Lahr

Querelen: Lahrs Kleingartenverein löst sich auf

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. November 2015
Mehr zum Thema

(Bild 1/3) Nach der Auflösung müssen die Kleingärtner mit der Stadt eigene Verträge für die insgesamt 144 Parzellen im Ernet (Bild) und in der Vogesenstraße abschließen. ©Mark Alexander

In einem Jahr ist endgültig Schluss: Am Dienstag haben Lahrs organisierte Klein- und Hobbygärtner die Auflösung ihrer Interessengemeinschaft beschlossen. Das Vereinsvermögen geht an die Stadt Lahr.

Wenn die Stadt Lahr im Jahr 2018 zur Landesgartenschau einlädt, wird es die Klein- und Hobbygärtner in ihrer organisierten Form nicht mehr geben. Dies zeichnete sich bereits in der Hauptversammlung Ende September ab, da sich niemand bereit erklärt hatte, den Vorsitz zu übernehmen. Daraufhin hatte der amtierende Vorsitzende Martin Jeske den Antrag gestellt, den Verein – die Interessengemeinschaft der Klein und Hobbygärtner Lahr – aufzulösen.

Geld geht an die Stadt
Dieser Antrag fand nun am Dienstagabend in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Dinglinger Aktienhof die erforderliche Dreiviertelmehrheit. Allerdings waren dafür zwei außerordentliche Versammlungen nötig und es begann zunächst etwas holprig. Denn die Vereinsspitze wollte in der ersten Außerordentlichen eine Satzungsänderung bewirken. In der aktuellen Fassung vom März 2013 heißt es, dass bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke das Vereinsvermögen an die Stadt Lahr geht, die damit das Kleingartenwesen fördern soll. Dieser Paragraf sollte so geändert werden, dass das Vermögen an den Bezirksverband der Gartenfreunde Mittelbaden fällt. Bei der Abstimmung gab es zwar eine klare Mehrheit, die sich für den Bezirk aussprach, jedoch nicht das gewünschte Ergebnis. Bei 41 Ja- und 21 Nein-Stimmen wurde die erforderliche Dreiviertelmehrheit verfehlt. Das Geld geht somit an die Stadt.

Im zweiten Teil der Versammlung wurde dann bei nur zwei Nein-Stimmen und vier Enthaltungen das Aus beschlossen. Der Verein wird jedoch noch ein Jahr weiterbestehen. In diesem Zeitraum wird die Liquidation abgewickelt. Die IG wandelt sich vom »eingetragenen Verein« (e.V.) zunächst in einen Verein »in Liquidation« (i.L.).

- Anzeige -

Er finde es schade, aber werde auch in Zukunft seinem Hobby nachgehen, so Martin Jeske, der auch amtierender Bezirksvorsitzender ist, gegenüber dem Lahrer Anzeiger. In den nächsten zwölf Monaten wird Jeske zusammen mit dem Rechtsanwalt Ralf Bernd Herden die Liquidation abwickeln.

Was bedeutet die Entscheidung für Lahrs Hobby- und Kleingärtner? Diese – insgesamt 254 – müssen nach Ablauf der Liquidationszeit mit der Stadt eigene Verträge und auch eigene Versicherungen für ihre 144 Parzellen rund um den Bereich Ernet und in der Vogesenstraße abschließen oder sich den organisierten Kleingärtnern in Offenburg oder Kehl anschließen.

Unstimmigkeiten
Einer von ihnen bedankte sich nach der Versammlung unüberhörbar für das gescheiterte Votum, wonach das Geld des Vereins in Lahr bleibt. Zugleich wetterte er, dass wegen eines Einzigen nun 37 Jahre (solange gibt es die IG) kaputt gemacht worden seien. Die Misere soll nach Unstimmigkeiten zwischen dem Vorstand und einem Mitglied ihren Lauf genommen haben, hieß es.

Apropos Geld: Beträge wurden in den beiden Versammlungen nicht genannt. Rund 8000 bis 9000 Euro umfasst das Vereinsvermögen derzeit, so Jeske auf Nachfrage des Lahrer Anzeigers. An die Stadt werde wohl nur etwa die Hälfte dieses Betrags fließen. Grund: Die Beiträge für 2016 müssen noch an den Verband abgeführt werden. Auch das Vereinslokal »Grille« im Ernet fällt an die Stadt.

