Erpresser haben im Internet oft leichtes Spiel

Junger Lahrer mit Nacktaufnahmen erpresst

Autor: 
red/xs
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Juli 2018

Zu Beginn des Monats ist ein 25-jähriger Lahrer Opfer einer Erpressermasche geworden. ©Symbolbild: arda savasciogullari/shutterstock.com

Erpresser haben im Internet oft einfaches Spiel, ihre Opfer in zahlreiche Fallen zu locken. Das zeigt auch der Fall eines jungen Mannes aus Lahr zu Beginn des Monats.

Ein 25-jährige Lahrer ist zu Beginn des Monats Opfer einer Erpressermasche geworden. Wie die Polizei berichtet, veröffentlichten die Täter anzügliches Bild- und Videomaterial des jungen Mannes im Internet, nachdem dieser nicht auf die Forderungen der Erpresser eingegangen war.

In Zeiten der sozialen Medien sei das längst kein Einzelfall mehr, so das Offenburger Polizeipräsidium. Flirtapps, Videomessenger oder einfache Chaträume würden es Erpressern vereinfachen, mithilfe anonymen Flirt-Profilen an ihre zukünftigen Opfer zu gelangen - vor allem, wenn diese vor lauter Liebes-Glück nicht mehr jede Ungereimtheit hinterfragen.

Subtile Herangehensweise

- Anzeige -

Die Kontaktaufnahme der Täter ist meist simpel, erklärt das Polizeipräsidium. Über bekannte soziale Netzwerke, wie zum Beispiel Facebook, nähern sie sich den Betroffenen an und verschicken scheinbar harmlose Small-Talk-Nachrichten. Dabei ködern die Betrüger mit attraktiven Profilbildern spärlich gekleideter Männer oder Frauen und gefälschten Informationen über die fiktive eigene Person. Während Männer oft mit aufreizenden Frauenbilder gelockt werden, versuchen die Betrüger bei Frauen spannende und gut bezahlte Berufe, wie Chirurg oder Offizier, in den Mittelpunkt des falschen Profils zu stellen.

Nach der ersten Kontaktaufnahme bitten die Täter ihre gefundenen Interessenten meist, auf einen Videochat umzusteigen, der sich auf derselben oder einer anderen Internet-Plattformen befinden kann. Dem Opfer wird suggeriert, es hätte einen ersten Erfolg erzielt, um seinen Schwarm näher kennenlernen zu können. Im Anschluss setzen die Betrüger auf die Masche »Weniger ist mehr« und fordern ihr Gegenüber auf, ebenso schnell wie sie selbst, die Hüllen fallen zu lassen. Laut dem Offenburger Polizeipräsidium ist es dabei auffällig, dass zumeist aufgrund angeblicher technischer Probleme keine Sprachverbindung seitens der Täter zustande kommt, sondern lediglich per Textnachrichten kommuniziert wird.

Hohe Geldbeträge gefordert

Die im Liebes-Glück blind gewordenen Opfer kommen der Bitte nach Nacktbildern oder Videos oft nach und die Betrüger können mit ihrer Erpressung beginnen: Um eine Veröffentlichung der intimen Bilder zu verhindern, wird das Opfer aufgefordert, Summen zwischen 300 und 9000 Euro an eine meist in Afrika lebende Person zu überweisen. Überweisungsplattformen sind beispielsweise »Moneygram« oder »Western Union«.

Die Ermittler der Kriminalpolizei Offenburg gehen dabei von einem hohen Dunkelfeld aus, da die vermutlich überwiegende Anzahl der Opfer den Forderungen aus Scham nachkommt und sich nicht mit der Polizei in Verbindung setzt. Seriöse Schadensschätzungen sind daher unmöglich.

Info

Tipps des Offenburger Polizeipräsidiums

  • Keine Videotelefonie mit bis dahin unbekannten Personen
     
  • Keine Freizügigkeit gegenüber Unbekannten im Internet
     
  • Verdachtsmomente sind Textnachrichten in schlechtem Deutsch, offenkundig durch Übersetzungsprogramme entstanden sowie das Verweigern von Livegesprächen aus angeblich technischen Gründen
     
  • Nicht auf die Geldforderungen eingehen! Auch nach Zahlung des Geldbetrages können weitere Forderungen folgen, die Geschädigten haben keinen Einfluss auf die tatsächliche Löschung entstandener Bilder und Videos
     
  • Speichern aller Mails bzw. Chat-Nachrichten zur Beweissicherung
     
  • Jeden Kontakt zu den Tätern unverzüglich beenden und diese blockieren
     
  • Unverzügliche Kontaktaufnahme mit der örtlichen Polizeidienststelle. Von dort aus kann auch Hilfestellung zum Löschen von Daten auf sozialen Plattformen gegeben werden
     
  • Gegenbenenfalls neue Mailadressen und neuen Account innerhalb des betroffenen Netzwerkes anlegen

