Lahr/Schwarzwald

Michael Theurer (FDP) fordert mehr Zusammenhalt in Europa

Autor: 
Jacqueline Meier
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Februar 2016

Der Europaabgeordnete (Mitte) besuchte den Lahrer Stadtverband mit Landtagskandidat Matthias Kappis (links) und Ersatzkandidat Jörg Uffelmann. ©Jacqueline Meier

Michael Theurer, Landesvorsitzender der Freien Demokraten (FDP), hat im Gasthaus »Löwen« zum Thema »Deutschland in Europa – was ist zu tun« gesprochen. Dabei stand die Flüchtlingsfrage besonders im Fokus.

Der momentane Zustand der EU sei besorgniserregend, sagte der 47-Jährige. Er sprach von einer allgemeinen Verunsicherung, die Abkehr verschiedener Länder bezeichnete Theurer als »Fliehkräfte«. Separatismen seien nicht zielführend und brächten nur neue Probleme mit sich. Laut einer Bertelsmann-Studie sei die Mehrheit der EU-Bürger für eine europäische Lösung in der Flüchtlingsfrage. »Wer Nationalismus sät, wird Krieg und Krisen ernten. Wir werden uns nicht besserstellen, wenn wir wieder in die Kleinstaaterei verfallen.« 

Die Wiedereinführung von Grenzkontrollen sei schädlich für die Wirtschaft. Deshalb müssten die Anstrengungen für den Zusammenhalt verdoppelt werden. Er befürchte auch eine schleichende Erosion des Rechtsstaats durch die Enteignung von Privateigentum zur Nutzung durch Zuwanderer. Theurer plädierte für eine klare Abgrenzung von Pegida, weil sich mit Geschrei keine Probleme lösen ließen – und forderte konstruktive Kritik an der Landes- und Bundesregierung. »Es darf keine Schweigespirale geben, Probleme müssen angepackt werden«, forderte der frühere Horber Oberbürgermeister. 

- Anzeige -

Weiter kritisierte er die »Vollzugsdefizite« bei der Registrierung der Flüchtlinge und sprach sich klar für die Einstufung weiterer sicherer Herkunftsländer aus. Es müsse strikter zwischen Bürgerkriegs- und Wirtschaftsflüchtlingen getrennt werden, so Theurer. »Wer nachweislich verfolgt wird, soll hier auch bleiben dürfen«, aber »nur mit ordnungsgemäßer Registrierung«. Und weiter: »Wie können Menschen einfach verschwinden, in einem Land, in dem einem der Kommunale Ordnungsdienst auf den Hals gehetzt wird, weil der Müll falsch getrennt ist?«

In Richtung der Bundeskanzlerin sagte Theurer: »Wenn Angela Merkel jetzt sagen würde, sie sei mit der Einladung an Flüchtlinge in humanitärem Gedanken ihrem Herzen gefolgt, würde ihr das keiner übelnehmen.« Aber dann müsse jetzt auch die entsprechende Reaktion erfolgen. 

Für eine Diskussion blieb nach dem Vortrag eigentlich genügend Zeit, doch kamen nur zwei Zuhörer zu Wort. Theurer beantwortete deren Fragen sehr ausführlich, sodass keine Zeit für weitere Nachfragen blieb. 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

Friesenheim - Oberschopfheim
vor 2 Stunden
Still ruht der Oberschopfheimer See – zumindest 364 Tage im Jahr. Nicht so am Montagabend. Die fünf Friesenheimer Feuerwehr-Abteilungen sorgten mit einer Naturschutz-Aktion für ein sehenswertes Wasserspektakel. 
Friesenheim - Oberschopfheim
vor 3 Stunden
Mit der Ernte von rund 60 Bottichen Trauben hat bei der Winzergenossenschaft Oberschopfheim am Dienstag die Weinlese begonnen - so früh wie noch nie.  
Meißenheim
vor 7 Stunden
Auch wenn der Mais auf den Feldern ein trauriges Bild abgibt, seien Hitzeperioden nichts außergewöhnliches. Zu diesem Schluss kommt Alt-Landwirt Norbert Huser aus Meißenheim.   
Meißenheim - Kürzell
vor 11 Stunden
Die derzeitigen Wetterkapriolen machen auch den Gärtnereien zu schaffen. War das Frühjahr zu nass und zu kalt, leiden jetzt beispielsweise Kartoffeln unter der Trockenheit.  
125 Jahre Fahrprüfung
vor 14 Stunden
Heute vor 125 Jahren fand die erste Fahrprüfung statt – in Paris. Inzwischen darf man ohne Führerschein nicht mehr ans Steuer sitzen.
Meine Landesgartenschau (82)
vor 16 Stunden
Von Montag bis Freitag kommt an dieser Stelle immer ein Besucher der Landesgartenschau (LGS) zu Wort. In Folge 82 der Serie des Lahrer Anzeigers »Meine Landesgartenschau« erzählt heute Kathrin Agostini (40) aus Malterdingen von ihren Beweggründen, die LGS zu besuchen:
Friesenheim
13.08.2018
Heute Abend werden in der Pfarrkirche St. Laurentius Kräuterbüschel geweiht, die gestern unter anderem auch von der Friesenheimer Frauengemeinschaft bereits zum zwölften Mal in einer Gemeinschaftsaktion gebunden wurden.  
Zu schnell in Schuttern angefahren
13.08.2018
Ein 18-jähriger Mercedes-Fahrer hat am Sonntagnachmittag bei Friesenheim-Schuttern so stark Gas gegeben, dass Steine aufgewirbelt wurden, die ein 11 Monate altes Baby am Kopf getroffen haben. Vater, Großvater und Mutter verfolgten den jungen Mann anschließend und stellten ihn. Das...
Schwanau - Ottenheim
13.08.2018
Prachtvolle Tage erlebte der Reit- und Fahrverein (RFV) Ottenheim im Rahmen seines Fahrturniers samt angeschlossener U 25-Landesmeisterschaften am Wochenende. Äußere und sportliche Bedingungen stimmten, über 100 Gespanne waren am Start.  
Friesenheim - Oberschopfheim
13.08.2018
Zehn Duos beteiligten sich am Mixed-Turnier in zwei Altersklassen bei der Tennisabteilung des Sportvereins. Ein Sieg blieb im Ort.   
Verfolgt von vielen Besucheraugen gaben die Ferienkinder alles.
Friesenheim
13.08.2018
Seit drei Jahren ist das die Attraktion im Friesenheimer Ferienprogramm: Der Freiburger Projektzirkus »Frog«, der wieder eine Woche zu Gast in Friesenheim war. Die Abschlussvorstellung am Freitag stieß auf große Resonanz.
Ein Dickhäuter, mit dem nicht zu spaßen ist: Baby-Elefant Rudi hatte auf der Landesgartenschau seinen eigenen Kopf und trat seinem Dompteur auch mal auf die Füße.
Lahr/Schwarzwald
13.08.2018
Ein sommerliches Intermezzo der »Puppenparade Ortenau« hat am Freitag und Samstag die großen und kleinen Besucher der Landesgartenschau (LGS) in den Bann gezogen. Im Bürgerpark wurde für alle Freunde des Figurentheaters ein kleines Open-Air-Spektakel inszeniert.