Lahr/Schwarzwald

Lahrer Pirmin Styrnol gewinnt Medienpreis

Autor: 
Jürgen Haberer
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. September 2014

Der Lahrer Pirmin Styrnol, der seit Herbst 2010 in Wien Publizistik studiert, ist für seinen Hörfunkbeitrag »You'll never walk alone – die Musik und der Fußball« in Österreich mit dem »Sports Media Austria Preis 2014« ausgezeichnet worden. Der Preisträger demonstriert hier an seinem Laptop, wie die Hörfunkbeiträge zusammen geschnitten werden. ©Jürgen Haberer

Der Lahrer Student Pirmin Styrnol ist für seinen Hörfunkbeitrag »You’ll never walk alone – die Musik und der Fußball«, mit dem »Sports Media Austria Preis 2014« ausgezeichnet worden. Der 24-Jährige studiert seit Herbst 2010 Publizistik in Wien.

Der Verband der österreichischen Sportjournalisten ist in unserem Nachbarland nicht nur für die alljährliche Wahl des »Sportler des Jahres« zuständig, er kürt auch den »Sportjournalisten des Jahres«. In der Sparte Hörfunk ging der »Sports Media Austria Preis 2014« an einen jungen Mann aus Lahr: Pirmin Styrnol (24), der in Wien Publizistik studiert und 2013 bereits für die von ihm und einem Kommilitonen konzipierte Hörfunkreihe »Momente des Sports« ausgezeichnet worden war, konnte mit einem rund 40-minütigen Feature punkten, das auf dem Kulturkanal des Österreichischen Rundfunks (ORF) ausgestrahlt wurde.

»You’ll never walk alone – die Musik und der Fußball« heißt der Beitrag, für den Pirmin Styrnol Mitte Mai ausgezeichnet wurde. Diese Woche, bei seinem ersten Aufenthalt in seiner Heimatstadt Lahr nach der Auszeichnung, erläuterte der Publizistik-Student dem LAHRER ANZEIGER, worum es in dem Radiobeitrag geht: Er beleuchtet die musikalische Substanz von Mannschaftshymnen und zeigt dabei kulturell bedingte Unterschiede auf. »In Brasilien schwingt eine fröhliche Heiterkeit mit, die Lust am Tanz und natürlich die Samba. In England wird mit viel Herzblut marschiert«, bringt Styrnol im Gespräch zwei griffige Beispiele auf den Punkt.

Fußball und Musik
Es ist nicht ganz überraschend, dass er in dem Beitrag Musik und Fußball einer gemeinsamen Betrachtung unterzieht. Pirmin Styrnol hat als junger Bursche beim FC Mietersheim gekickt, bis ihn eine Knieverletzung dazu zwang, die Fußballschuhe an den Nagel zu hängen. 2009 hat er am Clara-Schumann-Gymnasium sein Abitur mit dem Hauptfach Musik abgelegt, nachdem er mehrfach erfolgreich an dem Wettbewerb »Jugend musiziert« teilgenommen hatte.

- Anzeige -

Monatliche Sendereihe
Wie der Fußball ist die Musik dann aber etwas in den Hintergrund gerückt. Ein Kollege in einem von seinen Musiklehrer Christian Wenzel geleiteten Chor, hatte dann sein Interesse an der Medienarbeit geweckt, vor allem am Hörfunk. Ein Jahr lang hat Styrnol als Praktikant für unterschiedliche Sender gearbeitet und dann wie sein Chorkollege ein Studium der Publizistik in Wien angefangen. Seit Januar 2013 sind die beiden mit ihrer monatlichen Sendereihe »Momente des Sports« bei dem Wiener Sender Orange 94.0 am Start.

In ihren Beiträgen werden exotische Sportarten und große Sportpersönlichkeiten vorgestellt, aber auch heiße Eisen angepackt wie etwa die restriktive Haltung der Stadt Wien gegenüber den Skatern in der Stadt oder die Rolle der Farbigen im Sport.
Für den Beitrag »You’ll never walk alone« hat Pirmin Styrnol erst einmal Vereinshymnen aus aller Welt gesammelt und analysiert. Er hat die eigenen Betrachtungen in Interviews vertieft. Zu seinen Gesprächspartnern zählten Pervez Mody, sein langjähriger Klavierlehrer, dessen Duo-Partnerin Isabel Steinbach (Violine), der Lahrer Autor Peter Winter und Reinhard Gennhuber, Chefredakteur des österreichischen Fußballmagazins »Ballesterer«.
Trotzdem wird es Pirmin Styrnol nach dem Abschluss seines Studiums zurück nach Deutschland ziehen: »Österreich ist einfach zu klein, um dauerhaft als freier Mitarbeiter im Bereich der Sportmedien überleben zu können«, stellt er nüchtern fest.

