Lahr/Schwarzwald

Lahrer Innenstadt: Gut aufgestellt oder langsames Sterben?

Autor: 
Karsten Bosch
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juni 2018

Die Lahrer Innenstadt. ©Karsten Bosch

Er hatte am Montag dem Lahrer Gemeinderat eine Analyse der Innenstadt samt möglichen Projektpläne mitgebracht: Peter Markert, Geschäftsführer der Imakomm Akademie (wir berichteten). Hier nun ein paar Vorschläge aus seiner Liste:

◼ Picknick auf einem der Plätze in der Innenstadt mit Beiprogramm unter dem Motto »Blumen«

◼ Einrichtung einer Stelle bei der Verwaltung, die gerade für kleine Unternehmen Bilder und Texte für die (Online)Werbung bereithält

◼ Selbstbild der Händler in Bezug auf die Innenstadt verbessern

◼ Eine Broschüre zur Innenstadt und ein virtueller Rundgang

◼ Kinder- und Jugend-Street-Art-Festival

◼ Fortführung der Blumenköpfe-Aktion

- Anzeige -

Die Lahrer Ratsfraktionen waren mit dem Ergebnis der Imakomm-Arbeit zufrieden und nahmen ihn einstimmig zur Kenntnis. 

»Es ist eine gute Aussage, dass wir positiv aufgestellt sind«, sagte Roland Hirsch seitens der SPD. Er sprach von einem »guten Dreiklang« aus Stadtverwaltung mit Gemeinderat, Stadtmarketing und Werbegemeinschaft. Man könne von »seinem Selbstbewusstsein her stolz auftreten«. 

Lahr habe eine »schöne, lebendige Stadt« und könne mit den Maßnahmen zusätzlich Lebendigkeit in die Innenstadt bringen. Ausruhen könne man sich wegen der gelben Punkte – Leistungen, die sich verbessern lassen – allerdings nicht, betonte er.

Hermann Burger (CDU) sah es nicht ganz so. »Die Innenstadt stirbt vor sich hin«, klagte er. Und dies, obwohl die Verwaltung und der Gemeinderat »vieles, wenn nicht sogar alles« tue. Auch der Gemeinderat fördere Veranstaltungen, man habe die Innenstadt aufgewertet. Aber: »Die Parkknöllchen zum Beispiel sind nicht jedem Kunden vermittelbar«, meinte er als Negativbeispiel. Man habe indes das Konzept mit verfolgt und werde dies auch weiter tun. Nicht zur zum Wohl der Einzelhändler, sondern auch für eine lebendige Innenstadt.

Eberhard Roth (FW) sah es wieder mehr in Richtung positiv. »Es wurde deutlich gemacht dass wir, also der Gemeinderat und das Stadtmarketing, aber auch die Werbegemeinschaft ihre Aufgaben wahrnehmen.« Gerade die Einzelhändler müssten bei allen negativen Begleiterscheinungen wie dem Internet für die Sache kämpfen. »Das Entscheidende ist jetzt, dass dieses Handlungskonzept nicht in der Schublade verschwindet.«

Für die Grünen meinte Claus Vollmer, dass das Konzept schon seit Monaten Grundlage des Handelns sei, man habe schon Entscheidendes verwirklicht. Als wichtig nannte er unter anderem die Sauberkeit in der Innenstadt. Jörg Uffelmann nannte das Gutachten »nicht die Bibel, aber einen Leitfaden für uns«. Als Beispiel nannte er unter anderem den Rathausplatz, der »tot ist wie die Maus«. Nicht nur, aber auch da gehöre etwas gemacht.

