Lahr

Krötenwanderung: So helfen Ehrenamtliche derzeit Amphibien

Autor: 
Endrik Baublies
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. März 2020

Lennart, Max und Lasse sehen in den Fallen nach Fröschen. ©Endrik Baublies

Mit den wärmeren Temperaturen steigt auch die Aktivität der Amphibien. In Lahr sind derzeit mehrere ehrenamtliche Helfer damit beschäftigt, Frösche und Kröten sicher zu ihrem Laichplatz zu bringen – denn auf ihrem Weg dort hin, müssen die Amphibien eine Straße überqueren. 

Die Plastikplanen auf beiden Seiten der Straße auf den Langenhard aus Richtung Sulz sind nicht zu übersehen. Die etwa 600 Meter Barrieren sollen verschiedene Amphibien davon abhalten, die Straße zwischen Wald und Naturbad zu queren. Erdkröten, Grasfrösche, Teich- oder Bergmolche haben die hartnäckige Gewohnheit im Frühjahr aus dem Wald zum Wasser zu wandern und umgekehrt. Es ist daher eine Aufgabe, die Amphibien vor den Gefahren des Straßenverkehrs zu schützen. Diese Pflicht der  Stadtverwaltung benötigt allerdings viel ehrenamtliche Hilfe.  

Etliche Helfer

Urte Stahl ist Mitarbeiterin der Abteilung öffentliches Grün im Lahrer Rathaus. Gegen 10 Uhr sind etliche Helfer mehr gekommen, als sonst üblich. Amphibien wandern, wenn es einigermaßen warm und ausreichend feucht ist. Am Samstagmorgen passte alles. Davor war es bislang zu kalt oder zu trocken. Die ausgelegten Planen versperren den Tieren den Weg über die Straße, dadurch sind viele Helfer gefragt. Frösche, Kröten und Molche folgen ihrem Instinkt und marschieren aus dem Wald Richtung Wasser, in dem sie laichen – oder umgekehrt, von den Laichplätzen zurück in den Wald.

Das ist den ganzen Frühling über der Fall. Da die Amphibien nur der Barriere ausweichen können, tappen sie dann in vorbereitete Fallen. Entlang beider Seiten haben die Helfer – noch im Winter – Eimer in den Boden eingebuddelt, in die Frösche, Kröten oder Molche plumpsen. 

- Anzeige -

Die Tiere müssen immer morgens und abends „befreit“ und gefahrlos über die Straße getragen werden. Daher ist die Stadtverwaltung auf etliche Helfer angewiesen. Derzeit ist es ein „harter Kern“ von 16 Personen. Stahl spricht von einem „guten Bestand, der auch zuverlässig ist“. Daneben gehen einige andere als Nothelfer morgens oder abends die Strecke ab oder der Nabu hilft im Fall der Fälle aus. Die Fallen sind im Abstand 30 bis 50 Meter zwischen Barriere und Wald, beziehungsweise Laichplatz, eingegraben. 

Noch bis Ende April

Was die Arbeit ausmachen kann, ergänzt Dietmar Maletz, der in Sulz wohnt. Der Rekord „gefangene Amphibien“ lag in diesem Jahr bei 800 Tieren, wohlgemerkt bei einer Kontrolle. Normalerweise sind zwei oder drei Helfer jeden Morgen und jeden Abend noch bis Ende April unterwegs.  100 bis 150 Tiere sind an guten Tagen das normale Maß. Abends sind derzeit noch Taschenlampen erforderlich. Stahl verweist auf die Straße, außerhalb des Ortsschilds, auf der am Samstagmorgen einige Autos vorbeifahren und das nicht gerade langsam. Alle Helfer tragen Warnwesten mit Reflektoren. Die Helfer sind allerdings von der Straße aus gesehen hinter der Barriere für Amphibien und auch durch die Leitplanke einigermaßen geschützt.

Eine Bucht, die aus Richtung Sulz auf der linken Seite ist – aus Sicht der Frösche ist das der Wald – bietet Parkmöglichkeiten für die Helfer. Die kommen teilweise von weiter her. So stammt Lennart aus Seelbach. Er ist auf der Seite Richtung Laichplatz – wieder aus Krötenperspektive –  mit Lasse und Max auf der Suche nach Tieren in der Falle. Alle drei haben keine Scheu die Tier anzufassen. Sie tragen dennoch, wie alle anderen auch, Schutzhandschuhe. Das ist sinnvoll, hat Stahl vor Beginn der Arbeit erklärt. Es gebe Pilze auf der menschlichen Haut, die Amphibien nicht vertragen. Umgekehrt sondern Feuersalamander, die es hier ab und an auch gibt, ein Sekret ab, das die menschliche Haut reizt. Aber alle drei wissen aus Erfahrung, dass die Amphibien eine sehr glatte Haut haben. 

Beim Besuch sind allerdings nicht alle als Mitarbeiter dabei. Eine Mutter ist gekommen, weil Zaun, Fallen und Frösche für den Sprössling zu weit entfernt von Zuhause sind. Sie selbst möchte einen Frosch nur ungern in die Hand nehmen. Dann aber kommt die Erkenntnis, bei der die anderen Frauen lachend einstimmen. 

