Friederike-Brion-Schule

Meißenheimer Grundschule verabschiedet Schüler

Autor: 
Hans Spengler
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Juli 2019

Das Programm der Verabschiedung der Schüler der beiden Grundschulklassen der Friederike-­Brion-Schule begann mit einem Reigentanz mit bunten Tüchern. ©Hans Spengler

In der Friederike-Brion-Grundschule Meißenheim wurden am Freitagabend die beiden vierten Klassen aus der Grundschule entlassen.

In der Friederike-Brion-Grundschule Meißenheim wurden am Freitagabend die beiden vierten Klassen aus der Grundschule entlassen. Die mehr als 40 Schüler gehen jetzt auf weitergehende Schulen in Ottenheim, Ichenheim und auch in Lahr. Schulleiterin Cordula Feist war erfreut über die guten Leistungen der beiden Klassen, hieß es am Freitagabend. Die Schüler hatten mit ihren Lehrern einmal mehr  ein tolles Programm zusammengestellt und dieses Programm begann mit einem Reigentanz mit bunten Tüchern.

Sketch auf Französisch

Dann kam es zu einem Sketch auf Französisch – hier gab es viele Lacher, denn die Kinder nahmen alles nicht ganz so ernst, zeigten jedoch, dass sie in der französischen Sprache gut ausgebildet wurden. In einem sportlich fairen Auftritt wechselten sich die Fußballer und Handballer in einem kleinen  Wettbewerb ab. Hier war zu sehen, dass sowohl der Handball als auch der Fußball beim HTV Meißenheim und bei den Sportfreunden Kürzell einen hohen Stellenwert hat. 

- Anzeige -

In einem fröhlichen Schauspiel wurde anschließend ein Elternsprechtag glossiert. Die Schüler hatten zudem einen kleinen Film über einen »fast normalen Schultag« gedreht und auch hier gab es tolle Szenen. Vorführungen von einer Rollschuhgruppe und ein  Rap-Tanz waren unterhaltend. Bei einem Ratespiel über »Das Dings da« wurden immer wieder neue Sachen erfunden und glossiert. 

Im Anschluss gab es im Foyer ein kaltes Buffet und kalte Getränke, das von den Schülern und Eltern der 3. Klassen sowie dem Förderverein präsentiert wurde. Für die Schüler war nun also ein Punkt gekommen, an dem die Grundschule in weiterführende Schulen enden sollte. 

Insgesamt war es ein schöner Schulabschluss. Auch der anwesende Bürgermeister Alexander Schröder freute sich über das Abschlussfest und die guten Leistungen der Kinder. Sehr bedauert wurde der Weggang von Lehrerin Johanna Kullenkampf, die zunächst in Schwangerschaftsurlaub geht und anschließend vermutlich  nach Freiburg versetzt wird. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Friesenheim - Oberweier
Ausgezeichnet: Josef Eisenbeis erhielt die Staufermedaille des Landes Baden-Würtemberg für sein lebenslanges ehrenamtliches Engagement. 
vor 3 Stunden
Weihnachtsserie "Wir freuen uns aufs Fest" (10)
Noch 12 Tage bis Weihnachten, und der Zauber der Adventszeit zieht viele in seinen Bann. Doch auch Vorbereitungen für das Weihnachtsfest müssen getroffen werden. Der Lahrer Anzeiger stellt jeden Tag Bürger aus Meißenheim und Schwanau vor, die ihre Pläne und Wünsche für das Weihnachtsfest verraten....
vor 3 Stunden
Förderung des Landes
In Lahr gibt es ab 1. Januar eine neue digitale Lernplattform für den Unterricht der Musikschule. Das Land fördert das Projekt sogar mit 100.000 Euro.
vor 3 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Am Dienstagabend behandelte der Ortschaftsrat Ottenheim in seiner letzten Jahressitzung die dritte Planänderung zum Bebauungsplan „Sportgebiet Muhrschollen“ und spricht dem Gemeinderat Schwanau die Empfehlung zur dritten Änderung aus.
vor 3 Stunden
Lahr
„Zauberhafte Momente“ gab es bei den Blütenwagen zur Chrysanthema. Nun sind die Sieger ausgezeichnet worden.
vor 10 Stunden
Dorfladen-Konzept scheitert
Nicht einmal zwei Jahre hatte „Xavers Landmarkt“ seine Pforten offen – nun schließt er. Die Akzeptanz im Ort war wohl zu gering. 
vor 13 Stunden
Verbindung zur Brandserie?
Hängen ein brennendes Auto und zwei versuchte Brandstiftungen in Lahr mit der Serie des „Feuerteufels“ zusammen? Dieser Frage ist das Offenburger Amtsgericht am Mittwoch in einem Prozess nachgegangen.
vor 16 Stunden
Lahr
Personalkarussell: Elise Voerkel ist die neue Stadthistorikerin, Thorsten Mietzner bleibt Stadtarchivar. 
vor 19 Stunden
Schwanau
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde haben die Gemeinde Schwanau und der Waldservice Ortenau am Dienstag das 40-jährige Dienstjubilävon Manfred Schmidt gewürdigt. Neben Revierleiter Klaus Niehüser sei Schmidt laut Bürgermeister Wolfgang Brucker „das Gesicht unseres Walds“.  
vor 21 Stunden
Lahr
Achim Krämer ist seit 70 Jahren Mitglied der GEW – dafür ehrte ihn die Gewerkschaft auf der Weihnachtsfeier. Deutliche Worte fanden die Lehrer über das Bildungssystem im Land. 
vor 22 Stunden
Lahr
Die Stadt Lahr möchte zur Fairtrade-Kommune werden und sucht noch nach Partnern. Darum geht es in der Kampagne der lokalen Agenda 21-Gruppe „Zukunftsfähige Welt“.
vor 23 Stunden
"Wir essen an Weihnachten"
Der Lahrer Anzeiger zählt die Tage: Bis einschließlich Heiligabend, 24. Dezember, verrät an dieser Stelle täglich ein bekanntes Gesicht aus Lahr, was an den Feiertagen in der Familie auf den Teller kommt. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 13 Stunden
    KF Kinzigtaler Fenster GmbH - Der Experte in Gengenbach
    Winter – die Tage werden wieder kürzer und dunkler, die beste Saison für Einbrecher. Gut, wer da sichere Türen und Fenster hat. Die KF Kinzigtaler Fenster GmbH in Gengenbach hat sich genau darauf spezialisiert und ist in der Region Experte für die Sicherheit zu Hause.
  • 10.12.2019
    Triberger Weihnachtszauber 2019
    Wenn die Weihnachtsmärkte schon abgebaut sind, lädt der „Triberger Weihnachtszauber“ vom 25. bis 30. Dezember zu einem romantischen Weihnachtsspektakel ein. Mehr als eine Million Lichter verwandeln den Schwarzwald an Deutschlands höchsten Wasserfällen in ein funkelndes Wintermärchen!
  • 09.12.2019
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.