Lahr/Schwarzwald

Lahrer SPD zu Besuch im Stadtpark

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. September 2015
Blick nach oben: Gibt’s Ersatz für den maroden Totempfahl im Lahrer Stadtpark? Dazu soll sich auch die kanadische Botschaft in Berlin äußern, hieß es beim Rundgang der SPD.

Blick nach oben: Gibt’s Ersatz für den maroden Totempfahl im Lahrer Stadtpark? Dazu soll sich auch die kanadische Botschaft in Berlin äußern, hieß es beim Rundgang der SPD. ©Thorsten Mühl

Auf der vierten Station ihrer Sommertour trafen sich die Lahrer Genossen am Donnerstag im Stadtpark. Themen beim Rundgang waren der Totempfahl, die Tiergehege und die Zukunft der Villa Jamm.

Noch in diesem Jahr soll am Eingang des Lahrer Stadtparks eine dreisprachige Info-Tafel mit einem Plan des Stadtparks enthüllt werden. Die Neuerung sei dank des Engagements der Stadtparkfreunde möglich geworden, hieß es zu Beginn des Rundgangs, zu dem die Lahrer SPD im Rahmen ihrer diesjährigen Sommertour eingeladen hatte.

Richard Sottru (Amt für öffentliches Grün und Umwelt), der den Park aus Verwaltungssicht seit 24 Jahren begleitet, nahm die 25 Teilnehmer, darunter auch OB Wolfgang G. Müller, mit auf den ausführlichen Rundgang. Erste Station war der 38 Jahre alte Totempfahl aus rotem Zedernholz, ein Geschenk der kanadischen Streitkräfte.

- Anzeige -

Der Pfahl, 2004 letztmals saniert, ist in die Jahre gekommen, innen durchgefault und von Pilzbefall gezeichnet. Zum Jahresende wird er abgebaut. Die Frage ist jetzt, ob ein neuer Pfahl erstellt wird. Dazu erwartet die Stadt auch eine Äußerung der kanadischen Botschaft in Berlin; diese ist jedoch bislang ausgeblieben. Ein neuer Pfahl würde laut Sottru inklusive Einweihungsfeier und der Präsenz kanadischer Gäste rund 100 000 Euro kosten. Möglich, dass man zwischen 2016 und 2018, dann eventuell im Zusammenhang mit der Landesgartenschau, einen neuen Pfahl erstellen lässt. Auch eine öffentliche Herstellung im Park – drei Schnitzer brauchten etwa vier bis sechs Wochen dafür – wäre denkbar. Das Thema soll jetzt mit mehr Nachdruck verfolgt werden, auch im Kontakt mit der kanadischen Botschaft.

Weichen gestellt
Nächste Station: die Tiergehege. Für das geplante Affenhaus sind die Weichen gestellt und Haushaltsmittel bereitgestellt. Wo bis dato sieben Kleingehege für 170 Tiere (inklusive Vögel) angelegt waren, entstehen nach dem Abbruch auf gleicher Fläche zwei große Gebäude. Die Stadt verspricht sich davon auch eine Verringerung des Pflegeaufwands. Statt mit Giebeldächern wie bisher sollen die neuen Gebäude mit Flachdächern gedeckt werden. Laut Sottru soll noch in diesem Winter der Abbruch starten. Nach rund einem Bauzeit sollen die Tiere 2017 in den Neubau einziehen. Geschätzte Kosten: 540 000 Euro.

Dritter Schwerpunkt: die Villa Jamm. Mit den angeschraubten Gitterstäben verströme das Gebäude derzeit eher den Charakter eines Gefängnisses, meinte Sottru. Die Stadt plant daher ein ganz neues Konzept. Ein Teil der Exponate soll ins Archiv wandern, ein Teil in den neuen Räumen der früheren Tonofenfabrik gezeigt werden. Doch was soll künftig aus der Villa werden? Private Vermietungen sind dabei ein Ansatz. »Die Villa bietet ein ganz besonderes Ambiente«, meinte Sottru. Dass solch ein Konzept auf Zuspruch stoßen könne, zeige die jetzt schon für das gesamte Jahr 2016 ausgebuchte Orangerie. Allerdings könne die Orangerie nur von Mai bis Oktober vermietet werden, die Villa Jamm hingegen ganzjährig.
Auch Ausstellungen sind im Gespräch. Die jüngsten Floristik-Ausstellungen seien bei den Lahrern gut angekommen, hieß es; ähnliche Veranstaltungen seien mit überschaubarem Aufwand wiederholbar. »Das Ziel muss sein, das Gebäude wiederzubeleben«, so Sottru. »Der Name Jamm und Natur, Garten – das gehört zusammen, daran sollten solche Konzepte ausgerichtet werden.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...
  • 04.02.2019
    Offenburg
    Das Braun Möbel-Center bietet Wohnmöbel in vielen Formen, Farben und Materialien. Vom 7. bis zum 9. Februar findet auf dem Gelände die dreitägige Möbelmesse statt. Hier können die Kunden in verschiedenen Themenwelten die aktuellsten Wohntrends entdecken. Neben einem großen Sonderverkauf gibt es...
  • 03.01.2019
    Die eigene Firma zu gründen ist auch dank der Digitalisierung heute nicht mehr schwer – aber wie geht es dann weiter? Wie kleine und mittelständische Firmen erfolgreich werden, zeigen zwei Jungunternehmer bei einem Vortrag am 26. Januar in der Offenburger Oberrheinhalle.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Die Ortsgruppe Lahr des Naturschutzbundes spricht sich gegen eine weitere Zerschneidung des Schuttertals durch die geplanten Trassen der Ortsumgehung aus.
vor 1 Stunde
Ortsumfahrung Kubach/Reichenbach
Der Vorstand der Ortsgruppe Lahr des Deutschen Naturschutzbundes (Nabu) hat sich gegen eine Ortsumfahrung in Kuhbach und Reichenbach ausgesprochen, die das Schuttertal noch weitergehend zerschneidet. Nach eingehender Diskussion, so heißt es in einer Pressemitteilung, fordere man dazu auf, keine...
vor 2 Stunden
Friesenheim - Heiligenzell
Helmut Britsch möchte die Heim - und Gartenfreunde Heiligenzell im Verband Wohn­eigentum in eine attraktive Zukunft führen. Dies war der Tenor bei der Hauptversammlung des Ortsverbands.
vor 2 Stunden
Friesenheim - Oberweier
Bei der Hauptversammlung des katholischen Kirchenchors St. Michael hat die Vorsitzende Karin Dehring neben zahlreichen Sängern, Präses Pfarrer Steffen Jelic, Vereinsvertreter, den Ortsvorsteher Andreas Bix sowie den Altortsvorsteher und Ehrenvorsitzenden Richard Haas begrüßen können.
Das alte FCO-Heim diente als Unterkunft für die zehn Flüchtlinge.
vor 9 Stunden
Schwanau
1990 kamen zehn junge Männer aus Afrika nach Schwanau. Hans Weide, der damals Ortsvorsteher von Ottenheim war, erinnert sich an die Zeit.
Das neue kommunale Haushaltsrecht setzt die Stadt Lahr zum 1. Januar 2020 um. Die Buch­führung ist künftig doppisch statt kameralistisch.
vor 12 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die Vorbereitungen für die Umstellung auf das neue kommunale Haushaltsrecht laufen in der Stadtverwaltung auf Hochtouren. 2020 muss Lahr damit starten. Am Montag nimmt der Gemeinderat einen zentralen Teil des neuen Haushalts zur Kenntnis – den Produktplan.
vor 15 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Der formelle Akt der Genehmigung des 45. Motorradtreffens am Lendersbach vom 9. bis zum 11. August  war mit einstimmiger Zustimmung des Ortschaftsrates in Oberschopfheim schnell abgehandelt.
Bei der Gewässerreinigung.
vor 16 Stunden
Seit 42 Jahren
Zum 42. Mal werden im März die Ottenheimer Angelgewässer von Sportfischergruppe und Verein der Angler und Naturfreunde im Zuge einer gemeinsamen Aktion wieder gesäubert. Ausbaufähig blieb zuletzt wiederholt die Teilnehmerzahl.
vor 21 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Ein Rückgang bei den Geburtenzahlen bei gleichzeitig ansteigenden Todesfällen sorgten in Oberschopfheim für einen geringen Rückgang der Bevölkerung auf 2920 Bürger. Dies belegte die im Ortschaftsrat präsentierte Ortsstatistik.
Ordentlich Geld in die Hand nehmen will die Gemeinde Meißenheim, um das Areal bei der Friedrike-Brion-Grundschule neu zu gestalten.
21.02.2019
Meißenheim
Einige große Projekte will Meißenheim in diesem Jahr umsetzen. Zum Beispiel soll der Schulhof neu gestaltet werden. Dennoch lassen sich 2019 nicht alle Wünsche realisieren, wurde bei der Haushaltsberatung im Gemeinderat deutlich.
Die Wasserpreise sollen in Friesenheim stabil bleiben.
21.02.2019
Friesenheim - Oberschopfheim
Auch der Ortschaftsrat in Oberschopfheim hat sich für die Beibehaltung der jetzigen Wasserverbrauchsgebühren der Gemeinde ausgesprochen und folgte somit dem Vorschlag der Gemeindeverwaltung.  
20.02.2019
Friesenheim - Schuttern
Die geplante Expansion der Firma Albea rückt näher. Der Ortschaftsrat in Schuttern stimmte sowohl der Teil­änderung des Flächennutzungsplans als auch der Aufstellung des Bebauungsplans »Auf dem Segel Nord« einstimmig zu.
Martine Weber reinigt den Innenraum des Autos. Ungefähr zehn Autos putzt sie pro Schicht.
20.02.2019
Serie »Sie machen den Dreck weg« (1)
Wer sorgt für einen sauberen Alltag? Antworten auf diese Frage gibt es in der neuen Serie des Lahrer Anzeigers. Einmal pro Woche sind wir mit Menschen unterwegs, für die gilt: »Sie machen den Dreck weg«. Los geht es mit der Autoaufbereitung bei der Firma Mosolf.