Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung

40 Mitarbeiter der Lahrer Firma Galvanoform müssen gehen

Autor: 
Redaktion
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
20. Februar 2020

Archivbild ©Burkhard Ritter

Das Lahrer Unternehmen Galvanoform steht finanziell nicht gut da. Bereits im Dezember hat die Firma ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung beantragt. Als erste Maßnahme wurden jetzt rund 40 Arbeiter entlassen.

Galvanoform gerät wieder in ruhigeres Fahrwasser. Seit Dezember läuft bei der Lahrer Gesellschaft für Galvanoplastik ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung. In den vergangenen zwei Monaten seit Antragstellung hat das Unternehmen unter Leitung des Sanier- und Insolvenzverwalters Jochen Sedlitz ein Sanierungskonzept erarbeitet. Eine erste Maßnahme: Rund 40 Mitarbeiter müssen gehen. Das geht aus einer Pressemitteilung der  Rechtsanwaltskanzlei Menold Bezler in Stuttgart hervor.

Die Maßnahme sei notwendig und unausweichlich. In den zurückliegenden Jahren hatte das Lahrer Unternehmen aufgrund wachsender Umsätze erheblich an Personal aufgebaut. Stand Dezember 2019 arbeiteten noch 180 Mitarbeiter im Unternehmen, das seit 1956 in Lahr ansässig ist. Das Traditionsunternehmen hat sich zu einem der größten europäischen Hersteller von Präzisionswerkzeugen entwickelt. Das aktuelle Marktumfeld im Automobilsektor führte bereits 2018 sowie auch insbesondere im Jahr 2019 entgegen der Planung zu einem erheblichen Umsatzrückgang, heißt es vonseiten der Kanzlei. 

Arbeitslosigkeit

- Anzeige -

„Wir haben in den vergangenen Wochen eingehende Gespräche mit der Belegschaftsvertretung über den dringend notwendigen Personalabbau geführt. Dabei wurde für die Mitarbeiter, die nicht weiterbeschäftigt werden können, eine Transfergesellschaft installiert“, wird Sedlitz zitiert. Mitarbeiter können für bis zu acht Monate wechseln und bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz unterstützt und gefördert werden. „Alternativ hätte die sofortige Arbeitslosigkeit gedroht.“ 
Laut Pressemitteilung bedauern Geschäftsführer Jürgen Obergföll und Sedlitz den Schritt des Personalabbaus. Dennoch sehen beide den Erhalt von knapp 140 Arbeitsplätzen nur dann als möglich an, wenn der Schritt gegangen wird, heißt es weiter. Seit Dezember wurden die Löhne der Mitarbeiter für die nächsten drei Monate über die Bundesagentur für Arbeit vorfinanziert. 

Neben dem Abbau von Arbeitsplätzen kommen weitere Sanierungsmaßnahmen auf das Unternehmen zu. Unter anderem sollen die Kosten reduziert und sich von nicht nötigen Anlagenvermögen getrennt werden. Das auf dieser Basis entworfene Fortführungskonzept wird laut Pressemitteilung am 1. März umgesetzt. Aufgrund der geführten Gespräche in den vergangenen Monaten sei man sich sicher, dass die Kunden und das Umfeld in der Automobilindustrie die Fortführung des Betriebs unterstützen werden. 

