Friesenheim/Heiligenzell

Malwettbewerb: Vier Fahnen-Motive gesucht

Autor: 
Anja Rolfes
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Mai 2016
Mehr zum Thema
Derzeit hängt beim Rathaus im Kernort unter anderem die Jubiläumsfahne an einem der Masten. Der Lahrer Anzeiger sucht nun vier individuelle Motive zum Thema »Mein Friesenheim«/»Mein Heiligenzell«.

Derzeit hängt beim Rathaus im Kernort unter anderem die Jubiläumsfahne an einem der Masten. Der Lahrer Anzeiger sucht nun vier individuelle Motive zum Thema »Mein Friesenheim«/»Mein Heiligenzell«. ©Alexander Bühler

1000 Jahre Friesenheim und Heiligenzell – und der Lahrer Anzeiger feiert mit. Wir suchen für vier riesige Fahnen vier Motive. Mitmachen kann jeder, ob jung oder alt.

Welche Empfindungen verknüpfen Sie mit Friesenheim und/oder Heiligenzell? Wie sehen Sie Ihre Heimat? Greifen Sie zu Pinsel oder Malstift und lassen Sie auf Papier oder Leinwand Ihrer Phantasie freien Lauf. Sollte das fertige Werk die Jury begeistern, wird es ab September eine riesige Fahne schmücken, die in Heiligenzell oder Friesenheim im Wind weht. Vier Motive sucht der Lahrer Anzeiger insgesamt und lobt einen entsprechenden Wettbewerb aus. »Damit wollen wir die Bürger auf das Jubiläum 1000 Jahre Friesenheim und Heiligenzell einstimmen«, erklärt Michaela Fischer, stellvertretende Marketingleiterin der Mittelbadischen Presse.

Jeder sieht seine Heimat natürlich mit anderen Augen und je nach Alter fallen die Eindrücke ganz anders aus. Deshalb gibt es bei dem Wettbewerb auch vier Altersklasse: Kinder bis zehn Jahre, Schüler bis 15 Jahre, Jugendliche bis 23 Jahre und Erwachsene ab 24 Jahre. Aus jeder Altersklasse wird dann ein Sieger von der Jury bestimmt, die aus Künstlern, Bürgermeister Erik Weide sowie Vertretern des Lahrer Anzeigers und des Fördervereins 1000 Jahre Friesenheim und Heiligenzell bestehen wird.

Damit das Motiv auch fahnen-gerecht ist, sollte es im Verhältnis 1:3 aufs Papier gebracht werden (siehe auch »Informiert«). Einsendeschluss ist Freitag, 15. Juli 2016. Im August trifft sich dann die Jury und ab September werden die vier Fahnen dann in der Gemeinde flattern – zusammen mit Namen und Foto des jeweiligen Gestalters. »Wo genau die Fahnen hängen werden, steht noch nicht fest«, sagt Fischer. »Aber sie werden sicher im Mittelpunkt der Orte aufgehängt und das nicht nur für ein paar Tage, sondern für einige Wochen.«

- Anzeige -

»Etwas Nachhaltiges«

Bei der 900-Jahrfeier in Renchen 2015 zum Beispiel, bei der die Mittelbadische Presse erstmals den Malwettbewerb anbot, wehten die Fahnen bis Ende November. »Die Resonanz auf unsere Premiere war überhaupt riesig«, schwärmt Fischer noch heute. »Der jüngste Teilnehmer war fünf Jahre alt, der älteste über 70.« Jetzt ist sie gespannt, was für Motive aus Friesenheim und Heiligenzell kommen – ebenso wie Brigitta Schrempp, Leiterin der Arbeitsgemeinschaft Marketing/Sponsoring beim Jubiläums-Förderverein: »Ich finde es toll, dass die ganze Bevölkerung damit angesprochen wird und durch die Fahnen wird auch etwas Nachhaltiges geschaffen.«

Erste Eindrücke kann sich Brigitta Schrempp schon einmal beim großen Jubiläumsfest vom 17. bis 19. Juni holen. Da können Kinder nämlich am Stand des Lahrer Anzeigers ihre Motive zu Papier bringen. »In Renchen wurde das Angebot fleißig genutzt«, erinnert sich Michaela Fischer. Und wer weiß: Vielleicht entsteht da auch eines der Gewinner-Motive. In Renchen war die Stadt-Verwaltung jedenfalls so begeistert von den Motiven, dass sie die Fahnen »am Ende von uns wollten«, erinnert sich Fischer. »Bei besonderen Festivitäten werden sie nun wieder aufgehängt.« 

Info

Die Teilnahmebedingungen

Vier Fahnen-Motive zu Friesenheim/Heiligenzell werden gesucht – in vier Altersgruppen: bis zehn Jahre, bis 15 Jahre, bis 23 Jahre und ab 24 Jahre. Deshalb: Neben Name und Anschrift nicht das Alter auf der Rückseite des Kunstwerks vergessen! Das Bild sollte im Verhältnis 1:3 gestaltet werden: also mindestens zehn Zentimeter breit und 30 Zentimeter hoch sein (maximal 27 x 80); Vorlagen gibt es bei Bedarf im Internet (Adresse siehe unten). Einsendeschluss ist der 15. Juli 2016. Die Teilnahmekarten, die mit eingereicht werden müssen, gibt es in der Redaktion des Lahrer Anzeigers (am Urteilsplatz in Lahr) oder im Internet unter der Adresse: www.mittelbadische.de/malwettbewerb

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 13 Stunden
Meißenheim
Meißenheim fördert mit 22 000 Euro die Innenentwicklung von Meißenheim und Kürzell. Mit diesen Maßnahmen sollen die Außenbereiche beziehungsweise grüne Wiesen geschont werden.
vor 13 Stunden
Lahr
Die Verwaltung schlägt vor, das Projekt erst im kommenden Jahr anzupacken, da die Pandemie sich auf die Busnutzung auswirkt. Die Fahrgastzahlen sind massiv eingebrochen.
vor 13 Stunden
Lahr
Was sich mit der neuen Corona-Verordnung in den städtischen Einrichtungen ändert.
vor 13 Stunden
Lahr
Jonas Kenk, Betreiber des Drive-in-Testzentrums, über lange Schlangen
07.12.2021
Lahr
Marktmeister Werner Weinbrecht über die aktuelle Lage.
07.12.2021
Lahr
Morgen wird der Prozess gegen einen 34-Jährigen fortgesetzt, der mit überhöhter Geschwindigkeit durch Lahr gebraust und einen Unfall gebaut haben soll. Er wird mit einer langen Liste von Vorwürfen konfrontiert.
07.12.2021
Lahr
Die Stadtkapelle Lahr und der Gospelchor Golden Harps trotzen mit einem Konzert im Stadtpark der Kälte und der Pandemie.
07.12.2021
Lahr
Der Caritasverband Lahr und das Katholische Dekanat zeichneten gleich zwei Einrichtungen in der Stadt aus. Die Kita Sancta Maria ist erneut dabei.
07.12.2021
Lahr
Weil ein Lieferant Lahr versetzt hat, gibt es nur bis Freitag Corona-Tests für Schüler. Die Stadt hat das Sozialministerium eingeschaltet.
06.12.2021
Meißenheim
Der Meißenheimer Forst hat als Einnahmequelle hauptsächlich Brennholz. Gunter Hepfer stellte dem Gemeinderat den Forstplan für das kommende Jahr vor.
06.12.2021
Schwanau - Nonnenweier
Mit 71 Jahren wurde die Nonnenweiererin Jüdin Jette Rosenberger von den Nazis nach Gurs deportiert. Als 78-Jährige kehrte sie ins Elternhaus zurück.
06.12.2021
Lahr
Ab heute, Samstag, dürfen auch Geimpfte und Genesene nur noch im Restaurant essen, wenn sie sich vorher testen lassen. Ungeimpfte erhalten keinen Zutritt mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Alexandra und Thomas Eisinger bieten mediterrane Delikatessen in ihrem Feinkostlasen "Schatz und Schätzchen" in der Offenburger Lange Straße an. 
    vor 11 Stunden
    Schatz & Schätzchen: Weine, Feinkost, Tee und Geschenkideen
    Weine, Öle, Essige und andere mediterrane Delikatessen bieten Alexandra und Thomas Eisinger in ihrem seit September eröffneten Feinkostladen „Schatz und Schätzchen“ in der Lange Straße 28 in Offenburg an. Das Sortiment ist mit Knowhow und Liebe ausgewählt.
  • Bevor es ans Schuhe probieren geht, werden die Füßchen erst einmal in Länge und Breite vermessen. 
    06.12.2021
    Kinderschuh-Spezialist 20/21: Schuhhaus Theobald Gengenbach
    Egal, ob elegant, komfortabel, bequem, luftig, ob für Beruf, den besonderen Anlass, Freizeit, Sport oder den nächsten Trail – im Schuhhaus Theobald in Gengenbach gibt es Schuhe für jede Lebenslage und jede Altersklasse. Auf Kinder ist das Team besonders eingestellt.
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.