Lahr/Schwarzwald

Kindergarten Lahr-Hugsweier: Bis zu 24 Monate Wartezeit

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Juni 2018

Zurzeit sind die Krippenkinder in Hugsweier oft im Freien zu sehen. ©Alfred Arbandt

Im evangelischen Kindergarten »Farbklecks« besteht aufgrund steigender Hugsweierer Kinderzahlen Erweiterungsbedarf. Die Maßnahme soll 2019 umgesetzt werden, die Einzelheiten wurden am Mittwoch in der Ratssitzung dargelegt.

Der Trend im Hugsweierer Kindergarten ist weiter ansteigend, man könnte auch sagen, die Einrichtung erlebt einen Boom. Leiterin Sabine Stolz stellte im Ortschaftsrat am Mittwoch die Zahlen vor. Die auf 50 Ü3- und zehn Krippenplätze aufgelegte Kita ist aktuell mit 50 beziehungsweise zwölf Plätzen voll ausgelastet. Die Warteliste umfasst 25 Kinder (15 Kindergarten, zehn Krippe). 

Die Aussichten für die beiden kommenden Jahre sehen so aus: 2018/2019 stehen 33 Kinder auf der Warteliste (17 Kindergarten, 16 Krippe), wobei die Wartezeit bis zu 14 Monate beträgt. Elf Kinder erhalten im Laufe des Jahres einen Platz (sieben Kita, vier Krippe). 2019/2020 stehen bisher 14 Kinder auf der Warteliste (neun Kindergarten, fünf Kita). Bis zu 24 Monate betrage die Wartezeit teilweise. Es stehen nur Hugsweierer oder Lahrer Kinder auf der Warteliste. 

Es komme vor, dass Kinder für einen Krippenplatz angemeldet würden, einen Platz dann aber erst für die Kita erhalten würden.

Aufgrund des elementaren Bedarfs steht nun die Planung im Raum, den evangelischen Kindergarten mittels Anbau auf neuestem Stand zu erweitern. Wie Silke Kabisch (Stadtbauamt) darlegte, sind dabei Umbau im Bestand als auch Neubauelemente, zwei Rampen und eine Außentreppe, ein außen angelegter Kinderwagenraum sowie zusätzliche Ausstattung (Wickeltisch, Trennwände, Garderoben) enthalten. 

Die Kostenschätzung beläuft sich derzeit auf rund 705 000 Euro, wobei die entsprechenden Mittel durch die Abteilung Gebäudemanagement für das Haushaltsjahr 2019 beantragt werden sollen. Der Technische Ausschuss wird nach entsprechender Beratung über die Großmaßnahme votieren. 

- Anzeige -

Sabine Stolz und Ingrid Mitlöhner (Amt für Soziales, Schulen und Sport) führten die Auslastungs- und personellen Auswirkungen im Zuge der geplanten Erweiterung aus. 20 zusätzliche Kita- (dann also 70) und zehn zusätzliche Krippenplätze (dann 20) könnten angeboten werden. Aktuell umfasst das Betreuungsteam elf pädagogische Fachkräfte, dazu kommen ein Bufdi und eine PIA-Auszubildende. Das Ganze ist gleichbedeutend mit 7,4 Planstellen zuzüglich einer halben Stelle für eine Sprachförderkraft. 

Anhebung des Personals

Im Erweiterungsfall würde sich – je nach Öffnungszeiten und wie viel Randzeitenbetreuung erforderlich würde – eine Anhebung des Personalschlüssels um vier bis fünf Planstellen ergeben, so die momentane fachliche Schätzung.

Fraktionsübergreifend wurde in der Beratung des Ortschaftsrats übereinstimmend die dringende und zeitnahe Handlungserfordernis betont. Es sei überaus positiv, dass sich der evangelische Kindergarten einer weiter steigenden Beliebtheit erfreue. Allerdings sollten dann auch die entsprechenden räumlichen und personellen Voraussetzungen dafür geschaffen werden. 

Der Beauftragung der Abteilung Gebäudemanagement zur Beantragung der Finanzmittel für 2019 stimmte der Ortschaftsrat denn auch einhellig zu.
 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Lahr/Schwarzwald
vor 3 Stunden
Die meisten der Lahrer Dächer sind dunkelrot – auf der Karte. Was bedeutet, dass die Eigentümer hier ohne Bedenken eine Solaranlage anbringen können. Am Samstag haben der städtische Klimamanager Michael Dutschke und Mathias Pieper von der Abteilung öffentliches Grün zusammen mit Hesso Gantert,...
Lahr/Schwarzwald
vor 6 Stunden
»Sie haben es geschafft.« Damit begrüßte Carmen Wenkert die Absolventen und die Lehrer im kleinen Saal der VHS: »Eine besondere Leistung« und »eine gute Vorbereitung auf das weitere Leben« wäre der nun erreiche Schulabschluss. 
Meine Landesgartenschau (67)
vor 8 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 67 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Irene Wilde (62) aus Lahr von ihren Beweggründen, die LGS zu besuchen:
Junge Schul-Artisten begeistern
vor 15 Stunden
In nur vier Tagen haben sich die Sechstklässler der Friesenheimer Real- und Werkrealschule zu kleinen Artisten gemausert. Was sie alles bei dem Zirkusprojekt der Schule gelernt haben, stellten sie am Freitag beim »Circo Pippolino« unter Beweis.
Lahr/Schwarzwald
vor 18 Stunden
Die erste »barocke Nacht« der Lahrer Musikschule hat in der Wittelbacher Kirche St. Peter und Paul sicher eine ungewöhnliche Kulisse gehabt. Da damit aber auch die Gründung einer Barockabteilung verbunden ist, passte das Ambiente am Freitagabend in der hochmittelalterlichen Kirche gut.
Schwanau - Ottenheim
vor 20 Stunden
Auch wenn das vierte »Sommernachtstraum«-Konzert des Akkordeonclubs Ottenheim (ACO) mit vielen Solisten am Samstagabend in die katholische Kirche verlegt werden musste, sollte kein Besucher aufgrund hoher Qualität den Ortswechsel bereuen.
Lahr/Schwarzwald
22.07.2018
Seit zehn Jahren wird der Landeswettbewerb »Schülerinnen und Schüler machen sich für Tiere stark« ausgerichtet. Diesmal fand die Preisverleihung auf der Lahrer Landesgartenschau statt.
Brandstiftung
22.07.2018
Nach einem Wohnungsbrand am Samstagmorgen in Lahr ist ein 30-Jähriger ins Visier der Ermittler geraten. Der Mann soll das Feuer im Dachgeschoss des Gebäudes nach einem Streit gelegt haben. Er wurde vorläufig festgenommen.
Lahr/Schwarzwald
21.07.2018
Was geht ab in Lahr und der Umgebung? Diese Woche haben Anja Rolfes und Sophia Körber ihre Ohren (und Augen) offen gehalten.
Lahr/Schwarzwald
21.07.2018
Heute bin ich ein wenig aufgeregt. Das muss ich frank und frei zugeben. Ich muss jemand auf der Landesgartenschau (LGS) begleiten. Wie soll ich ihm begegnen? Wie wird er auf mich reagieren? Was mag er – und vor allem: was nicht? 
Lahr
21.07.2018
Beim Lahrer Stadtpark hat es in der Nacht auf Samstag im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhaues gebrannt. Eine Frau flüchtete aufs Dach und wurde von der Feuerwehr von dort gerettet.
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (16)
21.07.2018
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Januar bis Februar 1975.