Lahr/Schwarzwald

Kirschessigfliege bereitet Sorge

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. August 2014

Winzer Hans Wöhrle (Vierter von links) erläuterte den Teilnehmern an der kommunalpolitischen Sommertour der Lahrer SPD in den Weinbergen am Schutterlindenberg die Probleme, mit denen die Winzer im Weinbau zu kämpfen haben. ©Thorsten Mühl

Ökologischer Weinbau und seine Begleiterscheinungen standen am Donnerstag im Mittelpunkt beim dritten kommunalpolitischen Ortstermin der aktuellen Lahrer SPD-Sommertour. Winzer Hans Wöhrle informierte die Besucher über Einzelheiten zum gleichnamigen Weingut.

Lahr. Im Vergleich zu den Vorwochen fand sich am Donnerstagabend eine deutlich überschaubarere Runde zur dritten Station der Lahrer SPD-Sommertour zusammen. Auch der Lahrer Bundestagsabgeordnete Johannes Fechner gesellte sich zu den Lahrer Genossen. Ziel war das Weingut Wöhrle (ehemals Weingut Stadt Lahr), im Mittelpunkt des Besuchs standen Themen wie die Weinbausituation am Schutterlindenberg und Aspekte des ökologischen Weinbaus.
Das Weingut ist ein echter Familienbetrieb. Hans Wöhrle, der bereits 2013 die Geschäftsleitung an Sohn Markus und Schwiegertochter Tanja übergeben hat, berichtete einführend über die Historie des Betriebs. Auch er kam einst über seinen Vater zum Weinbau.
Die Flurerneuerung am Schutterlindenberg brachte zwischen 1952 und 1955 manche Veränderung für die Winzer mit sich. Nach einer zeitweise überaus ordentlichen Entwicklung in den 60er-Jahren folgte ein Abwärtstrend. Als der damalige Oberbürgermeister Philipp Brucker 1978 nach einer längeren Vorgeschichte bei Wöhrles nachfragte, ob sie das 1943 gegründete städtische Weingut in Pacht übernehmen könnten, sagte die Familie zu. Die städtischen sechs Hektar wurden in Wöhrles eigenen Nebenerwerb von dreieinhalb Hektar eingegliedert. Mit dann neuneinhalb Hektar wurde auf Vollerwerb umgestellt.
Ökologischer Weinbau
1979/80 wurden Investitionen von 500 000 Mark getätigt, »das war der Grundstein einer bis heute rasanten Entwicklung für uns«, wie Hans Wöhrle rückblickend sagt. Seit 2004 zählt das Weingut mit jetzt 18 Hektar Fläche (15 Hektar Anbau, drei Hektar Umland) zum VdP, dem Verband deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter. Seit Beginn der 90er-Jahre betreibt die Familie Wöhrle ökologischen Weinbau. Darüber hinaus bilden Wöhrles heute rund 50 Azubis aus; beschäftigt werden während der Saison ferner zwischen sechs und zwölf rumänische Arbeitskräfte.
»Eine der besten Lagen«
Wöhrle nahm seine Besucher im Anschluss mit auf einen rund einstündigen Rundgang durch die Weinberge. Hier kam schnell zum Ausdruck, dass der Winzer sich mit der Gegend stark verbunden fühlt: »Der Schutterlindenberg ist einfach eine der besten Lagen, um guten Wein anzubauen.« Aus diesen Worten spricht seine ungebrochen große Begeisterung für das Winzerhandwerk.
Neben der Bedeutung von Arbeitsschritten wie etwa der Böschungspflege erläuterte Hans Wöhrle insbesondere die Gefahren für die Trauben. Dazu zählt aktuell nicht zuletzt die Kirschessigfliege. Der Schädling wurde aus Asien eingeschleppt, bereitet beispielsweise in Tirol seit zwei bis drei Jahren massive Probleme.
Am Schutterlindenberg wird laut Wöhrle in Kooperation mit Freiburger Forschern versucht, die Fliege unter Kontrolle zu bekommen. Das Problem besteht in den Weibchen, die reife Trauben anstechen und bis zu 400 Eier in den Beeren ablegen. Die Schädlinge wandeln den Zucker der Früchte zu Essig um, die Früchte verfallen regelrecht.
Forschungsprojekt
Bekämpfungsmöglichkeiten bestehen zum einen auf chemischem Wege durch spezielle Mittel. Versuchsweise wird auch mittels Fallen und dem Einsatz von Kalk versucht, einzugreifen. Da zur Kirschessigfliege der Informationsschatz in Teilen noch recht lückenhaft ist, erhoffen sich die Winzer durch weitere Untersuchungen der Freiburger Forscher neue Erkenntnisse. »Wir sehen die Situation nicht ohne Sorge«, räumt Hans Wöhrle ein.
