Friesenheim/Heiligenzell

Malwettbewerb: Kinder entwerfen Fahnen-Motive

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Juni 2016
Mehr zum Thema
Amelie (von links), Isabella, Melina und Selin-Yade haben ihre Fahnenmotive bereits fertig.

Amelie (von links), Isabella, Melina und Selin-Yade haben ihre Fahnenmotive bereits fertig. ©Wolfgang Schätzle

Noch bis zum 15. Juli läuft der Fahnen-Malwettbewerb des Lahrer Anzeigers anlässlich der 1000-Jahr-Feier von Friesenheim und Heiligenzell. Kindergartenkinder und Kunst-AG-Schüler entwerfen schon eifrig ihre Motive zum Ort.

Anlässlich des Jubiläums 1000 Jahre Friesenheim und Heiligenzell hat der Lahrer Anzeiger eine Mal­aktion ins Leben gerufen. Bei dem Wettbewerb geht es darum, Fahnenmotive zu »Mein Friesenheim« beziehungsweise »Mein Heiligenzell« zu entwerfen. Jeder kann mitmachen (siehe auch »Informiert«). Im evangelischen Kindergarten Friesenheim und der Kunst-AG der Grundschule Friesenheim sind die Mädchen und Jungen schon eifrig am Malen.

Die einen schnappen sich Stifte und los geht es, die anderen sind in Gedanken versunken – so präsentiert sich die Gruppe Fünf- und Sechsjähriger an der Sonnhalde an diesem Morgen. Emilia bringt zunächst einen dicken Betonmast zu Papier. Schnell wird klar, was der Sechsjährigen durch den Kopf geht. Denn obendrauf malt sie ein Nest samt Storch. Diese Aussicht hat sie jeden Tag vor Augen, es ist das neue Nest in der Straße Im Dorfgraben. Nur schade, dass dieser kaum noch sein selbstgebautes Heim aufsucht, meint die Kleine etwas traurig. Emilia achtet sehr auf Details. Eine untergehende Sonne, rot angestrahlte Wolken und ein am Betonmast abgestelltes Rad finden ebenfalls Platz auf ihrer Fahne.

Amelie hat die Friesenheimer Kirche in den Vordergrund gestellt. »Die ganz Große« erklärt das Mädchen (6) dem Lahrer Anzeiger. Gemeint ist die katholische Kirche. Nebenan ist Isabella (5) dabei, viele Menschen auf die Vorlage zu bringen. Das sei schön. Und Melina (6) gibt ihrer Fahne, die bebildert mit Herzen, Sternen, einem Baum, einem Mädchen, einem Trampolin und einer Sonne ist, sogar einen Schriftzug. Sie schreibt in Druckbuchstaben »In Friesenheim gibt es viele tolle Erlebnisse« – ohne Fehler übrigens. Aus der Kindergarten­aktion gehen letztlich 18 Fahnen­motive für den Wettbewerb hervor.

- Anzeige -

Am Nachmittag schaut der Lahrer Anzeiger in der Kunst-AG der Grundschule Friesenheim vorbei, die im Atelier ihres Leiters, dem Friesenheimer Künstler Friedhelm Müller, ebenfalls Fahnenvorlagen für den Wettbewerb ausmalt. Juliana (9) hat ganz oben ein Gebäude angeordnet, das wie ein Rathaus aussieht. Aber die Friesenheimer Gemeindeverwaltung sieht doch anders aus? Ein kleines Detail verrät, um welches Haus es sich handelt: den »Ochsen« an der B 3. Darunter zeichnet sie die Wappen von Friesenheim und Heiligenzell und versieht das Ganze mit dem Slogan: »Die Perlen Badens«. Auch ihre Zwillingsschwester Alisa achtet auf Kleinigkeiten. Sie platziert ganz oben das Historische Rathaus von Friesenheim, darunter den Stockbrunnen. Als Schriftzug wählt sie: »Ein schönes Stück Baden«. Leonie (10) kreiert dagegen eine »Jahrtausendfahne«. Zunächst wird das Blatt in Fahnenform halbiert und mit den Friesenheimer Farben rot und gelb ausstaffiert. Auffallend, wie Leonie die Zahl 1000 schreibt. In Anlehnung an das Heiligenzeller Ortswappen hat sie eine liegende Acht für die ersten beiden Nullen genommen. Das sei ihr einfach so in den Sinn gekommen, lächelt sie. Sieben Vorschläge kreiert die Kunst-AG an diesem Nachmittag.

Nun hofft natürlich jeder, dass sein Motiv am Schluss ausgewählt wird. Vier Siegermotive in vier Altersklassen gibt es und sie alle werden dann einige Wochen lang groß und deutlich sichtbar in der Gemeinde im Wind wehen. 

Ein Tipp: Am Stand des Lahrer Anzeigers beim großen Jubiläumsfest vom 17. bis 19 Juni kann jeder seine Motive zu Papier bringen.

