Grohe in Lahr

Offenes Werkstor in Lahr: Moderne Duschen sind Wellness pur

Autor: 
Hans Weide
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. August 2016
Bildergalerie ansehen

(Bild 1/5) Roland Obergföll, technischer Trainer bei Grohe (li.) und Redaktionsassistentin Sabine Höfler (re.) begrüßten 19 Leser des Lahrer Anzeigers, die bei der Firma Grohe hinter die Kulissen des Sanitär-Armaturenherstellers blicken wollten. ©Peter Heck

Mit ihrem Slogan »Pure Freude am Wasser«, den man nicht nur in der Werbung, sondern auch an vielen Stellen in den Werkhallen lesen kann, wirbt die Grohe AG für ihre Sanitär-Armaturen und -Ausstattungen. 19 Leser des Lahrer Anzeigers erfuhren im Rahmen der Sonderaktion »Offenes Werkstor«, was hinter diesem Versprechen steckt. 

»Grohe ist eine Marke!« Es klang fast wie ein Aufruf, mit dem Roland Obergföll, der technische Trainer der Grohe AG in Lahr, immer wieder die Führungsrolle seines Unternehmens auf dem Gebiet der Armaturen und Bäderausstattung in der Welt betonte. Dass dahinter ein berechtigter Stolz steckt, konnten die Teilnehmer der Sonderaktion »Offenes Werkstor« in Anbetracht der Vorstellung und Vorführung der einzelnen Produkte gut nachvollziehen.  

In Lahr seit 1956

Zunächst stellte Obergföll anhand einer Power-Point-Präsentation die Geschichte und die Entwicklung der Firma Grohe und vor allem des Standorts Lahr vor. Sie geht bis in die 30er-Jahre zurück, begann aber in Lahr erst 1956 mit dem Kauf der Firma Carl Nestler durch Grohe. 1963 wurde dann das heutige Werk in der Carl-Benz-Straße errichtet.

Individuelles Duschvergnügen

- Anzeige -

Unter der Überschrift »Grohe gestaltet die Zukunft – Innovationen & Technologien« wurde anschließend mit entsprechenden Abbildungen die Entwicklung der Armaturen dargestellt, die nach den Worten von Armbruster auf der Basis deutscher Ingenieurskunst mit langer Tradition hergestellt werden – vom automatischen Druckspüler bis zum heutigen »besten Grohtherm aller Zeiten«. Erstaunen löste unter anderem eine geräumige Duschzelle aus, bei der man sich nicht nur von Musik, sondern auch von allen möglichen Seiten von Wasser berieseln lassen kann – vom Stand-, Ring- und Seitenstrahl bis hin zur Vernebelung kann der Benutzer ein individuelles Programm eingeben. Da wird Duschen zu Wellness pur. »Da braucht man ja nicht mehr in den Urlaub zu fahren«, sagte eine Teilnehmerin dazu. Nur 0,8 Prozent der Deutschen haben ein Dusch-WC – in Japan etwa sind es 60 Prozent. Hier sieht die Firma eine Zukunft, wie Obergföll darstellte. 

Ständige Kontrolle

Ansonsten überzeugte die große Palette der sanitärtechnischen Produkte und Systeme, die in fast alle Welt exportiert werden. Wie sie hergestellt werden, wurde den mit Warnwesten und Kopfhörern ausgestatteten Besuchern dann beim Gang durch die Werkhallen an den einzelnen Maschinen gezeigt und erklärt. Das betraf die Metallfertigung, die Lackierung, die Galvanisierung, den Kunststoffbereich bis hin zur Verpackung, wobei alles einer ständigen Kontrolle unterliegt. 

Am Ende der Besichtigung waren alle Beteiligten beeindruckt von der Führung durch den Betrieb. Man hatte viel Neues gesehen und war sich einig, dass man mit Grohe tatsächlich »pure Freude am Wasser« haben kann. 

