Lahr

Medizintechnik gegen Allergien

Autor: 
Martin Egg
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. August 2014

Nackte Füße stehen auf zwei Kontaktplatten: Die Arbeitsmethode von Andre Rasche mutet für Laien schon etwas eigenartig an. ©Martin Egg

Sie programmieren, handeln mit Antiquitäten oder rösten Kaffee. Alle eint der mutige Schritt in die Selbstständigkeit. In seiner sechsteiligen Serie »Die Neuen« – immer dienstags und donnerstags – stellt der Lahrer Anzeiger Unternehmensgründer vor, die mit ihren Produkten und Dienstleistungen noch recht neu am Markt sind. Heute: die Firma Biokat Systeme GmbH.

Zugegeben, etwas eigenartig mutet es schon an, wenn Andre Rasche so da sitzt: Die nackten Füße stehen auf zwei Kontaktplatten, die Finger umklammern ein Paar Metallzylinder, und Rasches Augen verfolgen den Ausschlag einer Nadel. Links daneben: ein digitales Display, das allerhand für den Laien kryptische Informationen anzeigt.
Mit dem Gerät sollen Allergien einfach behandelt werden können. Selbst bei der Raucher-Entwöhnung soll das Gerät mit der Bezeichnung BioKat M V wahre Wunder vollbringen, verspricht Rasche und verweist auf eine an der Universität Istanbul durchgeführte, mit doppelblinder Placebo kontrollierten Studie.

Start vor zwei Jahren
Rasche ist Geschäftsführer und Mitgesellschafter der Firma Biokat, die im Juli 2012 als Unternehmensgesellschaft in Lahr gegründet wurde und seit August desselben Jahres als GmbH firmiert. Seit Januar 2013 ist der Firmensitz im Zeit-Areal im Industriehof.
Die Zauberformel lautet »Bioresonanz-Therapie«, eine alternativ-medizinische Behandlungsmethode, die in den 1970er-Jahren vom Onkel Rasches und dessen Schwiegervater, einem Arzt aus dem Sauerland, in Friesenheim entwickelt worden ist. Rasche verweist auf die vielen positiven kontrollierten Studien, die mit der Bioresonanz durchgeführt wurden, und die vielen praktischen Erfahrungen und Beobachtungen von Anwendern.

Wie genau funktioniert denn das BioKat M V? Die Antwort darauf sei »schwierig, weil man es pyhsikalisch mit den heutigen Messmethoden noch nicht beweisen kann«, erklärt der Unternehmenschef. Eine mögliche Hypothese sei die destruktive Interferenz, mit der sich elektromagnetische Signale bei Überlagerung auslöschen lassen. Nur dass es funktioniert, habe sich in Studien gezeigt.

Andre Rasche (38) ist gebürtiger Sauerländer und hat in Siegen Elektrotechnik studiert. Er ist verheiratet und Vater zweier Kinder. In Lahr beschäftigt er auf insgesamt 180 Quadratmetern sechs Mitarbeiter, die Geräte wie das M V fertigen. »Die Gehäuse werden zugekauft, ebenso die Platinen. Die meisten Teile kommen aber aus der Region«, sagt er. Die Zusammensetzung dauert etwa zwei Stunden.

- Anzeige -

Seit dem 11. November 2013 besitzt Biokat ein Zertifikat, das die Herstellung von Medizingeräten erlaubt. So etwas ist teuer: 65 000 Euro habe er für das Zertifikat und die Zertifizierung der Produkte bisher hinblättern müssen, sagt Rasche. Ohne eine Vorfinanzierung der Gesellschafter ging da nichts. Ehemalige Kunden der Firma seines Onkels hätten ihn auf seinem Weg in die Selbstständigkeit unterstützt.
Als Kunden führt Rasche Heilpraktiker und Ärzte an. Die Zulassung in Deutschland erfolgte im Juni 2014. Rasche rechnet mit einem Verkauf von zirka 100 Geräten in unterschiedlichen Ausführungen pro Jahr. Zum Kaufpreis will er sich noch nicht äußern; da sei man noch in der Markt­recherche.
Der Ingenieur arbeitet noch an einem anderen Projekt: Es geht darum, Elemente der Humanmedizin auf die Pflanzenwelt zu übertragen. Damit will er unter anderem den Mehltau im Weinbau bekämpfen. Wie das funktioniert? Betriebsgeheimnis!

»Klein anfangen!«
Wenn alles so läuft, wie es sich der Unternehmensgründer vorstellt, will er in den nächsten Jahren 10 bis 15 Mitarbeiter in Lahr beschäftigen. »Klein anfangen!«, das ist Rasches Devise. Dass seine Frau nicht im Unternehmen mithilft, sondern als Sozialpädagogin einer ganz anderen Arbeit nachgeht, hat durchaus seinen Sinn: »Wenn was schiefgeht, hätten sonst beide kein Einkommen«, gibt Andre Rasche anderen Start-Uppern, die es ihm gleichtun wollen, als wohlgemeinten Ratschlag mit auf den Weg.

