Friesenheim - Heiligenzell

Katholischer Kirchenchor feiert Luzernarium in Heiligenzell

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Januar 2020

Stimmungsvolles Licht und Gitarrenklänge gab es beim Luzernarium in Heiligenzell. ©Wolfgang Schätzle

Den Abschluss des Weihnachtsfestkreises feiert Heiligenzell alljährlich mit einem besonderen Ritus. Am Sonntag hat der Kirchenchor zur Lichterfeier in die Herz-Jesu-Kirche bei schummrigem Kerzenschein und virtuosen Gitarrenklängen eingeladen.

Es gibt verschiedene Schreibweisen, verschiedene Bezeichnungen. Am Sonntag wurde in Heiligenzell zum Luzernar geladen. Ob Lucernarium, Lichtfeier oder Licht-Liturgie: In Heiligenzell spricht man vom Luzernarium. Diese feierliche Lichterfeier ist für viele Heiligenzeller immer etwas Besonderes, aber auch Gläubige aus den umliegenden Orten sowie einige Leute aus den Umlandgemeinden zog es wieder in die abgedunkelte Herz-Jesu Kirche. Nur wenig Licht leuchtete den Besuchern den Weg zu dieser Lichterfeier, zu der wie gewohnt der katholische Kirchenchor eingeladen hatte. Im weiten Rund des Kirchenschiffs war es dunkel – nur die Kerzen der Weihnachtsbäume im Altarraum, ein Stern sowie das Licht in der Weihnachtskrippe leuchteten. 

Besinnliche Stimmung

- Anzeige -

Der feierliche Charakter zur Eröffnung prägte Pfarrer Steffen Jelic, der in einem mäßig langsamen Tempo zur Pavane des katalanischen Renaissance-Komponisten Luis Milán die leuchtende Osterkerze bedächtig hereintrug, begleitet von den Ministranten. Die Pavane des katalanischen Renaissance-Komponisten wurde hervorragend und einfühlsam von Linda Tsardakas aus Offenburg auf der klassischen Gitarre interpretiert. Tsardakas sorgte zudem mit Werken von Johann Sebastian Bach für wohlklingende, besinnliche Stimmung im Heiligenzeller Gotteshaus. 

Zum Luzenarsgesang „Du Licht vom Lichte“ wurde das Licht von den Ministranten in die Reihen der rund 200 Gläubigen getragen und von Kerze zu Kerze weitergegeben. Und im Altarraum wurden auf dem Boden rund um den Altar sowie auf dem Altar rot leuchtende Lichter entzündet, ebenso an der Krippe. Das Kircheninnere wurde nach und nach von unzähligen kleinen Lichtlein erfüllt – mal weiß, mal rot leuchtend. Pfarrer Jelic erinnerte daran, dass mit der Taufe Jesus der Weihnachtsfestkreis schließt. Immer am Sonntag nach Erscheinung des Herrn (6. Januar) feiert die Kirche dieses Fest der Taufe des Herrn. 

Bis zum Schluss wurden keine Leuchten in dem Gotteshaus angemacht. Ausnahmen bildeten zeitweise nur ein kleines, dezentes künstliches Licht für die Gitarrensoli von Linda Tsardakas sowie ein weiteres künstliches Licht für den gastgebenden Kirchenchor auf der Empore, dem Jungen Chor Heiligenzell als auch die Schola Friesenheim, die weitere musikalische Akzente, sei es beispielsweise in Psalmen oder Fürbitten setzten. Die musikalische Gesamtleitung oblag Georg Eichner. Mit der alten gregorianischen Melodie „Ite, missa est“, die von Leo Langer mit dem neuen Lied „Bewahre uns Gott, behüte uns Gott“ geschickt zu einem Nachtlied kombiniert wurde, klang die Lichterfeier aus.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 18 Stunden
De Hämme meint...
Besondere Zeiten wie zurzeit die Corona-Situation erfordern manchmal besondere Maßnahmen. Zur Aufmunterung liefert de Hämme daher einige Schmunzler. 
vor 20 Stunden
Friesenheimer Kolumne "Umgekrempelt"
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 63-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
vor 22 Stunden
"Zuhause - und nun?"
Kein Kino und keine Kunst-Ausstellung. Kein Spielplatz und kein Schwimmbad. In der Coronazeit können bei Groß und Klein die freien Stunden schon mal lang werden. „Zuhause – und nun?“ Antworten für jedes Alter liefert ab heute täglich das Team des Lahrer Anzeigers. Den Anfang macht Lokalchefin Anja...
28.03.2020
Lahrer Stadtgeflüster
Corona – die Zahl steigt. Auch Lokalchefin Anja Rolfes kommt nicht daran vorbei – hat aber noch ein paar andere Themen entdeckt.
28.03.2020
„Die Spieler trainieren für sich“
Wie gehen die Friesenheimer Vereine mit der aktuellen Situation und dem Coronavirus um? Der Lahrer Anzeiger hat sich bei den Verantwortlichen umgehört.
28.03.2020
Schwanau - Wittenweier
Zu Schwanaus Kleinoden zählt im kleinsten Ortsteil Wittenweier beispielsweise der Übergang vom Dorf zum Rhein. 
28.03.2020
Lahr
Ein Rundgang durch die Innenstadt in Fotos – das macht der Lahrer Anzeiger mit dem Historischen Verein Mittelbaden in seiner Serie »Alt-Lahr in Bildern«.
27.03.2020
Lahr
Gottesdienste im Livestream, Kurz-Andachten am Telefon und jeden Tag wird zum Gebet in den eigenen vier Wänden auf der Internetseite eingeladen. Die Kirche macht das Beste aus der Corona-Krise und setzt immer mehr auf Online-Angebote. Der Lahrer Anzeiger hat sich auf den Internetseiten umgeschaut.
27.03.2020
"Moment mal... Straßengeschichten" (3/12)
„Moment mal...!“ Der Lahrer Anzeiger schlendert einmal im Monat durch die Stadt und spricht einen Menschen an. Was hat er oder sie zu erzählen? Um „Straßengeschichten“ geht es in der neuen Serie – zwölf Folgen lang, immer am letzten Samstag eines Monats. Dieses Mal gibt Alfred Meier Einblicke in...
27.03.2020
Meißenheim - Kürzell
Wetterbedingungen und Corona sorgen für Kummer auf den Erdbeer-Feldern. Auf eine Entspannung in Bezug auf Wachstum und Ernte hofft der Kürzeller Vollerwerbslandwirt Benedikt Gassmann. 
27.03.2020
Oberschopfheim
Seit knapp zwei Wochen hat Oberschopfheim wieder eine Postagentur im ehemaligen „Xaver's Landmarkt“. Der Lahrer Anzeiger war vor Ort und hat nachgefragt, wie es bislang läuft.
27.03.2020
Lahr
Der Storchenturm macht auch in diesem Jahr seinem Namen alle Ehre. Ein Paar hat sich im Nest heimisch eingerichtet. Der Turm ist der letzte Rest der mittelalterlichen Tiefburg.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.