Hintergrund

Historie

 1936: Friedrich Grohe (geb. 1904 in Schiltach) verlässt das Geschäft seines Vaters und kauft die 1911 gegründete Firma Berkenhoff & Paschedag, ein Hersteller von Badezimmer-Armaturen in Hemer. 
 1948: Umbenennung des Unternehmens in Friedrich Grohe Armaturenfabrik.
 1956: Grohe akquiriert die Carl Nestler Armaturenfabrik in Lahr, den Technologieführer für Thermostate.
 1956: Grohe bringt das »Volks-Thermostat« Skalatherm auf den Markt.
 1962: Grohe erwirbt die exklusive Lizenz des sogenannten Moen-Mischers.
 1968: Einführung des beliebten Einhandmixers. ITT International Telephone & Telegraph erwirbt die Mehrheit der Anteile an der Friedrich-Grohe-Gruppe.
 1983: Unternehmensgründer Friedrich Grohe stirbt. Seine Erben kaufen kurz danach die Gesellschaftsanteile zurück.
 1991: Grohe erwirbt die Herzberger Armaturen GmbH in Brandenburg und die Eichelberg GmbH aus Iserlohn, einen der ältesten deutschen Hersteller von Sanitär-Armaturen.
 1994: Grohe kauft die Deutsche Armaturenfabrik Leipzig (DAL), Hersteller für Installations- und Spülsysteme und zugleich ein Technologieführer der Industrie.
 1998: Grohe wird an die Investorengruppe BC Partners verkauft. 
 2004: Ein Konsortium aus Texas Pacific Group und CSFB Private Equity (einer Tochter der Schweizer Credit Suisse) übernimmt Grohe.
 2014: Die japanische Lixil Group und die Development Bank of Japan übernehmen 87,5 Prozent von Grohe. Grohe bleibt innerhalb der Lixil Group eine eigenständige Marke.

Info

Wussten sie schon, ...

 … dass eine anspruchsvolle Handbrause aus bis zu 80 Einzelteilen besteht?
 … dass Grohe 2015 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis unter anderem für ihre wasser- und energiesparenden Systeme erhalten hat?
 ... dass Grohe und die Schiltacher Firma Hansgrohe zwar gemeinsame Wurzeln haben, aber verschiedene Firmen und auf dem Markt für Sanitär-Armaturen Wettbewerber sind?

