Lahr

Klinikum Lahr - „Wir arbeiten schon seit Jahren am Limit“

Autor: 
red
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Mai 2021

Das Ortenau-Klinikum in Lahr. ©Christoph Breithaupt

Thimo Giedemann, Verdi-Beauftragter am Klinikum Lahr, äußert sich zur aktuellen Lage. Die Corona-Pandemie habe  verdeutlicht, dass das Klinikum keinerlei Reserven an Personal besitze.

Die Pflegekräfte am Ortenau-Klinikum seien am Limit. Die Perspektiven durch die Krankenhaus-Agenda auf Kreisebene drohten die Situation weiter zu verschärfen. Diese Befürchtung äußert Thimo Giedemann, Pfleger und Verdi-Beauftragter am Klinikum Lahr. Er fordert bessere Rahmenbedingungen, um mehr Menschen für den Job zu gewinnen. 

„Wir arbeiten schon seit Jahren am Limit“, teilt Giedemann in dem Schreiben an die Presse mit. Die Corona-Pandemie habe  verdeutlicht, dass das Klinikum keinerlei Reserven an Personal besitze. „Komplette Bereiche werden zum Teil geschlossen, um Personal konzentrieren zu können.“ Pflegekräfte von Normalstation würden fachfremd eingesetzt, was diese zusätzlich belaste. Ein großes Problem sieht Giedemann bei den Intensivfachpflegekräften, die seit mehr als einem Jahr unterbesetzt durcharbeiten müssten.

Ohne Hetze arbeiten

Der Verdi-Beauftragte wünscht sich, dass die Finanzierung im Gesundheitswesen komplett neu überdacht wird. „Warum sollen sich Krankenhäuser rechnen oder gar Profite abwerfen?“ Pflegekräfte müssten wieder so arbeiten können, wie sie es gelernt haben – „und nicht von Patient zu Patient und Zimmer zu Zimmer hetzen müssen“. In der Schweiz oder den Niederlanden müsse eine Pflegekraft pro Schicht statistisch nur halb so viele Patienten betreuen wie in Deutschland. Hierzulande sei die durchschnittliche Verweildauer einer Pflegekraft im Beruf derweil auf sieben Jahre geschrumpft. Ein Drittel der Pflegekräfte spiele mit dem Gedanken, den Beruf nach der Pandemie aufzugeben, teilt Giedemann mit Verweis auf aktuelle überregionale Umfragen mit. 

- Anzeige -

Die Arbeitsbedingungen müssten schnellstens verbesser werden, um wieder mehr Menschen für den Beruf zu begeistern. Sonst drohe  ein Kollaps in der Pflege. Dazu gehöre eine bessere Bezahlung mit flächendeckenden Tarifverträgen. Den Strukturwandel  der Ortenauer Klinken sieht Giedemann kritisch. Durch die Konzentration an den  verbleibenden Betriebsstellen werde ein Zusammenbruch des Gesundheitswesens in der Ortenau nur verzögert. Mittelfristig werde sich die Arbeit weiter verdichten und die Situation verschärft. Es gebe Mitarbeiter, die von der Kreispolitik enttäuscht seien, heißt es mit Verweis auf ein anonymes Zitat. Durch die geplanten Klinikschließungen und Rationalisierungen hätten Pflegekräfte Angst, ihren Job zu verlieren. 

Über Bundesschnitt

Das Ortenau-Klinikum hatte in einer Pressemeldung Anfang Mai darauf verwiesen, dass rund 30 000 Stellen in der Pflege an deutschen Kliniken nicht besetzt seien. In dieser schwierigen Situation liege das Klinikum bei der Personalausstattung über dem Bundesschnitt, heißt es mit Verweis aus Zahlen aus dem Jahr 2019. Nach Erhebungen des Klinikverbunds Clinotel gelte dies auch für  die Fluktuation der Pflegekräfte. „Das Ortenau-Klinikum verlassen weniger Pflegekräfte als dies in deutschen Kliniken durchschnittlich der Fall ist. Neben Austritten von Personal haben wir natürlich auch ständig Zugänge neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unsere Pflegeteams“, wurde der leitende Pflegedirektor Rick Pieger zitiert. 

