1000 Jahre Friesenheim und Heiligenzell

Modell des alten Friesenheimer Rathauses wird aufpoliert

Autor: 
Wolfgang Schätzle
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. April 2016
Mehr zum Thema
Die Kunst-AG der Grundschule (hier Alisa und Juliana Dutt) sorgt dafür, dass das Modell des alten Friesenheimer Rathauses beim Jubiläum wieder strahlt.

(Bild 1/2) Die Kunst-AG der Grundschule (hier Alisa und Juliana Dutt) sorgt dafür, dass das Modell des alten Friesenheimer Rathauses beim Jubiläum wieder strahlt. ©Wolfgang Schätzle

Vom alten Friesenheimer Rathaus, so wie es in den 1950er-Jahren aussah, existiert noch ein Modell im Maßstab 1:75. Dieses wird nun von Schülern der Kunst-AG der Grundschule Friesenheim grundlegend für die 1000-Jahr-Feier saniert.

Das Piratenschiff »Bläck Elli« thront über dem Dorfbach in Friesenheim und wirbt für das Festwochenende der 1000-Jahr-Feier von Friesenheim und Heiligenzell. Auf dem Gelände der Zimmerei Herzog ragt ein Leuchtturm gen Himmel – an ihm wird noch gearbeitet. Am 16. April wird er als zweiter Werbeträger auf dem Festgelände vor den Toren Heiligenzells aufgestellt. Unterdessen arbeiten an der Grundschule Friesenheim Schüler der Kunst-AG an einem wesentlich kleineren Modell nach historischem Vorbild. 

Keines das jedoch neu erschaffen wird, sondern eines, das einst von Zimmermeister Alfred Killius mit Schreinerkollegen Hans Bähr, Reinhold Kiesele und Helmut Wölfle gebaut wurde. Es ist ein Modell des alten historischen Rathauses im Maßstab 1:75, das in den 1950er-Jahren beim Korsofahren und wichtigen Festumzügen bis in die späten 1970er-Jahre vom früheren Radfahrverein »Berglust« Friesenheim zur Schau gestellt ­wurde. Den Verein gibt es nicht mehr. So gesehen ist auch das Modell selbst schon historisch. 

Einen ersten großen Auftritt hatten Friesenheims Korsofahrer damit beim großen Festumzug anlässlich der 60-Jahr-Feier der Feuerwehr Friesenheim am 7. Juli 1952. Auf dem Tragegestell befand sich jedoch nicht nur die Miniausgabe des Rathauses, sondern auch der Stockbrunnen, der heute noch mit dem alten Rathaus ein Ensemble bildet, allerdings wurde dieser bei der Bachsanierung versetzt. Einst stand nämlich der Brunnen direkt am Bach. Und aus der Nachbildung sprudelte auch Wasser. Unter dem Rathaus verbarg man einen Zehn-Liter-Behälter, über eine Verbindungsleitung wurde der Stockbrunnen mit Wasser versorgt. Jene vier, die auserwählt wurden, das Rathaus samt Stockbrunnen mit ihren Fahrrädern durch die Straßen zu manövrieren, hatten es nicht leicht. 

- Anzeige -

"Sah das Rathaus wirklich mal so aus?"

Für viele galt das Modell, dass das Rathaus aus jenen Jahren darstellt, als verschollen. Doch 2011 tauchte es plötzlich wieder auf, völlig ramponiert. Fast wäre es mitsamt dem Stockbrunnen entsorgt worden. Doch Ehren-Oberzunft­meister Heini Kopp brachte das Modell, das der Fasent-Zunft im Dachgeschoss der alten Schule in die Hände fiel, zu Theo Jost, dem letzten Vorsitzenden des Radfahrvereins. Dank Jost erfuhr das Rathaus-Modell eine erste Rundum-Erneuerung und in unmittelbarer Nähe seines Wohnhauses in der Friedenstraße, nämlich im ehemaligen Büro des Lahrer Anzeigers, das mittlerweile privat von einem Mitarbeiter genutzt wird, fand das Modell eine Bleibe. Anfangs wurde es zur Schau gestellt und mancher Passant an der Fensterfront wunderte sich: »Sah das Rathaus wirklich einmal so aus?«, »Schau mal, die haben ein Storchennest aufs Dach gemacht!« oder »Fehlt da nicht was?« Natürlich ähnelt es dem heutigen Rathaus nur noch in Grundzügen. Das historische Gebäude war einst eine Stubenwirtschaft, eine Bäckerei war mal drin, die Gerätschaften der Feuerwehr und sogar eine Wache des Dorfpolizisten nebst Gefängnis. Das Modell weist auch auf kugelbesetzte Zinnen an den Giebelseiten hin, die wurden 1905 angebracht. Die Zinnen mit den Sandsteinkugeln verschwanden bei einer Sanierung 1968 und die einst grünen Klappläden erstrahlen seither in den Gemeindefarben Rot-Gold. Das Storchennest, dass zuvor noch das Rathausdach zierte, wurde entfernt. 