Weitere Artikel aus der Kategorie: Lahr

vor 1 Stunde
Quartiersfest mit Richterspruch
Die Gebäude zwischen Königsberger Ring und dem Kleinfeldpark sind komplett hochgezogen. Zum Quartiersfest zu dem das „Pflege-Centrum Kenk“ und die „FWD Hausbau“ am Freitagnachmittag eingeladen hatten, gehörte traditionell ein Richtspruch.
vor 4 Stunden
Schwanau
Nach einjährigem Bestehen steht fest, dass das Projekt „Mitfahrerbank“ zur kleinteiligen besseren Nahverkehrsanbindung in Schwanau noch Luft nach oben besitzt. Ein Ansatz für die Zukunft könnte in erweiterter Bewerbung bestehen.
vor 7 Stunden
Friesenheim
Der Blumenschmuckwettbewerb 2019 in Friesenheim fand am Freitagabend einen würdigen Abschluss in der Friesenheimer Sternenberghalle. Sechs von 138 Teilnehmern schafften sogar mehr als die möglichen zehn Punkte.
vor 9 Stunden
Lahr
Der Chor „Tonart“ hat das „Deutsche Requiem“ von Johannes Brahms am Samstagabend in der Martinskirche aufgeführt. Die sogenannte „englische Fassung“ der Komposition – in der voll besetzen Kirche – war äußert gelungen.
vor 9 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Nur noch knapp zwei Monate und Heiligabend steht vor der Tür. Davor stehen allerdings wie in jedem Jahr Weihnachtsmärkte auf dem Programm, deren Planung schon jetzt beginnen. So auch in der Friesenheimer Kerngemeinde (30. November) und in Oberschopfheim, wo der Weihnachtsmarkt am 1. Dezember...
vor 9 Stunden
Leichtathletik-Turnverein Meißenheim
Der Leichtathletik-Turnverein (LTV) Meissenheim unter Vorsitz von Horst Fischer hat seine Mitglieder am Freitagabend in den Bürgersaal des alten Rathauses zur alle zwei Jahre stattfindenden  Hauptversammlung eingeladen. 
vor 9 Stunden
Reichenbach
Im Rahmen des Programms „Kultur in der Hammerschmiede“ des Schwarzwaldvereins Reichenbach haben zwei über die Heimatgrenzen hinweg bekannte badische Originale einen Abend gestaltet.
vor 9 Stunden
Friesenheim - Oberschopfheim
Zwei außergewöhnliche Ehrungen sprachen die Verantwortlichen des Kirchenchors Oberschopfheim langjährigen aktiven Sängerinnen aus. Dementsprechend feierlich boten die Mitglieder den beiden Jubilarinnen am Freitagabend einen würdigen Rahmen.
vor 16 Stunden
Lahr
Die Innenstadt war am verkaufsoffenen Sonntag in Lahr gut gefüllt. Die Schlagerparty lockte die Fans scharenweise auf dem Marktplatz. Dass die Sonne  schien, war das i-Tüpfelchen zum Chrysanthemensonntag.
vor 19 Stunden
Lahr
Zum Auftakt am Samstag gab es zwei zu Recht gerühmte Handgriffe. Lahr hat eine neue Monarchin und die „Reindeers“ boten rund um die Krönung zur Eröffnung der 22. Chrysanthema fetzigen Rock’n Roll. Da hatte dann auch der Dauerregen vom Vormittag ein Einsehen.
vor 22 Stunden
Hauptversammlung des Fördervereins
Der Förderverein Tonofenfabrik Stadtmuseum Lahr geht solide aufgestellt ins neue Geschäftsjahr. Bei der Hauptversammlung am vergangenen Donnerstag konnte Jürgen Frank als Vorsitzender den anwesenden Mitgliedern in der Tonofenfabrik, einen durchweg positiven Rechenschaftsbericht in allen Bereichen...
20.10.2019
Schwanau - Nonnenweier
Beim zweiten Ranglisten-Jugendurnier auf Landesebene in Seelbach haben die Nachwuchsakteure des Badminton-Clubs Nonnenweier (BCN) wieder vordere Plätze erreicht. Als Bester konnte sich Clemens Fertig auf dem dritten Rang einfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 18.10.2019
    Mediterrane Atmosphäre
    Der verführerische Duft von frisch gebrühtem Espresso, leckeren Antipasti oder frischer Pasta – das CASAMORE in Hohberg versetzt seine Gäste auf eine genussvolle Reise durch die mediterrane Küche. Unter Palmen und Olivenbäumen darf man sich ein bisschen wie im Urlaub fühlen.
  • 16.10.2019
    Schaurigschöne Attraktionen in Kappel-Grafenhausen
    Was unternimmt man am besten mit den Kindern wenn es draußen kalt ist und regnet? Diese Frage müssen sich Eltern jetzt nicht mehr stellen. Denn im Freizeitpark Funny World in Kappel-Grafenhausen können Familien bei vielen Indoor- und Outdoorattraktionen den perfekten Tag erleben! Und pünktlich zur...
  • 11.10.2019
    Offenburg
    Sorgenfrei zur Traumküche, von der Planung bis zur Montage, begleitet von erfahrenen Profis – das bietet die Streb-Küchenwelt in Offenburg. Der verkaufsoffene Sonntag am 13. Oktober ist die ideale Gelegenheit für eine entspannte Beratung vor Ort.
  • 08.10.2019
    Entspannung ist im hektischen Alltag immer wichtiger. Die volle Entspannung finden Sie im Nationalpark-Hotel Schliffkopf auf den Höhen der Schwarzwaldhochstraße. Mit der Kombination aus hochwertigen Pflegeprodukten und einer einzigartigen Landschaft, können Kunden voll vom Alltag abschalten.