Lahr

Lahrer Schlachthof: Ein Abend voller »Highmat«

Autor: 
Stephan Tissot
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
27. Mai 2018

Die »Rhinwaldsouds« begeisterten nicht nur mit ihrer klasse Musik, sondern auch mit den Texten auf Niederalemannisch. ©Stephan Tissot

Das Sextett »Rhinwaldsounds« der Brüder Dominik und Mirko Büchele aus Kappel und Murre-Preisträgerin Kathrin Ruesch aus Buggingen überzeugten mit Wortschöpfungen, viel Fantasie und gekonnt servierten Banalitäten aus dem Alltag. Alemannisch ist beim »Highmat-Abend« im Schlachthof am Freitagabend das A und O gewesen.

Der muntere »Highmat-Abend« gehört zur Reihe »Orte für Worte«, den die Stiftung Bürger für Lahr, die Lahrer Rockwerkstatt und der Schlachthof organisiert haben. Heinz Siebold, stellvertretender Vorsitzender der Stiftung und Ulrike Derndinger von der Muettersproch-Gesellschaft moderierten einen unterhaltsamen Abend.

Kathrin Ruesch ist ein ganz eigenes Kaliber. Die Autorin stammt aus Buggingen im Markgräflerland. Die Erzählerin überzeuge mit einer wunderbaren Poesie und einem gekonnten Wechsel zwischen der Hochsprache und ihrem heimischen Dialekt – Hochalemannisch. 

Gedicht mit Bildern

Das Gedicht »Kofferpacken« bot starke Bilder. »Was kommt mit, was bleibt da?« Hier öffnete Ruesch die Büchse der Pandora. Mit der womöglich ernst gemeinten Warnung, dass der Satz »Nehmen sie nur mit, was sie wirklich brauchen« nicht wirklich hilfreich sei. Sie würde zurücklassen, was das Herz nicht verkraftet, »die Gespenster der Vergangenheit«. Erinnerungen an einen gemeinsamen Morgen, »wenn die Glut des Lagerfeuers vom Morgenrot abgelöst wird«, dürften mitkommen. Sicher wäre auch: »Lustige Lebensziele kommen ins Handgepäck.« 

Wunderbar banal waren dagegen die »Rhinwaldsounds«: Die stabile Seitenlage taugt nach einem mehr als feuchtfröhlichen Abend nicht wirklich. Also bleiben dem »Suffkopp« nur die »Embryonalstellung«. Den Song präsen-tierten »Rhinwaldsounds« als astreinen Blues. Was aber passiert, wenn dann morgens um 6.30 der Nachbar den Rasenmäher anwirft? 

- Anzeige -

Etwas zum Mitsingen

»Rhinwaldsounds« hatten am Abend viele Fans und das Lied, worin das Vorurteil gepflegt wird, dass Elsässer Sprit mit Wasser verdünnen, konnten etliche der Besucher mitsingen. Der für Nicht-Alemannen recht komplexe Refrain bekam von Sänger Dominik Büchele das Prädikat »wunderbare Soulstimmen«. Insgesamt überzeugten neben den Brüdern Büchele – Dominik an der Gitarre und Gesang, Mirko an den Keyboards – Mathieu Schmitt am Bass, Julian Erhard an den Drums sowie Dominik Binning und Enrico Wieber als Sänger. 

Die Niederungen, die die Gruppe auslotete, war eine Klasse für sich. Eine Feinheit, die Siebold erklärte, ist das gesprochene Niederalemannisch der Musiker, das in der Ortenau heimisch ist. 

Das Finale war eine Hommage an die Niederungen des Königs Fußball. Das Lied der »Rhinwaldsounds« beschwor die Empathie der Fans auf dem grünen Rasen – der Kreisliga. Das Ende der Tabelle in der Kreisliga B ist wirklich der letzte Platz. Hier kann man nicht einmal mehr absteigen. Diese Banalität präsentierten die Kappeler Barden mit Humor und dem nötigen Ernst. 

