Nach Halle-Anschlag

Scharfe Kritik von Lahrer AfD-Stadtrat an Maygutiak

Autor: 
Sophia Körber
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Oktober 2019
Mehr zum Thema

Manfred Himmelsbach (links) bezeichnet die Äußerungen des Offenburger AfD-Stadrats Maygutiak (rechts) als „widerlich“. ©Archivfotos

Der Lahrer AfD-Stadtrat Manfred Himmelsbach distanziert sich von den umstrittenen Äußerungen von Taras Maygutiak. Der Offenburger AfD-Stadtrat hatte einen Facebook-Post zum Attentat in Halle veröffentlicht, der nicht nur in Offenburg für Aufsehen sorgte.

Manfred Himmelsbach, er sitzt seit diesem Jahr für die AfD im Lahrer Gemeinderat, distanziert sich in einer Pressemitteilung von den umstrittenen Äußerungen von Taras Maygutiak, AfD-Stadtrat in Offenburg. „Als Mitglied der AfD-Fraktion im Lahrer Stadrat verurteile ich die Kommentierung der Bluttat in Halle durch Taras Maygutiak auf dessen Facebook-Seite aufs Schärfste“, heißt es in der Pressemitteilung. 

Die Äußerung

Maygutiak hat sich vergangene Woche auf seiner Facebook-Seite zu dem Anschlag in Halle geäußert, bei dem ein 27-Jähriger schwer bewaffnet versucht hatte, in eine Synagoge einzudringen. Als ihm das nicht gelang, erschoss er wahllos zwei Menschen. Der Täter hat gestanden, den Anschlag aus antisemitischen und rechtsextremen Motiven verübt zu haben. Der Offenburger AfD-Stadrat kommentierte den Anschlag am späten Mittwochabend wie folgt: „Bin ja mal gespannt, wer das in Halle inszeniert hat. Die Zeit wird's zeigen. Das stinkt zum Himmel. Weshalb nur habe ich vor der Thüringen-Wahl mit einer derartigen Schweinerei gerechnet?“

 

- Anzeige -

 

Nachdem sich die anderen Fraktionen aus dem Offenburger Gemeinderat – Grüne, CDU, Freie Wähler, SPD und FDP – von Maygutiaks Aussage distanziert hatten, folgte auch Oberbürgermeister Marco Steffens. Er bezeichnete die Reaktion Maygutiaks als „zynisch, menschenverachtend und eines Angehörigen des Offenburger Gemeinderats als unwürdig.“ 

Der AfD-Stadtrat hat daraufhin am Montag bekanntgeben, dass er gegen OB Steffens eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft eingereicht habe. Sein am Mittwoch zum Attentat verfasster Beitrag  ist bereits seit Freitagabend nicht mehr für die Öffentlichkeit zu lesen. Mit dem Post sorgte er sogar für bundesweite Aufmerksamkeit: Maygutiaks Beitrag wurde am Sonntag im „Heute-Journal“ des ZDF gezeigt.

Himmelsbach äußert sich zu Maygutiaks Aussagen in der Pressemitteilung ebenfalls deutlich: „Taras Maygutiak bekundete mit seinen widerlichen antisemitischen Äußerungen einmal mehr, dass er die AfD nicht als Alternative zu den übrigen Parteien betrachtet, sondern nur als Bühne zur Verkündung seiner kruden Weltsicht.“ 

Moralische Bewertung

Der Lahrer AfD-Stadtrat schließe sich der „moralischen Bewertung des Verhaltens von Maygutiaks“ vonseiten des Offenburger Oberbürgermeisters und der Fraktionen im Offenburger Stadtrat „ausdrücklich an“. Er ergänzt: „Ungeachtet der Tatsache, dass politisch motivierte Verbrechen von allen im Bundestag vertretenen Parteien immer wieder auf pietätlose Weise parteipolitisch instrumentalisiert werden.“

