Lahr/Schwarzwald

Michael Paul präsentierte sein Buch in der Lahrer Mediathek

Autor: 
Stephan Tissot
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Mai 2017

Michael Paul stellte sein Buch »Das Haus der Bücher« bei einer Lesung mit anschließendem Gespräch mit Birgit König, Leiterin der Mediathek, vor. ©Stephan Tissot

Der Lahrer Autor Michael Paul hat am Mittwochabend in der Mediathek seinen Roman »Das Haus der Bücher« vorgestellt. Anlass für die Buchpremiere war die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 im Dritten Reich gewesen.  

Michael Paul, Jahrgang 1963, thematisiert in seinem Roman »Das Haus der Bücher« die Bücherverbrennung, die von den Nationalsozialisten sogenannte »Aktion wider den deutschen Geist«. Paul recherchierte über den Verlag »Gräfe und Unzer« am heutigen Sitz in München und an der historischen Stätte im Königsberg. Das Ergebnis ist, was man in der Literatur als »Faction« bezeichnet: Die Fakten seiner historisch genaue Spurensuche verknüpft der Verfasser mit der eigenen Fantasie, der Fiktion. 
Paul erzählt die Geschichte des Verlags »Gräfe und Unzer«, gegründet 1722, samt dem »Haus der Bücher«, der bis 1944 größten Buchhandlung Europas im ostpreußischen Königsberg. Das vierstöckige Kaufhaus voller Bücher stand am Paradeplatz, gegenüber der »Albertina«, an der Immanuel Kant (1724 – 1804) Professor für Philosophie gewesen war. 
Wilhelm Kirchner, Inhaber der Buchhandlung, Nichte Emma und die zwei Mitarbeiter Konrad und Otto entstammen der Fantasie des Autors. Kirchner ist über die Vorbereitungen zur Bücherverbrennung entsetzt, ebenso die anderen. In Pauls Fantasie planen die Hauptfiguren eine mehr als symbolische Gegendemonstration. Sie karren Bücher auf einem Lkw zur Verbrennung, die definitiv nicht auf den Scheiterhaufen gehören würden. Paul brach aber an genau der Stelle ab, als eine beherzte, vor allem schnelle Tat die Wagemutigen »vor Entdeckung, Kerker und dem Strick« rettete. Was Kirchner und seine Mitarbeiter also den Flammen übergeben haben, blieb in der Lesung offen. 
Ein anderer Teil der Lesung war dann eine Führung durch das »Haus der Bücher« von Emma. Hier entwickelten sich plötzlich etliche Figuren, die aus einem »Duft von Literatur, Druckerschwärze, Holz und Papier« entstanden sind. Die echte Buchhandlung hatte bis 1944 rund 300 000 verschiedene Titel im Sortiment. Die wurden durch die Art der Schilderung und die gezeigten Bilder sehr lebendig: Paul ergänzte seine Buchvorstellung nämlich um Fotografien und Filme. 
Zeitzeugin anwesend
Eine Szene bei der Lesung war kein Zufall. Eine Besucherin konnte sich sehr gut an das reale Haus der Bücher erinnern. Sie war mit zehn Jahren – entweder 1943 oder 1944 – mehrmals dort gewesen. Hier ergänzte die 84-Jährige, was der Autor recherchiert hatte. 
Am 10. Mai 1933 wurden in vielen deutschen Universitätsstädten Bücher von Autoren verbrannt, die der neuen Ideologie im Weg standen. Dabei waren Professoren udn Studenten. In Berlin nahm Reichspropagandaminister Joseph Goebbels an der Aktion teil. In Königsberg fand die Bücherverbrennung auf den Paradeplatz zwischen Universität und dem »Haus der Bücher« statt, wo damals die Statue des Philosophen Immanuel Kant stand.

