Lahr/Schwarzwald

Kirschessigfliege bereitet Sorge

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. August 2014

Winzer Hans Wöhrle (Vierter von links) erläuterte den Teilnehmern an der kommunalpolitischen Sommertour der Lahrer SPD in den Weinbergen am Schutterlindenberg die Probleme, mit denen die Winzer im Weinbau zu kämpfen haben. ©Thorsten Mühl

Ökologischer Weinbau und seine Begleiterscheinungen standen am Donnerstag im Mittelpunkt beim dritten kommunalpolitischen Ortstermin der aktuellen Lahrer SPD-Sommertour. Winzer Hans Wöhrle informierte die Besucher über Einzelheiten zum gleichnamigen Weingut.

Lahr. Im Vergleich zu den Vorwochen fand sich am Donnerstagabend eine deutlich überschaubarere Runde zur dritten Station der Lahrer SPD-Sommertour zusammen. Auch der Lahrer Bundestagsabgeordnete Johannes Fechner gesellte sich zu den Lahrer Genossen. Ziel war das Weingut Wöhrle (ehemals Weingut Stadt Lahr), im Mittelpunkt des Besuchs standen Themen wie die Weinbausituation am Schutterlindenberg und Aspekte des ökologischen Weinbaus.
Das Weingut ist ein echter Familienbetrieb. Hans Wöhrle, der bereits 2013 die Geschäftsleitung an Sohn Markus und Schwiegertochter Tanja übergeben hat, berichtete einführend über die Historie des Betriebs. Auch er kam einst über seinen Vater zum Weinbau.
Die Flurerneuerung am Schutterlindenberg brachte zwischen 1952 und 1955 manche Veränderung für die Winzer mit sich. Nach einer zeitweise überaus ordentlichen Entwicklung in den 60er-Jahren folgte ein Abwärtstrend. Als der damalige Oberbürgermeister Philipp Brucker 1978 nach einer längeren Vorgeschichte bei Wöhrles nachfragte, ob sie das 1943 gegründete städtische Weingut in Pacht übernehmen könnten, sagte die Familie zu. Die städtischen sechs Hektar wurden in Wöhrles eigenen Nebenerwerb von dreieinhalb Hektar eingegliedert. Mit dann neuneinhalb Hektar wurde auf Vollerwerb umgestellt.
Ökologischer Weinbau
1979/80 wurden Investitionen von 500 000 Mark getätigt, »das war der Grundstein einer bis heute rasanten Entwicklung für uns«, wie Hans Wöhrle rückblickend sagt. Seit 2004 zählt das Weingut mit jetzt 18 Hektar Fläche (15 Hektar Anbau, drei Hektar Umland) zum VdP, dem Verband deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter. Seit Beginn der 90er-Jahre betreibt die Familie Wöhrle ökologischen Weinbau. Darüber hinaus bilden Wöhrles heute rund 50 Azubis aus; beschäftigt werden während der Saison ferner zwischen sechs und zwölf rumänische Arbeitskräfte.
»Eine der besten Lagen«
Wöhrle nahm seine Besucher im Anschluss mit auf einen rund einstündigen Rundgang durch die Weinberge. Hier kam schnell zum Ausdruck, dass der Winzer sich mit der Gegend stark verbunden fühlt: »Der Schutterlindenberg ist einfach eine der besten Lagen, um guten Wein anzubauen.« Aus diesen Worten spricht seine ungebrochen große Begeisterung für das Winzerhandwerk.
Neben der Bedeutung von Arbeitsschritten wie etwa der Böschungspflege erläuterte Hans Wöhrle insbesondere die Gefahren für die Trauben. Dazu zählt aktuell nicht zuletzt die Kirschessigfliege. Der Schädling wurde aus Asien eingeschleppt, bereitet beispielsweise in Tirol seit zwei bis drei Jahren massive Probleme.
Am Schutterlindenberg wird laut Wöhrle in Kooperation mit Freiburger Forschern versucht, die Fliege unter Kontrolle zu bekommen. Das Problem besteht in den Weibchen, die reife Trauben anstechen und bis zu 400 Eier in den Beeren ablegen. Die Schädlinge wandeln den Zucker der Früchte zu Essig um, die Früchte verfallen regelrecht.
Forschungsprojekt
Bekämpfungsmöglichkeiten bestehen zum einen auf chemischem Wege durch spezielle Mittel. Versuchsweise wird auch mittels Fallen und dem Einsatz von Kalk versucht, einzugreifen. Da zur Kirschessigfliege der Informationsschatz in Teilen noch recht lückenhaft ist, erhoffen sich die Winzer durch weitere Untersuchungen der Freiburger Forscher neue Erkenntnisse. »Wir sehen die Situation nicht ohne Sorge«, räumt Hans Wöhrle ein.
