Friesenheim

Klasse Konzert junger Musiker

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
03. November 2014

Ein anspruchsvolles Programm meisterte das Sinfonische Verbandsjugendblasorchester. ©Wolfgang Schätzle

80 Jugendliche und junge Erwachsene begeisterten an Allerheiligen die Konzertbesucher in der Friesenheimer Sternenberghalle – eine Bravour-Leistung aller Musiker, insbesondere jedoch von Dirigent Rüdiger Müller und Solist Holger Roese.

Friesenheim. Mehr als 500 werden es wohl gewesen sein. Aber ein paar mehr Zuhörer hätten es in der Sternenberghalle an Allerheiligen noch sein können. Denn was die 80 Jungmusiker aus der Ortenau nebst ihrem Dirigenten Rüdiger Müller boten, war ein Hörgenuss vom Feinsten. Zum neunten Mal war das Sinfonische Verbandsjugendblasorchester (SVJBO) in Friesenheim zu Gast. Das anspruchsvolle Programm, durch das gewohnt informativ Johannes Wirthle führte, begeisterte die Besucher.
Herausragender Solist
Ein Höhepunkt folgte am Samstag auf den anderen. Zwei Stücke stachen jedoch besonders heraus: »Concerto for Marimba and Wind Ensemble« des brasilianischen Komponisten Ney Rosauro nach einem Arrangement von Tony McCutter. Entgegen der traditionellen Form besteht das Werk nicht aus drei, sondern aus vier Sätzen im Tempo schnell, langsam, schnell mit einem eingeschobenen dritten Satz in mittlerem Tempo. Das gesamte Orchester brillierte dabei, aber einer besonders: Holger Roese aus Kippenheim, der vor einem Jahr sein erstes Solo-Marimba-Konzert im Konzerthaus Freiburg mit den »Orso Philharmonic« gespielt hatte. Im Mai 2013 erhielt Roese, der aus den eigenen Reihen kommt und einer der erfolgreichsten Percussionisten der Ortenau ist, den ersten Bundespreis bei »Jugend musiziert« in der Wertung Percussion und nahm an den Preisträgerkonzerten in Heidelberg und Offenburg teil. Der junge Mann, dessen musikalische Laufbahn im Musikverein Kippenheim begann, beeindruckte mit seinen Schlegeln auch die Musikfreunde am Samstagabend. Im Einklang mit dem SVJBO wurden wiederholt brasilianische Motive und Elemente der Jazzmusik eindrucksvoll umgesetzt.
Mit »Jenseits des Lichts« des aus Tirol stammenden Komponisten Armin Kofler präsentierte das SVJBO ein deutsche Erstaufführung. Dabei nahm das Orchester seine Zuhörer mit auf eine Reise in ein Schwarzes Loch im weiten Universum. Mit der unvorstellbaren Anziehungskraft, die von diesen Objekten ausgeht, wurden die Besucher »gefesselt« und in die unwirkliche Weite des Weltraums entführt.
»Bravo, bravo«
Tosender Applaus und »Bravo«-Rufe brandete zum Ende auf. Natürlich gab es auch Zugaben. Noch einmal konnten Ortenaus exzellente Nachwuchsmusiker mit »Tiptoe Tune« von Rob Wiffin und »Monterosi« von Jakob de Haan
Beifall einheimsen und Dirigent Rüdiger Müller meinte in einer ersten Reaktion gegenüber dem Lahrer Anzeiger: »Alles genauso gelaufen, wie ich es mir vorgestellt hatte – einfach wunderbar.« Und ein Zuhörer rief ungefragt von der Seite: »Bei dieser Spitzenklasse an sinfonischer Blasmusik müsste es hier eigentlich brechend voll sein – einfach klasse die jungen Leute.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Der Verein Unser Wald hat 500 nordamerikanische Amberbäume als Pilotprojekt gegen den Klimawandel im Friesenheimer Gemeindewald gepflanzt