Info

In der Pflicht

Die Straße von Sulz auf den Langenhard ist im Eigentum der Stadt. Daher hat die Stadt die Pflicht, Amphibien mit der Barriere zu schützen. In den Jahren 2017 und 2018 waren im Frühjahr mehr als 2000 Kröten zwischen Wald und Laichplätzen unterwegs. Ein guter Laichplatz ist der Teil des Naturbads in Sulz, der mittels Pflanzen zur Reinigung des Wassers dient. Laut Urte Stahl vom Amt für öffentliches Grün übernehmen die Amphibien dabei sogar einen Teil der natürlichen Sauberhaltung des Wassers. In der Regel verirren sich die Kaulquappen auch nicht in den Badebereich im Naturbad. Auch sie suchen irgendwann den Weg zurück in den Wald. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 19 Stunden
Lahr
Die Künstlerin Maria Cristina Tangorra erzählt in einem Vortrag der VHS Lahr über Mailand. Der Vortrag findet online am Dienstag, 27. April, um 19 Uhr statt.
vor 19 Stunden
Lahr - Reichenbach
Die 37 Musikerinnen und Musiker der Schutterschlurbis aus Reichenbach, spenden 4 444 Euro für den Kinderschutz. Damit unterstützen sie die Prävention vor sexueller Gewalt an Kindern im Ortenaukreis.
vor 19 Stunden
Meißenheim
Der Meißenheimer Gemeinderat hat die Preise rückwirkend zum 1. Januar 2021 erhöht. Ein Vier-Personen-Haushalt muss mit jährlichen Mehrkosten von 220 Euro rechnen. 
vor 19 Stunden
Friesenheim
Die Gemeinde plant insgesamt elf Sharing-Stationen für die Nutzer von ÖPNV, Rad und Auto. Für die Investition in Höhe von 380  000 Euro gibt es Fördermittel vom Land.
vor 19 Stunden
Lahr
Angelika Glatz blickt auf 15 spannende Jahre in ihrem Dienst beim katholischen Dekanatsbüro zurück. Nun wird sie verabschiedet und eine Nachfolgerin tritt an ihre Stelle.
vor 20 Stunden
Lahr
Der ehemalige Stadtrat sowie Glaser- und Fensterbauer Klaus Pfütze wird heute 80 Jahre alt. Er feiert im kleinsten Kreise seinen Geburtstag. 
vor 20 Stunden
Lahr
Bei einer Schweigeminute für die Corona-Opfer im Lahrer Gemeinderat blieben einige Zuhörer sitzen.  Oberbürgermeister Markus Ibert kritisiert das Verhalten der Corona-Verharmloser.
vor 20 Stunden
Lahr
Im Lahrer Gemeinderat wurde am Montag der Haushaltsentwurf für 2021 vorgestellt. Die Folgen der Pandemie erfordern einen planerischen Kraftakt, verbunden mit massiven Kürzungen.
20.04.2021
Schwanau - Nonnenweier
Anfang 2022 sollen die ersten Testläufe der Brunnengalerie im Wersten von Nonnenweier erfolgen. Begonnen hat der Bau im Frühjahr 2018.
20.04.2021
Lahr
Der FDP-Kandidat Tino Ritter äußert sich zum Corona-Ausbruch und den Todesfällen im Behindertenwohnheim in Langenwinkel. Die Verantwortung liege bei der Heimleitung.
20.04.2021
Lahr
Die Schulleitung und der Förderverein wollen das Geld für eine bessere digtiale Ausstattung verwenden. Außerdem werden Wünsche der Kinder berücksichtigt.
20.04.2021
Lahr
Der Turnverein Lahr kann in diesem Jahr sein 175-jähriges Bestehen feiern. Eines seiner engagierten Mitglieder ist die 24-jährige Lehramtsstudentin Menoa Rapp. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von der Straße aufs Binnenschiff oder auf die Schiene: Klumpp + Müller gilt als größter Logistikspezialist am Oberrhein.
    vor 20 Stunden
    Der starke Partner für sämtliche Logistikprojekte
    Der Kehler Hafen gilt als Warenumschlagplatz der Oberrheinregion: Heimat der Klumpp + Müller GmbH und Co. KG. Die Spezialisten schicken täglich Tausende Lastwagenladungen auf Schiene und Wasser in alle Länder Europas.  
  • Ines Grimm und Julian Schrader begrüßen ihre Kunden im freundlichen Ladengeschäft in der Acherner Hauptstraße.
    16.04.2021
    hörStudio Schrader in Achern: Inhabergeführt, modern und unabhängig
    Hören, sehen, fühlen, schmecken, riechen: Jeder der fünf Sinne sorgt für viel Lebensqualität. Besonders das Hören ist elementar. Lässt es nach, ist das meist ein schleichender Prozess und kann ein Weg in die Einsamkeit sein. Wenn das Hörvermögen Unterstützung benötigt, helfen die Experten des...
  • azemos-Firmensitz in Offenburg im Senator-Burda-Park/BIZZ.
    15.04.2021
    azemos Newsroom: Hintergründe zu Börse, Finanzpolitik und die Arbeit von Experten
    Die Pandemie hat die Welt fest im Griff. Allein die Börsen scheinen „Inseln der Glückseligen“ zu sein. Drohen neue Blasen? Im Newsroom klärt die azemos vermögensmanagement gmbh auf.
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    14.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.