1000 Jahre Friesenheim und Heiligenzell

Modell des alten Friesenheimer Rathauses wird aufpoliert

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. April 2016
Mehr zum Thema
Die Kunst-AG der Grundschule (hier Alisa und Juliana Dutt) sorgt dafür, dass das Modell des alten Friesenheimer Rathauses beim Jubiläum wieder strahlt.

(Bild 1/2) Die Kunst-AG der Grundschule (hier Alisa und Juliana Dutt) sorgt dafür, dass das Modell des alten Friesenheimer Rathauses beim Jubiläum wieder strahlt. ©Wolfgang Schätzle

Vom alten Friesenheimer Rathaus, so wie es in den 1950er-Jahren aussah, existiert noch ein Modell im Maßstab 1:75. Dieses wird nun von Schülern der Kunst-AG der Grundschule Friesenheim grundlegend für die 1000-Jahr-Feier saniert.

Das Piratenschiff »Bläck Elli« thront über dem Dorfbach in Friesenheim und wirbt für das Festwochenende der 1000-Jahr-Feier von Friesenheim und Heiligenzell. Auf dem Gelände der Zimmerei Herzog ragt ein Leuchtturm gen Himmel – an ihm wird noch gearbeitet. Am 16. April wird er als zweiter Werbeträger auf dem Festgelände vor den Toren Heiligenzells aufgestellt. Unterdessen arbeiten an der Grundschule Friesenheim Schüler der Kunst-AG an einem wesentlich kleineren Modell nach historischem Vorbild. 

Keines das jedoch neu erschaffen wird, sondern eines, das einst von Zimmermeister Alfred Killius mit Schreinerkollegen Hans Bähr, Reinhold Kiesele und Helmut Wölfle gebaut wurde. Es ist ein Modell des alten historischen Rathauses im Maßstab 1:75, das in den 1950er-Jahren beim Korsofahren und wichtigen Festumzügen bis in die späten 1970er-Jahre vom früheren Radfahrverein »Berglust« Friesenheim zur Schau gestellt ­wurde. Den Verein gibt es nicht mehr. So gesehen ist auch das Modell selbst schon historisch. 

Einen ersten großen Auftritt hatten Friesenheims Korsofahrer damit beim großen Festumzug anlässlich der 60-Jahr-Feier der Feuerwehr Friesenheim am 7. Juli 1952. Auf dem Tragegestell befand sich jedoch nicht nur die Miniausgabe des Rathauses, sondern auch der Stockbrunnen, der heute noch mit dem alten Rathaus ein Ensemble bildet, allerdings wurde dieser bei der Bachsanierung versetzt. Einst stand nämlich der Brunnen direkt am Bach. Und aus der Nachbildung sprudelte auch Wasser. Unter dem Rathaus verbarg man einen Zehn-Liter-Behälter, über eine Verbindungsleitung wurde der Stockbrunnen mit Wasser versorgt. Jene vier, die auserwählt wurden, das Rathaus samt Stockbrunnen mit ihren Fahrrädern durch die Straßen zu manövrieren, hatten es nicht leicht. 

- Anzeige -

"Sah das Rathaus wirklich mal so aus?"

Für viele galt das Modell, dass das Rathaus aus jenen Jahren darstellt, als verschollen. Doch 2011 tauchte es plötzlich wieder auf, völlig ramponiert. Fast wäre es mitsamt dem Stockbrunnen entsorgt worden. Doch Ehren-Oberzunft­meister Heini Kopp brachte das Modell, das der Fasent-Zunft im Dachgeschoss der alten Schule in die Hände fiel, zu Theo Jost, dem letzten Vorsitzenden des Radfahrvereins. Dank Jost erfuhr das Rathaus-Modell eine erste Rundum-Erneuerung und in unmittelbarer Nähe seines Wohnhauses in der Friedenstraße, nämlich im ehemaligen Büro des Lahrer Anzeigers, das mittlerweile privat von einem Mitarbeiter genutzt wird, fand das Modell eine Bleibe. Anfangs wurde es zur Schau gestellt und mancher Passant an der Fensterfront wunderte sich: »Sah das Rathaus wirklich einmal so aus?«, »Schau mal, die haben ein Storchennest aufs Dach gemacht!« oder »Fehlt da nicht was?« Natürlich ähnelt es dem heutigen Rathaus nur noch in Grundzügen. Das historische Gebäude war einst eine Stubenwirtschaft, eine Bäckerei war mal drin, die Gerätschaften der Feuerwehr und sogar eine Wache des Dorfpolizisten nebst Gefängnis. Das Modell weist auch auf kugelbesetzte Zinnen an den Giebelseiten hin, die wurden 1905 angebracht. Die Zinnen mit den Sandsteinkugeln verschwanden bei einer Sanierung 1968 und die einst grünen Klappläden erstrahlen seither in den Gemeindefarben Rot-Gold. Das Storchennest, dass zuvor noch das Rathausdach zierte, wurde entfernt. 