Der offizielle Teil der Veranstaltung klang nach einem kurzen Betriebsrundgang in gemütlichem Rahmen bei einem Glas Wein aus.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 27 Minuten
Ausstellung in Lahr
»Un-Bekannte Mitbürger« heißt die neue Ausstellung im Stadtmuseum Tonofen-Fabrik. Ab dem 22. September können Besucher dabei einen Blick in das Leben von Geflüchteten werfen. Die Ausstellung ist interaktiv angelegt.
vor 23 Stunden
Friesenheimer Kolumne "Umgekrempelt"
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
14.09.2019
De Hämme meint...
Wenn die Füße fast bluten...
14.09.2019
Lahrer Stadtgeflüster
In Lahr dreht sich momentan alles um den OB-Wahlkampf. Die Kandidaten überraschen. Teilweise sogar mit einer Sprechstunde in der virtuellen Welt. Redakteurin Sophia Körber flüstert etwas.
14.09.2019
Der Countdown
Das ist genauso lange, wie...
14.09.2019
Kommentar zur OB-Kandidaten-Vorstellung
Am Donnerstag stellten sich die OB-Kandidaten vor und standen den Bürgern Rede und Antwort. Was Lokalchefin Anja Rolfes zum Abend sagt.
Die Feuerwehr im Einsatz: Die Gesamtfeuerwehr freut sich über neue Einsatzkräfte, die in den vergangenen Wochen dazu kamen.
14.09.2019
Schwanau
Die Schwanauer Gesamtwehr hat dank verschiedener Anstrengungen einen personellen Sprung absolviert. Aus Sicht von Gesamtwehr-Kommandant Bernd Leppert ist das ein Grund zur Zufriedenheit, aber auch Ansporn für weitere Anstrengungen.
14.09.2019
Galerie und Kunst
Die Kulturgalerie "Kesselhaus" im Lahrer Zeitareal könnte schließen. Das letzte Wort wurde jedoch noch nicht gesprochen.
13.09.2019
»Unterm Schirm« (6/6
Schwarzer Hut und blauer Sonnenschirm: In den vergangenen Wochen ist Walter Holtfoth für den Lahrer Anzeiger auf Tour durch die Großgemeinde gegangen. Irgendwo hat er sich hingesetzt, sammelte die Geschichten der Passanten ein und teilte sie in unserer Serie »Sommergespräche unterm Schirm« mit.
Bürger fragen – OB-Kandidaten antworten. Fast zwei Stunden dauerte es, bis alle Themen abgeklopft waren.
13.09.2019
Lahr/Schwarzwald
Da blieb kein Platz im Parktheater frei. Die Lahrer strömten zur Vorstellung der OB-Kandidaten – und stellten den Bewerbern die Fragen, auf die sie bislang keine Antworten erhalten haben. 
13.09.2019
Spielzeitmagazin
Das »Spielzeitmagazin« des Lahrer Kulturamts ist erschienen. Freunde von Tanz, Musik und Kunst kommen auf ihre Kosten. Auch eine Erstaufführung und eine Grammy-Gewinnerin sind mit dabei.
13.09.2019
Ortschaftsrat
Feierlichen Charakter hatte die Reichenbacher Ortschaftsratssitzung am Mittwochabend. OB Wolfgang G. Müller schaute als Teil seiner »Abschiedstour« vorbei und zeichnete drei Räte für ihre langjährige Gremienzugehörigkeit aus.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 10.09.2019
    Feiern in Dirndl und Lederhose
    Fürs Oktoberfest nach München fahren? Das muss nicht sein! Denn die »Wunderbar« in Neuried-Altenheim holt das Event am 2. und 5. Oktober stilecht in die Ortenau – im beheizten Zelt mit Maßbier, Haxn und Live-Band.
  • 06.09.2019
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. 
  • Auch eine neue Brennerei wird am 14. September eingeweiht und vorgestellt.
    30.08.2019
    Am 14. und 15. September
    Die Edelbrennerei Wurth in Neuried-Altenheim feiert Mitte September ihr 100-jähriges Bestehen. Dafür öffnet Inhaber Markus Wurth ein Wochenende lang seine Tore und bietet außerdem exklusive Editionen seiner Kreationen an. 
  • 28.08.2019
    Relaxen und Genießen im Renchtal
    Das Ringhotel Sonnenhof in Lautenbach im Renchtal begrüßt seine Gäste mit einer einzigartigen Kulisse am Fuße des Schwarzwaldes. Ob im Restaurant, bei den Spa-Angeboten, für Tagungen oder Hochzeiten – der Sonnenhof ist die ideale Adresse zum Relaxen und Genießen.