Güterverkehrsterminal

Lkw auf die Bahn: Lahr weiter für Güterverkehrsterminal

Autor: 
Dominik Kaltenbrunn
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Oktober 2018

Ende 2017 präsentierte die IGZ Raum Lahr und die Stadt Lahr eine ungefähre Lage des geplanten Güterverkehrsterminals zwischen dem Industrie- und Gewerbepark Raum Lahr und der A 5. ©IGZ Raum Lahr GmbH/Stadt Lahr

Der Lahrer Gemeinderat hat in seiner Sitzung am Montagabend intensiv über das geplante Güterverkehrsterminal und eine »Rollende Landstraße«-Anlage zwischen der A 5 und Lahr diskutiert. Schließlich wurde ein Grundsatzbeschluss zur Realisierung ohne Gegenstimmen und bei nur einer Enthaltung beschlossen. 
 

Im Langzeitvorhaben Güterverkehrsterminals (GVT) mit »Rollender Landstraße«-Anlage (Rola) zwischen der Autobahn 5 und dem Flugplatz hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend nach intensiver Diskussion einem Grundsatzbeschluss zur Realisierung des Großprojekts zugestimmt. Die Planung erfolgt im Zusammenhang mit dem Ausbau eines dritten und vierten Gleises der Rheintalbahn durch die Deutsche Bahn (DB). Nach jetzigem Stand soll dieser Ausbau im Jahr 2035 beendet sein, sagte Markus Ibert, Geschäftsführer der IGZ (Industrie- und Gewerbezentrum Raum Lahr GmbH). Vor der Diskussion zwischen den  Fraktionen stellte er die Geschichte des Großprojekts vor (siehe »Hintergrund«).

Jetzt planen
»Durch einen Bundestagsbeschluss vom Januar 2016 wurde festgelegt, die Rheintalbahn zwischen Offenburg und Riegel östlich entlang der A 5 auszubauen. Erst seitdem haben wir eine vernünftige Planungssicherheit für das GVT bei Lahr«, sagte Ibert. Obwohl der Ausbau erst 2035 beendet sein wird, sei es wichtig, schon jetzt die notwendigen Planungsschritte einzuleiten und der DB für Abstimmungen zur Verfügungen zu stehen. So könnten die Belange der Stadt Lahr für den Ausbau der Rheintalbahn berücksichtigt werden, heißt  es in dem von Ibert und Bürgermeister Tilman Petters vorgestellten Grundsatzpapier. Da sowohl die Schweiz als auch die DB Interesse an einem GVT in Lahr gezeigt hätten, sei es »wichtig, einen grundsätzlichen Beschluss für das GVT zu fassen, um zu zeigen, dass die Stadt an dem Projekt arbeitet«, sagte Petters. Für Walter Caroli (SPD) ist die Frage nicht, »ob es ein GVT gibt, sondern wie es umgesetzt wird. Die Stadt Lahr darf nicht länger reaktiv sein, sondern muss aktiv werden«.

- Anzeige -

Ilona Rompel (CDU) sicherte die Unterstützung ihrer Fraktion für das GVT zu. »Die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene ist sinnvoll. Das GVT ist im Sinne der Menschen, die hier leben«, sagte Rompel, und bekam dafür auch Beifall von der SPD-Fraktion. Sie verlangte von der Stadt aber auch konkrete Aussagen innerhalb der nächsten zwei Jahre, etwa zu realistischen Kosten des Projekts. Rompel befürchtet durch das GVT zunehmenden Lkw-Verkehr etwa auf der B 33 aus dem Kinzigtal oder der B 415 durch Reichenbach und Kuhbach. Auch eine mögliche Lärmbelästigung für Hugsweier sprach sie an. »Es ist wichtig, mögliche Belastungen durch das GVT frühzeitig zu bedenken«, so Rompel. 

»Natürlich sind für das GVT noch hunderte bis tausende Fragen offen. Wir müssen aber beharrlich bleiben«, befand Eberhard Roth (Freie Wähler). Für seine Fraktion seien zwei Punkte maßgeblich. Erstens sei die Verlagerung des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene verkehrspolitisch, ökologisch und ökonomisch sinnvoll. Zweitens sei wichtig, dass die Stadt für das GVT mitentscheiden könne. Auch die Grünen-Fraktion stimmt geschlossen für das GVT und eine Rola. Es gäbe zu viele umweltschädliche Lkw auf der Straße, so Dorothee Granderath. »Wir machen das aus Altruismus, denn die Geroldseckervorstadt wird mit zunehmenden Verkehr die Nachteile spüren.«

Zusätzliche Arbeitsplätze
Jörg Uffelmann (FDP) sieht durch das GVT und die Rola Zukunftschancen für Lahr: »Das bringt viele zusätzliche Arbeitsplätze in die Region. Lahr liegt mit dem Projekt im Zentrum Europas, aus allen Richtungen wird der Verkehr nach Lahr kommen.« Um Detailfragen könne es dabei jetzt noch gar nicht gehen. 
Ohne Gegenstimmen und bei nur einer Enthaltung von Vera Böhmer (Linke) beschloss der Gemeinderat letztlich das Grundsatzpapier zur Realisierung des GVT und der Projektierung einer Rola-Anlage. 