Spätestens bis zum großen Festwochenende soll nun das Rathaus-Modell eine grundlegende Renovation erhalten. Unter anderem soll auch das Dach mit Miniatur-Schindeln eingedeckt werden. Begleitet wird das Projekt von dem Leiter der Kunst-AG, dem Friesenheimer Künstler Friedhelm Müller, und dem Mitarbeiter des Lahrer Anzeigers, Wolfgang Schätzle. Beide wünschen sich, wie auch Theo Jost, dass das Modell beim Festumzug gezeigt werden kann und später einen würdigen Platz in einem der beiden Rathäuser findet. Müller will passend zum Modell auch einen »neuen« alten Stockbrunnen erschaffen, allerdings keine Holznachbildung wie bisher, sondern aus Sandstein. Und Schätzle verspricht – augenzwinkernd – einen passenden Storch fürs Storchennest.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 12 Stunden
Meißenheim
SWEG und Ortenauer Ärzte organisieren Aktion in Städten und Gemeinden.
vor 13 Stunden
Friesenheim
Friesenheim hat sein Abwasser-Leitungsnetz überprüft. Von insgesamt 20 Millionen Euro im Zeitrahmen von 40 Jahren sollen bis zum Jahr 2027 zehn kurzfristig investiert werden.
vor 13 Stunden
Lahr
Wie hat sich der Lahrer Wochenmarkt in den vergangenen Jahren entwickelt? Was vermissen die Besucher? Bei einem Rundgang über den Markt hat sich unsere Mitarbeiterin umgehört.
vor 13 Stunden
Lahr
Beschicker wünschen sich bessere Bedingungen und mehr Werbung für den Lahrer Wochenmarkt. Das Stadtmarketing hat ein ganzes Paket geschnürt für mehr Öffentlichkeitsarbeit.  
02.12.2021
Friesenheim - Oberschopfheim
Vereine richten wegen der Pandemie den Blick auf 2022.
02.12.2021
Meißenheim
„Forum Energiedialog“ hat Expertenmeinungen zu Standort und Betriebsweise einer geplanten Anlage in Meißenheim eingeholt. Der Bürgerentscheid findet am 12. Dezember statt.
02.12.2021
Meißenheim
Die Unterkunft in Meißenheim wird reaktiviert, weil die Zahlen steigen. Hier bleiben Antragsteller während ihres laufenden Asylverfahrens. Die vorläufige Unterbringung regelt der Landkreis. 
02.12.2021
Lahr
Seit Mittwoch wird wieder in der Rheinstraße in Lahr geimpft. Zum Auftakt haben wir uns im baldigen Impfzentrum umgesehen und die wichtigsten Fragen vorab geklärt.
02.12.2021
Lahr
Der Lahrer Flugbetriebsleiter erklärt die Hintergründe.
01.12.2021
Lahr
Im Umweltausschuss wird der Arbeitsstand der Emissionen für die Gemarkung Lahr diskutiert. Belastbare Zahlen fehlen aber noch. Städtische Fenster jedoch seien nur einfach verglast. 
01.12.2021
Friesenheim
Der Friesenheimer Gemeinderat will zwei Vorschläge zur Umgestaltung vom Architekturbüro Werkgruppe Lahr. Die Räte lieferten sich ein Scharmützel um Schuldfrage der Verzögerung.
01.12.2021
Schöneboom
Der Lahrer Bürgermeister glaubt weiter an die Großveranstaltung im März kommenden Jahres. Eine Absage ist für Guido Schöneboom derzeit keine Option.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • An den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern schnüren die Mitarbeiter des Autohauses Roth ein pralles Servicepaket. 
    30.11.2021
    Ihr Dienstleister in Offenburg, Oppenau und Achern
    Die Teams des Autohauses Roth an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern geben ihr ganzes Know-how, wenn es um besten Service geht. Was für ein umfassendes Leistungspaket täglich abgeliefert wird, ist jetzt in einem neuen Imagefilm zusammengefasst.
  • Seit 2011 befindet sich der Sportspezialist in der Freiburger Straße 21 in Offenburg.
    29.11.2021
    Offenburg: Seit 75 Jahren eine Heimat für jede Sportart
    Ob Bekleidung, Schuhe oder Ausrüstung: Auf 3500 Quadratmetern Fläche hat SPORT KUHN alles, was Sportler brauchen. Der Offenburger Spezialist für In- und Outdoor ist seit 75 Jahren bekannt für Know-how und Beratung. Das Team zählt heute 60 Mitarbeitende.
  • Die S&G Automobil AG ist der älteste Mercedes-Benz Partner der Welt. Schon 1898 rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine Automobil-Centrale ins Leben. Seit 1928 gibt es S&G auch in Offenburg.
    26.11.2021
    Historie von S&G Offenburg startet im vorletzten Jahrhundert
    Bereits 1898 schlug die Geburtsstunde der heutigen S&G Automobil AG, des ältesten Mercedes-Benz-Partners der Welt. Damals rief Ernst Schoemperlen in Karlsruhe seine „Automobil-Centrale“ ins Leben – der Auftakt für ein Stück Automobilgeschichte, die ihresgleichen sucht.
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.