Lahr/Schwarzwald

Lahrer Amtsgericht: Lebende Köder für Hechte

Autor: 
Hans Weide
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
06. Juni 2018

Hechte sollte man nicht mit lebenden Ködern fangen. ©Klaus Krüger

Das Hechtangeln mit lebenden Ködern wurde einem Mitglied eines Angelsportvereins zum Verhängnis. Er war vom Vorsitzenden angezeigt worden und hatte gegen den Strafbefehl Einspruch eingelegt. Vor dem Amtsgericht kam es nun zur Verhandlung.

Vor dem Amtsgericht Lahr hatte sich ein Angler aus dem Ried wegen eines Verstoßes gegen Paragraph 17 des Tierschutzgesetzes (siehe Info) zu verantworten. Hintergrund war dabei, dass er mit lebenden Köderfischen auf Hechte geangelt hat. Anzeigt wurde er vom Vorsitzenden des Vereins, in dem er aktives Mitglied ist. Gegen den daraufhin erteilten Strafbefehl legte er Einspruch ein. Er war Gegenstand der Verhandlung, zu der vier Zeugen vorgeladen waren. 

Der Angeklagte, der zugab, dass er zur Tatzeit am 19. November an einem See des Vereins auf Hecht geangelt hat, bestritt jedoch, dies mit lebenden Köderfischen getan zu haben. Er habe sich zu dem Zeitpunkt mit zwei weiteren Anglern unterhalten, die aber dann gegangen wären. Kurz darauf sei der Vorsitzende des Vereins gekommen und habe ihm das weitere Angeln verboten. Auf Grund der Aussage des Vereinsvorsitzenden habe man ihn dann gemäß eines Beschlusses des gesamten Vereinsvorstandes mit einer Angelsperre von einem Jahr belegt. 

Nach einem weiteren Gespräch im Rahmen dieses Gremiums sei er sogar aus dem Verein ausgeschlossen worden. Dagegen habe er Einspruch eingelegt und ein Treffen mit dem Ehrenrat des Vereins beantragt, welches aber nicht zustande kam. Vor einer weiteren Zusammenkunft erhielt er die Mitteilung, dass man Anzeige gegen ihn erstattet habe. 

Dem Vorstand angehört

Er habe sogar dem Vorstand angehört, aber dort habe man ihn heraus geekelt. Das entsprach auch den Ausführungen seines Rechtsanwaltes: dass das Vorgehen des Vereins, an seiner Spitze der Vereinsvorsitzende, auch persönliche Grüne haben könnte.

- Anzeige -

Dieser berichtete im Zeugenstand, dass er von seinem Stellvertreter – der anschließend ebenfalls als Zeuge gehört wurde – am besagten Tag angerufen und über den Sachverhalt informiert worden sei. Vor Ort habe er dem Angeklagten das weitere Angeln verboten, worauf dieser beide Angeln aus dem Wasser nahm. Dabei sei ein Köderfisch abgerissen, der Zweite hing noch lebend an der Angel. 

Da das Verhalten des Angeklagten eindeutig gegen das Tierschutzgesetz verstieß, wäre ihm nach Rücksprache mit den Mitgliedern des Vereinsvorstandes und dem Fischereiverband, keine andere Möglichkeit als eine Anzeige geblieben. 

Das deckte sich auch mit den Aussagen der weiteren Zeugen, die gesehen haben wollen, wie der Schwimmer an der Angel laufend hin und her schwamm, was nur von einem lebenden Köderfisch herrühren konnte. Auch der zweite Zeuge, dem eine Aussage gegen einen guten Anglerkollegen sichtlich peinlich war, blieb trotz Nachfragen bei seiner Aussage. 

Auf Wunsch des Angeklagten wurde auch sein Bruder gehört. Der wies darauf hin, dass sein Bruder ein erfahrener Angler sei, der wisse wie man mit einem toten Fisch Raubfische durch entsprechende Bewegungen reizen könne. Außerdem könnten auch kleinere Barsche an der Angel gezogen haben. 

Dem Staatanwalt erschienen die Aussagen des Bruders im Gegensatz zu den anderen Zeugen nicht glaubwürdig, und er beantragte deshalb eine Geldstrafe in Höhe von 30 Tagessätzen à 70 Euro. Der Rechtsanwalt hingegen beantragte Freispruch, weil keiner der Zeugen einen lebenden Fisch, sondern nur Bewegungen im Wasser gesehen habe. 