Mehr zum Thema

»Gepflegte Wildnis« nennen die Pächter die Strukturen in der Kleingartenanlage, die Stadt behauptet: »Die Pächter machen, was sie wollen.« Im Vordergrund ein Teil der gefällten Bäume.
07.03.2014
Artikel

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Lahr
Joe Hertenstein aus Lahr lebt seit 2008 in den USA und erlebt derzeit die Corona-Pandemie im Staat New York hautnah mit. Uns schildert er seine Eindrücke in der Krise – und spricht von „heftigem Widerstand“ in der Stadt.
vor 4 Stunden
Schwanau
Um das kommunale Leben aufrecht zu erhalten hat der Gemeindebauhof Schwanau auf die Corona-Situation reagiert und den Arbeitseinsatz eingeschränkt. Ausgerechnet jetzt beginnt die Hauptsaison. Was bedeutet das für die Mitarbeiter?
vor 7 Stunden
Lahr
Die Stadt Lahr investiert 530 000 Euro in einen neuen Regenwasserkanal in der Lotzbeckstraße. Der bisherige alte Gewerbekanal ist mittlerweile einsturzgefährdet. Gleichzeitig wird Bushaltestelle in der Nähe barrierefrei umgebaut.
vor 10 Stunden
"Zuhause – und nun?"
Kein Kino und keine Kunst-Ausstellung. Kein Spielplatz und kein Schwimmbad. In der Coronazeit können bei Groß und Klein die freien Stunden schon mal lang werden. „Zuhause – und nun?“ Antworten für jedes Alter liefert täglich das Team des Lahrer Anzeigers. Dieses Mal gibt Lokalredakteurin Sophia...
vor 11 Stunden
Lahr
Die Stadt erhält Fördermittel vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Umgestaltung und Modernisierung schreiten somit weiter voran.
vor 13 Stunden
Neue Plattform der Lahrer „Zeit.geist Stiftung“
„Freunde helfen Freunden!“ – Eine internetbasierte Gutschein- und Spendenaktion der Lahrer „Zeit.geist Stiftung“ soll Gastronomen, Einzelhandelsgeschäften und Kleinunternehmen, aber auch Kreativen und Künstlern durch die Krise helfen. 
vor 15 Stunden
Gespräch mit Gewerbetreibende
Gemeindevertreter und Gewerbetreibende aus der Großgemeinde haben in einem Online-Meeting über die aktuelle Situation und die Probleme gesprochen. Auch Fördermöglichkeiten waren ein Thema.
vor 15 Stunden
Lahr
Einen Rundgang durch die Innenstadt in Fotos - das macht der Lahrer Anzeiger mit dem Historischen Verein Mittelbaden in seiner Serie »Alt-Lahr in Bildern«.
vor 22 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Die Instrumente sind verstummt. Nach 20 Jahren gemeinsamen Musizieren löst sich das Seniorenorchester des Akkordeonclubs Ottenheim auf. 14 Spieler und Spielerinnen waren immer im Einsatz.
06.04.2020
Schwanau - Wittenweier
Seit 15 Jahren wird der Dorfbrunnen in Wittenweier jedes Jahr zur Osterzeit festlich geschmückt. Doch die Corona-Situation erforderte eine Änderung. Der Förderverein Heimatpflege musste eine schwere Entscheidung treffen – und daran hängt nun einiges.
06.04.2020
"Zuhause - und nun?"
Kein Kino und keine Kunst-Ausstellung. Kein Spielplatz und kein Schwimmbad. In der Coronazeit können bei Groß und Klein die freien Stunden schon mal lang werden. „Zuhause – und nun?“ Antworten für jedes Alter liefert täglich das Team des Lahrer Anzeigers. Dieses Mal gibt der freie Journalist Daniel...
06.04.2020
Lahr
Sigrid Lettau wollte ihren Geburtstag heute, Montag, eigentlich am Vierwaldstättersee feiern, doch wegen der Pandemie bleibt sie nun in Lahr. Die DRK-Kreisvorsitzende und ehemalige SPD-Stadträtin wird 70 Jahre alt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Sorgfalt: Bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG wird vornehmlich von Hand gelesen.
    vor 4 Stunden
    Weine mit Herz und Hand
    Die Sonne, der Wein, das Badner Land: Ein Dreiklang, der nicht nur Kenner zum Schwärmen bringt. Die Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg eG bringt Jahr für Jahr Spitzenweine ins Glas. Während der neue Jahrgang zurzeit in den Weinbergen heranwächst, tragen die Verantwortlichen Sorge dafür, dass die...
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...