Info

Jeder kann mitmachen

Vier Fahnen-Motive zu Friesenheim/Heiligenzell sucht der Lahrer Anzeiger – in vier Altersgruppen: bis zehn Jahre, bis 15 Jahre, bis 23 Jahre und ab 24 Jahre. Deshalb: Neben Name und Anschrift nicht das Alter auf der Rückseite des Kunstwerks vergessen! Das Bild sollte im Verhältnis 1:3 gestaltet werden, also mindestens zehn Zentimeter breit und 30 Zentimeter hoch sein (maximal 27 x 80); Vorlagen gibt es bei Bedarf im Internet (Adresse siehe unten). Einsendeschluss ist Freitag, 15. Juli 2016. Die Teilnahmekarte, die mit eingereicht werden muss, gibt es in der Redaktion des Lahrer Anzeigers (am Urteilsplatz in Lahr) oder im Internet unter: www.mittelbadische.de/malwettbewerb

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 14 Stunden
Zu viele Menschen aus Frankreich im Bad?
Oberbürgermeister Markus Ibert findet die Diskussionen um eine Gästebeschränkung für Menschen aus Frankreich im Terrassenbad bedauerlich. Eine Ausweiskontrolle am Eingang widerspreche europäischen Ideen.
vor 17 Stunden
Skulpturen-Serie
Sie sind aus Stahl, Stein oder Holz, skurril oder streng genormt: Skulpturen im öffentlichen Raum. Warum stehen die Kunstwerke da, wer hat sie geschaffen, aus welchem Anlass? Wir stellen Skulpturen in Lahr und Umgebung vor. Heute: die Heuschrecke in Kürzell.
vor 17 Stunden
Lahr - Kippenheimweiler
Nach dem Tod einer 19-Jährigen im Waldmattensee in Kippenheimweiler gibt es weitere Details zum Unfallhergang. Auf Anfrage korrigierte die Polizei vermeintliche Augenzeugenberichte in Online-Netzwerken, wonach die junge Frau eingebrochen sei.
vor 18 Stunden
Lahr
Bei der ersten „Sommermusik zur Coronazeit“ in der Stiftskirche spielte Organist Michael Müller aus Leimen. Im Gepäck hatte er eine Mischung aus eigenen Kompositionen und Werken von Bach.
vor 21 Stunden
Lahr
Im Programm der Volkshochschule Lahr spielt „Deutsch als Fremdsprache“ eine wichtige Rolle. Juliana Eiland-Jung hat bei der Sprachlehrerin Carolin Jais nachgefragt, wie die Teilnehmer und Lehrkräfte die Einschränkungen durch Corona bewältigt haben.
vor 22 Stunden
Positive wirtschaftliche Entwicklung
Beim Besuch des SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner bei der Firma Schaeffler in Lahr zeigten sich der Betriebsratsvorsitzende Volker Barthruff und die Betriebsrätin Birgit Müller vorsichtig optimistisch über die weitere wirtschaftliche Entwicklung, heißt es in einer Pressemitteilung des...
11.08.2020
Mund auf, Stäbchen rein
Ein Corona-Testzelt sorgt vor der Praxis der  Allgemeinmediziner Anne-Marie und Adam Schlitter  in der Schutterstraße in Reichenbach für Gesprächsstoff. Seit Mitte vergangener Woche steht das  Zelt dort. In dem Zelt werden Abstriche für den Test auf das Coronavirus vorgenommen.
10.08.2020
Matschelsee
Ein Tauchunfall hat am Sonntagvormittag am 'Matschelsee' im Ortsteil Kürzell in Meißenheim zu einem Einsatz von Rettungshubschrauber, Feuerwehr und Polizei – aber nicht zum Schlimmsten geführt.
10.08.2020
Zeugnis der Dorfgeschichte
Ein 900 Kilogramm schwerer Sandsteintrog erhielt in Kippenheimweiler eine neue Bleibe. Von der Familie Fleig wurde der geschichtsträchtige Koloss gespendet. Er steht nun am Ludwig-Huber-Platz.
10.08.2020
Anklage lautete "Hexerei"
Vor 400 Jahren sind in der Region Menschen als Hexen verurteilt worden. Wir geben einen Rückblick auf die Prozesse in der südlichen Ortenau anlässlich des ersten internationalen Tags gegen Hexenwahn.
10.08.2020
Bevölkerungsrekord
Inzwischen leben 47 800 Menschen in Lahr. Zehn Prozent Steigerung gab es in neun Jahren bei der Einwohnerzahl. Prognosen zufolge könnte in wenigen Jahren schon die 50 000-Marke fallen.
08.08.2020
Gestrandet in Lahr
Sunetha Cooray aus Sri Lanka wollte im Februar eigentlich nur Freunde in Lahr besuchen. Sechs Wochen sollte der Aufenthalt dauern. Dann kam Corona, die Grenzen wurden geschlossen, der Flughafen in der Hauptstadt Colombo dichtgemacht. Die Konsequenz: Die 48-Jährige  sitzt bis heute in der Ortenau...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    11.08.2020
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...