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Zwei Störche wachsen im Horst an der Offostraße in Schuttern heran.
Friesenheim
vor 3 Stunden
Licht und Schatten im Hause Adebar. In Schuttern wächst bereits die nächste Generation heran. In Oberweier sind die Storchenküken tot. In Friesenheim und Oberschopfheim wird teilweise noch gebrütet.
Start in die Badesaison
vor 6 Stunden
Bislang lassen die Besucherzahlen im Freizeitbad Reichenbach, im Terrassenbad Lahr und im Naturbad Sulz knapp drei Wochen nach Saisonbeginn zu Wünschen übrig. Laut Wetterbericht soll das Wochenende jedoch heiß werden und die Betreiber sind zuversichtlich.
Lahr/Schwarzwald
vor 9 Stunden
Die Verkehrsführung in der Lahrer Straße hat den Sulzer Ortschaftsrat trotz grundsätzlicher Einigung zumindest in erster Beratungsrunde gespalten. Das Thema wird in der Konsequenz auf Wiedervorlage im Juni nochmals behandelt.
Abteilungsleiter Jürgen Seubert (von links) mit den erfolgreichen Teilnehmern Günter Reinbold, Christa Marreck, Sabine Mayer, Michael Holzenthaler, Ingo Kluska, Simon Bantle, Jonas Horn, Nico Beck und Sportwart Rolf Hauser.
Friesenheim - Oberschopfheim
vor 12 Stunden
Die Mannschaft des Sportvereins erspielte sich in Oberschopfheim den Tennis-Dorfmeister-Titel. Nach der Absage im Vorjahr erfreute sich die Tennis-Abteilung an der gelungenen Wiederbelebung des Turniers mit neun Teams.
Das »Ensemble Fraal« begeisterte wieder einmal die Besucher im Heiligenzeller Schlössle.
Friesenheim - Heiligenzell
vor 15 Stunden
Kleine Malheurs im Vorfeld des Schlössle-Konzerts beeinträchtigte das »Ensemble Fraal« beim traditionellen Pfingstauftritt in Heiligenzell nicht. Die Musikfreunde waren begeistert.
Für den guten Zweck kamen die Läufer im Mühlbachstadion ganz schön ins Schwitzen. Runde um Runde drehten sie, damit Geld in die Reisekasse der Ministranten aus der Großgemeinde kommt.
Friesenheim
vor 18 Stunden
Gut zehn Prozent der zu erbringenden Laufleistung steuerte Bürgermeister Erik Weide höchstpersönlich bei. Friesenheims Ministranten organisierten am Samstag einen Spendenlauf zur Unterstützung ihrer Rom-Wallfahrt.
Lahr/Schwarzwald
vor 20 Stunden
Für das Schwalbenhaus vom Naturschutzbund ist es noch zu früh, eine Zwischenbilanz zu ziehen, da es erst vor einigen Wochen fertig wurde. Zum Vorstellen des Konzepts war am Freitag indes Zeit.
Der Taubergießen – ein grünes Idyll, das von Besuchern gerne per Boot erkundet wird.
Schwanau
22.05.2018
Enger verzahnt und besser organisiert werden soll die Zusammenarbeit im Naturschutzgebiet Taubergießen zwischen den Ried-Gemeinden, Land und den beiden Landkreisen. Schwanau ist nun auch mit im Boot.
Zusammenprall mit Leichtkraftrad
22.05.2018
Eine über 80-jährige Fußgängerin ist am Dienstagmittag in Lahr nach einer Kollision mit dem Leichtkraftrad eines 16-Jährigen lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfalls.
Ralph Brucker klärte in Kippenheimweiler auf
22.05.2018
Die Diskussion zum Thema Jagdpachtverträge hatte in der April-Sitzung des Wylerter Ortschaftsrats für Diskussionsbedarf gesorgt. Für Irritationen bei der Stadt Lahr sorgte zudem die folgende Berichterstattung.  Daher nutzte Ralph Brucker (Abteilungsleiter Liegenschaften und Verwaltungsservice) die...
Lahr
22.05.2018
Wer hätte gedacht, dass der Tag eines Mannes, der am Dienstagmorgen eigentlich nur mit seinem Hund in Lahr "Gassi gehen" wollte, in einer Verfolgungsjagd endet.
Lahr/Schwarzwald
22.05.2018
Kinderrechte sollen geachtet, geschützt und gefordert werden. Seit 22 Jahren engagiert sich der in Lahr gegründete Verein »Kinderrechte Afrika« für die Durchsetzung der Grundrechte von Kindern in Afrika.