschließungsbeitragssatzung der Gemeinde Meißenheim räumt die Möglichkeit ein, mit dem Beitragsschuldner vor Entstehen der Beitragsschuld die Ablösung des Erschließungsbeitrags zu vereinbaren. 

Hierzu gab es im Mai eine Anliegerversammlung. Seither hätten sich einige Grundstückseigner geäußert, die Ablösung des Erschließungsbeitrags nach Paragraph 19 nutzen zu wollen. Sie seien bereit, die Ablöseverträge zeitnah zu unterzeichnen, so Rechnungsamtsleiterin Julia Schwarz und Ortsvorsteher Hugo Wingert (Freie Liste) übereinstimmend. Der Vorteil für die Gemeinde: Die geplante Darlehensaufnahme ist dann im Haushaltsjahr 2018 nicht notwendig, da durch die Ablösung des Erschließungsbeitrags der Aufwand bereits zeitnah gedeckt werden kann.

Harsche Kritik

- Anzeige -

Der Abstimmung ging eine hitzige Debatte mit Anwohnern voraus, die zunächst in einer Frageviertelstunde gehört wurden. Und da kam teils harsche Kritik an der Verwaltung zutage. »Keiner der Anlieger will diese Straße«, hieß es immer wieder. Ein Bürger sprach sogar von »Betrug« und von »über den Tisch ziehen« – drohte mit einer Auseinandersetzung vor Gericht. 

»Bauarbeiten stoppen, aber ganz flott« oder »keiner will es und trotzdem wird es gemacht« beziehungsweise »ein paar Idioten zahlen«, so lauteten weitere markige Sprüche. Die Bemühungen von Schwarz und Wingert, Sachlichkeit in die Diskussion zu bringen, verpufften weitgehend. Lediglich ein Bürger sprach den Wunsch aus, dass der Ortschaftsrat der vorzeitigen Ablösung zustimmen sollte, merkte jedoch an, dass die Infopolitik seit 2008 sehr unrund gewesen sei. Zugleich verwies er darauf, dass der Eichenweg nicht zur Durchgangsstraße werden soll.

Noch Einzelgespräche

Schwarz sicherte den teils emotional geladenen Anwohnern zu, noch einmal Einzelgespräche vor dem Gemeinderatsentscheid zu führen, wenn möglich auch mit deren Anwalt. Am kommenden Montag, 17. September, wird der Gemeinderat sich wohl abschließend mit der Thematik befassen.

Info

Gesamtaufwand von 523.000 Euro

Mehrheitlich sprach sich der Ortschaftsrat dafür aus, dass der Erschließungsbeitrag für den Eichenweg in Kürzell abgelöst werden kann. Lediglich ein Ratsmitglied stimmte dagegen. Der Beitrag beträgt 20,03 Euro pro Quadratmeter Beitragsfläche. Bei Eckgrundstücken beträgt der Beitrag 13,40 Euro pro Quadratmeter Beitragsfläche. Durch den Eichenweg werden 18 Wohn- und Gewerbestücke erschlossen.
Für die Herstellung des Eichenwegs ist ein Gesamtaufwand von knapp 523 000 Euro erforderlich. Der Gemeindeanteil beträgt knapp 62 000 Euro. Die Fertigstellung soll bei guter Witterung noch in diesem Jahr erfolgen. Die Schlussrechnung wird voraussichtlich erst im März oder April 2019 vorliegen. Bis dahin besteht die Option, die anfallenden Erschließungsbeiträge schon vorab über die Ablösung einzunehmen.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Das private Konto unseres Praktikanten wurde nach einer harmlosen Presseanfragen sofort gesperrt.
Lahr/Schwarzwald
vor 4 Stunden
Es wird frisch – herrlich! Ja, es gibt Menschen, die lieben die vier Jahreszeiten. Und bekanntlich gibt es ja kein falsches Wetter, sondern nur die falsche Kleidung. Das wissen auch die alten Besucherhasen der Landesgartenschau (LGS).
Lahr
vor 7 Stunden
Dem Mann merkt man’s an: Er ist begeistert von der Landesgartenschau. Ob Blumenmeer draußen, das Streifenhaus, die Blumenhalle oder die Via Ceramica mit ihren aus Bäumen nachempfundenen Häusern – alles regt ihn an, es anzufassen, seine Hand daraufzulegen, mit den Fingern darüber zu fahren oder es...
Lahr/Schwarzwald
vor 16 Stunden
Ist die Kirche noch zeitgemäß? Das fragte Baden Online katholische und evangelische Pfarrer in Lahr. Sie sagen: Ja – aber es gibt auch noch einiges zu tun.
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (25):
vor 22 Stunden
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: November 1977 bis April 1978.  
Frauchen Susanne Pendt (rechts) und Freundin Jenny Ebert heißen ihren Burma willkommen.
Lahr/Schwarzwald
21.09.2018
Wunder gibt es immer wieder! Die Lahrerin Susanne Pendt (41) wird sich ähnliches gedacht haben. Sieben Monate war ihr Kater Burma verschwunden. Jetzt ist er wieder da.
Schutterner Grundschüler wollen beim Klosterlauf am Sonntag, 30. September, dabei sein. Derzeit machen sie sich fit für das große Ereignis.
Friesenheim
21.09.2018
Insgesamt 52 Grundschüler aus Schuttern und Oberschopfheim trainieren für den Klosterlauf in Schuttern. Oberschopfheim nimmt bereits zum dritten Mal an der Veranstaltung teil, für Schutterns Schülerlaufgruppe ist es eine Premiere.
Die Heiligenzeller Hauptstraße – die Straße der Raser? Diese Meinung vertreten Bürger.
Friesenheim - Heiligenzell
21.09.2018
Durch Heiligenzell wird gerast. Das sagen die Bürger, weshalb sie beim Verkehrsinfoabend Tempo 30 für die Hauptstraße forderten. 
Lahr
20.09.2018
Der inklusive Kindergarten Lahrer Pünktchen öffnet am 14. Januar seine Tore erstmals für Kinder, inklusive denen mit Beeinträchigungen. Das erfuhr der Ausschuss für Soziales, Schulen und Sport in seiner Sitzung am Mittwoch.  
Die Brandstiftung wurde vor dem Amtsgericht Offenburg verhandelt.
Friesenheim - Oberweier
20.09.2018
Zwei Hütten brannten 2013 in Friesenheim ab. Sie waren vorsätzlich abgefackelt worden. Nun wurde ein 26-Jähriger beschuldigt, eine der Hütte in Brand gesetzt zu haben – und wurde freigesprochen.
Heimat- und Kulturverein
20.09.2018
In der Hauptversammlung des Heimat- und Kulturvereins Meißenheim stand vor allem der Heimatfilm »Mißne – der Film« im Mittelpunkt: Die Regionalstiftung der Sparkasse förderte den Film mit 11 000 Euro.  
Lahr/Schwarzwald
20.09.2018
Ein Abschlussbericht bestätigt die erfolgreiche Unterstützung des Projektes »Mati« in Bangladesh durch die in Lahr ansässige Stiftung 100. Das schreibt die Stiftung in einer Pressemitteilung. 
Lahr/Schwarzwald
20.09.2018
Eine lebendige kreative Szene gibt es nicht nur in der Stadt. Wer den Blick ins Ried richtet, findet einige »Schwanauer Künstler«, die ihrer Phantasie Form geben. Sieben stellt der Lahrer Anzeiger in seiner Serie vor – immer donnerstags. Heute: Elvira Schmider  aus Ottenheim.