Spätestens bis zum großen Festwochenende soll nun das Rathaus-Modell eine grundlegende Renovation erhalten. Unter anderem soll auch das Dach mit Miniatur-Schindeln eingedeckt werden. Begleitet wird das Projekt von dem Leiter der Kunst-AG, dem Friesenheimer Künstler Friedhelm Müller, und dem Mitarbeiter des Lahrer Anzeigers, Wolfgang Schätzle. Beide wünschen sich, wie auch Theo Jost, dass das Modell beim Festumzug gezeigt werden kann und später einen würdigen Platz in einem der beiden Rathäuser findet. Müller will passend zum Modell auch einen »neuen« alten Stockbrunnen erschaffen, allerdings keine Holznachbildung wie bisher, sondern aus Sandstein. Und Schätzle verspricht – augenzwinkernd – einen passenden Storch fürs Storchennest.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 15 Stunden
Zu viele Menschen aus Frankreich im Bad?
Oberbürgermeister Markus Ibert findet die Diskussionen um eine Gästebeschränkung für Menschen aus Frankreich im Terrassenbad bedauerlich. Eine Ausweiskontrolle am Eingang widerspreche europäischen Ideen.
vor 17 Stunden
Skulpturen-Serie
Sie sind aus Stahl, Stein oder Holz, skurril oder streng genormt: Skulpturen im öffentlichen Raum. Warum stehen die Kunstwerke da, wer hat sie geschaffen, aus welchem Anlass? Wir stellen Skulpturen in Lahr und Umgebung vor. Heute: die Heuschrecke in Kürzell.
vor 18 Stunden
Lahr - Kippenheimweiler
Nach dem Tod einer 19-Jährigen im Waldmattensee in Kippenheimweiler gibt es weitere Details zum Unfallhergang. Auf Anfrage korrigierte die Polizei vermeintliche Augenzeugenberichte in Online-Netzwerken, wonach die junge Frau eingebrochen sei.
vor 18 Stunden
Lahr
Bei der ersten „Sommermusik zur Coronazeit“ in der Stiftskirche spielte Organist Michael Müller aus Leimen. Im Gepäck hatte er eine Mischung aus eigenen Kompositionen und Werken von Bach.
vor 21 Stunden
Lahr
Im Programm der Volkshochschule Lahr spielt „Deutsch als Fremdsprache“ eine wichtige Rolle. Juliana Eiland-Jung hat bei der Sprachlehrerin Carolin Jais nachgefragt, wie die Teilnehmer und Lehrkräfte die Einschränkungen durch Corona bewältigt haben.
vor 22 Stunden
Positive wirtschaftliche Entwicklung
Beim Besuch des SPD-Bundestagsabgeordneten Johannes Fechner bei der Firma Schaeffler in Lahr zeigten sich der Betriebsratsvorsitzende Volker Barthruff und die Betriebsrätin Birgit Müller vorsichtig optimistisch über die weitere wirtschaftliche Entwicklung, heißt es in einer Pressemitteilung des...
11.08.2020
Mund auf, Stäbchen rein
Ein Corona-Testzelt sorgt vor der Praxis der  Allgemeinmediziner Anne-Marie und Adam Schlitter  in der Schutterstraße in Reichenbach für Gesprächsstoff. Seit Mitte vergangener Woche steht das  Zelt dort. In dem Zelt werden Abstriche für den Test auf das Coronavirus vorgenommen.
10.08.2020
Matschelsee
Ein Tauchunfall hat am Sonntagvormittag am 'Matschelsee' im Ortsteil Kürzell in Meißenheim zu einem Einsatz von Rettungshubschrauber, Feuerwehr und Polizei – aber nicht zum Schlimmsten geführt.
10.08.2020
Zeugnis der Dorfgeschichte
Ein 900 Kilogramm schwerer Sandsteintrog erhielt in Kippenheimweiler eine neue Bleibe. Von der Familie Fleig wurde der geschichtsträchtige Koloss gespendet. Er steht nun am Ludwig-Huber-Platz.
10.08.2020
Anklage lautete "Hexerei"
Vor 400 Jahren sind in der Region Menschen als Hexen verurteilt worden. Wir geben einen Rückblick auf die Prozesse in der südlichen Ortenau anlässlich des ersten internationalen Tags gegen Hexenwahn.
10.08.2020
Bevölkerungsrekord
Inzwischen leben 47 800 Menschen in Lahr. Zehn Prozent Steigerung gab es in neun Jahren bei der Einwohnerzahl. Prognosen zufolge könnte in wenigen Jahren schon die 50 000-Marke fallen.
08.08.2020
Gestrandet in Lahr
Sunetha Cooray aus Sri Lanka wollte im Februar eigentlich nur Freunde in Lahr besuchen. Sechs Wochen sollte der Aufenthalt dauern. Dann kam Corona, die Grenzen wurden geschlossen, der Flughafen in der Hauptstadt Colombo dichtgemacht. Die Konsequenz: Die 48-Jährige  sitzt bis heute in der Ortenau...

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    11.08.2020
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...