◼ Wir werden das Thema mit Hintergründen weiter beleuchten.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Landesgartenschau
vor 1 Stunde
Ein Gewinn für alle ist die Streuobstwiese auf der Landesgartenschau – für die Natur wie für die Menschen. Der Verein der Freunde der Landesgartenschau freut sich über deren Gedeihen – und zeigt den Kindern, wo das Obst wächst.
Zigarren werden schon lange keine mehr in der Fabrik in Oberweier gedreht. Derzeit wird das markante gelbe Gebäude mit seinen Anbauten zu einem Wohnhaus umgebaut. Architekt Bernd Kogel (links) führte, begleitet von Axel Krechberger (Geschäftsführer des Investors Dolphin Trust, rechts), die Leser des Lahrer Anzeigers durch die Baustelle.
Lahr-Oberweier
vor 4 Stunden
Es war ein etwas anderes »Offenes Werkstor«, zu dem Baden Online diese Woche geladen hatte. Flinke Finger drehen in der alten Zigarrenfabrik in Oberweier schon lange keine Tabakblätter mehr. Stattdessen wird das mächtige gelbe Gebäude derzeit zu einem Wohnhaus umgebaut.
»Blick ins Amtsblatt« Schwanau (20)
vor 6 Stunden
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: Januar bis April 1976.  
Lahraus, Lahrein
vor 6 Stunden
Herzliche Urlaubsgrüße aus dem herrlichen Südtirol senden de Bürkle Paul un sinni Renat! Uns gfallts widder viehmäßig un sodde mir irgendwenn emol vun Lohr furtziäge… dann ziäge mer nach Meran! Des Städtli, die Gegend, die Lit – do passt eifach alles!
Trotz A 5-Stau: Zum »Offenen Werkstor« kamen alle pünktlich.
Lahr/Schwarzwald
vor 6 Stunden
»Ich komme etwas später.« Das war am Donnerstag sicher der Satz, der am meisten übers Handy mitgeteilt wurde. Stau! Unfall auf der A 5! Nichts ging mehr – natürlich auch nicht auf den Straßen um die Autobahn herum, nicht mal auf den Schleichwegen.
Walter Gyssler und seine Isetta: Extra für die Ausfahrt zum Vogtsbauernhof kommende Woche hat seine Frau Traudel einen Bollenhut fürs Wägelchen angefertigt, passend zum Schwarzwald.
Lahr/Schwarzwald - Reichenbach
vor 13 Stunden
Das alljährliche Treffen des Isetta-Clubs kommt in die Ortenau. Neben dem umfassenden Programm für die Teilnehmer haben auch Nicht-Besitzer die Chance, die knuffigen Oldtimer zu bestaunen. 179 »Knutschkugeln« holt Organisator Walter Gyssler kommende Woche nach Reichenbach.
Schwanau
vor 16 Stunden
Die Maßnahmen im Rahmen des Millionen-Projekts »Rückhalteraum Elzmündung« werden derzeit wie geplant fortgesetzt. Die Schwerpunkte liegen, wie Ende 2017 bereits angekündigt wurde, aktuell in den Ortsteilen Nonnenweier und Wittenweier.  
Friesenheim
vor 18 Stunden
Die evangelische Kindertageseinrichtung in Friesenheim hat nun ein großes Insektenhotel. Erbaut von Kindern im Rahmen des Friesenheimer Ferienprogramms. Offizielle Einweihung ist am 10. September.  
Lahr/Schwarzwald
vor 22 Stunden
Der Weg zu einem weiteren Spielfeld für den FV Langenwinkel scheint geebnet. Im Rahmen der SPD-Sommertour am Mittwoch signalisierten Verein und Stadtverwaltung Bereitschaft, den Weg zu bereiten. Im September soll der Gemeinderat votieren.
Meißenheim
17.08.2018
171 Blutkonserven konnten beim Blutspendetermin am Mittwoch in der Festhalle in Meißenheim gewonnen werden. Weniger als im Vorjahr, dennoch für die Ferienzeit ein gutes Ergebnis. 15 Erstspender kamen in die Festhalle.  
Lahr/Schwarzwald
17.08.2018
Für 19 Kinder und Jugendliche war eine August-Woche eine ganz besondere: Der Verein »Aktion Treffpunkt« hatte die jungen Teilnehmer, allesamt mit Behinderung, zu einem Ferienprogramm eingeladen.
Lahr/Schwarzwald
16.08.2018
Wenn ein Mensch ein medizinisches Problem hat, geht er zum Arzt, legt sein Versicherungskärtchen vor und wird in aller Regel auch behandelt. Wohnungslose oder Sozialschwache haben es da nicht ganz so einfach. Für sie bietet das Pflastermobil erste Hilfestellungen.