Lahr

Konzert der Superlative zum Abschied

Herbert Gabriel
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. April 2015

Joachim Volk griff auch selbst zur Flöte – beim »Krapfenwaldl« von Johann Strauß. ©Herbert Gabriel

Mit einem Konzert der Superlative ist Joachim Volk nach 38 Jahren Dirigat in der Stadtkapelle Lahr verabschiedet worden. »Sein Name klingt in Lahr mit«, so Bürgermeister Guido Schöneboom namens der Stadt und wohl aller, die in die Stadthalle gekommen waren.

Die Lobeshymnen auf den Mann, der 38 Jahre das Gesicht der Stadtkapelle Lahr gewesen ist, wollten nicht enden, als er am Samstagabend zum letzten Mal am Dirigentenpult stand. »Ciao Joachim«, so verabschiedeten sich die Musiker – mit einem Konzert, das einen Streifzug durch 38 Jahre darstellte. Mit Titeln, die höchstes Können verlangten, und für die das Ensemble über die Grenzen seiner Heimatstadt hinaus geschätzt wird. Das ist Joachim Volk zu verdanken, der aus einer Handvoll Musiker im Jahr 1977 das machte, was es heute darstellt – ein Höchststufenorchester, in dem sich der Dirigent stets als Teil des Ganzen verstand, wie es Lahrs Bürgermeister Guido Schöneboom formulierte.

Dass er nun »einen geordneten Abschied« nimmt, sei verständlich und passe zu seinem Verständnis von Pflichterfüllung, so Lahrs Ex-Oberbürgermeister Werner Dietz in der eigens für diesen Abend eingerichteten Plauderecke, in der Michael Moser auf 38 Jahre künstlerisches Wirken Rückblick halten ließ.

Auf visuelle Effekte hatte man bewusst verzichtet, dafür aber Überraschungen auf Lager, von denen der Scheidende nichts wusste. So der Auftritt von vier Posaunisten, die bei ihm lernten und heute als Berufsmusiker in renommierten Orchestern wirken.

- Anzeige -

Eingangs hatte Volk das Amt des Dirigenten mit dem eines Fußballtrainers verglichen. Wie dieser sichte und ausbilde, so sei es auch Aufgabe des Dirigenten, Geduld zu haben und Talente zu größeren Aufgaben hinzuführen.

Zu den erstklassig dargebotenen Musikstücken selbst bleibt nur festzuhalten, dass sie Zeugnis ablegten, wie man durch Übungsfleiß und absolutes Vertrauen in den Dirigenten Stücke so interpretiert, dass sie die Intention des Komponisten wiedergeben. Als Beispiel seien die fünf Szenen aus William Francis McBeths »Moby Dick« hervorgehoben, wo der Kampf des Menschen mit dem Tier kaum dramatischer nachgestellt werden kann.

Als mit dem »Phantom der Oper« das offizielle Programm beendet war, verlangten die Gäste Zugaben, die mit »Time to say goodbye«, von Anja Meyer-Rettberg interpretiert, einen würdigen Abschluss fanden.

Joachim Volk darf sich seit Samstag auch Ehrendirigent der Stadtkapelle Lahr nennen. Mit seinem Abschiedskonzert hat er seinen Gästen großes Kino beschert, was ohne Abstriche ein Prädikat verdient – Chapeau.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

