Lahr/Schwarzwald

Im Tandem bis nach Rotterdam

Autor: 
Christine Breuer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. September 2014

Im Tandem von Basel nach Rotterdam: Sehende und stark sehbehinderte oder blinde Radfahrer brachen gestern Morgen von Lahr aus zu ihrer zweiten Etappe auf. Zuvor waren sie von Bürgermeister Guido Schöneboom am Rathaus empfangen worden. ©Christine Breuer

Gemeinsam eigenständig sein – unter diesem Motto findet alle zwei Jahre eine Euro-Tandem-Tour statt, bei der sehende und stark sehbehinderte oder blinde Radfahrer gemeinsam auf verschiedene Netzhauterkrankungen aufmerksam machen. Gestern starteten die Radler von Lahr aus zur zweiten Etappe.

Lahr. Nein, es war nicht die Tour de France, die durch die Grenzregion führte – wenngleich es so aussah. Die 38 Tandem- und neun Einzelfahrer, die gestern Morgen von Lahr aus in Richtung Rotterdam starteten, sind sehende und fast bis ganz erblindete Menschen aus ganz Europa. Hintergrund ihrer zweijährlich stattfindenden Tour ist die Aufklärung über Netzhauterkrankungen, die bis zum völligen Sehverlust führen können. Zudem wollen die Radfahrer zeigen, dass behinderte Menschen – also auch jene, die nicht sehen können – überall integriert werden und auch arbeiten können, somit die Gesellschaft auch entlastet werden kann. Im Fall der Euro-Tandem-Rhein-Tour 2014 bringen die Sehbehinderten ihre Muskelkraft ein, während der Pilot zwar auch kräftig in die Pedale tritt, aber in erster Linie seine Sehkraft einsetzen muss.
»Wir haben sehr gut geschlafen, noch besser gegessen und sind von sehr netten jungen Frauen bedient worden«, dankte Ideengeber Horst Schwerger den Gastgebern in Lahr. Die Fahrt und der anschließende Aufenthalt im Badischen seien »die Vorstufe zum Himmel« gewesen, kokettierte Schwerger. Nach der ersten Nacht – die Truppe hat ihre insgesamt 934 Kilometer lange Tour am Montag in Basel gestartet – fühlten sich die 19- bis 76-jährigen Fahrer aus Deutschland, der Schweiz, Frankreich, den Niederlanden und Luxemburg ausgeruht und bereit für die nächste Etappe.
Willi Brem macht Tempo
Zwischen 100 und 120 Kilometer legen die Radler bei durchschnittlich 25 Stundenkilometern pro Tag zurück. Wie es sich für eine solche Tour gehört, mit Polizeieskorte voraus und am Ende, begleitet von einem Tourbus, einem Versorgungs- und einem Besenwagen, der gestern auch schon zum Einsatz kam. Der Grund: Unter den Teilnehmern ist der blinde dreifache Paralympics-Sieger Willi Brem, der mit seinem Piloten ein Tempo vorgab, das nicht alle halten konnten. Brem versprach mit einem verschmitzten Lächeln, sich an den nächsten Tagen zurückzuhalten.
Die Stimmung im Team ist ganz offensichtlich gut, der Umgang untereinander locker. »Bei uns wird viel gewitzelt, gelacht und auf die Schippe genommen«, erzählt Gerhard Voggenreither. Der Kriminalbeamte aus Stuttgart ist Schwergers Pilot. »Gestern sagte Horst zu mir: ›Mensch, Gerhard, ich hab’ dich schon lange nicht mehr gesehen‹«, gibt er ein Beispiel, wie die blinden Fahrer über sich selbst witzeln können.
Den »Startschuss« zur nächsten Etappe gab Bürgermeister Guido Schöneboom gut hörbar mit einer Klappe, nicht ohne die Gäste vorher begrüßt und sie zur Landesgartenschau 2018 nach Lahr eingeladen zu haben. Eine Einladung, die die Radler annehmen wollen: Mit einem lauten »Tschüss, wir kommen 2018 zur Landesgartentschau wieder« verabschiedete sich die muntere Truppe in Richtung Baden-Baden, wo sie gestern Mittag von Oberbürgermeisterin Margret Mergen erwartet wurde.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Meißenheim
