18. Lahrer Kunst-Visite

Künstler öffnen in Lahr am Wochenende wieder ihre Ateliers

Autor: 
Dominik Kaltenbrunn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. November 2018

Der Lahrer Künstler Heinz Kneile ist mit seinem Atelier umgezogen und nimmt nun wieder an der Kunst-Visite teil. Hier ist er vor seinem Bild »Seven Sisters« zu sehen. ©Andreas Buchta

Kunstinteressierte kommen am Wochenende in Lahr und der Umgebung voll auf ihre Kosten. Das Kulturamt der Stadt Lahr hat die 18. KunstVisite organisiert. 24 Künstler öffnen ihre Ateliers und geben Einblicke in ihr Schaffen.

Ins Gespräch kommen mit Künstlern, sich über noch nicht fertige Werke austauschen oder Einblicke in 24 Ateliers erhalten. Das können Interessierte wieder bei der 18. Kunst-Visite, die das Kulturamt der Stadt Lahr organisiert hat. Morgen, Samstag, laden die Künstler von 14 bis 18 Uhr zu sich ein. Am Sonntag, 18. November, können sich Kunstliebhaber von 11 bis 18 Uhr umschauen und informieren. Neu dabei sind dieses Jahr die Künstlerinnen Gudrun Bertsche aus Mietersheim, Christina Hanser mit ihrer Werkstatt in Sulz und Christa Ferreira Pires in Lahr. Der Lahrer Anzeiger hat mit den drei Frauen gesprochen.

Hanser ist Kunstpädagogin und Malerin und hat ihr 280 Quadratmeter großes Atelier in einem Haus gegenüber dem Rathaus in Sulz eingerichtet. Mitte Oktober 2017 hat sie es eröffnet. Davor war sie in Freiburg künstlerisch tätig. Während der Landesgartenschau hat sie Kurse, etwa zur Aquarellmalerei gegeben, erzählt sie. In ihrem Atelier wird sie zur Kunst-Visite auch einen kleinen Verkaufsstand haben. »Vielleicht finden die Besucher da ein schönes Weihnachtsgeschenk. Auch für das kleine Portemonnaie ist etwas dabei«, sagt Hanser. Die Künstlerin malt viel auf Leinwänden, die sie ebenso wie ihre Farben selbst herstellt. »Der handwerkliche Teil in der Malerei ist mir wichtig.«

Gudrun Bertsche ist pensionierte Grundschullehrerin. »An der Kunstschule in Offenburg habe ich dann ein Abendstudium absolviert«, erzählt sie. Sie freut sich darauf, Freunde und Bekannte in ihrem Haus-Atelier in Mietersheim zu begrüßen. »Ich will zeigen, was ich in den letzten Jahren gearbeitet habe und hoffe auf nette Gespräche«, sagt sie.

Die dritte im Bunde ist die gebürtige Belgierin Christa Ferreira Pires. »Ich habe lange in Lörrach gewohnt und hauptsächlich in der Schweiz ausgestellt. In Lahr bin ich bislang noch nicht sehr aktiv geworden«, sagt sie. Abstrakte Malerei ist der Bereich, in dem kreativ wird. Ihre Ausbildung absolvierte sie von 2004 bis 2009 an der Assenzamalschule in Münchenstein (Schweiz) in den Bereichen Malerei und Malpädagogik. »Schwerpunktmäßig zielen meine Werke auf das Erleben von Farben und Flächen.

»Auf Resonanz gespannt«

»Sehr oft geht es in meinen Werken um Menschen. Der Betrachter muss sich im Bild selbst finden und zurechtfinden«, beschreibt Pires ihre Malerei. »Prinzipiell finde ich es sehr wichtig, sich in anderen Ateliers umzuschauen. Ich bin gespannt, wie die Resonanz sein wird und kann mir vorstellen, auch in den nächsten Jahren teilzunehmen.« Während der Kunst-Visite erhofft sie sich, viele neue Gesichter in ihrem Atelier in der Lahrer Kaiserstraße begrüßen zu können. »Es sollen Unterhaltungen und Auseinandersetzungen über meine Kunstwerke entstehen«, sagt Pires.

Info

Diese 24 Künstler machen mit

Lahr: Ina Breig-Köchling (Bei der Stiftskirche 8), Dorothea Jöster (Feuerwehrstraße 72), Renate Henninger (Bertholdstraße 20), Marianne Hopf (Kähnergässle 4), Heinz Kneile (Obststraße 19), Emanuel Ogrodniczek (Marktstraße 10), Christa Ferreira Pires (Kaiserstraße 37 Hinterhaus), Susanne Scheurer (Werderstraße 66), Lothar Zierer (Bertholdstraße 50).

Mietersheim: Gudrun Bertsche (Rebhalde 12), Susanne Moussa (An der Wolfsgurgel 11).

Reichenbach: Susanne Hofmann (Burgstraße 11).

Sulz: Christina Hanser (Lahrer Straße 21), Susanne Lenz (Lahrer Straße 42), Pirmin Wilhelm (Am Sulzbach 4), Tom Wilhelm (Hans-Bauer-Straße 2/1).

Friesenheim: Barbara Heer (Friesenheimer Hauptstraße 110).

Heiligenzell: Sibylle Krastel-Dibbern und Ulrich Dibbern (Heiligenzeller-Hauptstraße 14).