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Goldschmiede Patrick Schell in Achern
11.12.2018
Schmuck zu Weihnachten ist ein besonderes Geschenk. Doch welches Stück ist das richtige für einen lieben Menschen? Die Goldschmiede Patrick Schell in Achern gibt hier individuelle Beratung – und als besonderes Highlight: Personalisierte Schmuckstücke und Uhren mit Gravur.
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Lahr/Schwarzwald
vor 1 Stunde
Im Lahrer Westen soll ein Neubau für die Feuerwehr entstehen. Da sich rund um den Flugplatz wirtschaftlich einiges tut, muss die Struktur der Feuerwehr angepasst werden, um den gesetzlichen Vorgaben zu entsprechen. Dafür sollen knapp sechs Millionen Euro investiert werden.
Katholische Sozialstation Lahr-Ettenheim
vor 10 Stunden
Die stellvertretende Pflegedienstleitung der Katholischen Sozialstation Sankt Vinzenz Lahr-Ettenheim, Ursula Nägele, wurde nach 37 Jahren in den Ruhestand verabschiedet.
Lahr/Schwarzwald
vor 10 Stunden
Die Liste der SPD-Kandidaten für die Kommunalwahlen 2019 in den Ortschaftsrat in Reichenbach steht: Fünf Frauen und fünf Männer bewerben sich für das Gremium, das im Mai 2019 neu gewählt wird.
Das sind die besten fünf Vorleser aller sechsten Klassen (von links): Erik Garres, Nico Benz, Mouaad Zennaoui, Anastasia Warkentin und Stefanie Haufler.
Friesenheim
vor 10 Stunden
Stefanie Haufler siegte im Vorlesewettbewerb der Real- und Werkrealschule knapp vor Mouaad Zennaoui und darf nun am Kreisentscheid teilnehmen.
Amtsgericht
vor 17 Stunden
Das Lahrer Amtsgericht hat einen Angeklagten wegen Trunkenheit am Steuer und anderen Delikten zu einer empfindlichen Geldstrafe verurteilt. Bei der Überprüfung ist der Mann, der auf der Autobahn angehalten wurde, gegenüber den Beamten renitent geworden.
Lahr/Schwarzwald
vor 20 Stunden
Noch vor dem Jahres­ende soll es beschlossen sein: In der letzten Sitzung des Gemeinderats steht am Montag, 17. Dezember, unter anderem die Abstimmung über den Bebauungsplan für den Altenberg auf der Tagesordnung. Noch ist fraglich, wie die Abstimmung ausgehen wird.
Die Altkleider-Sammlung ist fester Bestandteil im Terminkalender der Kolpingsfamilie.
Friesenheim
vor 23 Stunden
Die Kolpingsfamilie Friesenheim feiert 2018 ihr 70-jährigs Bestehen. Doch wie ist es um die weitere Perspektive des Vereins bestellt? Fest steht, dass sich im Zuge der Vorstandswahlen in der Hauptversammlung Ende Januar Änderungen ergeben werden.
Mit der Waldweihnacht endet das Jahr für die Schwanauer Waldläufer.
Schwanau
13.12.2018
Das Waldläufer-Projekt des CVJM-Ortsvereins Schwanau neigt sich dem Ende seiner zehnten Staffel zu. Mit der Waldweihnacht am Freitagabend endet ein weiteres erfolgreiches Jahr, die Perspektive des Projekts ist bereits für 2019 gesichert.
Alkohol am Steuer und Waffe
13.12.2018
Mehrere Fälle von Alkohol am Steuer und ein Verstoß gegen das Waffengesetz haben Beamte des Polizeireviers Lahr bei einer Kontrollstelle registriert. 
Lahr/Schwarzwald
13.12.2018
Das Weihnachtskonzert der Musikschule in der Christuskirche bot alle Facetten, die Schneeflocken oder Eiskristalle haben. Die Stücke funkelten oder glitzerten. Das Finale aller etwa 50 Schülerinnen und Schüler am Ende des Konzerts am Dienstagabend glich einer Sinfonie.  
»Wir basteln für Weihnachten« (6)
13.12.2018
Bunte Dekorationen für die Adventszeit entstehen derzeit überall in den Kindergärten. Der Lahrer Anzeiger hat sich in sechs von ihnen mit an den Tisch gesetzt. Außerdem gibt es in unserer Serie »Wir basteln für Weihnachten« zu jeder Folge eine Anleitung zum Nachbasteln aus dem jeweiligen...
Lahr/Schwarzwald
13.12.2018
Der Bebauungsplan für die Willy-Brandt-Straße sollte auf der Sitzung des Gemeinderats am Montag weiter beraten werden. Vorgesehen waren die Beschlüsse zur zweiten Offenlage und zur Beteiligung von Bürgern, Behörden und Institutionen. Gestern hat die Verwaltung jedoch mitgeteilt, dass dieser Punkt...