Friesenheim

Katholische Kirche Friesenheim pilgert ins Brudertal

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Juni 2018
Den Gottesdienst zelebrierten Pfarrer Steffen Jelic, Diakon Thomas Schneeberger und Vikar Pater Tijo Thomas Parathottiyil.

Den Gottesdienst zelebrierten Pfarrer Steffen Jelic, Diakon Thomas Schneeberger und Vikar Pater Tijo Thomas Parathottiyil. ©Wolfgang Schätzle

Die idyllisch im Brudertal gelegene kleine Wallfahrtskirche bekam am Sonntag wieder Besuch aus der Katholischen Kirchengemeinde Friesenheim. Erstmals brach auch eine Fußgruppe mit Kindern und ihren Eltern in Kuhbach zur Brudertalkapelle auf.

Sie haben eine lange Tradition: Die Wallfahrten ins Brudertal, nahe Kuhbach, die auf ein über 50-jähriges Versprechen zurückgehen, haben insbesondere für Schutterner und Heiligenzeller eine lange Geschichte. Die kleine Kapelle, die auf Grund und Boden der Großgemeinde Friesenheim liegt und in der die schmerzhafte Mutter Gottes verehrt wird, gilt als einziges Überbleibsel einer ehemaligen Einsiedelei der Kolsterbrüder aus Schuttern. 

Premiere für Kinder

Im vergangenen Jahr wurde die kleine Wallfahrtskirche erstmals von Gläubigen aus allen Pfarreien der Katholischen Kirchengemeinde Friesenheim gemeinsam aufgesucht. Und auch am vergangenen Sonntag pilgerten Heiligenzeller, Schutterner, Oberweierer, Oberschopfheimer, Friesenheimer und Kürzeller vereint zu dem Gotteshaus bei Kuhbach, das aus dem 15. Jahrhundert stammt. 

- Anzeige -

Einige nutzten wie gewohnt wieder den Bus-Service (es fuhren in diesem Jahr zwei Busse). Andere radelten gemeinsam in Schuttern los. Gleich mehrere Gruppen pilgerten zu Fuß vom Kirchplatz in Oberschopfheim, vom Vollmer bei Oberweier und von der Heiligenzeller Pfarrkirche zur Brudertalkapelle. Und dann gab es in diesem Jahr noch eine ganz andere Fußgruppe, nämlich die mit den kleinsten Füßen, die von der Sankt-Gallus-Kapelle in Kuhbach ins Brudertal aufbrach. Für Familien mit kleineren Kindern bot die Kinder- und Familienliturgie-Gruppe einen gesonderten Fußweg entlang der Kreuzwegstationen an. Die Kinder sammelten Naturmaterialien entlang des Wegs, mit denen an der letzten Station ein mitgeführter Buchstabe ausgeschmückt wurde.

Zum Vater Unser trafen die Kinder und ihre Eltern an der Wallfahrtskirche ein und trugen das »E« nach vorne zum Altar, wo bereits andere Gruppen das Wort »Dank« gebildet hatten – aus »Dank« wurde »Danke«. »Schön, dass ihr mitgegangen seid und dass ihr einen so schönen Buchstaben gemacht habt«, begrüßte Pfarrer Steffen Jelic, der zusammen mit Vikar Pater Tijo Thomas Parathottiyil und Diakon Thomas Schneeberger den Gottesdienst zelebrierte, die Kinderschar.