Ulrike Derndinger beschwor in einem Gedicht die eigene – wohl echte – Jugenderinnerung an eine Telefonzelle in Kürzell und einen Versuch, über die internationale Auskunft Beatle Paul McCartney zu erreichen. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Niedrigfrequenztöne und rücksichtlose Kunden rauben den Nachbarn des Automaten die Nachtruhe. 
vor 2 Stunden
Friesenheim - Schuttern
Im Nachbarschaftsstreit um die Geräusche von „Silberer‘s Metzgerhiesli“ scheint eine Lösung gefunden. Das Selbstbedienungsangebot soll in die Seitenstraße verlegt werden.
Das Ladenetz für E-Fahrzeuge in Lahr soll ausgebaut werden.
vor 22 Stunden
Lahr
In Zusammenarbeit mit den Nachbarstädten Offenburg und Kehl will Lahr die Elektromobilität voranbringen. Verkehrsplaner Marttin Stehr stellte das Konzept im Umweltausschuss vor.
Wer sich nicht an die Parkregelungen hält, riskiert ein Knöllchen hinter dem Scheibenwischer.
vor 22 Stunden
Friesenheim
Die Gemeinde Friesenheim will die Probleme mit dem ruhenden Verkehr in den Griff bekommen und schlägt dem Gemeinderat die Einrichtung eines Gemeindevollzugsdienstes vor.
Bernd Himmelsbach (links) und Kurt Hockenjos im offenen Atelier in der Villa Jamm im Lahrer Stadtpark. 
vor 22 Stunden
Lahr
Die Künstler Bernd Himmelsbach und Kurt Hockenjos haben ihre Ateliers in die Villa Jamm im Lahrer Stadtpark verlegt und freuen sich über Besucher.
In Schwanau gehört der Bürgerbus schon länger zum Nahverkehrsangebot. 
vor 22 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Der Ortschaftsrat will ein Pilotprojekt zu beantragen und das Angebot zwei Jahre lang testen. Die jährlichen Kosten werden auf 6000 bis 8000 Euro geschätzt.
So sah der Lahrer Schlossplatz vor der Umgestaltung aus. Am 16. Juni 2001 wurde er eingeweiht.  
vor 22 Stunden
Lahr
Vor 20 Jahren wurde der neugestaltete Schlossplatz in Lahr eingeweiht. Für die Stadtverwaltung ist er ein Paradebeispiel für eine gelungene Stadtentwicklung.
Mezzosopranistin Viola de Galgóczy (Mitte) und die Capella Instrumentalis Ortenau beim Benefizkonzert in Lahr. 
16.06.2021
Lahr
Zu einem Benefizkonzert zum Erhalt der Steinmeyer-Orgel in der Lahrer Christuskirche hatte die Kreuzgemeinde eingeladen. Nach wie vor werden Sponsoren gesucht.
Alexandru Kemer, Mitarbeiter der Firma Bau-Tech Trockenbau GmbH in Lahr
15.06.2021
Lahr
Eine Lahrer Firma berichtet von einer Masche, mit der Gewerbetreibende am Telefon abgezockt werden. Jetzt ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft gegen die Betrüger.
Ein umgeworfener Hochsitz im Heiligenzeller Wald. 
15.06.2021
Friesenheim
Unbekannte haben an den Jagdeinrichtungen im Friesenheimer Wald Hochsitze einen Schaden von 15 000 Euro angerichtet. Die betroffenen Jäger haben Anzeige erstattet und verteidigen sich gegen Kritiker.
Für die Wahl (hier die Stimmenauszählung 2013) braucht es Stimmzettel. In welcher Reihenfolge die vier Kandidaten darauf stehen, das legte der Gemeindewahlausschuss per Los fest.
15.06.2021
Bürgermeisterwahl Hohberg
Das Los hatte gestern Abend zu entscheiden, um die Reihenfolge auf dem Stimmzettel festzulegen.
Daniel Halter, Geschäftsführer der IGZ, Nikolai Lisac, Standortleiter des Zalando-Logistikzentrums, Oberbürgermeister Markus Ibert und Martin Stehr vom Stadtplanungsamt (von links) stellten das Pendlerportal vor.
15.06.2021
Lahr
Das Pendlerportal „Einfach Mobil“ startet im Juli mit der Firma Zalando als erstem Nutzer. Mit „Mut zur Verkehrswende“ will die Stadt Lahr den Anteil der Fahrgemeinschaften steigern.
15.06.2021
Kippenheimweiler
Ein Strafverfahren wegen des möglichen sexuellen Missbrauches von Kindern erwartet einen 23-Jährigen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!