Schwanau

Jugendfeuerwehr Schwanau zog Bilanz

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. September 2018

Mit aktuell 48 Mitgliedern ist die Jugendfeuerwehr Schwanau gut aufgestellt. Die Gemeinde wünscht sich natürlich, den einen oder anderen später auch in den Einsatzabteilungen widerzusehen. ©Thorsten Mühl

Die Schwanauer Jugendfeuerwehr hat am Rande ihres Berufsfeuerwehrtags am Freitagabend ihre Hauptversammlung im Ottenheimer Gerätehaus abgehalten. Dabei wurde in erster Linie auf die Aktivitäten des Jahres 2017 zurückgeschaut.

Jugendfeuerwehrwart Fabian Götze nannte in seinem Bericht Stationen des vergangenen Jahres, wie die einleitende Christbaum-Sammelaktion, die im Juli ausgerichtete, kombinierte Aktion mit Wurstverkauf und Werbung in eigener Sache, außerdem das Kreisjugendfeuerwehr-Zeltlager in Ohlsbach. Erneut musste dieses aufgrund heftiger Wetterentwicklung vorzeitig geräumt werden. Die Schwanauer Gruppe überstand das Ganze, abgesehen von minimalem Sachschaden, indes unversehrt. 

Im Rahmen der Veranstaltung wurde außerdem die Leistungsspange abgenommen. Eine Schwanauer Gruppe beteiligte sich und bestand die Prüfung erfolgreich. Am kommunalen Sommerferienprogramm beteiligte sich der Feuerwehrnachwuchs, um in der kalten Jahreszeit dann auch noch bei den Wintermärkten in Ottenheim und Nonnenweier mit Beiträgen mit von der Partie zu sein. Götze kam daneben auf das normale Tagesgeschäft zu sprechen, erwähnte regelmäßige Gruppenabende, Sport-, Koch- und Spielabende. Den Jahresabschluss 2017 bildete unter anderem ein gemeinsames Schlittschuhlaufen. 

Veränderung im Team

- Anzeige -

Ein personelle Veränderung vermeldete Fabian Götze noch in den Reihen der Jugend-Gruppenleiter. Mathias Matt rückt im Betreuer-Team der Gruppe eins im Januar an die Stelle von Alexander Maurer, der sich nach zehn Jahren Verantwortung nicht mehr zur Wiederwahl gestellt hatte. Er werde aber weiterhin, wenngleich nur noch ab und an und hinter den Kulissen, bei der Betreuung mithelfen, kündigte Maurer an.

In seinem Grußwort nahm Schwanaus Gesamtwehrkommandant Bernd Leppert nicht nur Bezug auf das vergangene, sondern auch auf das laufende Jahr. Vieles sei sowohl 2017 als auch 2018 rund um die Jugendwehr im Gange gewesen. Mit derzeit 48 Mitgliedern sei mit Blick nach vorn ein wesentliches Ziel, diese Zahlen zu halten und noch ein wenig weiter auszubauen. Diese Äußerung war auch vor dem Hintergrund der künftigen Strategie zu sehen, die die Gesamtwehr bei der Gewinnung neuer Mitglieder fahren will (wir berichteten). 

Ein Zwei-Säulen-Modell aus Quereinsteigen und eigenem Nachwuchs soll einer der Wege in die Zukunft sein. Die Jugendlichen selbst ermunterte Leppert zum weiteren engagierten Mitwirken bei der Schwanauer Wehr. Bürgermeister Wolfgang Brucker wünschte den Jugendlichen vor allem viel Spaß und gutes Gelingen beim laufenden Berufsfeuerwehrtag (wir werden noch berichten). Die Jugendwehr bereite Spaß, wobei sich die Gemeinde wünschen würde, den einen oder anderen später auch in den Einsatzabteilungen wiederzusehen. 

Für den weiteren Weg wünschte der Rathauschef, auch im Namen der anwesenden Ortsvorsteherinnen Silke Weber (Ottenheim) und Ria Bühler (Allmannsweier), der Jugendfeuerwehr alles Gute und viel Spaß bei ihren Aufgaben.

Info

Jugendfeuerwehr Schwanau

◼ Vorsitzender: Fabian Götze, fabian.goetze@t-online.de
◼ Gegründet: 1990
◼ Mitglieder: 48 (37 Jungen, elf Mädchen)
◼ Internet: www.feuerwehr-schwanau.de

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Lahr
»Orte für Worte« – die Lahrer Literaturtage haben auch in diesem Jahr viele begeisterte Zuhörerinnen und Zuhörer gefunden. Auch nach fünf Jahren ist das Konzept einmal mehr überaus erfolgreich.
vor 4 Stunden
Meißenheim
Sinkende Mitgliederzahlen und dramatische Finanzierungslücken – eine Freiburger Studie prophezeite den deutschen Kirchen vor einigen Wochen Schlimmes. Auch die Kirchengemeinden im Ried verzeichnen zum Teil Rückgänge.  
vor 7 Stunden
Lahr
Deutschlandweit treten seit 2008 Kommunalpolitiker und Bürger für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Nach zwei erfolgreichen Teilnahmen ist die Stadt Lahr auch in diesem Jahr wieder beim »Stadtradeln« mit von der Partie, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.
15.06.2019
Friesenheim
30 Jahre Schulzirkus und 50 Jahre Verbundschule werden am Jubiläumswochenende im Juli gefeiert. Neben der Aufführung des »Circo Pippolino« am 19. Juli können sich die Festbesucher auch auf einen Film und ein Fest freuen. Die Real- und Werkrealschule Friesenheim hofft auch auf Ehemalige.
15.06.2019
Lahrer Stadtgeflüster
David Bieber kehrt zusammen, was Lahr diese Woche bewegte.
15.06.2019
Lahr ein, Lahr aus
Mir hänn im Gschäft ä neuer Kolleg bikumme un der Kerli isch eigentlich schwer in Ordnung, aber eins macht mich wahnsinnig: wenn er nachem Fiierobe geht, sait er »Tschüssi! Bis Morge!«
15.06.2019
»Blick ins Amtsblatt« (62)
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: erstes Halbjahr 1998.
15.06.2019
Friesenheimer Kolumne »Umgekrempelt«
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
15.06.2019
Angebot der Stadt Lahr
Die Stadt Lahr startet ein Test-Angebot für Lastenräder. Vier Modelle können ausprobiert werden. Der Fördertopf ist noch nicht ausgeschöpft.
15.06.2019
Schwanau
Mit der Bürgerwerkstatt am 25. Juni vollzieht die Gemeinde Schwanau die nächste Stufe zum Voranbringen des kommunalen Entwicklungskonzepts. Ein Blick auf die bisherigen Stufen in diesem Prozess, der bereits seit 2017 andauert.
14.06.2019
2500 Euro für den guten Zweck
Der Eurodistrikt Straßburg-Ortenau hat das grenzüberschreitende Projekt »Famosik« mit 5000 Euro gefördert. Über die Hälfte des Geldes darf sich die Flüchtlingsband »The Worlderers« aus Lahr freuen.
14.06.2019
Nest in Schuttern
Am Pfingstwochenende wurde ein Jungstorch aus dem Horst in der Straße »Am Dorfgraben« in Schuttern geworfen. Das ist keine Seltenheit. Wahrscheinlich war das Tier schon tot.