Der offizielle Teil der Veranstaltung klang nach einem kurzen Betriebsrundgang in gemütlichem Rahmen bei einem Glas Wein aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 17 Stunden
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 23 Minuten
Städtebauförderung
3,6 Millionen Euro erhält Lahr in diesem Jahr von der Städtebauförderung, heißt es in einer Pressemitteilung der Landtagsabgeordneten Marion Gentges. Der zentrale Schwerpunkt der Förderung liege im Erhalt und Ausbau der Ortskerne. 
vor 55 Minuten
Schwanau
Reich an Veranstaltungen war das Vereinsjahr aus Sicht des Historischen Fördervereins (HFV) Schwanau, wie die Hauptversammlung vergangene Woche verdeutlichte. 
vor 1 Stunde
Lahr/Schwarzwald - Sulz
Der Zustand der Sulzer Friedhofsmauer  ist in den vergangenen Jahren bereits mehrfach Thema im Ortschaftsrat gewesen. Mitte des Jahres 2015 stürzte sogar ein Teil der südlichen begrenzenden Mauer ein.
vor 3 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die Lahrer Rockwerkstatt hat bei ihrer Haupt­versammlung eine Bilanz der vergangenen zwölf Monate vorgelegt. In 34 Veranstaltungen brachte sie 71 Bands auf die Bühne, darunter waren auch 20 Newcomer.  
Vorsitzender Matthias Theobald (ganz links) ehrte von links, Thorsten Heitz, Miriam Stapf, Rolf Heitz, Doris Gütle, Peter Gütle und Roswitha Gütle.
vor 6 Stunden
Schwanauer Gruppe will Struktur mit Unterstützungsteam für Vorstand weiter ausbauen / 160 Wachstunden in 2018
Ein normales Geschäftsjahr resümierte die Schwanauer Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) im Rahmen der Hauptversammlung am Freitag.
vor 8 Stunden
Friesenheim
Die Gemeinde und die Seniorenwerke der Ortsteile laden auch in diesem Jahr wieder zu einem gemeinsamen Seniorennachmittag ein. Er findet am Mittwoch, 27. März, ab 14.30 Uhr in der Sternenberghalle statt.
Das spätgotische Rathaus von Tangermünde ist ein architektonischer Höhepunkt der Altmark.
vor 8 Stunden
Tangermünde und Altmark im Bild
Heute, Mittwoch, zeigt Bernd Tacke um 19 Uhr im Bürgersaal Ottenheim einen Bildervortrag über Tangermünde und die Altmark. Es ist der erste Teil der Kursreihe »Schönes Deutschland« der Volkshochschulen-Außenstelle Schwanau. 
vor 8 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
In vielerlei Hinsicht könnten die Unterschiede kaum größer sein. Am 20. März vor 50 Jahren haben die Eheleute Hatice und Ibrahim Hircin in der türkischen Hauptstadt Ankara geheiratet. Die goldene Hochzeit feiern sie heute im beschaulichen Oberschopfheim. In Zahlen ausgedrückt: 3000 anstatt...
vor 15 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Am 5. April tritt die Hamburger Country-Band »Truck Stop« im Parktheater auf. Auf nach mehr als 45 Jahren Bandbestehen produziert sie noch neue Alben, wie das aktuelle mit dem Titel »Ein Stückchen Ewigkeit«.
Die Zusammenarbeit der Feuerwehr Schwanau mit den Wehren aus Kappel-Grafenhausen und Rust ist auch dem Gemeinderat wichtig.
vor 18 Stunden
Kostenregelung für Kooperation über kommunale Grenzen
Die Feuerwehren Schwanau, Rust und Kappel-Grafenhausen wollen ihre Kooperation zukünftig noch weiter verfestigen. Der Schwanauer Gemeinderat stimmte dem Abschluss einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zur Kostenregelung einhellig zu.
Werkstattbesuch bei Gitarrenbauer Jan Wenk, der den Gründerpreis der Stadt Lahr kürzlich erhalten hat.
vor 21 Stunden
Gründerpreis der Stadt Lahr
Jan Wenk hat zusammen mit zwei anderen Start-Ups vor wenigen Wochen den Gründerpreis 2018 der Stadt Lahr erhalten. Als Gitarrenbauer ist der Preisträger Meister – mit Brief und Siegel. Als Gitarrenspieler positioniert sich der 31-Jährige im »guten Mittelfeld«. Ein Besuch in der Werkstatt Wenks in...
19.03.2019
Friesenheim
In einem nur halb gefüllten Vereinsheim hat die Hauptversammlung der Hundefreunde Friesenheim stattgefunden. Das Motto des Vereins ist in den vergangenen Jahren »Qualität statt Quantität« gewesen.