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 28 Minuten
Nordrach
Im bundesweiten Kindesmissbrauchsfall Bergisch Gladbach, der im vergangenen Herbst ans Licht kam, gibt es einen weiteren Verdächtigen – in Nordrach im Ortenaukreis. Dort hat die Polizei Nordrhein-Westfalen im Mai einen Mann festgenommen. 
vor 1 Stunde
Neuried
In Ortenauer Pflegeheimen sind weitere Bewohner an ihrer Covid-19-Erkrankung gestorben. Ein aktueller Fall kommt aus Neuried.
vor 1 Stunde
Eröffnung am Freitag
Der Europa-Park startet am Freitag in die Sommersaison, die eigentlich schon im März hätte beginnen sollen – doch der Parkbesuch wird mit Corona ein anderer sein. Ein ganz besonderes Highlight wird es dennoch planmäßig geben.
vor 1 Stunde
Serie "Wir sind systemrelevant"
Die Firma Klotter Elektrotechnik aus Rheinau-Freistett sichert die Stromversorgung von Anlagen. Die Mittelbadische Presse stellt das Unternehmen im Rahmen der Serie „Wir sind systemrelevant“ vor. 
vor 3 Stunden
Gengenbach
Ein 80-jähriger Mercedes-Fahrer und ein 70-jähriger Fußgänger haben sich am Dienstag bei einem Unfall in Gengenbach schwere Verletzungen zugezogen. Der Autofahrer verwechselte das Gaspedal mit der Bremse und raste durch eine Waschanlage.
vor 5 Stunden
Aktuelle Ortenau-Zahlen
Unsere interaktive Karte zeigt auf einen Blick, in welchen Orten in der Ortenau Corona-Infektionen bekannt geworden sind. Bislang sind 1213 Virus-Infizierungen im Landkreis gezählt worden. Davon gelten 1015 inzwischen als geheilt.
vor 6 Stunden
Europa-Park
Ende Juli sollen die „Piraten in Batavia“ nach Rust zurückkehren, wie Europa-Park-Geschäftsführer Roland Mack am Dienstag in einer Pressekonferenz bestätigte. Die Gäste soll viel Neues erwarten.
vor 10 Stunden
Schutterwald
Die Polizei war am Dienstagmorgen auf der Suche nach einer Vermissten aus dem Raum Schutterwald/Höfen – die Beamten gehen davon aus, dass sich die Frau in keiner hilflosen Lage befindet.
vor 10 Stunden
Corona-Lockerung
Der grenzüberschreitende Tramverkehr wird ab Dienstag wieder aufgenommen. Mitfahren dürfen in beiden Richtungen über den Rhein zunächst nur Grenzpendler und Menschen, die einen triftigen Grund zum Grenzübertritt haben, wie enge familiäre Beziehungen oder einen Arzttermin: Darauf macht die Kehler...
vor 11 Stunden
Ortenau
Baden-Württemberg hat festgelegt, dass Schwimm-, Hallen, Spaß- und Thermalbäder ab 2. Juni öffnen dürfen – aber unter strengen Auflagen.
Ein Kommentar von Simon Allgeier.
vor 12 Stunden
Kommentar
Mit offenen Briefen an Kultusministerin Susanne Eisenmann machen Eltern aus dem Ortenaukreis ihrem Unmut über die Schulschließungen Luft. Ein Kommentar dazu von Simon Allgeier.
Die Idylle trügt: Viele Eltern stellen die Schulschließungen und das Lernen mit ihren Kindern zuhause vor große Herausforderungen. Sie wenden sich nun mit offenen Briefen an Kultusministerin Susanne Eisenmann.
vor 12 Stunden
Elternprotest gegen Schulschließung
Der Unmut über den Schulbetrieb in der Corona-Krise wächst. Mit offenen Briefen wenden sich Eltern nun an die Kultusministerin – mit Rückendeckung vom Landeselternbeirat.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...
  • Wohnküchen sind der Mittelpunkt des modernen Wohnens.
    13.05.2020
    Fischen Sie sich jetzt Ihre Traumküche
    Sie bauen gerade oder wollen Ihre Küche endlich einmal rundum erneuern? Egal, wie die Traumküche auch aussieht, die Experten von Fischer Küchen planen mit Ihnen gemeinsam eine Küche, die genau passt – ganz nach Maß. Extra-Plus: Sichern Sie sich einen Multidampfgarer im Wert von 1899 Euro zum Preis...