Rheintalbahn
Dossier: 

Lärmschutzwände in Lahr bis Ende 2017

Autor: 
Mark Alexander
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
08. März 2016
Mehr zum Thema

Anwohner sollen bald besser gegen Bahnlärm geschützt werden. ©Ulrich Marx

Die Lahrer sollen bald besseren Schutz vor Bahnlärm erhalten. Auch südlich des Bahnhofs ist nun eine Lärmschutzwand geplant. Sie soll vier Meter hoch werden. Läuft alles nach Plan, dann werden die Schutzwände im nächsten Jahr gebaut.

Vorbeirauschende Züge sind für viele Menschen in Dinglingen ein Ärgernis. Lärmschutzwände nördlich und südlich des Lahrer Bahnhofs sollen bald Abhilfe schaffen. Besonders im Blickpunkt ist der Bereich im Süden: Dort hatte die Bahn ursprünglich keinen aktiven Lärmschutz vorgesehen. Der Gemeinderat hatte dann vor rund einem Jahr zum Schutz der Anwohner im Kleinfeld Süd Schallschutzwände gefordert.
Zunächst waren niedrige Wände (55 bis 76 Zentimeter) vorgesehen, die sich direkt an den Gleisen befinden. Das hat folgenden Grund: Durch das Gleis 6 im Lahrer Bahnhof kann eine größere Wand nicht unmittelbar am stark befahrenen Hauptgleis gebaut werden.

Eine Prüfung der Bahn hat nun ergeben: Eine konventionelle Lärmschutzwand östlich von Bahnsteig 6 ist dennoch effektiver und einfacher zu bauen. Um die gewünschten Effekte zu erzielen, weicht die Bahn von der Standardhöhe von drei Metern ab: Vom Belleviller Platz bis auf Höhe der Römerstraße soll stattdessen eine vier Meter hohe Wand entstehen. Der Lahrer Gemeinderat begrüßt diese Pläne.

Fokus auf Römerstraße 

Für die Wohnbebauung entlang der Vogesenstraße geht die Bahn von einer Lärmminderung von sieben bis neun Dezibel aus. Am Bahnhofsplatz 3 könnten es sogar bis zu elf Dezibel werden. Für die Hochhäuser Römerstraße 1 und 3 rechnet die Bahn mit fünf bis sieben Dezibel (Nordfassade). An den Südfassaden werden indes nur 0,5 bis 2 Dezibel Lärmminderung erwartet. 

- Anzeige -

Wie kommt es zu diesen Unterschieden? Laut Stadtverwaltung hängt das damit zusammen, dass die Lärmschutzwand 50 Meter südlich des Gebäudes Römerstraße 3 endet. Daher hat die Stadt bei der Bahn angeregt, diese Wand in Richtung Süden zu verlängern. Laut der Bahn ist dies aber nicht möglich – aufgrund von Vorgaben des Eisenbahnbundesamts. Außerdem verweist die Bahn auf das »schlechte Kosten-Nutzen-Verhältnis«.

Auf eigene Kosten?

Somit bliebe nur die Möglichkeit, dass die Stadt die Schallschutzwand auf eigene Kosten verlängert. Das Büro Heine und Jud ist mit einer Untersuchung beauftragt worden. Nun ist eine Verlängerung der Wand um 145 Meter bis zur Hursterhofbrücke im Gespräch. Für rund 25 Wohnungen wäre dann kein passiver Schallschutz mehr notwendig. »Allerdings wirken Lärmschutzfenster in den Hochhäusern auch gegen den Verkehrslärm der B 36«, so die Stadtverwaltung. Daher stelle sich die Frage, ob solche Fenster nicht sinnvoller seien.  

Derzeit geht die Bahn davon aus, dass die Lärmschutzwände Ende 2017 gebaut werden können. Sogenannte Sperrpausen sind daher für September bis November 2017 angemeldet worden. Das sind Zeiten, in denen der Bahnverkehr eingestellt wird. 

Auf längere Sicht soll noch mehr passieren: Um für den ICE Geschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern zu ermöglichen, plant die Bahn einen umfangreichen Ausbau der Gleise. Dann sind sogar sechs Meter hohe Schutzwände vorgesehen. Das ist allerdings Zukunftsmusik: Vor 2035 wird sich voraussichtlich nichts tun.

