Lahr/Schwarzwald

Langenhard: Probleme im Idyll

Autor: 
Thorsten Mühl
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. August 2014

Zweite Etappe der SPD-Sommertour: Walter Caroli (links) sprach auf dem Langenhard unter anderem das Problem freilaufender Hunde an. Auf der Wiese im Hintergrund ist die Schafherde von Schäfer Heinz Schütterle zu sehen. ©Thorsten Mühl

Auf der zweiten Etappe ihrer Sommertour stellte die SPD Lahr am Donnerstag das Thema Naturschutz in den Mittelpunkt. Als gelungenes Beispiel diente der Langenhard. Daneben ging es um geplante Projekte des Lahrer Naturschutzbundes (Nabu).

Das 109 Hektar große Langenhard-Areal, seit 2012 Nationales Naturerbe, ist ein Beispiel engagierten Naturschutzes. Davon konnte sich auch Lahrs Bürgermeister Tilman Petters als Gast der zweiten Etappe bei der SPD-Sommertour überzeugen. Walter Caroli, Langenhard-Beauftragter der Nabu-Bundesstiftung, und Lahrs Nabu-Vorsitzender Udo Baum informierten bei einem kurzen Rundgang zu Baumpflanzungen und zu steigenden Beständen der landesweit stark gefährdeten Gelbbauchunke. Diese, »Lurch des Jahres 2014«, steht als Leittier beispielhaft für das Nabu-Engagement auf dem Langenhard. Zwischen 50 und 100 Tiere bevölkern das Areal, »eine große Freude für uns«, so Walter Caroli.

Verschiedene Maßnahmen sind Teil des Projekts – einem von insgesamt 42 mit Bundesmitteln geförderten am Oberrhein. Für das Wohlbefinden der Unken und anderer Tiere bürgen zum Beispiel 34 Tümpel. Die Landschaft besteht zu 55 Prozent aus Offenland, zu 45 Prozent aus Wald. Mit Ausnahme weniger Eingriffe zur Verkehrssicherheit bleibt das Gelände unberührt. »Hier ist über Jahre ein Kleinod entstanden, in dem alle Erholungssuchenden willkommen sind«, so Caroli. Rund 70 000 Euro, komplett über Sponsoren finanziert, wurden investiert.

- Anzeige -

Allerdings bestehen auch Probleme im Idyll. Schäfer Heinz Schütterle, seit 1992 mit seiner Herde den Sommer über auf dem Langenhard, berichtete von schlechten Erfahrungen mit Gleitschirmfliegern sowie mit Hundebesitzern. Wie Caroli erläuterte, sei bei letzteren die fehlende Leinenpflicht problematisch. »Bei freilaufenden Hunden haben beispielsweise Bodenbrüter keine Chance«, sagte Caroli. Auch angesichts der Gefahr, die Hundekot etwa für Schafe bedeute, werde eine Leinenpflicht erwogen.

Neues Großprojekt
Anschließend statteten die Teilnehmer dem Nabu-Stützpunkt am Hohbergsee einen Besuch ab. Der Lahrer Naturschutzbund zählt 1200 Mitglieder. 40 davon setzen Projekte wie Biotop- und Artenschutz aktiv um. Udo Baum informierte, dass der See zunehmend verlande. 2013 wurden daher 320 Kubikmeter Nassschlamm entfernt. Ganz zufrieden sei man mit den Ergebnissen aber nicht. Deshalb soll möglichst ab 2017 ein neues Großprojekt starten. Die Vision: Ein Teil des Sees soll mithilfe einer Spundwand abgedichtet und als Laichgebiet erhalten werden. Dann sollen mehr als 1000 Kubikmeter Schlamm entfernt werden. Der Schlamm soll zum Abtrocknen gelagert und dann deponiefertig entsorgt werden. 150 000 bis 200 000 Euro werden als Kosten veranschlagt.

