18. Lahrer Kunst-Visite

Künstler öffnen in Lahr am Wochenende wieder ihre Ateliers

Autor: 
Dominik Kaltenbrunn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. November 2018

Der Lahrer Künstler Heinz Kneile ist mit seinem Atelier umgezogen und nimmt nun wieder an der Kunst-Visite teil. Hier ist er vor seinem Bild »Seven Sisters« zu sehen. ©Andreas Buchta

Kunstinteressierte kommen am Wochenende in Lahr und der Umgebung voll auf ihre Kosten. Das Kulturamt der Stadt Lahr hat die 18. KunstVisite organisiert. 24 Künstler öffnen ihre Ateliers und geben Einblicke in ihr Schaffen.

Ins Gespräch kommen mit Künstlern, sich über noch nicht fertige Werke austauschen oder Einblicke in 24 Ateliers erhalten. Das können Interessierte wieder bei der 18. Kunst-Visite, die das Kulturamt der Stadt Lahr organisiert hat. Morgen, Samstag, laden die Künstler von 14 bis 18 Uhr zu sich ein. Am Sonntag, 18. November, können sich Kunstliebhaber von 11 bis 18 Uhr umschauen und informieren. Neu dabei sind dieses Jahr die Künstlerinnen Gudrun Bertsche aus Mietersheim, Christina Hanser mit ihrer Werkstatt in Sulz und Christa Ferreira Pires in Lahr. Der Lahrer Anzeiger hat mit den drei Frauen gesprochen.

Hanser ist Kunstpädagogin und Malerin und hat ihr 280 Quadratmeter großes Atelier in einem Haus gegenüber dem Rathaus in Sulz eingerichtet. Mitte Oktober 2017 hat sie es eröffnet. Davor war sie in Freiburg künstlerisch tätig. Während der Landesgartenschau hat sie Kurse, etwa zur Aquarellmalerei gegeben, erzählt sie. In ihrem Atelier wird sie zur Kunst-Visite auch einen kleinen Verkaufsstand haben. »Vielleicht finden die Besucher da ein schönes Weihnachtsgeschenk. Auch für das kleine Portemonnaie ist etwas dabei«, sagt Hanser. Die Künstlerin malt viel auf Leinwänden, die sie ebenso wie ihre Farben selbst herstellt. »Der handwerkliche Teil in der Malerei ist mir wichtig.«

Gudrun Bertsche ist pensionierte Grundschullehrerin. »An der Kunstschule in Offenburg habe ich dann ein Abendstudium absolviert«, erzählt sie. Sie freut sich darauf, Freunde und Bekannte in ihrem Haus-Atelier in Mietersheim zu begrüßen. »Ich will zeigen, was ich in den letzten Jahren gearbeitet habe und hoffe auf nette Gespräche«, sagt sie.

Die dritte im Bunde ist die gebürtige Belgierin Christa Ferreira Pires. »Ich habe lange in Lörrach gewohnt und hauptsächlich in der Schweiz ausgestellt. In Lahr bin ich bislang noch nicht sehr aktiv geworden«, sagt sie. Abstrakte Malerei ist der Bereich, in dem kreativ wird. Ihre Ausbildung absolvierte sie von 2004 bis 2009 an der Assenzamalschule in Münchenstein (Schweiz) in den Bereichen Malerei und Malpädagogik. »Schwerpunktmäßig zielen meine Werke auf das Erleben von Farben und Flächen.

»Auf Resonanz gespannt«

»Sehr oft geht es in meinen Werken um Menschen. Der Betrachter muss sich im Bild selbst finden und zurechtfinden«, beschreibt Pires ihre Malerei. »Prinzipiell finde ich es sehr wichtig, sich in anderen Ateliers umzuschauen. Ich bin gespannt, wie die Resonanz sein wird und kann mir vorstellen, auch in den nächsten Jahren teilzunehmen.« Während der Kunst-Visite erhofft sie sich, viele neue Gesichter in ihrem Atelier in der Lahrer Kaiserstraße begrüßen zu können. »Es sollen Unterhaltungen und Auseinandersetzungen über meine Kunstwerke entstehen«, sagt Pires.

Info

Diese 24 Künstler machen mit

Lahr: Ina Breig-Köchling (Bei der Stiftskirche 8), Dorothea Jöster (Feuerwehrstraße 72), Renate Henninger (Bertholdstraße 20), Marianne Hopf (Kähnergässle 4), Heinz Kneile (Obststraße 19), Emanuel Ogrodniczek (Marktstraße 10), Christa Ferreira Pires (Kaiserstraße 37 Hinterhaus), Susanne Scheurer (Werderstraße 66), Lothar Zierer (Bertholdstraße 50).

Mietersheim: Gudrun Bertsche (Rebhalde 12), Susanne Moussa (An der Wolfsgurgel 11).

Reichenbach: Susanne Hofmann (Burgstraße 11).

