Lahrer Stadtrat

Lukas Oßwald berichtet von den Wahlen in der Türkei

Autor: 
Mark Alexander
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. November 2015

(Bild 1/3) Auf Einladung der Oppositionspartei HDP waren die Linken-Politiker Lukas Oßwald (Dritter von rechts) und Werner Engelmann (rechts) vor Ort. ©Linke

Bedrohung, Repression und Verdacht auf Betrug – davon berichtet Stadtrat Lukas Oßwald (Linke Liste). Er war Teil einer Delegation, die die Wahlen in der Türkei beobachtet hat, die mit dem klaren Sieg der AKP von Ministerpräsident Erdogan endeten. Oßwald will nun auf die Missstände aufmerksam machen.

Ein kleines Bergdorf in der Nähe von Diyarbakir im Südosten der Türkei: Vor dem Wahllokal in Hazro wird am Sonntag schweres Geschütz aufgefahren. Direkt vor dem Fenster steht ein gepanzertes Fahrzeug. Mittendrin vier Menschen aus Deutschland. Sie sind als Wahlbeobachter in die Türkei gereist. Als sie das Wahllokal betreten, wird der Wahlleiter gerufen – ein AKP-Mann, begleitet von bewaffneten Personenschützern. Die Beobachter müssen den Raum verlassen.

So beschreibt es Linken-Stadtrat Lukas Oßwald, der Teil der 16-köpfigen Delegation war. »Schwere Bewaffnung direkt in direkter Nähe des Wahllokals – das ist ein Verstoß gegen das Gesetz«, sagt er im Gespräch mit dem Lahrer Anzeiger. »In einem anderen Wahllokal war die Kommission nicht voll besetzt. Die Menschen standen in einer Reihe im Gang und konnten nicht wählen. Trotzdem war die transparente Urne schon voll mit Stimmzetteln.«

Beim Verlassen des Raums wird Oßwalds Kamera konfisziert. Er bekommt sie später wieder, doch die Speicherkarte ist unbrauchbar. Anderswo seien Wahlurnen nicht versiegelt gewesen, berichtet der Landtagskandidat der Linken. Ein Mann, der einer blinden Frau beim Wählen helfen wollte, sei von einem AKP-Vorsitzenden bedroht worden. Als die Beobachter das Wahllokal betreten, nimmt sie ein Mann mit Maschinengewehr ins Visier.

Anschlag entgangen
Fünf Tage lang haben sich Oßwald, Linken-Ersatzlandtagskandidat Werner Engelmann und weitere politisch engagierte Menschen in der Türkei aufgehalten. Dorthin sind sie auf Einladung der linksdemokratischen und prokurdischen »Partei der Völker« (HDP) gereist. Für Oßwald war es schon der zweite Besuch. Bereits bei den Wahlen im Juni war er als Beobachter in der Türkei. Damals entging die Delegation nur knapp einem Anschlag auf die Abschlusskundgebung der HDP in Diyarbakir. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und die AKP hatten die absolute Macht verloren. Nun, nach den Neuwahlen zum Parlament, kann die islamisch-konservative Partei wieder allein regieren.

- Anzeige -

Oßwald erinnert an tödliche Anschläge auf HDP-Sympathisanten im Vorfeld der Wahlen:  »Die Repression nimmt zu.« Das Fazit der Beobachter: »Die internationale Öffentlichkeit muss mithelfen, dass bei den Wahlen demokratische Regeln eingehalten, Wahlbetrug verhindert und die demokratische Opposition gestärkt wird.«

In Diyarbakir hat sich die Delegation mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der lokalen Menschenrechtskommission unterhalten. Auch dort wurde von massiver Repression berichtet: Zahlreiche Bürgermeister und Stadträte der Opposition seien verhaftet worden, es gebe viele ungeklärte Mordfälle. Der bloße Verdacht auf Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation reiche aus, um jemanden lebenslang hinter Gitter zu bringen. »Das ist ein Freibrief fürs Wegsperren«, meinen die Beobachter.

In der Türkei hat Oßwald auch Flüchtlingslager gesehen – riesige Zeltstädte, die von Tausenden Menschen bevölkert werden. »Eine völlig andere Dimension als in Deutschland«, sagt er mit Blick auf Versorgung und Sicherheit. Solange dort solche Verhältnisse herrschten, sei es schwer, den Flüchtlingsstrom nach Europa einzudämmen.