Als ein Anzeiger für die Qualität der Pflege gelte der Anteil der vollexaminierten Pflegekräfte an der Gesamtzahl der Mitarbeiter in der Pflege. „Im Jahr 2019 lag sie auf den bettenführenden Stationen in allen Häusern des Ortenau-Klinikums bei 92,58 Prozent.“ Die Pflegekräfte hätten eine sehr hohe Qualifikation und arbeiteten hochprofessionell, hieß es in der Pressemeldung. „Unsere Examiniertenquote ist deutlich höher als in vielen anderen Häusern“, so der leitende Pflegedirektor.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

11.06.2021
Lahr - Hugsweier
Die Bauarbeiten am Rad- und Gehweg zwischen Hugsweier und der B3 kommen voran. Sie sollen zirka drei Monate andauern. Für den Bau muss die Straße halbseitig gesperrt werden.
11.06.2021
Lahr
Die Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg / Ortenau unterstützt das Freilichtmuseum-Projekt des Arbeitskreises Gallo-römisches Leben auf dem Landesgartenschau-Gelände in Lahr.
11.06.2021
Lahr / Umgebung
Die Nachricht, dass Sportveranstaltungen im Freien wieder möglich sind, kam für einige Vereine nicht früh genug. So verläuft der Seelbacher Sonnwendlauf virtuell. In Schuttern dagegen blüht die Hoffnung.
11.06.2021
Lahr
Die Vertreterversammlung der Volksbank Lahr hat erneut stattgefunden. Dabei ist das Geschäftsjahr 2020 im Blickfeld gestanden. Die Volksbank Lahr wachse trotz Pandemie und sei daher gut aufgestellt.
11.06.2021
Lahr
Das Diakonische Werk Lahr hat eine Impfaktion für hilfsbedürftige Menschen angeboten. Der Arbeitsaufwand ist aufgrund von Corona gestiegen. Aus diesem Grund erhoffen sich die Mitarbeiter von der Impfaktion eine baldige Rückkehr zum Normalbetrieb.
10.06.2021
Meißenheim
Der Gemeinderat Meißenheim folgt dem Verwaltungsvorschlag zu den ab dem 1. Januar 2022 geltenden Hundesteuersätze nur bedingt. Darin war eine Erhöhung um 20 Prozent vorgeschlagen gewesen.
10.06.2021
Meißenheim
Im Porträt: Johann Schneider aus Meißenheim feiert heute seinen 90. Geburtstag. Der gebürtige Rumäne lebt seit  30 Jahren in Meißenheim und ist gelernter Zimmermann.
10.06.2021
Lahr
Leihen statt kaufen in der „Bibliothek der Dinge“. Die Mediathek Lahr informiert über ein neues Angebot, welches zum nachhaltigen und ressourcenschonenden Handeln anregen soll.
10.06.2021
Lahr
Einige Teststationen im Raum Lahr sind demnächst überflüssig. Kritik an der Qualität der Tests wird laut. Manche kritisieren auch, dass einige Zentren schnelles Geld machen wollen.  
09.06.2021
Lahr
Auf öffentlichen Plätzen dürfen zur Fußball-Europameisterschaft nach aktuellem Stand keine Leinwände aufgestellt werden. Wie aber läuft es in Lokalen oder Zuhause mit Freunden?
09.06.2021
Meißenheim
Jüngst wurde eine Unterschriftenliste gegen geplanten Standort übergeben. Die Anlage zur Fermentation beschäftigt die Kommune seit drei Jahren.
09.06.2021
Lahr / Friesenheim
Ein Facebook-Post hat einen 53-jährigen Friesenheimer 500 Euro gekostet. Er hat sich wegen Volksverhetzung verantworten müssen, da er einen Link zu einer Seite erstellte, auf welcher unter anderem der millionenfache Mord an Juden relativiert wird.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    vor 3 Stunden
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.
  • Das Trinationales Filmfestival der Medien Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offeburg gestreamt.
    12.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!
  • Bürstner ist seit über 55 Jahren ein Garant für Qualität und Kompetenz in Sachen Wohnmobile und Wohnwagen.
    11.06.2021
    Bürstner GmbH & Co. KG aus Neumühl: Ein Garant für Qualität
    Seit 55 Jahren sind Bürstner-Wohnwagen ein Synonym für Qualität und unbeschwerten Urlaub. Das beweisen viele Preise. 2021 ist der Wohnmobilhersteller mit dem German Innovation Award „Winner“ ausgezeichnet worden. Das Unternehmen baut seine Produktion aus und stellt ein.