Lösung wird erwartet

Der Insolvenzverwalter erwartet laut Pressemitteilung eine Lösung bis Ende März. „Dabei kommt sowohl die Einbringung eines sogenannten Insolvenzplanes, der einen Vergleich mit den Gläubigern darstellt, als auch der Verkauf an einen Investor in Betracht“, heißt es weiter. Es sei wichtig, dass die Sanierungsmaßnahmen umgesetzt werden, denn nur dann wird der bisherige Gesellschafter oder ein neuer Investor Geld in das Unternehmen investieren.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 3 Stunden
BO Conference Room
Die Fitness-Studios haben zu. Wie Sie trotzdem während der Corona-Pause fit bleiben, zeigen Ihnen zwei Expertinnen in unserem kostenlosen Video.
vor 5 Stunden
Kriminalstatistik 2019
Das Polizeipräsidium Offenburg vermeldet in seiner Kriminalstatistik für 2019 einen Rückgang von Diebstählen und Wohnungseinbrüchen. Die Drogendelikte dagegen haben weiter zugenommen.
vor 5 Stunden
Ortenau
Eigentlich sollte diesen Samstag der Europa-Park wieder öffnen. Aufgrund der Corona-Krise bleiben der Park und Rulantica bis voraussichtlich 19. April geschlossen. Aber was passiert jetzt solange Park und Wasserwelt geschlossen haben?
Der Feldberg ist der Endpunkt des Fernwanderwegs »Albsteig«.
vor 8 Stunden
Wandern in der Corona-Pause
Natur, so weit die Füße tragen: Die Ortenau und ihre Umgebung hat viele nennenswerte Fernwanderwege zu bieten. Wir haben eine kleine Auswahl zusammengefasst, mit der Sie auch in der Corona-Krise an die frische Luft kommen.
vor 10 Stunden
Corona-Krise
Die vom Landrat per Eilentscheidung beschlossene Schließung des Oberkircher Krankenhauses löst unterschiedliche Reaktionen aus. Der OB zeigt Verständnis, hat aber klare Forderungen 
Landrat Frank Scherer (links) stellte sich im Gespräch mit Moderator Frank Dickerhoff den Fragen der Hitradio-OHR-Hörer zur Corona-Krise im Ortenaukreis.
vor 10 Stunden
Hitradio-Ohr
Landrat Frank Scherer geht davon aus, dass die Corona-Krise in zwei bis drei Wochen ihren Höhepunkt im Ortenaukreis erreichen wird. Eine Entspannung sei frühestens im Juni zu erwarten.
vor 23 Stunden
Ortenau
In der Ortenau sind weitere drei Menschen an dem Coronavirus gestorben. Damit steigt die Zahl der Toten auf acht. So viel wie in keiner anderen Gemeinde in Baden-Württemberg.
27.03.2020
Ortenau
Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus wird auch das Offenburger Festival „Kamehameha“ verschoben. Der neue Termin steht bereits. Der 15. August wird wieder zum Highlight für Fans elektronischer Musik.
27.03.2020
Ortenau
214 bestätigte Covid-19-Fälle im Ortenaukreis gibt es seit Freitag – damit kletterte die Zahl um 34 neue Infektionen und machte den bislang größten Sprung nach oben. 
27.03.2020
Ortenau
Unsere interaktive Karte zeigt auf einen Blick, wo in der Ortenau die meisten Corona-Infektionen bekannt sind. Bislang sind 214 Virus-Infizierungen im Landkreis gezählt worden. 
27.03.2020
Daheim gut versorgt
Wir machen das Beste aus der Corona-Krise: Unser neues Online-Portal „daheim.bo.de“ listet Firmen und Gastronomen in der Nähe auf, die einen Abhol- und Lieferservice anbieten. Firmen und private Helfer können sich kostenlos eintragen.
27.03.2020
Oberkircher Klinik schließt vorerst
Das Oberkircher Klinikum muss wegen der Corona-Krise bis Ende Mai seinen Betrieb einstellen. Grund: Das Personal soll in Achern eingesetzt werden, wo jetzt eine zweite Intensivstation für Covid-19-Patienten eingerichtet wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 19.03.2020
    Neuer Service: Alles, was die Karte bietet, kann ab sofort abgeholt oder geliefert werden
    Mitten im Herzen Gengenbachs lädt das italienische Lokal „Michelangelo“ seit elf Jahren zum Genießen ein. Das bleibt auch weiterhin so, denn ab sofort werden Gerichte und Eisspezialitäten entweder geliefert, oder die Kunden holen ihre Bestellungen vor Ort ab.
  • Pizza, Salat oder Pasta - alles wird frisch zubereitet.
    19.03.2020
    Das mediterrane Restaurant in Hohberg
    Gerade in diesen turbulenten Tagen will das Team des mediterranen Restaurants Casamore in Hohberg für seine Gäste auch weiterhin da sein. Zu diesem Zweck wurde ab sofort ein besonderer Service eingerichtet und das „to go“-Angebot erweitert. Fast alle Gerichte auf der Speisekarte können nun auch...
  • Leckere Pizzavariationen, Salate und Getränke werden ab sofort geliefert oder können auch nach der Bestellung selbst abgeholt werden..
    18.03.2020
    "Wenn die Gäste uns nicht besuchen können, kommen unsere Spezialitäten zu ihnen"
    „Wenn die Gäste in nächster Zeit durch die Coronavirus-Pandemie nur eingeschränkt zu uns kommen dürfen, dann kommen unsere Spezialitäten eben zu Ihnen“, erklären Sülo und Aslan Keles, Inhaber der bekannten Ruster Pizzeria „Garibaldi“, mit Nachdruck. Ab sofort kann telefonisch und online bestellt...
  • a2 Unikat hat alles, was das Leben und Wohnen noch schöner macht.
    11.03.2020
    a2 Unikat: Ihr Partner rund um Gartendeko und mehr
    Frühlingszeit – eine wunderbare Zeit, es sich in Heim und Garten besonders schön zu machen. Wer dafür pfiffige und individuelle Gestaltungsideen sucht, ist bei a2 Unikat in Oberwolfach genau richtig.