vor 8 Stunden
Friesenheim - Oberweier
Der Verein Unser Wald hat im Friesenheimer Wald 500 nordamerikanische Laubbäume gepflanzt, die mit wenig Wasser auskommen,.
Die neue ehrenamtliche Helfergruppe mit dem Meißenheimer Bürgermeister Alexander Schröder (hinten Mitte). 
vor 8 Stunden
Meißenheim
Auch im DRK Meißenheim/Schwanau gibt es jetzt Aktive, die vor dem Rettungsdienst zu Notfallpatienten eilen. Ein Manko ist der Mangel an Freiwilligen und Ausbildern.
Darf an ihrem Platz bleiben: die historische Trotte in Sulz. 
vor 11 Stunden
Lahr - Sulz
Der Sulzer Ortschaftsrat spricht sich für eine E-Bike-Verleihstation an der Kirche aus. Die historische Weinpresse kann trotzdem dort wieder aufgebaut werden.
Der Kletterturm des Alpenvereins kann wieder genutzt werden 
vor 11 Stunden
Lahr
Die Ortsgruppen des Schwarzwaldvereins und die Lahrer Sektion des Alpenvereins unterbreiten Angebote streng nach den Corona-Regeln. Es gibt auch wieder Führungen in der Hammerschmiede.
Lidl will in Lahr wachsen, die Stadt will das jedoch verhindern. 
vor 11 Stunden
Lahr
Der Discounter Lidl in Lahr keinen Markt weiteren Markt eröffnen. Das schlägt die Stadtverwaltung dem zur Beschlussfassung Gemeinderat vor.
18.06.2021
Lahr
Zu einem Brand in einer Lahrer Papierfabrik ist es am Freitagmorgen gekommen. Es wurde laut Polizei keiner verletzt.
Der Waldmattensee soll umweltfreundlich mit Bus und Leihfahrrad erreichbar werden. 
18.06.2021
Lahr - Kippenheimweiler
Am Waldmattensee soll während der Badesaison eine temporäre Mobilitätsstation eingerichtet werden. Die Stadtverwaltung hat damit eine Anregung des Ortschaftsrats aufgegriffen.
Nicht allen Bäumen im Lahrer Bürgerpark geht es gut. 
18.06.2021
Lahr
Im Hain der Philosophen gibt es bereits etliche Ausfälle. Die Stadtverwaltung nennt die Trockenheit als Grund und versucht angeschlagene Bäume noch zu retten.
Das Ladenetz für E-Fahrzeuge in Lahr soll ausgebaut werden.
17.06.2021
Lahr
In Zusammenarbeit mit den Nachbarstädten Offenburg und Kehl will Lahr die Elektromobilität voranbringen. Verkehrsplaner Marttin Stehr stellte das Konzept im Umweltausschuss vor.
Wer sich nicht an die Parkregelungen hält, riskiert ein Knöllchen hinter dem Scheibenwischer.
17.06.2021
Friesenheim
Die Gemeinde Friesenheim will die Probleme mit dem ruhenden Verkehr in den Griff bekommen und schlägt dem Gemeinderat die Einrichtung eines Gemeindevollzugsdienstes vor.
Bernd Himmelsbach (links) und Kurt Hockenjos im offenen Atelier in der Villa Jamm im Lahrer Stadtpark. 
17.06.2021
Lahr
Die Künstler Bernd Himmelsbach und Kurt Hockenjos haben ihre Ateliers in die Villa Jamm im Lahrer Stadtpark verlegt und freuen sich über Besucher.
In Schwanau gehört der Bürgerbus schon länger zum Nahverkehrsangebot. 
17.06.2021
Friesenheim - Oberschopfheim
Der Ortschaftsrat will ein Pilotprojekt zu beantragen und das Angebot zwei Jahre lang testen. Die jährlichen Kosten werden auf 6000 bis 8000 Euro geschätzt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!