Oberweier: Alfons Weiss (Oberweierer Hauptstraße 14).

Meißenheim: Laura Justus und Rainer Zimmermann (Oberdorfstraße 17).

Kippenheim: Regine Staudenmeyer-Türck und Johann Türck (Schmieheimerstraße 12).

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Dieser Beutel und sein Inhalt, veröffentlicht auf Facebook, bringen seinem Besitzer viel Ärger ein.
vor 3 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Bei Cannabis versteht der Staat keinen Spaß. Das merkt ein 36-Jähriger aus der südlichen Ortenau. Er sagt: Sein Facebook-Post zum Anbau war scherzhaft gemeint. Die Staatsanwaltschaft reagiert mit Hausdurchsuchung und Geldstrafe. Nun landet das Ganze vor Gericht.
Das fertige Prachtstück.
vor 6 Stunden
Lahr/Schwarzwald - Kuhbach
Gespannt fiebern Olga Schmerler aus Kuhbach und ihre Familie auf kommenden Dienstag, 26. Februar. Dann wird sich die Familie nämlich um den Fernseher versammeln und ab 15.15 Uhr das dritte Programm einschalten. »Mama ist im Fernsehen«, wird sicherlich Schmerlers kleine Tochter voller Anerkennung...
vor 8 Stunden
Lahr
Ein 19 Jähriger hat sich am Freitag in Lahr eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Der junge Mann kam allerdings nicht weit. 
vor 9 Stunden
Friesenheim
Wie funktioniert eigentlich die Chefetage im Friesenheimer Rathaus? Dieser Frage ist der Lahrer Anzeiger in dieser Woche nachgegangen und hat sich dazu in der Schaltzen­trale, im Vorzimmer des Bürgermeisters, auf die Suche nach Antworten gemacht.   
Fast 50 Jahre war Manfred Nierlin im Rathaus Allmannsweier die gute Seele. Jetzt verabschiedete ihn Ortsvorsteherin Ria Bühler in den verdienten Ruhestand.
vor 12 Stunden
Schwanau - Allmannsweier
Nach über 48 Dienstjahren wurde Manfred Nierlin, die gute Seele der Allmannsweierer Ortsverwaltung, in den Ruhestand verabschiedet. Den würdigen Rahmen bildete am Donnerstag die aktuelle Sitzung des Ortschaftsrats.
Das neue kommunale Haushaltsrecht setzt die Stadt Lahr zum 1. Januar 2020 um. Die Buch­führung ist künftig doppisch statt kameralistisch.
vor 15 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die Vorbereitungen für die Umstellung auf das neue kommunale Haushaltsrecht laufen in der Stadtverwaltung auf Hochtouren. 2020 muss Lahr damit starten. Am Montag nimmt der Gemeinderat einen zentralen Teil des neuen Haushalts zur Kenntnis – den Produktplan.
Annette Birnbaum stellt noch bis zum Sonntag, 10. März, aus.
vor 15 Stunden
Auseinandersetzung mit Wort und Schrift
Mathematische Überlegungen und die Auseinandersetzung mit Wort und Schrift manifestieren sich in den künstlerischen Positionen von Annette Birnbaum. In der Galerie »L’art pour Lahr« zeigt sie nun die Abschlussarbeiten ihres berufsbegleitenden Studiums an der Kunstakademie Lahr. 
Ein Ärgernis ist in Langenwinkel das Abladen von Bodenaushub und Bauschutt neben dem Tennisplatz.
vor 18 Stunden
Ortschaftsrat
Für Unmut und Ärger sorgt das Abladen von Bodenaushub und Bauschutt neben dem früheren Tennisplatz. Das ist einer der Kritikpunkte der Langenwinkeler Ortschaftsräte in der Frageviertelstunde in der Ratssitzung gewesen.   
Die Ortsgruppe Lahr des Naturschutzbundes spricht sich gegen eine weitere Zerschneidung des Schuttertals durch die geplanten Trassen der Ortsumgehung aus.
vor 19 Stunden
Ortsumfahrung Kubach/Reichenbach
Der Vorstand der Ortsgruppe Lahr des Deutschen Naturschutzbundes (Nabu) hat sich gegen eine Ortsumfahrung in Kuhbach und Reichenbach ausgesprochen, die das Schuttertal noch weitergehend zerschneidet. Nach eingehender Diskussion, so heißt es in einer Pressemitteilung, fordere man dazu auf, keine...
vor 20 Stunden
Friesenheim - Oberweier
Bei der Hauptversammlung des katholischen Kirchenchors St. Michael hat die Vorsitzende Karin Dehring neben zahlreichen Sängern, Präses Pfarrer Steffen Jelic, Vereinsvertreter, den Ortsvorsteher Andreas Bix sowie den Altortsvorsteher und Ehrenvorsitzenden Richard Haas begrüßen können.
vor 20 Stunden
Friesenheim - Heiligenzell
Helmut Britsch möchte die Haus - und Gartenfreunde Heiligenzell im Verband Wohn­eigentum in eine attraktive Zukunft führen. Dies war der Tenor bei der Hauptversammlung des Ortsverbands.
Das alte FCO-Heim diente als Unterkunft für die zehn Flüchtlinge.
21.02.2019
Schwanau
1990 kamen zehn junge Männer aus Afrika nach Schwanau. Hans Weide, der damals Ortsvorsteher von Ottenheim war, erinnert sich an die Zeit.