Abschlussbericht der Stadt

Landesgartenschau in Lahr wird 1,2 Millionen Euro teurer

Autor: 
Sophia Körber
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
18. Oktober 2019
Video starten
Mehr zum Thema

Der vorläufige Schlussbericht für die Landesgartenschau in Lahr liegt vor. Vor allem die Ortenau-Brücke, der Kleingartenpark und die Sporthalle kosten mehr. ©Archiv: Ulrich Marx

Die Lahrer Landesgartenschau ist abgerechnet. Ein vorläufiger Schlussbericht für 2018 liegt vor und eines ist sicher: Die Blumenschau wird 1,2 Millionen Euro teurer als geplant. Vor allem für die Ortenau-Brücke, den Kleingartenpark und die Sporthalle muss noch Geld fließen.

186 Tage hat die Landesgartenschau vergangenes Jahr in Lahr gedauert. Große Projekte wie eine Sporthalle, eine Kindertagesstätte und eine Brücke wurden umgesetzt. Bis zuletzt war jedoch nicht klar, wie viel die LGS die Stadt Lahr wirklich gekostet hat. Geplant wurde mit einem Investitionshaushalt von rund 60,4 Millionen Euro. Jetzt ist klar: Die Landesgartenschau hat 1,2 Millionen Euro mehr gekostet. In einem vorläufigen Schlussbericht hat die Stadt das Veranstaltungsjahr 2018 abgerechnet und genau aufgeschlüsselt, wo die zusätzlichen Kosten entstanden sind.

Im Kernbereich der LGS, das heißt Ortenau-Brücke, Seepark, Kleingartenpark, Bürgerpark und Haus am See sind mit 730.000 Euro mehr Kosten angefallen, als der Gemeinderat im November 2018 beschlossen hatte. Für diesen Kernbereich waren ursprünglich 30,3 Millionen Euro veranschlagt.

Probleme gab es beispielsweise bei der Ortenaubrücke. Die Stadt und die Baufirma haben sich auf einen Vergleich geeinigt: Die veranschlagten Kosten von rund fünf Millionen Euro erhöhen sich um 530.000 Euro. „Alle Rechtsstreigitkeiten zu diesem Bauwerk waren zurückgestellt worden, um die Benutzung während der Landesgartenschau nicht zu gefährden“, heißt es im Schlussbericht.

Erste Ergebnisse

Auch beim See sei noch ein Verfahren offen. Bereits bei der Erschließung des Seeparks ist eine Kostensteigerung in Höhe von 320.000 Euro entstanden. Bei Grünanlagen seien zwar Kosten eingespart worden, die Mehrkosten betragen dennoch 255.000 Euro. Noch ist auch unklar, wie viel Kosten aufgrund des Lochs im See auf die Stadt zukommen. „Der beauftragte Gutachter hat bis zum Jahresende erste Ergebnisse zugesagt“, heißt es weiter im Schlussbericht.

- Anzeige -

Die weiteren Investitionen in den Bürgerpark beziffert die Stadt auf 6,3 Millionen Euro und für das Haus am See auf drei Millionen Euro. Diese Gelder seien bereits bewilligt. Lediglich beim Kleingartenpark (1,8 Millionen Euro) fehle die Schlussrechnung. Als Gründe für die Preis-Steigerungen nennt die Stadt im Abschlussbericht die Marktlage oder die Erschließung des Geländes.

Unter dem Begriff Zukunftsinvestitionsprogramm wurden die Einzelprojekte Sporthalle, Kita und Sportfreianlagen gefasst. Hier kommen laut Schlussbericht Mehrkosten von 500.000 Euro auf die Stadt zu. Vor allem bei der Sporthalle habe die Stadt mit der Marktlage und der Überlastung der Handwerksfirmen zu kämpfen gehabt. Dadurch liegen die Kosten am Ende rund 300.000 Euro höher als im November 2018 beschlossen. Nach derzeitigem Stand werden für die Halle Gesamtkosten von 20.070.000 Euro entstehen. Darin sind jedoch nicht die Kosten für das neue Wärmeverbundsystem enthalten. Derzeit gehe die Stadt Lahr davon aus, dass diese Mängelbeseitigung mit einem Rechtsstreit geklärt werden muss. Auch bei der Dachabdichtung der Halle gebe es bis jetzt Probleme.

Bei der Kita sei es ebenfalls zu Problemen während den Bauarbeiten gekommen, sodass zum Gemeinderatsschluss vom Januar 2016 eine Kostensteigerung von 620.000 Euro anfiel. Zur Beschlussfassung um November 2018 gab es jedoch keine weitere Kostensteigerung.