Sulz: Christina Hanser (Lahrer Straße 21), Susanne Lenz (Lahrer Straße 42), Pirmin Wilhelm (Am Sulzbach 4), Tom Wilhelm (Hans-Bauer-Straße 2/1).

Friesenheim: Barbara Heer (Friesenheimer Hauptstraße 110).

Heiligenzell: Sibylle Krastel-Dibbern und Ulrich Dibbern (Heiligenzeller-Hauptstraße 14).

Oberweier: Alfons Weiss (Oberweierer Hauptstraße 14).

Meißenheim: Laura Justus und Rainer Zimmermann (Oberdorfstraße 17).

Kippenheim: Regine Staudenmeyer-Türck und Johann Türck (Schmieheimerstraße 12).

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 24.05.2019
    Biberach
    Mit zwei Kandidaten tritt die Alternative für Deutschland (AfD) am 26. Mai bei den Gemeinderatswahlen in Biberach an.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.
  • 09.05.2019
    Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch beraten
    80 Prozent der Deutschen haben Rückenschmerzen - viele sogar chronisch. Ursache dafür ist in den allermeisten Fällen eine mangelnde oder falsche Bewegung. Die Experten von Steinhof Fitness in Oberkirch zeigen, wie Rückenschmerzen künftig der Vergangenheit angehören können - und beraten kostenlos.
  • 07.05.2019
    Mitgliederversammlung
    Es war eine geheime Abstimmung beim SV Berghaupten. Doch danach stand fest: Die Führungsmannschaft bleibt bis 2021 im Amt. Robert Harter wurde erneut die SVB-Präsidentenwürde zuteil.  

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Eigentlich gar nicht verkehrt: Mit Plastikbeuteln können Hundebesitzer die Hinterlassenschaften aufsammeln – und dann normalerweise in den Müll werfen.
vor 12 Stunden
Lahrer Stadtgeflüster
Die Lahrer Woche aus einem anderen Blickwinkel - von David Bieber und Sophia Körber.
vor 15 Stunden
Friesenheimer Kolumne »Umgekrempelt«
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
vor 17 Stunden
De Hämme
Frau Dold ist smartphonesüchtig! Millionen Menschen leiden inzwischen schon unter dieser Krankheit!
vor 17 Stunden
»Blick ins Amtsblatt« (59)
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: zweite Jahreshälfte 1996.
OB Wolfgang G. Müller (links) übergab am Freitag den Spitalgarten seiner Bestimmung.
vor 17 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Der neue Garten zwischen dem Neubau des Spitals und dem Storchenturm ist am Freitag eröffnet worden. Lahrs Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller, Walter Caroli als Vorsitzender des Fördervereins »Spital Vital« und Planer Thomas Schlageter würdigten die Bedeutung des komplett neu angelegten Gartens...
vor 17 Stunden
Oberschopfheim
Seit 60 Jahren sind sie verheiratet. Paul und Irmgard Spitznagel aus Oberschopfheim feiern am Sonntag ihre Diamantene Hochzeit. Im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger verraten sie ihr Geheimrezept für eine glückliche Ehe.
De Hämme
vor 17 Stunden
De Hämme meint
Unser Hämme - dieses Mal klickt er aufs Smartphone.
vor 17 Stunden
Meißenheim
Wer 46 Jahre gearbeitet hat und das mit Herz, der tut sich manchmal schwer mit dem Ruhestand. Hans Lohmüller war bereits übers »normale« Rentenalter hinaus, als er vor zwei Jahren seine Schreinerei endgültig schloss. 71 war der Meißenheimer damals. Und was macht er heute? 
24.05.2019
Warum die Redaktion wählen geht
Am Sonntag, 26. Mai, wird es ernst. In ganz Deutschland treten die Menschen bei der Kommunal- und Europawahl an die Urne. Der Lahrer Anzeiger hat nachgefragt, wie viele Wahlberechtigte es in Lahr und im Umland gibt und wieso manche die Wahlunterlagen doppelt erhalten haben. 
24.05.2019
Analyse des Gemeinderats
Am Sonntag haben die Schwanauer im Zuge der Kommunalwahl die Entscheidungshoheit, wie sich bis 2024 der elfte Gemeinderat seit der Kommunalreform 1972 zusammensetzen wird. Ein Blick in die Historie seither.
24.05.2019
152 Jahre alt
Mit der christlichen Weihe am Mittwoch wurde das restaurierte Gißler-Kreuz in Oberschopfheim nach 152 Jahren ein zweites Mal seiner Bestimmung übergeben. Zur Finanzierung der Kosten von 10.600 Euro trugen die Gemeinde und Sponsoren bei.
Illusionist Mark Hagenbeck
24.05.2019
Viel Musik, Theater und eine neue Illusion
Die Stilmischung im Stiftschaffneikeller besteht aus Musik – Jazz, Klassik und Rock –, Kabarett, einer musikalischen Show, Musikcomedy, zwei Theateraufführungen und einem Illusionisten. Susanne Weber, Christopher Kern und Matthias Morton vom Lahrer Kulturkreis haben am Donnerstag das Programm des...