vor 2 Stunden
Der vierte Kinder- und Familientag fand am Sonntag in Meißenheim statt. Die Hauptorganisatoren waren Bettina Lohrer (Jugenbüro), Ludwig Börsig (RRFV Meißenheim), Gerold Schnebel (Männergymnastik) und Ilselore Erb (HTV Meißenheim).
Gemeinsam mit den Nachbarn feiern: Das tun Anwohner in der Diersburger Straße in Oberschopfheim jedes Jahr im Sommer.
Friesenheim - Oberschopfheim
vor 2 Stunden
Im »Zimpli« von Oberschopfheim verstehen es die Anwohner zu feiern. Bereits zum 15. Mal saß die Nachbarschaft mit fast 50 Personen in der Diersburger Straße zusammen und feierte über zwei Tage gemeinsam. 
Einige Schüler wurden für ihre besonderen Leistungen ausgezeichnet.
Friesenheim
vor 5 Stunden
Das Abschlusszeugnis sicher in der Tasche – so feiert es sich am besten. 160 junge Menschen sagten in der Sternenberghalle Tschüss zur Real- und Werkrealschule Friesenheim.
Lahr/Schwarzwald
vor 8 Stunden
Die Zukunftsperspektiven für die 61 Schulabgänger der Lahrer Friedrichschule sind besser als jemals zuvor. Bei der Zeugnisübergabe am Samstagvormittag, betonte Rektor Günter Ugi die Bedeutung des Abschlusszeugnisses und die Chancen der Haupt- und Werkrealschüler auf dem Ausbildungsmarkt.
Lahr/Schwarzwald
vor 11 Stunden
Am Samstag haben alle Hilfsorganisationen der Region auf dem »Blaulichttag« in den drei Parks der Landesgartenschau gezeigt, was diese Arbeit – überwiegend im Ehrenamt – so wichtig macht. Das Angebot richtete sich an alle Besucher. Neben Vorführungen gab es auch etliche Stände mit Informationen.
Meine Landesgartenschau (62)
vor 16 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 62 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Horst Kocheisen (57) aus Horb am Neckar von seinen Beweggründen, die LGS zu besuchen:
Lahr/Schwarzwald
vor 23 Stunden
Das Bergfest am Wochenende auf der Lahrer Landesgartenschau sorgte mit den Auftritten von Gregor Meyle im Seepark und Hansy Vogt im Bürgerpark vermutlich für den Besucherrekord. Der Songwriter Meyle mit exzellenter Band sorgte am Freitagabend für eine einzigartige Stimmung.
Friesenheim
15.07.2018
Dass sich die freiwillige Feuerwehr Friesenheim um ihren Nachwuchs keine Sorgen machen muss, bewiesen 40 Kinder und Jugendliche im Rahmen einer Schauübung am Samstag.
Abschlussfest
15.07.2018
Inhaltlich modifiziert, nichtsdestotrotz aber äußerst wertschätzend in der Aussage und edel aufgemacht war am Donnerstag die Abschlussfeier an der Bärbel-von-Ottenheim-Gemeinschaftsschule. Über 50 Absolventen haben bestanden.
Lahr/Schwarzwald
15.07.2018
Der Nabu hatte am Freitag Grund zum Feiern. Die Entschlammung des Hohbergsees durch eine Firma aus den Niederlanden ist erfolgreich verlaufen. 
Lahr/Schwarzwald
14.07.2018
Sechs Konzerte und zwei Workshops mit 17 Schulorchestern und Ensembles, eine geballte Dosis sinfonischer Klänge mit rund 500 Akteuren. Die Stadt Lahr und das Clara-Schumann-Gymnasium, waren in dieser Woche Gastgeber der »21. Schulorchestertage Baden-Württemberg«.
Lahr/Schwarzwald
14.07.2018
Ihh!« »Oha!« »Gar nicht so schlimm!« Was die Zweitklässler der Gutenberg-Schule in Lahr zu solchen Ausrufen führt? Das Sammeln von Insekten. Mitten im Urwald. Es ist zwar nur ein kleines Hainchen, das auf der Landesgartenschau den Urwald gibt, doch für Erschrecken bei den Kleinsten sorgt er dennoch...