Schwanau - Wittenweier

Kinder zeigten sich beim Schwanauer Ferienprogramm kreativ

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. August 2019

Viel Stroh kam bei der Ausstattung der Vogelscheuchen zum Einsatz. ©Thorsten Mühl

Während der Wittenweierer »Förderverein Heimatpflege« am Dienstag erstmals seit Jahren wieder mit dabei war, sind die ersten Tage des Schwanauer Ferienprogramms insgesamt gut angelaufen, wie der erste Zwischenstand erkennen ließ.

 

Das kommunale Sommerferienprogramm ist in Schwanau angelaufen. Drei Wochen lang werden Kindern ab der ersten Grundschulklasse insgesamt 51 Programmpunkte geboten. Der Anfang fiel schon einmal überzeugend aus, wie Martina Stahl, die auch die 20. Programm-Auflage von Gemeindeseite aus federführend betreut, am Dienstag als ersten Zwischenstand mitteilte. 

Kleine Veränderungen

»Lediglich die Schnoogejagd musste abgesagt werden, Französisch für Kinder wird in einem zusammengefassten Termin und das Steinzeitabenteuer mit einem zusätzlichen Termin stattfinden. Ansonsten haben sämtliche Veranstaltungen stattgefunden und auch die Teilnehmerquote hat gestimmt«, konnte Stahl berichten. Der Programmstart ist also gelungen, das war auch in Wittenweier am Dienstagnachmittag der Fall. Hier hatte der Förderverein Heimatpflege zu einem kreativen Angebot eingeladen, bei dem zehn Kinder mitwirkten. In Eigenregie sollten lebensgroße Vogelscheuchen aus Stroh gefertigt werden. Es war das erste Mal nach Jahren, dass sich der Förderverein wieder am Ferienprogramm beteiligte. 

- Anzeige -

»Das letzte Mal liegt rund zehn Jahre zurück, seinerzeit war es auch etwas Kreatives«, hielt Gerda Herr fest. Schließlich ist sie schon seit vielen Jahren der kreative Kopf, beispielsweise beim Wittenweierer Osterbrunnen. Und auch die Idee für die Vogelscheuchen ging nicht unmaßgeblich auf Herr zurück, wie Vorsitzende Katja Adam schmunzelnd ergänzte. »Vogelscheuchen passen zum ländlichen Raum, haben, vor allem im nahenden Herbst, haben etwas Ursprüngliches und zugleich Bewährtes an sich«, die Vorsitzende zum Grundgedanken des Angebots. Gerda Herrs Ehemann Adolf hatte die für die Vogelscheuchen notwendigen Haltekreuze aus Holz bereits entsprechend vorbereitet. Ab diesem Punkt konnten Kinder und Betreuer ans Werk gehen.

Viel Stroh kam zum Einsatz, um die Gesellen entsprechend auszustatten. Dazu waren eine Menge alter, nicht mehr genutzter Kleidungsstücke, zum Einsatz gekommen. Auch die Vorsitzende hatte in den heimischen Schränken gesucht und einiges für den Vogelscheuchen-Fundus zusammengetragen. »Der eigenen Familie passen beispielsweise die Hosen nicht mehr. Umso besser, wenn sie dann in einem solch nützlichen Rahmen noch Verwendung finden«, so Katja Adam. 

Wie sich schnell zeigte, waren die Kinder mit eigenen Ideen bei der Sache, wurden dabei unter anderem von den Ehepaaren Herr und Adam oder Isolde Stengg tatkräftig unterstützt. Hemden und Hosen, ab und an auch ein pfiffiger Hut, mal mit, mal ohne Glitzerelemente, dafür ergänzt durch Goldband – die Vogelscheuchen boten sich alsbald fesch und vielseitig den Blicken der Betrachter dar. 

Die fertigen Werke sollen der Planung zufolge in Kürze am Wittenweierer Ortseingang in Form einer kleinen Ausstellung zu sehen sein. Danach gehen die Scheuchen aber zurück zu ihren jeweiligen kleinen Schöpfern.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Sonntag ist Wahl
Wer wird Oberbürgermeister von Lahr? Wochenlang widmeten sich die fünf Kandidaten ihrem Wahlkampf. Am Sonntag zeigt sich nun, wer die meisten Bürger von sich überzeugen konnte.
vor 4 Stunden
Lahr
Neue Funde in der Leopoldstraße werfen ein neues Licht auf die Grabungsstelle. Es könnte sich bei dem Gebäude um eine Fabrik oder einen Handwerksbetrieb gehandelt haben. Die Mitglieder des Technischen Ausschusses besichtigten die Ausgrabungen.
vor 5 Stunden
Lahr
Der Kuhbacher Ortschaftsrat befasste sich in der aktuellen Sitzung mit dem geänderten Entwurf für den ersten Teil-Bebauungsplan zur neuen Ortsmitte. Dabei wurden nochmals Stellungnahmen aus der Offenlage dargestellt und diskutiert.
vor 8 Stunden
Serie »Starke Frauen im Ried« (14/16)
In einer Serie stellen wir 16 Frauen vor, die ihre Geschichten erzählen. Diesmal: Die 57-jährige Landwirtin Maria Gassmann aus Kürzell ist eine außergewöhnliche ehrenamtliche Helferin und an vielen Orten aktiv.
vor 10 Stunden
Nestler-Areal
Das »Quartier am Stadtpark« nimmt Formen an. Der Technische Ausschuss stimmte dem Bebauungsplan-Verfahren für das ehemalige Nestler-Gelände am Mittwoch zu. Dennoch kritisierten die Mitglieder einige Punkte.
vor 13 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Das ist genauso lange, wie ...
vor 14 Stunden
Dia-Vortrag
Mit Kamera und Kanu in die unberührten Weiten Alaskas: Manfred Krüger verlässt jedes Jahr seine Heimat Oberschopfheim, um in die Natur aufzubrechen. Im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger erzählt er von seinen Abenteuern und seinem geplanten Bildvortrag.
vor 15 Stunden
Modifizierte Planung
Im Kuhbacher Ortschaftsrat wurden die abgewandelte Planungen zur Friedhofserweiterung vorgestellt. Inhaltlich wurde unter anderem auf Belange wie weniger Geländegefälle und deutlich großzügiger geführte Wege gelegt.
vor 15 Stunden
Meißenheim
Der Bau des neuen Feuerwehrhauses in Meißenheim tangiert den Bauernhof Santo – und dieser wehrt sich gegen den entsprechenden Bebauungsplan. In seiner Sitzung am Montag befasste sich der Rat mit der Kritik der Familie.
vor 15 Stunden
Friesenheim
Die Friesenheimer Schulkinder haben am Mittwoch eine gefüllte Bio-Brotbox erhalten. Die bundesweite Aktion soll darauf aufmerksam machen, wie wichtig ein gesundes Frühstück ist.
vor 15 Stunden
Friesenheim - Oberweier
Da er in der letzten Sitzung vor der Sommerpause verhindert war, wurde Alexander Weschle (CDU) nachträglich im Oberweierer Gemeinderat von Ortsvorsteher Andreas Bix vereidigt.
vor 15 Stunden
Gemeinderat Friesenheim
Der Bau des Mehrzweckgebäudes »Canape« auf dem Schutterner Campingplatz nimmt Fahrt auf. Der Friesenheimer Gemeinderat hat erste Arbeiten vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.