Steckbrief

Biokat Systeme
Gegründet: Juli 2012
Branche: Medizintechnik
Mitarbeiter: 6
Unternehmensform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH)
Geschäftsführer:
Andre Rasche
Kontakt: Industriehof 6, Gebäude H, 77933 Lahr, • 0 78 21/3 29 11 50,
E-Mail: info@bio-kat.de
Internet: www.bio-kat.de

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

01.07.2022
Lahr
Wie am 1. Juli 1972 aus den Dörfern Allmannsweier, Nonnenweier, Ottenheim und Wittenweier die Gemeinde Schwanau wurde. Ein historischer Rückblick auf die Vorgeschichte. 
01.07.2022
Lahr
Welche Rolle spielt Ortsteildenken 50 Jahre nach der Gemeindegründung in Schwanau noch? Wir sprachen mit dem jungen Feuerwehrmann Fabian Götze über seine Erfahrungen.
01.07.2022
Lahr
Die Stadt Lahr sieht sich auf einem guten Weg, dem Mangel an Fachkräften zu begegnen. Drei Programme zeigen bereits Erfolge und wurden im Sozialausschuss gelobt.
01.07.2022
Lahr
Am Wochenende wird in Lahr 60 Jahre Partnerschaft mit der französischen Stadt Dole gefeiert. Aus diesem Anlass gibt es auch einen Markt mit Spezialitäten auf dem Schlossplatz.  
Zu einem sagenhaften Anlass lud Bürgermeister Martin Holschuh (rechts neben Tafel) Gemeinderäte und Personen ein, die für die Gestaltung und Umsetzung des Schutterwälder Sagenweges zuständig waren.
30.06.2022
Sagen rund ums Dorf erforschen
Am Mittwoch ist in Schutterwald der Sagenrundweg eröffnet worden. Auf der rund zehn Kilometer langen Strecke können Wanderer in drei Sagen der Gemeinde eintauchen. Start ist am Baggersee.
30.06.2022
Schwanau
Die alte Brücke und das ehemalige Sportheim des FC Nonnenweier werden abgerissen. Im August wird für einige Tage die Sperrung der Landesstraße 100 erforderlich.
30.06.2022
Schwanau
Bei der Bürgerinformation zum geplanten Neubau der Grundschule ging es um das Für und Wider der Standorte. Die betroffenen Eltern zeigten wenig Interesse. 
30.06.2022
Lahr
Die Sängerinnen und Sänger wollen an vier Sonntag im Juli fürs Mitsingen werben.
30.06.2022
Lahr
Für die dritte Runde der Lahrer Bürgeraktion wurden nur 20 Vorschläge eingereicht. Bürgermeister Guido Schöneboom will das Projekt trotzdem noch nicht verloren geben. 
29.06.2022
Geschäftsführer aus Lahr
Uwe Kohler und Maximilian Kohler vom gleichnamigen Edeka-Unternehmen sprechen im Interview über ihre Zukunftspläne und über die Situation der Lebensmittelbranche. 
29.06.2022
Friesenheim
Edmund Silberer berichtet von der 300 Kilometer langen Tour des Radsportclubs nach Tavaux, der französischen Partnergemeinde von Friesenheim.
29.06.2022
Meißenheim
Das Ferienprogramm für Erwachsene der drei Riedgemeinden Meißenheim, Schwanau und Neuried dehnt sich auf sechs Wochen aus.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Manfred Spinner (Zweiter von rechts) gründete mit Ehefrau Ingrid (von links) vor 30 Jahren Juwelier Spinner in Lahr als Familienunternehmen, dem sich auch die Kinder Lukas, Annika und Janina verbunden fühlen. Später kam der Standort Offenburg hinzu, wo Annika Spinner im Rée-Carré die Geschäftsführung übernommen hat.
    17.06.2022
    Zwei Stammhäuser und zwei Trendshops in Lahr und Offenburg
    Mit einem besonderen Konzept überzeugt Juwelier Spinner seit 30 Jahren alle, die Schmuck und Uhren schätzen: Die Fachgeschäfte in Lahr und Offenburg punkten mit Schönem in jeder Preislage.
  • Eigenes Häuschen oder Eigentumswohnung - Immobilienbesitz ist nach wie vor die beste Altersvorsorge. Mit guter Planung kann der Traum realisiert werden.
    14.06.2022
    Wohnen im Eigentum: So kann der Traum in Erfüllung gehen
    Bauen, kaufen, sanieren, renovieren - steigende Baustoff- und Energiepreise sowie Lieferengpässe sind aktuell Herausforderungen für Bauherren und Unternehmen. Aber es gibt Lösungen. Gute, bezahlbare und zukunftssichere. Dabei kommt es auf exakte Planung und Umdenken an.
  • Im alten Gemäuer des ehemaligen Offenburger Schlachthofs steigt der erste Ortenauer Weinmarkt. Er knüpft an die 150-jährige Tradition der Weinmesse an. Tickets gibt es an der Tageskasse oder vorab im Vorverkauf. 
    10.06.2022
    Weinparadies Ortenau feiert am Samstag, 18. Juni, Premiere
    Das Weinparadies Ortenau lädt am Samstag, 18. Juni, zum Ortenauer Weinmarkt im Canvas 22 (Alter Schlachthof, Wasserstraße 22 in Offenburg) ein. Dort stellen 29 Winzerbetriebe des Weinparadies Ortenau ihre Erzeugnisse vor.
  • Schablonen, Systeme für temporäre oder dauerhafte Markierungen und vor allem die Sprühfarben werden von der Technima Group gefertigt und weltweit vertrieben.
    07.06.2022
    Technima Central: Malst du noch oder sprühst du schon?
    Sie begegnen uns im täglichen Leben: Parkplatzmarkierungen, Markierungen an Bäumen und gefällten Stämmen, Linien auf Sportplätzen, Markierungen auf Baustellen, die mit der Hand oder mit speziellen Schablonen gezogen wurden. Der Hersteller "sitzt" in Ettenheim. Gewusst?