Motiv ist deutsch-französisches »Backhiisli«

Mirabellenfest: Oberweier und Dorlisheim gestalten Wagen

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. August 2019

Ein deutsch-französisches »Backhiisli« ziert den Wagen der Oberweierer und Dorlisheimer Orts- und Gemeindevertreter. ©privat

Oberweierer und Dorlisheimer Orts- und Gemeindevertreter präsentieren am Sonntag bei der Blumenparade in Dorlisheim wieder einen gemeinsamen Wagen.

Am Sonntag, 25. August, lockt wieder das traditionelle Mirabellenfest (»Fête de la Mirabelle«) im elsässischen Dorlisheim Tausende von Besuchern in die in der Region Molsheim-Mutzig gelegene 2700-Seelen-Gemeinde. Bei dem Fest, das immer am dritten August-Sonntag gefeiert wird, werden auch wieder Besucher aus deren Partnergemeinde Oberweier sein. Und nicht nur aus Oberweier. In den vergangenen Jahren zog es jährlich bis zu 150 Bürger aus der Großgemeinde Friesenheim an. Viele fahren privat auf die andere Rheinseite, viele nutzen auch das Angebot der Ortsverwaltung Oberweier, die wieder eine Mitfahrgelegenheit im Bus anbietet.

Zum neunten Mal

Im Mittelpunkt des beliebten Volksfests in den Straßen von Dorlisheim, bei dem die Pflaume als Sinnbild für die Früchte gefeiert wird, steht vor allem am Nachmittag ab 15 Uhr die »Parade Feurie« (Blumenkorso) zum Thema »Berufe«. Und dafür wurde in den vergangenen Tagen und Wochen hingearbeitet. Auch wieder in Oberweier. Die Jumelage mit Dorlisheim wurde zwar erst 2014 besiegelt, aber bereits zum neunten Mal gestalten Oberweiers und Dorlisheims Kommunalpolitiker alljährlich einen gemeinsamen Themenwagen.

- Anzeige -

In Oberweier entsteht dafür meistens das »Grundgerüst«, mal durch Oskar Kopf, mal durch Alexander Weschle. Die Endmontage auf den Wagen sowie das Ausschmücken mit rund 20 000 bis 25 000 Dahlien erfolgt immer tags zuvor in Dorlisheim. Was es in diesem Jahr sein wird, daraus wurde erstmals ein Geheimnis gemacht, weil man die Leute überraschen wollte. Doch es gelangte an die Öffentlichkeit, weshalb nun auch der Lahrer Anzeiger vermelden kann, dass in den vergangenen Tagen bei Alexander Weschle ein deutsch-französisches »Backhiiisli« gezimmert wurde.

Andreas Bix ist zwar nicht das erste Mal bei dieser Aktion dabei, aber in Person als Ortsvorsteher schon. Er freue sich riesig, er hat die Dorlisheimer ohnehin schon längst in sein Herz geschlossen, so Bix gegenüber dem Lahrer Anzeiger. »Aus diesem Grund sehe ich es nicht als Pflicht, sondern als ein Treffen unter Freunden.« Und natürlich hofft Oberweiers Ortsvorsteher auch, dass möglichst viele Bürger das Mirabellenfest besuchen werden.

Nachtumzug

Nach dem Schwarzwaldmädchen (2011), der verbindenden Rheinbrücke (2012), Karl dem Großen (2013), Grimms Märchenwelt (2014), der überdimensionalen Schwarzwälder Kirschtorte und einem ebenso großen elsässischen Gugelhupf (2015), dem Laufrad von Karl Friedrich Freiherr von Drais sowie dem Hochrad von Ernest und Pierre Michaux (2016), Charlie Chaplin (2017) und dem Atomium in Brüssel (2018) prägt in diesem Jahr das deutsch-französische »Backhiiisli« das Bild auf dem gemeinsamen Wagen, den es am Sonntagabend für all jene, die nicht im Bus zurück nach Oberweier mit fahren, ein zweites Mal am Abend zu bestaunen gibt. Denn das Fest schließt um 21.30 Uhr mit der »Défilé des chars illuminés et jonglage en feu«, einem Nachtumzug mit beleuchteten Wagen und Feuer-Jongleuren.

