Lahr

Jürgen Trittin weiht Windrad auf dem Langenhard ein

Autor: 
Jacqueline Meier
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. August 2016
Jürgen Trittin (Grüne) hielt bei der Einweihung die Festrede.

(Bild 1/2) Jürgen Trittin (Grüne) hielt bei der Einweihung die Festrede. ©Jacqueline Meier

Seit Samstag arbeitet es offiziell: das neue Windrad auf dem Langenhard. Zur Einweihung kam der Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin (Grüne). Für Interessierte war der Eingangsbereich der Anlage zur Besichtigung geöffnet.

Da steht es, das neue Windrad, ein Enercon 115. Weithin sichtbar drehen sich seine Rotorblätter im Wind. Es wurde an der Stelle errichtet, an der das im September 2013 abgebrannte erheblich kleinere Windrad gestanden hatte. Mit einer Nabenhöhe von 149 Metern und einem Rotordurchmesser von 115,7 Metern, somit einer Gesamthöhe von knapp 207 Metern, ist es erheblich größer als sein Vorgänger. 

Als klaren »Fall von Re­powering« bezeichnete der frühere Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) den Bau der Anlage bei der Einweihung am Samstag. In seiner Rede verteidigte der 62-Jährige die Masthöhe. Als Daumenregel rechnete er vor: »20 Meter mehr steigern die Stromausbeute um 20 Prozent. Dafür müsste man von den kleineren Anlagen fünf Turbinen statt vier errichten.« Das Windrad auf dem Langenhard stehe dafür, was die Energiewende besonders mache: »Es ist die Energiewende der Bürger, Bauern, Handwerker, der Stadt und des Mittelstands«, womit er sich auf die Finanzierung des 5,7 Millionen Euro teuren Projekts als Bürgerbeteiligungsmodell bezog.

Energiewende werde ausgebremst

Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) habe kürzlich verkündet, die Energiewende sei nicht mehr aufzuhalten. Gleichzeitig versuche er sie durch Ausschreibungszwang, Sonnensteuer, Stillstand bei der Gebäudesanierung und dem Festhalten an der Diesel-Subvention auszubremsen. Das Verbot von Photovoltaik auf der Freifläche und die Einführung der Sonnensteuer hätten 40 000 Arbeitsplätze gekostet, um 20 000 Jobs in der Braunkohleförderung zu erhalten, kritisierte Trittin die Bundesregierung. 

Statt einer sinkenden Einspeisevergütung soll es künftig Ausschreibungen geben, bei denen Energiegenossenschaften wie Oekogeno, die das Lahrer Windrad betreibt, nicht mehr mithalten könnten.

Trittin forderte ein EEG ohne Deckel, den Ausstieg aus der Kohle, mehr erneuerbare Wärme und ein Ende der Diesel-Subvention. Mit seinem Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) aus dem Jahr 2000 habe Trittin das Ziel angestrebt, bis 2020 20 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien zu gewinnen. Das sei nicht nur erreicht, es sei mit 30 Prozent weit übertroffen worden.

- Anzeige -

Das sei Bauern, Bürgergenossenschaften, Stadtwerken und Einlegern in Fonds zu verdanken. Genau das versuche die Große Koalition auszubremsen, so Trittin.

Als Vertreter des Oberbürgermeisters und Sprecher des Naturschutzbunds richtete sich Walter Caroli (SPD) an die Festgemeinde. Lahr habe bereits vor 25 Jahren die ersten Schritte zu einer Energiewende unternommen und sei 2010 und 2014 mit dem Energy Award ausgezeichnet worden. Der Wiederaufbau der abgebrannten Anlage sei für den Gemeinderat und die Stadt keine Frage gewesen. Wichtig sei die Bürgerbeteiligung, die mit 115 Gesellschaftern bei der ersten und mittlerweile rund 100 bei der neuen Anlage gut sei. 

Schäden beseitigt

Die Schäden, die es auf den Wegen durch den Abtransport des alten Windrads und den Neuaufbau gegeben habe, seien mittlerweile zum größten Teil behoben. »Es wird schon bald nichts mehr zu sehen sein«, sagte Caroli. 