Der Richter sah jedoch in den belasteten Aussagen der drei Zeugen den Tatbestand des Paragraphen 17 im Tierschutzgesetzt erfüllt und verurteilte den Angeklagten zu einer Geldstrafe von 15 Tagessetzen zu je 70 Euro.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Lahr/Schwarzwald - Hugsweier
Das Dorv-Team setzt seine Haustüraktion fort.  Ziel ist es, mit den Bürgern über das geplante „Dorv-Zentrum“ zu sprechen und Anteilseigner zu gewinnen.   
vor 4 Stunden
Friesenheim - Heiligenzell
Punkt für Punkt ging der Ortschaftsrat Heiligenzell das neue Verkehrskonzept durch. Der Diskussionsbedarf war allerdings gering. 
vor 6 Stunden
Lahr/Schwarzwald
An der Ortenaubrücke finden in diesem und Anfang nächsten Jahres noch einige Restarbeiten statt.
vor 6 Stunden
Friesenheim
Emsiges Treiben herrschte am Montagnachmittag in der  Küche der Werkreal- und Realschule Friesenheim. Denn die Klassen 9 c und 9 d hatten Bewohner des Kursana Domizils eingeladen, um gemeinsam Flammenkuchen zu backen. Die Aktion fand im Rahmen des Projekts „Soziales Engagement“ statt.
vor 6 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Unter dem Titel »Kultur im Herbst« hat die Schulfamilie der Bärbel-von-Ottenheim-Gemeinschaftsschule am Mittwochabend wieder einmal einem breiteren Publikum ihre Vielfalt und sich selbst in spielerischem, flottem Rahmen vorgestellt.  
Nachdem die Aktion so gut ankam, möchte Nicole Werner auch dieses Jahr einen „Wünsch-dir-was-Baum“ auf dem Sonnenplatz aufstellen.
vor 6 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Eine neue Brille, neue Klamotten oder einfach nur Medikamente: Der „Wünsch-dir-was-Baum“ soll ganz einfache und alltägliche Wünsche von Senioren erfüllen.
vor 6 Stunden
Friesenheim - Schuttern
Der Schnuppertag des Musikvereins Harmonie Friesenheim wurde nur von einem Jungen besucht.
vor 13 Stunden
Schwanau - Ottenheim
150 Jahre Gesangverein „Concordia“ Ottenheim – die Veranstaltungen des Jubiläums sind absolviert. Die Bilanz der Verantwortlichen fällt zum allergrößten Teil positiv aus, wie Silvia Leuthner und Corina Müller zum Ausdruck bringen.  
vor 16 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die Sportstätten Dammenmühle und Klostermatte neu zu ordnen – das Konzept dazu stieß im Ausschuss für Soziales, Schulen und Sport in allen Fraktionen auf ein positives Echo. Beim Thema Neubau des Vereinsheims gab es jedoch kritische Stimmen.
vor 18 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Ein Taxifahrer soll zwei Kinder in Lahr geschlagen haben, die von ihrer Tagesstätte nach Hause gefahren werden mussten. Im Prozess war gar von Schläge auf den Gipsarm eines Kindes die Rede.
vor 18 Stunden
Lahr
Gasalarm im Kanadaring – in Lahr ist am Mittwochabend ein Haus evakuiert worden. Bewohner hatten im Keller und im Flur des Objekts Gas gerochen und den Notruf verständigt.
vor 21 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Der Ortsverband Lahr von Bündnis 90 / Die Grünen im Ortsverband Südliche Ortenau hat bei seiner Jahreshauptversammlung in Lahr einen neuen Vorstand gewählt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 18 Stunden
    Peter Huber – Firmengründer, Pionier und Revoluzzer in der Kältetechnik, von der Fachpresse gar als »Kältepapst« tituliert, hat sich in seiner ganz eigenen Art und Weise mit der Kältetechnik beschäftigt. Die Technik des Unternehmensgründers findet man weltweit – sogar im All. Ein Musikvideo soll...
  • 20.11.2019
    Winkelwaldgruppe
    Es muss nicht gleich ein Schlaganfall sein – auch weitaus glimpflichere Umstände können dazu führen, dass plötzlich Unterstützung gebraucht und eine Pflege nötig ist. Doch wie findet man die passende Betreuung? Und wer antwortet auf die vielen Fragen, die sich bei den Betroffenen dann auftun? Die...
  • Das Schüler-Abo der TGO deckt mehr als nur den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte ab.
    18.11.2019
    TGO Schüler-Monatskarte
    Schon gewusst? Das Schüler-Abo des Tarifverbund Ortenau (TGO) kann mehr als junge Menschen zur Schule bringen. Auch in der Freizeit sind damit kostenlose Fahrten möglich – und an Wochenenden und Feiertagen reisen auch Eltern und Geschwister gratis mit! 
  • 18.11.2019
    In Kehl-Goldscheuer
    Individuelle und nur für den Kunden geplante Küchen, liebevoller sowie rustikaler Bauernhausstil, moderne Einbauküchen, günstige Musterküchen oder einfach schlicht und zweckvoll – Küchen Braun plant, fertigt und montiert die Traum- und Wunschküche in höchster Qualität.