Info

Anmeldung für die Busfahrt

Abfahrt zum Mirabellenfest in Dorlisheim ist am Sonntag um 12.30 Uhr am Mühlenhof. Die Rückfahrt von Dorlisheim ist um 18 Uhr. Kosten: fünf Euro pro Person. Anmeldungen werden von der Ortsverwaltung noch bis morgen, Freitag, telefonisch • 0 78 21/6 33 77 21 oder per E-Mail an oberweier@ortsverwaltung.friesenheim.de entgegengenommen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 20 Minuten
Meißenheim - Kürzell
Am heutigen Dienstag, 28. Januar 2020, feiert in Kürzell die aktive Rentnerin Heidi Ottmann, geb. Schiller, ihren 75. Geburtstag.
vor 20 Minuten
Friesenheim - Oberschopfheim
Der Oberschopfheimer Manfred Beiser feiert heute, Dienstag, seinen 80. Geburtstag. Der Jubilar wohnt an einem historischen Ort. Dort erwartet er auch heute schon viele Gäste. 
vor 20 Minuten
Schwanau - Ottenheim
Der Ottenheimer Verein der Angler und Naturfreunde (VdAN) hat eine neue Vorstandsspitze gewählt. Rolf Bühler und Markus Mild amtieren seit der Hauptversammlung am Sonntag als Vorsitzender und Stellvertreter. 
vor 20 Minuten
Heilig Geist und Sankt Peter und Paul
Mit einiger Verspätung feierte die Chorgemeinschaft Heilig Geist und Peter und Paul vergangenen Samstag die Chorfeier zu Ehren der Patronin der Kirchenmusik – der heiligen Cäcilia.
vor 7 Stunden
Wie teuer war der Neujahrsempfang?
Jede Abteilung der Gemeinde wurde beim Neujahrsempfang auf Fotos ins Rampenlicht gerückt. Einen vierstelligen Betrag soll Friesenheim dafür locker gemacht haben. Stimmt das? Der Lahrer Anzeiger hat nachgefragt.  
vor 10 Stunden
Täter noch auf der Flucht
Erst am Mittwoch wurde wieder ein Spielcasino in Lahr überfallen. Täuscht der Eindruck oder häufen sich diese Verbrechen derzeit in Lahr? „Ja, wir haben momentan mehr Überfälle als sonst“, bestätigt nun die Polizei.
vor 13 Stunden
"Stille Skulpturen"
Das Experiment ist ausgesprochen gut gelungen. Ein Sonderkonzert namens „Stille Skulpturen“ der Lahrer Stadtkapelle und des Freiburger „Ensembles Aventure“ hat am Sonntagabend in der Mensa des Max-Planck-Gymnasiums die verdiente Aufmerksamkeit und den entsprechenden Beifall gefunden.
vor 13 Stunden
Glücksspirale
Glück gehabt: Wieder hat eine Lotto-Spielerin aus dem Lahrer Raum eine hohe Summe gewonnen. 600.000 Euro wechseln demnach bald den Besitzer. Der Gewinn ist komplett steuerfrei. Die Frau spielte den Klassiker „6 aus 49“. 
vor 16 Stunden
Schwanau - Ottenheim
Der Konzert- und Unterhaltungsabend des Ottenheimer Gesangvereins „Concordia“ und Gastchors „Lauschangriff“ (Dörlinbach) litt am Samstag zuweilen unter schwankender Stimmung seitens des Publikums. Für Höhepunkte war dennoch gesorgt.  
vor 19 Stunden
Lahr
Christopher Kern und die „Theaterbühne im Keller“ haben am Wochenende ein kleines Fest des Absurden gefeiert. Das Ensemble hat sich wieder mutig auf schwieriges Terrain gewagt und Václav Havels Satire „Die Benachrichtigung“ auf die Bühne gebracht.
27.01.2020
Schwanau
In personeller Hinsicht hat Schwanaus Gesamtwehr 2019 einen Schub nach oben verzeichnet. Am Freitag wurde bei der Hauptversammlung Bilanz gezogen, wobei sich einmal mehr steigende Einsatzzahlen der Wehr offenbarten.  
27.01.2020
Workshop Kirchengemeinde
Architekten schätzen die Kosten der Sanierung des St. Josefshauses in Heiligenzell auf rund 1,14 Millionen Euro – eine hohe Summe, die am Samstag im Rahmen eines Workshops zu hitzigen Diskussionen führte. Viele Mitglieder der Kirchengemeinde möchten die Begegnungsstätte retten. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -