Lahr/Schwarzwald

Lahrer SPD zu Besuch im Stadtpark

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. September 2015
Blick nach oben: Gibt’s Ersatz für den maroden Totempfahl im Lahrer Stadtpark? Dazu soll sich auch die kanadische Botschaft in Berlin äußern, hieß es beim Rundgang der SPD.

Blick nach oben: Gibt’s Ersatz für den maroden Totempfahl im Lahrer Stadtpark? Dazu soll sich auch die kanadische Botschaft in Berlin äußern, hieß es beim Rundgang der SPD. ©Thorsten Mühl

Auf der vierten Station ihrer Sommertour trafen sich die Lahrer Genossen am Donnerstag im Stadtpark. Themen beim Rundgang waren der Totempfahl, die Tiergehege und die Zukunft der Villa Jamm.

Noch in diesem Jahr soll am Eingang des Lahrer Stadtparks eine dreisprachige Info-Tafel mit einem Plan des Stadtparks enthüllt werden. Die Neuerung sei dank des Engagements der Stadtparkfreunde möglich geworden, hieß es zu Beginn des Rundgangs, zu dem die Lahrer SPD im Rahmen ihrer diesjährigen Sommertour eingeladen hatte.

Richard Sottru (Amt für öffentliches Grün und Umwelt), der den Park aus Verwaltungssicht seit 24 Jahren begleitet, nahm die 25 Teilnehmer, darunter auch OB Wolfgang G. Müller, mit auf den ausführlichen Rundgang. Erste Station war der 38 Jahre alte Totempfahl aus rotem Zedernholz, ein Geschenk der kanadischen Streitkräfte.

- Anzeige -

Der Pfahl, 2004 letztmals saniert, ist in die Jahre gekommen, innen durchgefault und von Pilzbefall gezeichnet. Zum Jahresende wird er abgebaut. Die Frage ist jetzt, ob ein neuer Pfahl erstellt wird. Dazu erwartet die Stadt auch eine Äußerung der kanadischen Botschaft in Berlin; diese ist jedoch bislang ausgeblieben. Ein neuer Pfahl würde laut Sottru inklusive Einweihungsfeier und der Präsenz kanadischer Gäste rund 100 000 Euro kosten. Möglich, dass man zwischen 2016 und 2018, dann eventuell im Zusammenhang mit der Landesgartenschau, einen neuen Pfahl erstellen lässt. Auch eine öffentliche Herstellung im Park – drei Schnitzer brauchten etwa vier bis sechs Wochen dafür – wäre denkbar. Das Thema soll jetzt mit mehr Nachdruck verfolgt werden, auch im Kontakt mit der kanadischen Botschaft.

Weichen gestellt
Nächste Station: die Tiergehege. Für das geplante Affenhaus sind die Weichen gestellt und Haushaltsmittel bereitgestellt. Wo bis dato sieben Kleingehege für 170 Tiere (inklusive Vögel) angelegt waren, entstehen nach dem Abbruch auf gleicher Fläche zwei große Gebäude. Die Stadt verspricht sich davon auch eine Verringerung des Pflegeaufwands. Statt mit Giebeldächern wie bisher sollen die neuen Gebäude mit Flachdächern gedeckt werden. Laut Sottru soll noch in diesem Winter der Abbruch starten. Nach rund einem Bauzeit sollen die Tiere 2017 in den Neubau einziehen. Geschätzte Kosten: 540 000 Euro.

Dritter Schwerpunkt: die Villa Jamm. Mit den angeschraubten Gitterstäben verströme das Gebäude derzeit eher den Charakter eines Gefängnisses, meinte Sottru. Die Stadt plant daher ein ganz neues Konzept. Ein Teil der Exponate soll ins Archiv wandern, ein Teil in den neuen Räumen der früheren Tonofenfabrik gezeigt werden. Doch was soll künftig aus der Villa werden? Private Vermietungen sind dabei ein Ansatz. »Die Villa bietet ein ganz besonderes Ambiente«, meinte Sottru. Dass solch ein Konzept auf Zuspruch stoßen könne, zeige die jetzt schon für das gesamte Jahr 2016 ausgebuchte Orangerie. Allerdings könne die Orangerie nur von Mai bis Oktober vermietet werden, die Villa Jamm hingegen ganzjährig.
Auch Ausstellungen sind im Gespräch. Die jüngsten Floristik-Ausstellungen seien bei den Lahrern gut angekommen, hieß es; ähnliche Veranstaltungen seien mit überschaubarem Aufwand wiederholbar. »Das Ziel muss sein, das Gebäude wiederzubeleben«, so Sottru. »Der Name Jamm und Natur, Garten – das gehört zusammen, daran sollten solche Konzepte ausgerichtet werden.«