»Terror geht weiter«
»Nun geht der Terror weiter«, kommentiert Oßwald das Wahlergebnis. »Wir können nicht beweisen, dass die Wahlen manipuliert worden sind«, sagt der Lahrer Stadtrat. »Aber ich kann dokumentieren, was ich gesehen habe. Und das ist wichtig.« Oßwald fordert Solidarität mit der Opposition und den Menschen vor Ort. »Wir müssen ihnen zeigen, dass sie nicht allein sind.«

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 18.04.2019
    Ab Samstag
    In Kehl startet am Samstag wieder der beliebte Ostermarkt. Bis zum 28. April warten auf Besucher dort zahlreiche Attraktionen und ein vielfältiges Programm.
  • 17.04.2019
    500 Quadratmeter Fläche
    Der Obi Markt in Offenburg hat seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« eröffnet – und ist damit die Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. In den kommenden Wochen gibt es dazu ein sehenswertes Showprogramm.
  • 08.04.2019
    Was ist wichtig bei der Planung der perfekten Traumküche? Hier sind die 10 wichtigsten Fragen und Antworten!
  • 01.04.2019
    Lahr
    Wer auf der Suche nach einem Suzuki-Neuwagen oder einem Gebrauchten ist und gleichzeitig eine vertrauensvolle, persönliche Beratung möchte, dem kann geholfen werden: Das Suzuki-Autohaus Baral in Lahr ist genau die richtige Adresse für jegliches Anliegen rund um Suzuki. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Wahlprüfstein zur Kommunalwahl
Baden Online hat die Lahrer Parteien und Gruppierungen zu ihren Meinungen zu den Themen bezahlbarer Wohnraum und Sozialquote gebeten. Die Kommunalpolitiker beziehen Position.
vor 3 Stunden
Osterkaffee in Wittenweier
Der inzwischen traditionelle Osterkaffeetreff fand zwar nicht am Osterbrunnen in Wittenweier, sondern im Rathaus nebenan statt.
vor 3 Stunden
Historische Serie
Ein weiterer Baustein unserer historischen Serie »Alt-Lahr in Bildern« (8):
Sind mit Freude beim Musical dabei (von links): Julia, Joschua, Hans Werner Erb, Jan, Andreas Korinth, Josua, Claudia Korinth, Jannes und Anna, die dann an Pfingsten mit von der Partie ist.
vor 3 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Bereits zum zehnten Mal gastiert am Donnerstag, 25. April, die »Teens Tournee« von »Adonia« mit einem Musical in Reichenbach. Rund 70 Jugendliche sind wieder dabei, ihren letzten Schliff hat die Aufführung in einem Ostercamp in der Freien Evangelischen Schule in Lahr erhalten.  
Lars Kölble (Ausbildungsleiter bei Welter, links) erklärt Sascha Schmitt, was ein Zerspanungsmechaniker macht.
vor 10 Stunden
14 Firmen öffnen sich für Schüler
Firmen suchen Fachkräfte, während Schüler überlegen, was nach dem Unterricht kommen könnte – je näher der Abschluss rückt. Die »Jobxpedition« soll bei der Entscheidung helfen. 14 Lahrer Firmen bieten seit Dienstag jungen Leuten die Möglichkeit, sich über Berufe zu informieren. Wir schauten in zwei...
vor 13 Stunden
Friesenheim - Schuttern
Auf Einladung des Bil­dungswerks berichtet das Ehepaar Irene und Bernhard Gißler am morgigen Donnerstag, 25. April, von seiner Reisse zur peruanischen Kirchengemeinde in Callao. Der Bilder-Vortrag findet im Schutterner Pfarrheim statt.  
vor 19 Stunden
Kirche in Lahr
Einen besseren Termin als Ostern hätte es für die Verabschiedung von Pater Gottfried Borth aus der Seelsorgeeinheit »Kirche an der Schutter« nicht geben können. Auch, wenn sich dadurch Wehmut in den Osterjubel mischte: Von Alfons Vögele
vor 19 Stunden
Friesenheim
Der Schutterner Lehrer an der Real- und Werkrealschule Friesenheim, Martin Buttenmüller, und die für Herbsheim und Benfeld zuständige Jugendreferentin, Anne-Claire Viehe, haben in der Woche vor Ostern eine gemeinsame Fahrt ihrer Schüler nach Straßburg organisiert. Der Ausflug wurde durch den...
vor 19 Stunden
Acht besondere Bücher vorgestellt
Seit 1995 feiern Menschen auf der ganzen Welt am 23. April den »Welttag des Buches«. Ins Leben gerufen hat den Feiertag die Unesco, inspiriert von dem katalanischen Brauch, zum Namenstag des Volksheiligen Sankt Georg Bücher zu verschenken. Außerdem ist der 23. April der Todestag von William...
23.04.2019
Schwanau
Der Historische Förderverein (HFV) Schwanau wurde am 20. April 1994 aus der Taufe gehoben. Auf den Tag genau 25 Jahre später feierte der Verein intern Jubiläum – dabei wurden unter anderem Gründungsmitglieder für ihren Einsatz ausgezeichnet.  
23.04.2019
Lahr
Die Auferstehung am Ostersonntag ist das Licht, am dritten Tag – nach dem Weg durch die Dunkelheit, dem Kreuzestod am Karfreitag. Viele Lichter und das »Concertino vocale« haben die Osternacht in der Stiftskirche begleitet.
23.04.2019
Lahr
Ein Rundgang durch die Innenstadt in Fotos - das macht der Lahrer Anzeiger mit dem Historischen Verein Mittelbaden in seiner Serie "Alt-Lahr in Bildern".