Umrahmt wurde der Wallfahrtsgottesdienst wie gewohnt vom Musikverein Schuttern unter Leitung von Roland Gutbrod und den Jagdhornbläsern aus dem elsässischen Holtzheim. Beide Musikformationen gaben nach der Eucharistiefeier nacheinander ein kleines Platzkonzert. Dabei mussten diesmal Sonnenschirme, mitgebrachte Regenschirme und umliegende Bäume keinen Schatten spenden wie im vergangenen Jahr. Den Wallfahrern blieb ein extrem heißer Sonntagmorgen wie in den Vorjahren erspart. Es war für alle ein angenehmer Tag im Wald zum gemeinsamen Feiern – im Gottesdienst und anschließend zum Genießen mit Gegrilltem sowie Kaffee und Kuchen, serviert vom Schutterner Musikverein. Am frühen Nachmittag ging es dann zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus zurück in die Friesenheimer Ortsteile und nach Kürzell.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Lahr/Schwarzwald
vor 15 Stunden
Was geht ab in Lahr und der Umgebung? Diese Woche haben Anja Rolfes und Sophia Körber ihre Ohren (und Augen) offen gehalten.
Lahr/Schwarzwald
vor 17 Stunden
Heute bin ich ein wenig aufgeregt. Das muss ich frank und frei zugeben. Ich muss jemand auf der Landesgartenschau (LGS) begleiten. Wie soll ich ihm begegnen? Wie wird er auf mich reagieren? Was mag er – und vor allem: was nicht? 
Lahr
vor 17 Stunden
Beim Lahrer Stadtpark hat es in der Nacht auf Samstag im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhaues gebrannt. Eine Frau flüchtete aufs Dach und wurde von der Feuerwehr von dort gerettet.
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (16)
vor 19 Stunden
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Januar bis Februar 1975.
Lahraus, Lahrein
vor 19 Stunden
Kenne Sie des au? Sie sinn uff ä Geburtsdagsfeschdli iiglade un s'isch eigentlich ä ganz gmietlicher, scheener Obe. Dann... ja dann kummt de Alfred. Un näbe dir sait einer: »Oh je! Jetzt geht's glich los!« Un dann geht's aber wirklich los, wil... de Alfred verzehlt gern Witz!
Viel Verkehr herrscht immer auf der A 5 bei Lahr.
Lahr/Schwarzwald
20.07.2018
Das ist keine gute Nachricht für Pendler: Der sechsspurige Ausbau der Autobahn wird wohl noch ein paar Jahre dauern. Wenn es ganz schlecht läuft, beginnen die Arbeiten erst 2027 oder 2028. 
Förster Christian Junele ist machtlos: Trockenheit und Hitze setzen den Bäumen und Pflanzen im Wald zu. 50 bis 100 Prozent der im Frühjahr gepflanzten Bäume werden wahrscheinlich wegen der Wasserknappheit eingehen.
Friesenheim
20.07.2018
»Wo bleibt der Regen?«, fragt sich Förster Christian Junele täglich. Der Friesenheimer Wald leide derzeit stark unter der Wasserknappheit – viele Bäume trocknen aus. Der Förster selbst ist allerdings machtlos, wie er im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger erzählt.
Lahr/Schwarzwald
20.07.2018
Es läuft beim Kaffee. »Coffee to Go« wird er auf Neudeutsch genannt, vor einem Jahr war er schon einmal Thema im Lahrer Umweltausschuss. Diese Woche kam er erneut in einem kleinen Rückblick des Stabsstellenleiters Umwelt, Manfred Kaiser, auf den Ausschuss-Tisch.
Martin Müller (Regierungspräsidium Freiburg, rechts) dankte Ralf Dyck für sein Engagement als Leiter der Badischen Malerfachschule.
Lahr/Schwarzwald
20.07.2018
Rektor Ralf Dyck hat der Badische Malerfachschule in den vergangenen zehn Jahren seinen Stempel aufgedrückt. Bei der Verabschiedung stellte Schuldirektor Martin Müller auch den Nachfolger Hans Peter Misiewicz vor. 
Meißenheim - Kürzell
20.07.2018
Der Förderverein Förderschule Ried in Kürzell stellte sich personell neu auf. Rücktritte im Vorstand kündigten im Vorfeld der Jahresversammlung am Donnerstagabend für die Wahlen einen Umbruch an.
Erpresser haben im Internet oft leichtes Spiel
20.07.2018
Erpresser haben im Internet oft einfaches Spiel, ihre Opfer in zahlreiche Fallen zu locken. Das zeigt auch der Fall eines jungen Mannes aus Lahr zu Beginn des Monats.
Lahr/Schwarzwald
20.07.2018
Die Veranstaltungen des »Kulturkreises Lahr« werden angenommen. Die in der Hautversammlung vorgelegte Bilanz zeigt aber, dass der Verein mit spitzer Feder rechnen muss.