Info

Vermessung beginnt

▸ Ende Januar hat der Bundestag die Mehrkosten für den Bau des Offenburger Tunnels und die autobahnparallele Trassenführung zwischen Offenburg und Riegel bewilligt. Wie die Deutsche Bahn mitteilt, beginnen die Vermessungsarbeiten im Bereich der künftigen Trasse zwischen Offenburg und Kenzingen Mitte März.
 
▸ Dabei werden etwa alle 1000 Meter Punkte im Boden markiert. Dies geschieht im Bereich öffentlicher Straßen und Plätze, sodass keine Beeinträchtigungen im Bereich privater Grundstücke zu erwarten sind, teilt die Bahn mit.

▸ Die Arbeiten beginnen in der Kalenderwoche 11 (14. bis 18. März) nördlich von Offenburg und enden in der Kalenderwoche 22 (30. Mai bis 3. Juni) südlich von Kenzingen.

www.karlsruhe-basel.de

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 11 Stunden
„Oberweier von 1945 bis heute“ (4/4)
In dieser Folge erzählt Josef Eisenbeis vom Eintritt ins Zeitalter der Globalisierung. Das Wachstum bringt auch Nachteile für Oberweier und verzeichnet Verlierer.
vor 15 Stunden
Lahr
Die Camper genießen die Natur. In Meißenheim, Kuhbach und Schuttern füllen sich mittlerweile die Camping- beziehungsweise die Wohnmobilplätze. Einige waren über Pfingsten ausgebucht. Es gelten strengere Hygienevorschriften. 
vor 19 Stunden
Zum Mühlentag
Traditionell wird am Pfingstmontag der Mühlentag begangen. In diesem Jahr wurde er deutschlandweit abgesagt. Stadthistorikerin Elise Voerkel hat sich auf Spurensuche zu den Lahrer Mühlen begeben.
30.05.2020
Lahraus, Lahrein
Warum Abstand halten Sinn macht, darum geht es in dieser Woche in der Kolumne vom Bürkle Paul.
29.05.2020
"Moment mal... Straßengeschichten" (4)
Wir schlendern einmal im Monat durch Lahr und sprechen einen Menschen an. Was hat er oder sie zu erzählen? Dieses Mal kommt eine Downhillfahrerin zu Wort, die die rasante Abfahrt liebt und erzählt wie sie die Liebe zum Fahrrad entdeckte.
29.05.2020
Lahr
Gemälde aus der Villa Jamm ziehen ins neue Depot im Stadtmuseum Lahr um. Stadt will so die Zeugnisse der Vergangenheit und Gegenwart dauerhaft erhalten und für die Zukunft sichern.
29.05.2020
Lahr
Traditionell wird am Pfingstmontag der Mühlentag begangen. In diesem Jahr wurde er deutschlandweit abgesagt. Stadthistorikerin Elise Voerkel hat sich auf Spurensuche zu den Lahrer Mühlen begeben.
28.05.2020
„Oberweier von 1945 bis heute“ (3/4)
In dieser Folge erzählt Josef Eisenbeis vom Aufblühen der Wirtschaft in Oberweier. In diesen Jahren gründeten sich zahlreiche Handwerks-Betriebe.
28.05.2020
Schwanau-Ottenheim
Weil ein Unbekannter Radmuttern an einem Oldtimer in Schwanau-Ottenheim gelöst hatte, ermitteln die Beamten des Polizeipostens Schwanau wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Die Polizei sucht Zeugen.
28.05.2020
Überblick verschafft
Lahrs Oberbürgermeister Markus Ibert hat die Schutterlindenbergschule, die Gemeinwesensarbeit im Bürgerpark und den Sophie-Scholl-Kindergarten in Kippenheimweiler besucht.
27.05.2020
Schwanau
Der Gemeinderat Schwanau hat für die Sanierungen in Nonnenweier grünes Licht gegeben. Die Maßnahmen werden vom Land gefördert. Sie könnten jedoch zehn bis zwölf Jahre dauern.
27.05.2020
Neuer Investor
Die Deutsche Bauwert AG hat das ehemalige Akad-Gelände im Hohbergweg gekauft. Dort sollen 70 bis 80 Wohneinheiten entstehen. Auch im Nestler-Areal und am Altenberg soll es bald los gehen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    29.05.2020
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...