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 17 Stunden
De Hämme meint...
Unser Kolumnist Hämme ist begeistert: Überall, wo er hinschaut, übermannen ihn Heimatgefühle. Egal, ob beim Bäcker, beim Friseur, beim Metzger oder wenn er in den Nachrichten die neuesten Entwicklungen zum kommenden DFB-Präsidenten entdeckt.
vor 18 Stunden
Von Bikini und Dirndl
Im Lahrer Stadtgeflüster flüstert Volontärin Ines Schwendemann in dieser Woche von Bikini und Dirndl, Filmen unter freiem Himmel und dem Besuch der Bundesumweltministerin.
vor 21 Stunden
"Umgekrempelt"
Was ist Kunst? Was Vandalismus? Anschauungsmaterial gibt es in Friesenheim.
Beate Tscheschlog wird mit Beginn des neuen Schuljahrs junge Schüler im Laufbus zu ihrer Bildungseinrichtung bringen. Das erzählt sie im Rahmen der Sommergespräche des Lahrer Anzeigers.
16.08.2019
"Unterm Schirm" (2/6)
Schwarzer Hut und blauer Sonnenschirm: In den kommenden Wochen ist Walter Holtfoth für den Lahrer Anzeiger auf Tour durch die Großgemeinde. Irgendwo setzt er sich hin, sammelt die Geschichten der Passanten ein und teilt sie in unserer Serie »Sommergespräche unterm Schirm« – sechsmal, immer samstags...
16.08.2019
Meißenheim/Schwanau
Früher legte man Vorräte an, um in nahrungsarmen Jahreszeiten nicht Hunger leiden zu müssen. Heute ist es »trendy«, Produkte aus dem eigenen Garten auf den Tisch zu bringen. Der Lahrer Anzeiger hat bei den Landfrauen in Ottenheim und Meißenheim nachgefragt, ob sie Obst und Gemüse aus dem eigenen...
16.08.2019
Auf dem Marktplatz
Der Lahrer Wochenmarkt: Zieht das Angebot noch die Kunden an? Oder wandern sie in die Supermärkte ab? Der Lahrer Anzeiger hat sich an einem Samstag vor Ort umgehört. 
16.08.2019
Langenhard
Das vermeintliches »Idyll« – Schafe auf Wiesen – gehören zum Langenhard erst seit dem Rückzug der Kanadier 1992. Ab kommendem Jahr werden auf etwa 60 Hektar Weide- und Waldfläche allerdings sogenannte Hinterwälder weiden und damit die Landschaft des nationalen Naturerbes offenhalten.
16.08.2019
Lahr/Schwarzwald - Langenwinkel
Zum 19. Mal findet am Wochenende das Langenwinkeler Stadtteilfest statt. Ortsverwaltung und Vereinsgemeinschaft haben für eine der größten Veranstaltungen im Dorf in der Organisation bewährte, teilweise auch neue Elemente miteinander verwoben.
16.08.2019
Offenes Werkstor
Wie wird aus Kunststoff und Messing eine Dusche? 16 Leser des Lahrer Anzeigers durften hinter die Kulissen der Firma Grohe in Lahr blicken – und erlebten Erstaunliches.
Bei der Prozession trugen Schutterns Frauen die Gottesmutter durch die Straßen.
16.08.2019
Mariä Himmelfahrt
Schuttern feierte am Donnerstag seine Kirchenpatronin. Bei der weltlichen Feier in der Offohalle war wie gewohnt der Sauerbraten, Schutterns Nationalgericht, der Renner.
16.08.2019
Serie
Ein Rundgang durch die Innenstadt in Fotos – das macht der Lahrer Anzeiger mit dem Historischen Verein Mittelbaden in seiner Serie »Alt-Lahr in Bildern«.
16.08.2019
Was ich von dem/der neuen OB erwarte (8/16)
Bis Mittwoch, 28. August, sagen an dieser Stelle jeden Tag (außer am Wochenende) Bürger ihre Meinung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.