22.09.2022
Nachruf
Hans Faißt, der sich mehr als drei Jahrzehnte im Lahrer Fußball engagierte, ist tot. Er verstarb am 11. September im Alter von 70 Jahren. 
22.09.2022
Friesenheim - Schuttern
Kruttenau-Anlieger üben Kritik am Verkehrsaufkommen und fühlen sich von der Verwaltung nicht ernst genommen. Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf sieht kein Problem.
22.09.2022
Schwanau - Allmannsweier
Die Firma Holzbau Mey lädt zu einem Hoffest ein, dessen Erlös an die Lahrer Tafel gehen soll.
22.09.2022
Meißenheim - Kürzell
Die Landfrauen Kürzell haben ihr 70-jähriges Bestehen gefeiert und zurückgeblickt. In den vergangenen Jahren wurden immer wieder neue Frauen in die Gemeinschaft aufgenommen.
22.09.2022
Lahr
Beim Konzert der Rockwerkstatt am vergangenen Samstag im Schlachthof begeistert die Band das zahlreich erschienene Publikum.
21.09.2022
Lahr
Die Metzgerei Winterhalter hat geschlossen, bei Lehmann steht das Ende bevor: So steht es um die Fleischereibetriebe in der Stadt.
21.09.2022
Lahr - Kippenheimweiler
In der Ortschaftsratssitzung haben mehrere Anwohner der nördlichen Kaiserswaldstraße moniert, dass der Abschnitt zwischen dem Kreisverkehr Tabakfeld und der Einmündung der Straße Im Breitacker von der Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 Stundenkilometer ausgeklammert wird. Dort soll weiterhin Tempo...
21.09.2022
Friesenheim
Der Deutsche Beamtenbund warnt vor einer Personallücke. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt beschäftigt auch die Verwaltungen.
21.09.2022
Friesenheim - Oberschopfheim
Der Ortschaftsrat Oberschopfheim fordert die Sanierung des Parkplatzes bei der Auberghalle und der Grundschule.
21.09.2022
Lahr
Weil mittlerweile kaum mehr Angebote bei der Koordinierungsstelle für Geflüchtete aus der Ukraine eingehen, bittet die Stadtverwaltung um Unterstützung.
21.09.2022
Lahr - Kippenheimweiler
Landesehrennadel für Andreas Stephan aus Kippenheimweiler. Zahlreiche Wegbegleiter sind bei der Verleihung am vergangenen Freitag dabei.
20.09.2022
Meißenheim
Mitglieder fassen einstimmigen Beschluss, dem der Kirchengemeinderat noch zustimmen muss. Gelder kommen sozialen oder karitativen Zwecken zugute.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Es ist angerichtet - die Gäste können kommen - zur großen Küchenparty, die am 28. September ab 18.30 Uhr im Hotel Liberty "steigt".
    16.09.2022
    Hotel Liberty: Sich von Sterneköchen verwöhnen lassen
    Das Ambiente allein im Offenburger Hotel Liberty lässt jeden Aufenthalt zum Erlebnis werden. Ist Party angesagt, dann potenzieren sich Location, Kulinarik und Show noch einmal. Alles zusammen ergibt eine einmalige kulinarische Reise – genannt Küchenparty.
  • Das repräsentative Gebäude von Möbel Seifert in der Acherner Innenstadt. Auf fünf Etagen gibt es aktuelle Wohnideen zu sehen.
    11.09.2022
    Möbel Seifert in Achern: Beste Preise zu besten Leistungen
    Man spürt es deutlich: die Tage werden kürzer, die Hitze weicht angenehmen spätsommerlichen Temperaturen. Bald ist die Draußenzeit vorbei und wir sehnen uns nach einem gemütlichen, kuschelig eingerichteten Zuhause. Dafür ist Möbel Seifert in Achern der ideale Partner.
  • Edel und funktional - eine der 30 Musterküchen, die bei Möbel RiVo in Achern-Fautenbach im Maßstab 1:1 zu besichtigen sind.
    09.09.2022
    Besuchen Sie Möbel RiVo in Achern-Fautenbach
    Küchenkauf ist Vertrauenssache. Es geht schließlich um eine Investition, die Jahrzehnte gute Dienste leisten und Freude machen soll. Die Experten von Möbel RiVo verfügen über langjährige Erfahrung, denn das familiengeführte Unternehmen existiert seit 50 Jahren.
  • Vor 175 Jahren verkündeten im Salmen die "entschiedenen Freunde der Verfassung" den ersten freiheitlich-demokratischen Grundrechtekatalog. Beim Freiheitsfest lebt dieser historische Meilenstein wieder auf.
    07.09.2022
    Heimattage: Großes Landesfest mit Zapfenstreich und Umzug
    175 Jahre Offenburger Forderungen, 70 Jahre Baden-Württemberg, Freiheitsfest, Museumsfest: Was am 10. und 11. September in Offenburg im Rahmen des Landesfestes geboten wird, sucht seinesgleichen. Außergewöhnliches Highlight ist der Große Zapfenstreich am Samstagabend.