Der Nabu erhoffe sich hier Unterstützung durch Sponsoren, aber auch seitens der Stadt. In Kürze soll Kontakt zu einem Heidelberger Fachbüro aufgenommen werden. Die Experten sollen die Maßnahme begleiten, zunächst aber eine Konzeption, verbunden mit konkreten Kosten, erstellen. Abschließend sprach Wolfgang Bahr vom Nabu einige Themen an, die den Naturschützern wichtig erscheinen. Er sprach darüber, Besucher der Landesgartenschau 2018 für ökologische Themen zu sensibilisieren und regte an, die Einhaltung ökologischer Aspekte in künftigen Bebauungsplänen konkret zu kontrollieren. Gleichzeitig lobte er die von der Stadt eingeschlagene moderate Linie beim Thema Windkraft.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • vor 17 Stunden
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...
  • 15.02.2019
    Bars, Musik, Kostümprämierung
    Schon siebenmal fand der Gammlerball in Kehl bislang am Schmutzigen Donnerstag statt. In diesem Jahr ist das anders. Erstmals wird in der Stadthalle am Fasnachtssamstag gefeiert. Neben DJ Vuko sorgen verschiedene Narrenzünfte und die Gammlerbänd Willstätt für die Musik. Mit der Terminänderung aufs...
  • 13.02.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Sie tragen uns im Laufe unseres Lebens durchschnittlich 180.000 Kilometer – unsere Füße. FUSS ArT, die Manufaktur für orthopädische Leistungen rund um den Fuß, ist seit Anfang Februar 2019 in der Moltkestraße 30-32 in Offenburg am Start und bietet ihren Kunden ein umfassendes Leistungsspektrum und...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 21 Minuten
Städtebauförderung
3,6 Millionen Euro erhält Lahr in diesem Jahr von der Städtebauförderung, heißt es in einer Pressemitteilung der Landtagsabgeordneten Marion Gentges. Der zentrale Schwerpunkt der Förderung liege im Erhalt und Ausbau der Ortskerne. 
vor 53 Minuten
Schwanau
Reich an Veranstaltungen war das Vereinsjahr aus Sicht des Historischen Fördervereins (HFV) Schwanau, wie die Hauptversammlung vergangene Woche verdeutlichte. 
vor 1 Stunde
Lahr/Schwarzwald - Sulz
Der Zustand der Sulzer Friedhofsmauer  ist in den vergangenen Jahren bereits mehrfach Thema im Ortschaftsrat gewesen. Mitte des Jahres 2015 stürzte sogar ein Teil der südlichen begrenzenden Mauer ein.
vor 3 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Die Lahrer Rockwerkstatt hat bei ihrer Haupt­versammlung eine Bilanz der vergangenen zwölf Monate vorgelegt. In 34 Veranstaltungen brachte sie 71 Bands auf die Bühne, darunter waren auch 20 Newcomer.  
Vorsitzender Matthias Theobald (ganz links) ehrte von links, Thorsten Heitz, Miriam Stapf, Rolf Heitz, Doris Gütle, Peter Gütle und Roswitha Gütle.
vor 6 Stunden
Schwanauer Gruppe will Struktur mit Unterstützungsteam für Vorstand weiter ausbauen / 160 Wachstunden in 2018
Ein normales Geschäftsjahr resümierte die Schwanauer Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) im Rahmen der Hauptversammlung am Freitag.
vor 8 Stunden
Friesenheim
Die Gemeinde und die Seniorenwerke der Ortsteile laden auch in diesem Jahr wieder zu einem gemeinsamen Seniorennachmittag ein. Er findet am Mittwoch, 27. März, ab 14.30 Uhr in der Sternenberghalle statt.
Das spätgotische Rathaus von Tangermünde ist ein architektonischer Höhepunkt der Altmark.
vor 8 Stunden
Tangermünde und Altmark im Bild
Heute, Mittwoch, zeigt Bernd Tacke um 19 Uhr im Bürgersaal Ottenheim einen Bildervortrag über Tangermünde und die Altmark. Es ist der erste Teil der Kursreihe »Schönes Deutschland« der Volkshochschulen-Außenstelle Schwanau. 
vor 8 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
In vielerlei Hinsicht könnten die Unterschiede kaum größer sein. Am 20. März vor 50 Jahren haben die Eheleute Hatice und Ibrahim Hircin in der türkischen Hauptstadt Ankara geheiratet. Die goldene Hochzeit feiern sie heute im beschaulichen Oberschopfheim. In Zahlen ausgedrückt: 3000 anstatt...
vor 15 Stunden
Lahr/Schwarzwald
Am 5. April tritt die Hamburger Country-Band »Truck Stop« im Parktheater auf. Auf nach mehr als 45 Jahren Bandbestehen produziert sie noch neue Alben, wie das aktuelle mit dem Titel »Ein Stückchen Ewigkeit«.
Die Zusammenarbeit der Feuerwehr Schwanau mit den Wehren aus Kappel-Grafenhausen und Rust ist auch dem Gemeinderat wichtig.
vor 18 Stunden
Kostenregelung für Kooperation über kommunale Grenzen
Die Feuerwehren Schwanau, Rust und Kappel-Grafenhausen wollen ihre Kooperation zukünftig noch weiter verfestigen. Der Schwanauer Gemeinderat stimmte dem Abschluss einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zur Kostenregelung einhellig zu.
Werkstattbesuch bei Gitarrenbauer Jan Wenk, der den Gründerpreis der Stadt Lahr kürzlich erhalten hat.
vor 21 Stunden
Gründerpreis der Stadt Lahr
Jan Wenk hat zusammen mit zwei anderen Start-Ups vor wenigen Wochen den Gründerpreis 2018 der Stadt Lahr erhalten. Als Gitarrenbauer ist der Preisträger Meister – mit Brief und Siegel. Als Gitarrenspieler positioniert sich der 31-Jährige im »guten Mittelfeld«. Ein Besuch in der Werkstatt Wenks in...
19.03.2019
Friesenheim
In einem nur halb gefüllten Vereinsheim hat die Hauptversammlung der Hundefreunde Friesenheim stattgefunden. Das Motto des Vereins ist in den vergangenen Jahren »Qualität statt Quantität« gewesen.