Zwei Enthaltungen gegen die Aufstellung

Lahrer Gemeinderat segnet Bebauungsplan »Hohbergweg« ab

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
13. Juni 2018

Auf dem ehemaligen Standort der privaten Hochschule AKAD sollen rund 60 Wohneinheiten und eine als Bistro oder Café zu nutzende Gewerbeeinheit entstehen. ©Burkhard Ritter

Der Lahrer Gemeinderat hat am Montag mit vier Gegenstimmen und zwei Enthaltungen die Aufstellung des Bebauungsplans »Hohbergweg« beschlossen. Ilona Rompel (CDU) bedauerte in ihrer Stellungnahme die Zerstörung des landschaftlichen Tores zum Langenhard.

Der am Montag beschlossene Bebauungsplan für das knapp 2,5 Hektar große Areal am Hohbergweg, sieht den Erhalt des ehemaligen Offizierscasinos der kanadischen Streitkräfte und die Errichtung von sechs mehrstöckigen Wohngebäuden vor. Auf dem ehemaligen Standort der privaten Hochschule AKAD sollen rund 60 Wohneinheiten und eine als Bistro oder Café zu nutzende Gewerbeeinheit entstehen. 

Die Sozialquote (zwölf Wohneinheiten) wird erfüllt. Ein Teil des Baumbestands wird ebenso erhalten wie die parkähnliche Grünfläche im Innenbereich des neuen Quartiers. Für die Fahrzeuge der Anwohner werden 97 Stellplätze und 53 Tiefgaragenplätze zur Verfügung stehen. Die öffentlichen Parkplätze im Straßenraum bleiben vollständig erhalten.

»Bauchweh«

- Anzeige -

Der Gemeinderat tat sich dennoch schwer mit dem Aufstellungsbeschluss, obwohl die erstmals 2015 vorgestellten Pläne des Investors noch einmal deutlich modifiziert worden waren. Walter Caroli (SPD) sprach von »Bauchweh«, während Ilona Rompel (CDU), die »dauerhafte Zerstörung des Tors zum Langenhard« bedauerte. Letztendlich merkten aber beide an, dass es aufgrund der Wohnraumknappheit in Lahr keine Alternative gebe. Jörg Uffelmann (FDP) erinnerte daran, dass eine prosperierende Stadt auch räumlich wachsen müsse. Wer das nicht wolle, müsse der städtischen Entwicklung auch an anderer Stelle einen Riegel vorschieben. Deutlich Kritik kam von den beiden Vertreterinnen der Linken, die sich bei der Abstimmung enthielten. 

Dorothee Granderath erläuterte die Gründe, für die Ablehnung durch die Fraktion der Grünen. Optisch würde der Gestaltungsplan für das Areal zwar offener aussehen, der Grad der Verdichtung sei aber genau derselbe wie bei den ursprünglichen Plänen. Die Errichtung der Wohngebäude werde das Tor zum Langenhard unwiederbringlich zerstören und Wohnbebauungen würden an den Waldrand heranrücken. 

Die sanften Übergänge an den Rändern der Stadt würden verschwinden. Walter Caroli und Marlies Llombart (Freie Wähler) forderten die Verwaltung auf, dafür Sorge zu tragen, dass die umweltrechtlichen Bestimmungen und die Vorgaben in Sachen Begrünung eingehalten werden. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

»Mein Schrebergarten« (3/8):
vor 1 Stunde
Der Lahrer Anzeiger öffnet Türen ins Grün. In der neuen Serie »Mein Schrebergarten« laden uns Menschen aus Schwanau in ihre kleinen Paradiese ein – achtmal, immer donnerstags. Heute stellen wir den Garten von Nada und Milan Vuletic aus Allmannweier vor.  
Hansjörg Becherer (65) ist selbst leidenschaftlicher Gärtner.
"Meine Landesgartenschau" (44)
vor 3 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 44 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Hanjörg Becherer (65) aus Triberg von seinen Beweggründen, die LGS zu besuchen:
Schwanau - Nonnenweier
vor 3 Stunden
Anbau und Verbindungsgang sind heute ein fester Bestandteil der Nonnenweierer Burkhard-Michael-Halle. Dass hinter diesen Maßnahmen vor 20 beziehungsweise fünf Jahren aber weitaus mehr steckte als die Realisierung, zeigt unser Rückblick.  
So könnte es in Zukunft Strafzettel geben. Der Beirat für Straßenverkehrsangelegenheiten stimmte für einen Grundsatz in dieser Richtung.
Lahr/Schwarzwald
vor 10 Stunden
Wie herum vorgehen? Das war die Frage, um die es in der Sitzung des Beirats für Straßenverkehrsangelegenheiten in weiten Teilen am Dienstag ging. Das Thema des Abends war: »Ahndung von Parkverstößen auf Gehwegen.« Es kam zur Kampfabstimmung.
Einen tollen Blick haben Oberschopfheims Störche über die Landschaft.
Friesenheim
vor 12 Stunden
Schlumpf, Schlumpfine, Schlaubi, Flex, Floh, Paul, Paulina und Oskar heißen Friesenheims Nachwuchsstörche. Insgesamt 57-mal machte es im Rahmen einer großen Beringungsaktion Klick.
Teile der Gemeinden betroffen
vor 15 Stunden
In Teilen von Mahlberg und Ettenheim hat es am Mittwochmorgen keinen Strom gegeben. Grund dafür war ein Bagger, der ein Kabel beschädigt hatte. 
Langenwinkel wünscht sich 2019 eine Sanierung des WCs der Leichenhalle.
Lahr/Schwarzwald - Langenwinkel
vor 15 Stunden
Wie die anderen Ortsteile hat auch der Ortschaftsrat Langenwinkel die Anmeldung der Maßnahmen für den Haushalt 2019 beraten. Dabei beschränkt man sich zum Großteil auf das Notwendigste.
Lahr/Schwarzwald
vor 19 Stunden
Die Skizunft Lahr hat bei ihrer Hauptversammlung auf ein erfolgreiches und veranstaltungsreiches Jahr zurückgeschaut. Der festliche Rahmen wurde durch die Ernennung von gleich vier neuen Ehrenmitgliedern unterstrichen.
Meißenheim - Kürzell
vor 22 Stunden
Von Samstag bis Montag feierte der Musikverein Kürzell bei der Festhalle sein diesjähriges Dorffest. Zu Gast war der befreundete Musikverein aus dem oberschwäbischen Schwendi.  
Stellten gestern Vormittag die »Frie-Night« vor (von links): Julia Edel, Mark Arnold, Steffen Allgeier (Volksbank Lahr), Matthias Schlenk und Rainer Griesbaum (Volksbank Lahr).
Friesenheim
20.06.2018
Die zehnte Auflage der »Frie-Night« steht am Freitag, 29. Juni, in Friesenheim bevor. Wiederum soll sich der Ortskern bei »Friesenheims längster Nacht« in eine heimelige Partymeile verwandeln und zur Geselligkeit einladen, wie sich die Verantwortlichen erhoffen.
»Meine Landesgartenschau« (43)
20.06.2018
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 43 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Anna Heidt (32) aus Lahr von ihren Beweggründen, die Landesgartenschau zu besuchen:
Was blüht denn da? (10)
20.06.2018
Was blüht denn da? Unter diesem Rubrik-Titel stellt der Diplom-Biologe Andreas Braun während der Zeit der Landesgartenschau in Lahr bis zum 14. Oktober an dieser Stelle im Lahrer Anzeiger jeden Mittwoch Blumen und Pflanzen vor – von A wie Akelei bis Z wie Zaubernuss. In Folge 10: der Mauerpfeffer.