Das ausgezeichnete Feature Styrnols ist im Internet zu finden unter:
www.soundcloud.com/momentedessports/youll-never-walk-alone-die-musik-und...

Stichwort

Sports Media Austria Preis

Sports Media Austria, die Vereinigung österreichischer Sportjournalisten, schreibt jährlich einen Journalistenpreis aus. Der Preis wird in sechs Kategorien vergeben: Print, TV/Radio, Foto, Multimedia, Nachwuchs und Sonderpreis. Für diesen Preis können sich alle Journalisten mit einem in Österreich veröffentlichten Beitrag zum nationalen und internationalen Sportgeschehen bewerben. Die Preisträger werden von einer Jury ausgewählt, der namhafte Journalisten und Prominente aus dem Sport angehören. Der Preis ist mit 1000 Euro pro Kategorie dotiert. 2000 Euro erhält der Gesamtsieger, 500 Euro der beste Nachwuchsjournalist. red/bri

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Lahr
Deutschlandweit treten seit 2008 Kommunalpolitiker und Bürger für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale. Nach zwei erfolgreichen Teilnahmen ist die Stadt Lahr auch in diesem Jahr wieder beim »Stadtradeln« mit von der Partie, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.
15.06.2019
Friesenheim
30 Jahre Schulzirkus und 50 Jahre Verbundschule werden am Jubiläumswochenende im Juli gefeiert. Neben der Aufführung des »Circo Pippolino« am 19. Juli können sich die Festbesucher auch auf einen Film und ein Fest freuen. Die Real- und Werkrealschule Friesenheim hofft auch auf Ehemalige.
15.06.2019
Lahrer Stadtgeflüster
David Bieber kehrt zusammen, was Lahr diese Woche bewegte.
15.06.2019
Angebot der Stadt Lahr
Die Stadt Lahr startet ein Test-Angebot für Lastenräder. Vier Modelle können ausprobiert werden. Der Fördertopf ist noch nicht ausgeschöpft.
15.06.2019
Schwanau
Mit der Bürgerwerkstatt am 25. Juni vollzieht die Gemeinde Schwanau die nächste Stufe zum Voranbringen des kommunalen Entwicklungskonzepts. Ein Blick auf die bisherigen Stufen in diesem Prozess, der bereits seit 2017 andauert.
15.06.2019
Friesenheimer Kolumne »Umgekrempelt«
Eigentlich ist Walter Holtfoth als Rock-DJ bekannt. In seiner eigenen Kolumne »Umgekrempelt« meldet sich der 62-Jährige einmal in der Woche zu Wort und schreibt über Themen, die unterhalten, aufregen oder einfach nur Spaß machen.
15.06.2019
»Blick ins Amtsblatt« (62)
Kurioses und geschichtlich Interessantes findet sich beim »Blick ins Amtsblatt« Schwanau. In der Serie des Lahrer Anzeigers werden die »Schätze« aus den Jahren 1972 bis 2000 ans Licht gebracht – immer samstags. Heute: erstes Halbjahr 1998.
15.06.2019
Lahr ein, Lahr aus
Mir hänn im Gschäft ä neuer Kolleg bikumme un der Kerli isch eigentlich schwer in Ordnung, aber eins macht mich wahnsinnig: wenn er nachem Fiierobe geht, sait er »Tschüssi! Bis Morge!«
14.06.2019
2500 Euro für den guten Zweck
Der Eurodistrikt Straßburg-Ortenau hat das grenzüberschreitende Projekt »Famosik« mit 5000 Euro gefördert. Über die Hälfte des Geldes darf sich die Flüchtlingsband »The Worlderers« aus Lahr freuen.
14.06.2019
Nest in Schuttern
Am Pfingstwochenende wurde ein Jungstorch aus dem Horst in der Straße »Am Dorfgraben« in Schuttern geworfen. Das ist keine Seltenheit. Wahrscheinlich war das Tier schon tot.
14.06.2019
Noch Luft nach oben
Seit etwas mehr als einem Monat haben die Freibäder in Lahr, Sulz und Reichenbach geöffnet. Bisher lassen die Besucherzahlen noch zu wünschen übrig. Die Verantwortlichen glauben jedoch noch an einen guten Sommer.
14.06.2019
Vereinsgemeinschaft gibt Einblick in Planung
Die Vorbereitungen für das Bachpromenadenfest in Meißenheim am 13. Juli laufen bereits auf Hochtouren. Die Organisatoren haben im Vorfeld verraten, was die Besucher dieses Jahr alles erwartet.