43,245 Millionen Euro

Unter dem Strich machen das Mehrkosten für die Landesgartenschau von 1,2 Millionen Euro aus, die der Gemeinderat am Montag, 21. Oktober, bewilligen muss. Ganz zu Beginn der Planung im Jahr 2014 hat der Gemeinderat noch Finanzierungsmittel in Höhe von 43,245 Millionen Euro zugestimmt. Jetzt geht es um 61,6 Millionen Euro. Die Stadt Lahr sieht die Zahlen dennoch positiv: „In der Zeitspanne ab 1998 hat die Stadt ein enormes Investitionsvolumen von etwa 275 Millionen Euro (bis Ende 2018) umgesetzt.“ Dieses Volumen sei trotz Rückgang der Konjunktur 2003 und 2009/10 ohne Neuverschuldung umgesetzt worden. Gleichzeitig reduzierte die Stadt die Kämmereischulden um rund 12,7 Millionen Euro.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

vor 5 Stunden
Vier Fälle in Ortenau
Umzugscrasher machen in der südlichen Ortenau von sich reden: Offensichtlich nutzen junge Leute die guten Bahnverbindungen, um sich zum Besuch von Fasnachtsumzügen zu verabreden – und diese mit Pöbeleien zu stören.  
vor 10 Stunden
Zwischen Willstätt und Griesheim
Nicht schlecht staunten die Beamten des Polizeirevier Offenburg nachdem sie am Donnerstag  von einem Verkehrsteilnehmer zu einem unbeleuchteten Pannenfahrzeug auf der B33 zwischen Willstätt und Griesheim gerufen worden waren.
vor 12 Stunden
Rettungshubschrauber im Einsatz
Erhebliche Verletzungen hat sich ein 19 Jähriger zugezogen, der am Donnerstagnachmittag im Schramberger Rathaus über ein Treppengeländer im Treppenhaus knapp vier Meter in die Tiefe fiel.
vor 14 Stunden
Bauarbeiten in Appenweier
Bis Ende März kann es auf der Strecke der Ortenau-S-Bahn zwischen Offenburg und Kehl/Straßburg zu Beeinträchtigungen kommen. Grund sind Weichenerneuerungen im Bahnhof Appenweier. Es kommt zu Änderungen im Fahrplan, Zugausfällen und Schienenersatzverkehr. Für einen Zeitraum gibt es einen speziellen...
vor 15 Stunden
Ortenau
Immer mehr Ortenauer Volksbankkunden haben ein Onlinekonto. Die Volksbank zieht Konsequenzen aus dem geänderten Kundenverhalten und bietet in drei Filialen keine persönliche Beratung mehr an und das voraussichtlich im Juni.
vor 17 Stunden
Ortenau
Einen ganzen Kinofilm in hoher Qualität in nur einer Minute und zwanzig Sekunden herunterladen – das ist mit der neuen Mobilfunk-Technik 5G möglich. Die Mittelbadische Presse hat sich bei Mobilfunkbetreibern umgehört, wie es um den Ausbau von 5G in der Ortenau bestellt ist.
vor 20 Stunden
Gemeinsames Zentrum
Das Ortenau-Klinikum und Mediclin kooperieren in Lahr schon seit Längerem, wenn es um die Behandlung von Herzpatienten geht. Jetzt könnte die Zusammenarbeit noch sehr viel weiter gehen. 
vor 20 Stunden
Kommentar
Ortenauredakteur Jens Sikeler begrüß eine Kooperation von Ortenau-Klinikum und Mediclin Herzzentrum in Lahr. Er spricht sich aber dafür aus, dass die Verantwortlichen zwei Dinge beachten sollten. 
vor 20 Stunden
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hält die Vorschläge zur freiwilligen Mehrarbeit von Lehrkräften für nicht ausreichend und schlägt unter anderem vor, ein Modell aus Sachsen in Baden-Württemberg zu übernehmen.
vor 21 Stunden
Europa-Park-Eigentümer setzt auf digitale Technologien
Vor Kurzem ist bekannt geworden, dass die Firmengruppe Mack über den Rhein wachsen will. Nun gibt es neue Details zu der geplanten Ansiedlung in Plobsheim bei Straßburg: Das Familienunternehmen hat Großes vor: Es geht auch um virtuelle Realität.
vor 22 Stunden
Verdachtsfall wird geprüft
Im Ortenaukreis ist erneut eine Person an Masern erkrankt. Bestätigt hat sich laut Landratsamt ein Masernverdachtsfall an einer Kehler Schule. Ein weiterer Verdachtsfall wird noch geprüft. Zwei Kehler Schulen bleiben daher am Freitag geschlossen. Die Ortenauer, die bisher an den Masern erkrankt...
20.02.2020
Ettenheim
Eine Patientin hat am Dienstagnachmittag im Ortenau-Klinikum in Ettenheim geraucht, obwohl sie an einem Sauerstoffgerät angeschlossen war. In der Folge kam es zu einer Verpuffung und anschließend zu einem Feuerausbruch. Ein Krankenpfleger konnte den Brand löschen. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.