Hintergrund

Schon seit 22 Jahren in Planung

Im September 1996 haben das Eidgenössische Verkehrs- und Energiewirtschaftsdepartement der Schweiz und der Bundesminister für Verkehr der Bundesrepublik Deutschland eine Vereinbarung über die Leistungsfähigkeit der neuen Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT) geschlossen. Das berichtete Markus Ibert am Montag im Lahrer Gemeinderat. Die wichtigste Maßnahme auf deutscher Seite sei in diesem Zusammenhang der viergleisige Ausbau der Rheintalbahn zwischen Karlsruhe und Basel. Mit der Teilnahme im Projekt »Code 24« habe sich die Stadt Lahr mit der Frage auseinandergesetzt, ob durch den Rheintalausbau ein Güterverkehrsterminal zwischen dem Gebiet des Flughafenareals oder zwischen der A 5 und dem Zweckverbandsgelände des IGZ sinnvoll ist. Eine Machbarkeitsstudie sei im Oktober 2014 zu dem Ergebnis gekommen, dass ein GVT sinnvoll sei.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 39 Minuten
"Die Wochen der Erwartungen" (5/6)
Welche Erwartungen haben die Bürger an den neuen Oberbürgermeister? Antworten auf diese Frage will der Lahrer Anzeiger in seiner Serie aus ganz verschiedenen Blickwinkeln geben. Dieses Mal sagt die Jugend, was ihr fehlt. 
vor 3 Stunden
Meißenheim - Kürzell
Wieder einmal feierten die Bewohner der Älterstraße ihr »Älterfest« – in Kürzell ein Fest mit sehr langer Tradition.
vor 6 Stunden
Prozess am Amtsgericht Lahr
Einen Führerschein hatte ein 43-jähriger Lahrer bei seinen Autofahrten zwar nicht dabei, dafür aber eine Waffe. Für den einschlägig vorbestraften Lahrer heißt das jetzt: 13 Monate ins Gefängnis. So hat das Amtsgericht am Montag entschieden. 
Sportwart Rolf Hauser (ganz links) und Abteilungsleiter Jürgen Seubert (ganz rechts) beglückwünschten die Endspielteilnehmer Ernst Beiser und Petra Warth-Sutterer sowie die beiden Gewinner Matthias Bruch und Susanne Zwirner. Sabine Wörter nahm den Mannschaftspokal für die Hausherren entgegen.
vor 9 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Beim Mixed-Turnier des »Tennisclubs« Oberschopfheim blieb der Siegerpokal in Händen der Gastgeber. Die Teilnehmer beschenkten den Club mit spannenden Spielen zum 40. Geburtstag auf sportlicher Ebene.
vor 12 Stunden
Serie »Starke Frauen im Ried« (5/16)
Selten im Rampenlicht und meist unbemerkt leisten Frauen oft Großes. Sie sind für andere da, stehen im Berufsleben oder sogar als eigene Unternehmerin ihren Mann, bringen sich ein – oftmals sogar multifunktional. In einer Serie stellt der Lahrer Anzeiger dienstags und freitags 16 Frauen vor, die...
vor 14 Stunden
"Was ich von dem/der neuen OB erwarte" (10/16)
Bis Mittwoch, 28. August, sagen Bürger jeden Tag (außer am Wochenende) ihre Meinung. »Ich erwarte von dem/der neuen OB...
vor 22 Stunden
»Lahr liebt Kanada« (1/3)
In Lahr haben sie ihre große Liebe gefunden: einen Kanadier. Vier Lahrer Frauen erinnern sich in drei Folgen unserer Serie an die Zeit, als Lahr noch die Heimat der kanadischen Streitkräfte war und erzählen ihre Liebesgeschichten. Heute: Beate Stewart und Thea Chouinard.
19.08.2019
Neue Serie: "Lahr liebt Kanada"
25 Jahre sind es in diesem Jahr seit die Kanadier aus Lahr abgezogen sind. Zurück blieben unter anderem militärisches Gelände und leere Kasernen. Doch bei vielen Lahrern haben die Streitkräfte Spuren hinterlassen – bei einigen noch mehr als bei anderen. 
19.08.2019
Schwanau - Ottenheim
Der Verein der Angler und Naturfreunde (VdAN) Ottenheim wird bei seiner Hauptversammlung im Januar 2020 eine neue Vorstandsspitze wählen. Vorsitzende Johanna Haase ließ ihr Amt Mitte Juli ruhen, bis Januar hat Rolf Bühler kommissarisch die Leitung übernommen.  
19.08.2019
Außerordentliche Versammlung
Der Tennisclub Blau-Weiß Oberweier hofft darauf, die Tennisanlage in Friesenheim künftig nutzen zu können, nachdem die Tennisabteilung des Turnvereins Friesenheim aufgelöst wurde. Darüber hat der Club in einer außerordentlichen Versammlung im Vereinsheim informiert.
Viktor Bernwald (vorne, von links) und Kurt Schwendemann meisterten den Fassanstich in Langenwinkel. Damit war das Stadtteilfest am Samstag eröffnet.
19.08.2019
Lahr/Schwarzwald - Langenwinkel
Auch wenn sich der Samstagabend beim Stadtteilfest Langenwinkel längere Zeit verregnet präsentierte, entschädigte dann der Sonntag die Besucher. Kurzweil und Unterhaltung für größere und kleinere Besucher gestalteten das Bild auf der Festmeile.
Damit die Sträucher nicht die Flächen zuwuchern, braucht es »Mäher«.
19.08.2019
Wer wird Lahrionär?
Kennen Sie sich aus in Lahr? Wenn ja, sind Sie richtig beim Quiz des Lahrer Anzeigers.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...
  • 17.07.2019
    Große Wiedereröffnung
    Nur einige Meter vom alten Standort entfernt – und doch ist alles neu: Am Donnerstag, 18. Juli, öffnet um 8 Uhr im Lahrer Fachmarktzentrum nicht nur ein neuer, sondern zugleich der jüngste und modernste MediaMarkt Deutschlands seine Türen.