Georg Hille, Geschäftsführer der Oekogeno, und Rainer Schüle, Vorstand der Genossenschaft, dankten der Stadt und der Gemeinde Seelbach für die Zusammenarbeit. Dagegen habe es Hürden vonseiten des Regierungspräsidiums zu überwinden gegeben. Als Stichwort nannte Schüle den Schutz der Haselmaus. 

Einig waren sich alle, dass sowohl die direkten Nachbarn als auch die umliegende Gastronomie keine negativen Auswirkungen auf den Tourismus verzeichnet hätten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 51 Minuten
Friesenheim
Seit einem Jahr lernen behinderte Kinder und Jugendliche des Oberlin-Schulverbands aus Kehl-Kork in einer Außenklasse an der Realschule und Werkrealschule Friesenheim. Der beiderseitige gezielte Kontakt von nicht-behinderten und behinderten Schülern nützt allen, bilanzieren Schulleitung,...
vor 1 Stunde
Schwanau
In Schwanau soll es bald einen Waldkindergarten geben. Das hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen.
vor 3 Stunden
Lahr
Die Volkshochschule auf dem Postareal, der Urteilsplatz ohne Autos, eine Sport-Kita auf der Dammenmühle,  ein CO2-neutrales Musterquartier und eine Lahr-App fürs Smartphone – das sind nur einige der Ideen, die in der Gemeinderatsklausur am Wochenende behandelt wurden. Am Mittwoch hat die Stadt ihre...
vor 4 Stunden
Lahr
Der Lahrer Gemeinderat hat über die Gestaltung des Innenhofs im Roth-Händle-Areal diskutiert. Insgesamt 200 Wohnungen sollen dort entstehen.
vor 6 Stunden
Lahr
Wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen müssen Schüler in Baden-Württemberg nun auch während des Unterrichts eine Maske tragen. Einige Eltern kritisieren diese Maßnahmen aber und stellen sich gegen die Regelungen. Manche greifen zu Verschwörungstheorien.
vor 8 Stunden
Lahr
Walter Caroli hat am Montag seine letzte Sitzung als Stadtrat für die SPD in Lahr absolviert. Mit großem Lob und Dank verabschiedeten ihn die Verwaltung um Oberbürgermeister Markus Ibert und seine Ratskolleginnen und -kollegen aus dem Gremium, dem er fast 46 Jahre lang angehörte. 
21.10.2020
Friesenheim
Ein Megaprojekt zur Entwicklung der Gemeinde Friesenheim in den kommenden 10 bis 15 Jahren ist seit Montag auf der Zielgeraden. 115 Seiten plus zig Anhänge stark ist der Entwurf des sogenannten Gemeindeentwicklungskonzepts (GEK), das dem Gemeinderat und den Orschaftsräten in gemeinsamer Sitzung in...
21.10.2020
Lahr
Die Theater-AG des Scheffel-Gymnasiums zeigt ihr aktuelles Projekt online. Die Jugendlichen haben eien gedichtvollage zum Gedenktag der deportierten Juden in Lahr erarbeitet.
21.10.2020
Lahr
Die Gemeinde Schwanau stellt einen Entwurf für das Punktesystem für die Vergabe von Bauplätzen vor. Alte Richtlinien sollen auf den aktuellen Stand gebracht werden und belastbarer für große Nachfrage werden.
21.10.2020
Lahr
Der Gemeinderat hat seine Forderungen für die B3-Umfahrung dargelegt – auch die Trasse durchs Gewerbegebiet hat Befürworter. Eine deutliche Mehrheit hat sich allerdings für Variante 2 entlang der Bahnstrecke ausgesprochen.
21.10.2020
Lahr
Die Inzidenz-Zahlen für Corona-Infektionen im Ortenaukreis sind angestiegen. Für Infekterkrankte und Corona-Verdachtsfälle bieten normale Haus- oder Facharztpraxen spezielle Sprechstunden an. Im alten Landkreis Lahr gibt es 15 Praxen, die diesen Service anbieten. Wann und ob ein Test konkret...
20.10.2020
Lahr
Wegen des Fachkräftemangels in Kindertagesstätten hat die Stadt Lahr ein Konzept für Quereinsteiger entworfen – im September haben die ersten Teilnehmerinnen angefangen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...